21.01.2013 12:24
Bewerten
 (0)

Bundesbank skeptisch über Bankenaufsicht der EZB - Zeitung

   Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat sich skeptisch über die geplante Bankenaufsicht durch die Europäische Zentralbank (EZB) geäußert. "Die konkrete Ausgestaltung der Bankenunion birgt das Risiko von Interessenkonflikten zwischen den aufsichtlichen Aufgaben und den geldpolitischen Aufgaben", sagte Weidmann im Interview mit den Zeitungen Helsingin Sanomat aus Finnland und Dagens Nyheter aus Schweden.

   "Deswegen hoffe ich, dass die EZB die Aufsicht sozusagen nur als Geburtshelfer übernimmt. Das heißt, die Aufsicht wird später aus der EZB herausgelöst oder es werden zumindest die Entscheidungsgremien klar getrennt", sagte Weidmann in dem Interview, das in Übersetzung auf der Webseite der Bundesbank verfügbar ist.

   Die Bankenunion sei ein sehr wichtiges Projekt, um die Währungsunion stabiler zu machen, sagte Weidmann. Sie diene nicht zuletzt dazu, den Teufelskreis zwischen schwachen Banken und verschuldeten Staaten zu durchbrechen. Damit die Bankenunion das leiste, müsse sie aber richtig ausgestaltet werden. Neben einer gemeinsamen Aufsicht sich zwingend auch ein Abwicklungs- und Restrukturierungsmechanismus nötig, sonst sei die Bankenunion unvollständig.

   Die Idee der Bankenunion sei richtig gewesen. "Jetzt müssen wir aber dafür sorgen, dass die Bankenunion funktioniert und die Interessenkonflikte mit der Geldpolitik in der Praxis nicht auftreten", betonte Weidmann.

   Kontakt zum Autor: andreas.plecko@dowjones.com

   DJG/apo/hab

   (END) Dow Jones Newswires

   January 21, 2013 05:53 ET (10:53 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 53 AM EST 01-21-13

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?