14.11.2012 15:43
Bewerten
(14)

Chartanalyse: DAX - Boden scheint gefunden!

Chart-Check: Chartanalyse: DAX - Boden scheint gefunden! | Nachricht | finanzen.net
Chart-Check
Erstaunlich robust zeigt sich der DAX seit einigen Tagen. Die Unterstützung hält, was sie verspricht. Vom neu gefundenen Boden aus sollte es nun bald wieder aufwärts gehen.
Analyse-Datum: Mittwoch, 14. November 2012

Diagnose: Vor einer Woche noch schnellte der DAX im Tagesverlauf bis zum Widerstandsband bei rund 7450 Punkte sowie dem Jahreshochs bei 7478 Zähler heran. Doch das Unterfangen endete abrupt mit einem nicht unerheblichen Kursrückgang, dem sich weitere Korrektur-Tage anschlossen. Das blieb für das charttechnische Bild nicht folgenlos, denn mit dem Kursrückgang unterschritt der Index seinen seit Juni bestehenden Aufwärtstrend signifikant. So schrieb ich auch in meiner letzten Analyse: „Kurzfristig könnte die heute zu sehende Schwäche noch einige Tage andauern.“

Auf der Positivseite kann hingegen vermerkt werden, dass die Unterstützungszone zwischen zirka 7100 und 7000 Punkten bisher den Bestandstest mit Bravour meisterte. Auch wurde das Bewegungstief vom 24. Oktober bei 7120 Zählern auf Tagesschlussbasis noch nicht unterschritten. Meiner Ansicht nach bildet dieses Niveau die Nackenlinie einer möglichen Top-Formation, die sich seit September ausprägte. Aber solange die Trendwende-Formation nicht aktiviert wird (rechnerisches Kursziel bei rund 6800/6760 Punkte), droht keine Gefahr.

Positiv ist weiterhin, dass der Index nach wie vor einen großen Abstand zur 200-Tage-Linie aufweist, die aktuell bei 6822 Zähler notiert. Die kurzfristigen Tragding-Indikatoren konnten in den vergangenen Tagen ihren überkauften Zustand abbauen und zeigen sich nun wieder erholungskonform.

Im Gegensatz zum DAX und anderen europäischen Indizes macht der S&P 500 mit dem Fall unter die 200-Tage-Linie bei 1381 Punkten eine relativ schlechte Figur. Aber noch ist das „Kind“ nicht in den Brunnen gefallen. Ein Aufwärtsschub würde hier wesentlich Erleichterung schaffen und für Richtungsklärung sorgen. Das allein reicht aber noch nicht aus, denn im Anschluss gilt es, den psychologisch wichtigen Bereich bei 1400 Zählern zurückzuerobern. Erst dann wäre der angeschlagene US-Index wieder auf chancenreichem Weg.


S&P 500: 6-Monats-Chart
(Zum Vergrößern bitte Chart anklicken)

Die kurzfristige Markttechnik hat auch bei S&P 500 seinen überkauften Zustand abgebaut, sodass eine Erholung immer wahrscheinlicher wird.

Fazit: Obwohl der US-Index angezählt aussieht, könnte sich das Blatt in den nächsten Tagen wenden und eine Aufwärtsrally starten. Meine Erwartungen bleiben aus Saisonalitätsgründen also aufwärts gerichtet mit dem Kursziel bei 1440 Punkte, dem Jahreshoch aus 2008. Ist auch diese Hürde genommen, so stünde das Jahreshoch bei 1474 Zählern erneut auf dem Plan. Perspektivisch wären bis Ende Dezember sogar 1500 Punkte und einige mehr möglich.


Dax: 6-Monats-Chart
(Zum Vergrößern bitte Chart anklicken)

Prognose: Wie eingangs beschrieben, scheint der DAX einen Boden über der Unterstützung zwischen 7100 und 7000 Punkten auszubilden, den er bisher vehement verteidigte. Das gibt auch weiterhin Anlass zu der Überzeugung, dass es in Kürze wieder aufwärts geht. So wird es nach der Konsolidierung einen neuen Vorstoß in Richtung der Widerstandszone zwischen 7400 Punkten und dem Jahreshoch geben, wie ich es bereits beim letzten Mal formulierte. Gelingt im Zuge dessen ein nachhaltiger Anstieg über diese Barriere, so wäre das der Startschuss für die Jahresendrally mit Kursziel 7600/7800 Zählern. Kommt es zu einer Übertreibung, wären auch die magischen 8000 Punkte drin.

von Karen Szola, Technische Analystin Euro am Sonntag

Ziel der Technischen Analyse ist es, aus Kursverläufen künftige Trends vorherzusagen. Die Technische Analystin Karen Szola untersucht an dieser Stelle interessante Aktien und Indizes auf charttechnische Signale und stellt ihre Prognose.

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX geht mit Verlust ins Wochenende -- Dow leicht im Minus -- STADA-Übernahme erfolgreich -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin -- Calpine, Deutsche Bank im Fokus

Darmstädter Merck-Konzern will vor weiteren Großübernahmen Schulden abbauen. Analyst ermittelt den perfekten Einstiegskurs für Bitcoins. Busch bei Pfeiffer Vacuum mit neuem Etappensieg. Venezuelas Bolivar fällt auf Rekordtief. Unsicherheit beim iPhone 8: Wann kommt das neue Apple Smartphone? UniCredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich - Airbus hofft auf Stoxx.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Air Berlin plcAB1000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
AlibabaA117ME
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Lufthansa AG823212
BMW AG519000