17.02.2013 13:08
Bewerten
 (0)

Bundesbank will Bankenaufsicht komplett übernehmen - Magazin

   Zwischen Bundesregierung und Bundesbank bahnt sich einem Magazinbericht zufolge ein Konflikt um die Finanzaufsicht an. Wie die Europäische Zentralbank (EZB) auf europäischer Ebene, so wolle die Bundesbank künftig allein zuständig sein für die Kontrolle der Kreditinstitute in Deutschland, schreibt das Nachrichtenmagazin Der Spiegel.

   Die Bundesregierung hingegen plane bei der anstehenden Novelle des Gesetzes über die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, die bisherige Arbeitsteilung zwischen Bundesbank und der federführenden Bankenaufsichtsbehörde BaFin beizubehalten. Vertreter des Finanzministeriums zeigten sich laut Spiegel aber offen dafür, die Aufgaben in der nächsten Legislaturperiode bei der Bundesbank zu konzentrieren.

   Die neuen Wünsche der Bundesbank kämen einem Kurswechsel gleich, so das Magazin. Bislang hatten es die Frankfurter Notenbanker stets abgelehnt, die komplette Bankenaufsicht zu übernehmen. Sie fürchten um ihre Unabhängigkeit, wenn sie in Fragen der Bankenaufsicht dem Bundesfinanzministerium rechenschaftspflichtig wären.

   Ein Bundesbank-Sprecher wollte den Bericht nicht kommentieren, er verwies aber auf die "gute Zusammenarbeit" zwischen Bundesbank und BaFin. Vom Bundesfinanzministerium war unmittelbar kein Kommentar zu bekommen.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/mgo

   (END) Dow Jones Newswires

   February 17, 2013 06:37 ET (11:37 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 37 AM EST 02-17-13

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Heute im Fokus

DAX schwächer erwartet -- Daimler mit kräftigem Gewinnsprung -- Starker iPhone-Absatz lässt Apple-Kasse klingeln -- Commerzbank überrascht mit Gewinnsprung -- Aixtron: Umsatz geht überraschend zurück

MAN legt wie erwartet schwachen Jahresstart hin. Comdirect verdient zu Jahresbeginn weniger. Orange leidet weiter unter Preiskampf. Santander verdient deutlich mehr. TNT Express steckt weiter in Verlustzone. Tsipras gegen Neuwahlen auch bei erfolglosen Schulden-Gesprächen. Google investiert 150 Millionen in Journalismus in Europa.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

VW-Patriarch Piëch legt sein Aufsichtsratsmandat nieder. Hätten Sie damit gerechnet?