26.02.2013 16:57
Bewerten
 (1)

Bundesbankvorstand: Bankerboni stärker an Risiken koppeln

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Bundesbank fordert ein grundlegendes Umdenken bei der Bezahlung von Bankern. "Die Entlohnung muss zwingend das Risiko berücksichtigen und sich an langfristigen Perspektiven orientieren", forderte Bundesbankvorstand Andreas Dombret bei einer Bankentagung am Dienstag in Frankfurt. Die Überarbeitung der Vergütungspraxis müsse Teil des von der Branche versprochenen Kulturwandels sein. "Die Falschausrichtung des Vergütungssystems war auch ein falsches Anreizsystem zur Übernahme von Risiken."

    Der Privatkundenchef der Deutschen Bank (Deutsche Bank), Rainer Neske, räumte Fehler der Branche ein: "Das kurzfristige Gewinnstreben, das es vor der Krise gerade in der Finanzindustrie gegeben hat, war zweifelsohne ungesund." Neske erklärte: "Wir müssen zurück zu einer Kultur des Maßhaltens." Das gelte auch für Managervergütungen. "Ohne Frage wollen wir die besten Talente für uns gewinnen. Und wir müssen sie gut, manchmal sehr gut bezahlen." Allerdings seien Vorstände "nicht die Eigentümer des Unternehmens, die mit großzügiger Hand Geld verteilen" könnten, sondern "Angestellte unserer Aktionäre".

    Für Aufregung sorgt seit Wochen der Fall eines inzwischen gefeuerten Zinsspekulanten der Deutschen Bank. Der Banker häufte für das Jahr 2008 Bonusansprüche in Höhe von 80 Millionen Euro an, weil ihm per Vertrag ein fixer Prozentsatz der von ihm erzielten Spekulationsgewinne zustand. Mittlerweile wird gegen den Mann wegen der Manipulation des Referenzzinses Libor ermittelt. Die Bank behielt daraufhin Medien zufolge 40 Millionen Euro der Rekordsumme ein./ben/DP/edh

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.05.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
14.05.2015Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
08.05.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
06.05.2015Deutsche Bank neutralCredit Suisse Group
06.05.2015Deutsche Bank NeutralUBS AG
19.05.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
05.05.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
28.04.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
27.04.2015Deutsche Bank kaufenDZ-Bank AG
27.04.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
06.05.2015Deutsche Bank neutralCredit Suisse Group
06.05.2015Deutsche Bank NeutralUBS AG
04.05.2015Deutsche Bank HoldKepler Cheuvreux
30.04.2015Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
28.04.2015Deutsche Bank NeutralNomura
14.05.2015Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
08.05.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
29.04.2015Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.04.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
27.04.2015Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Bank AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?