28.12.2012 22:42

Senden

CNN: Erste Teilnehmer verlassen Krisengespräch im Weißen Haus


    WASHINGTON (dpa-AFX) - Das Krisengespräch zwischen US-Präsident Barack Obama und den Republikanern im Etatstreit gestaltet sich offenbar schwierig. Erste Teilnehmer verließen bereits eine Stunde nach Gesprächsbeginn das Weiße Haus, berichtete der Fernsehsender CNN.

 

    Kurz zuvor hieß es, Obama habe keine neuen Kompromissvorschläge präsentiert. Der Sender berief sich auf eine anonyme informierte Quelle.

 

CNN: OBAMA BESTEHT AUF STEUERERHÖHUNGEN FÜR HAUSHALTE MIT 250.000 Dollar JAHRESEINKOMMEN

 

    Obama habe auf Steuererhöhungen für Haushalte mit 250.000 Dollar Jahreseinkommen bestanden, hieß es weiter. Falls es keine anderen Vorschläge gebe, sollten beide Kongresskammern darüber abstimmen. Die Republikaner lehnen höhere Steuern kategorisch ab.

 

    Obama will mit der Opposition noch vor Jahresende einen Kompromiss aushandeln, um drohende Steuererhöhungen für die Mittelschicht sowie massive Ausgabenkürzungen im nächsten Jahr zu verhindern. Allerdings haben Politiker wie Finanzexperten nur noch wenig Hoffnung, dass noch rechtzeitig eine Lösung gefunden wird./pm/DP/he

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen