07.01.2013 06:35
Bewerten
 (0)

Cameron bringt Kurswechsel in Beziehungen zur EU ins Spiel - BBC

   LONDON--Angesichts der zunehmenden Integration innerhalb der Eurozone will der britische Premierminister David Cameron die Rolle seines Landes in der Europäischen Union neu definieren. Um die gemeinsame Währung funktionsfähig zu halten, müssten die beteiligten Staaten Änderungen im Eurosystem vornehmen, sagte Cameron nach dapd-Angaben in einem Interview mit der Rundfunkanstalt BBC.

   Die britische Regierung prüfe bereits, ob es möglich sei, einige Kompetenzen wieder von Brüssel nach London zurückzuholen. "Ihr (die Europartner) müsst Änderungen vornehmen und es gibt auch einige Änderungen, die Großbritannien gerne vornehmen würde", sagte Cameron. Ein Austritt aus der EU sei allerdings, "nicht das Richtige für Großbritannien".

   Zuletzt hatten einige konservative Parteifreunde Camerons ein Referendum über einen Austritt Großbritanniens aus der EU gefordert. Der Regierungschef will noch in diesem Monat eine Grundsatzrede über Europa halten.

   In einem Interview der Zeitung "Sunday Telegraph" erklärte Cameron zudem, bis 2020 als Premierminister an Bord bleiben zu wollen. "Ich will bei der nächsten Wahl kämpfen, gewinnen und dienen", sagte er dem Blatt. Seine Reformagenda sei "umfangreich genug, um uns alle noch eine weitere Amtszeit" zu beschäftigen, sagte Cameron.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   January 07, 2013 00:04 ET (05:04 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 04 AM EST 01-07-13

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?