01.02.2013 10:22
Bewerten
 (0)

Steuerabkommen mit der Schweiz endgültig vom Tisch

Bundesrat lehnt ab
Das umstrittene Steuerabkommen mit der Schweiz ist nun auch offiziell endgültig gescheitert.
Der Bundesrat lehnte das Abkommen bei seiner Sitzung in Berlin erneut ab. Die erneute Abstimmung war nötig geworden, weil nach einer Sitzung des Vermittlungsausschusses keine Einigung erreicht worden war. Deshalb wurde der Länderkammer nun erneut der ursprüngliche Entwurf vorgelegt, den sie bereits einmal abgelehnt hatte.

   Die von der Regierung ausgehandelte Vereinbarung mit der Schweiz, dem der Deutsche Bundestag und die Schweiz bereits zugestimmt hatten, sah vor, die Bankguthaben deutscher Steuerpflichtiger in der Schweiz ab 2013 pauschal mit einer generellen Abgeltungssteuer von 26,4 Prozent zu besteuern. Zudem war eine pauschale Nachversteuerung von Altvermögen mit Sätzen von 21 bis 41 Prozent vorgesehen. Vor allem die SPD geführten Bundesländer lehnten das Abkommen ab.

Dow Jones Newswires, Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 21 AM EST 02-01-13

Bildquellen: Vulkanette / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX fester -- RWE-Kommunen lehnen Dividendenkürzung ab -- VW-Chef Winterkorn soll bis Ende 2018 verlängern -- Lufthansa drohen erneut Piloten-Streiks

Sorge vor globaler Konjunkturschwäche drückt Asien-Börsen. US-Automarkt besser als erwartet: BMW, Daimler schaffen Kehrtwende. Milliarden-Investitionen sollen Indiens Wirtschaft ankurbeln. IWF-Chefin warnt vor Ansteckungsgefahren durch Lage in China. Neues Logo für Google.
So plaziert sich Deutschland

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?