24.02.2013 17:51
Bewerten
 (0)

Bundesbank überweist weniger als erhofft an Schäuble - Zeitung

Von Hans Bentzien Die Deutsche Bundesbank hat 2012 zwar vermutlich mehr Gewinn als im Vorjahr gemacht, aber Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble wird laut einem Zeitungsbericht trotzdem weniger aus Frankfurt überwiesen bekommen als erhofft. Grund: Die Bundesbank erhöht erneut ihre Risikorückstellungen.

   Wie die Bild-Zeitung unter Berufung auf das Bundesfinanzministerium meldet, wird die Zahlung an den Bund voraussichtlich unter 1 Milliarde Euro liegen. Danach muss die Bundesbank wegen der Euro-Krise und den Finanzrisiken bei Geschäftsbanken erneut hohe Rückstellungen bilden.

   Offiziell sind im Bundesetat für das laufende Jahr 1,5 Milliarden Euro Einnahmen von der Bundesbank eingeplant. Bereits 2011 und 2012 hatte die Bundesbank ihre Überweisungen an den Bund wegen der Euro-Krise drastisch zurückgefahren.

   Im vergangenen Jahr hatte die Bundesbank ihre Rückstellungen um 4,1 Milliarden Euro erhöht und 643 Millionen an den Bund überwiesen.

   Die Europäische Zentralbank (EZB), deren größter Anteilseigner die Bundesbank ist, hat ihren Gewinn im vergangenen Jahr steigern können. Rund ein Viertel ihrer Nettozinseinnahmen entfiel auf ihre Bestände griechischer Staatsanleihen, von denen über 100 Millionen der Bundesbank zustehen. Während die Gewinne aus Staatsanleihen zurückgingen, stiegen die Einnahmen aus dem Kauf von Covered Bonds.

   Sowohl das Staatsanleihekaufprogramm SMP als auch das Programm zum Kauf von Covered Bonds sind im vergangenen Jahr eingestellt worden. Die Zentralbanken der Eurozone, die die Papiere im Auftrag der EZB gekauft haben, müssen diese bis zur Endfälligkeit halten.

   Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dowjones.com

   DJG/hab/flf

   (END) Dow Jones Newswires

   February 24, 2013 11:21 ET (16:21 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 21 AM EST 02-24-13

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Allianz-Aktionäre um Geschäftsmodell besorgt -- Dialog Semiconductor schwächelt -- Siemens glänzt mit Ergebnissen -- adidas, HeidelbergCement, Deutsche Telekom im Fokus

Tesla kritisiert Kaufprämien für E-Autos wegen Preisgrenze. Apple darf keine überholten iPhones in Indien verkaufen. Auftragsflut und Vorstandsrücktritt belasten ElringKlingers Ergebnis. Deutsche Bank zahlt 50 Millionen Dollar wegen Vorwurf der Zinsmanipulation. Beiersdorf meldet Umsatzrückgang.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Indizes als Basiswert sind sowohl bei Anlage- als auch bei Hebelprodukten sehr beliebt. Welchen der folgenden Indizes berücksichtigen Sie primär bei Ihrer Auswahl?