18.12.2012 16:04
Bewerten
(12)

Chartanalyse: DAX - Da geht schon noch was!

Chart-Check: Chartanalyse: DAX - Da geht schon noch was! | Nachricht | finanzen.net
Chart-Check
Nachdem der Anstieg des DAX in der Vorwoche stagnierte, kletterte er heute auf einen neuen Jahresrekord - und das muss noch nicht das Ende gewesen sein.
Analyse-Datum: Dienstag, 18. Dezember 2012

Diagnose: Angestachelt durch die schönen Zugewinne der gestrigen Wall Street schwingt sich der DAX am heutigen Dienstag zu einem neuen Jahresrekord bei knapp 7657 Punkten hinauf. Allerdings bleibt das Tagesgeschäft in einer engen Bandbreite von gerade einmal 31 Zählern und bildet damit eine äußerst kleine Kerze, einen Doji. Diese Candlestick-Formation spiegelt eine gewisse Unsicherheit und Zurückhaltung der Anleger wider, die sich auch im rückläufigen Handelsvolumen offenbart.

Mit dem neuen Bewegungshoch ist der deutsche Index nun in den massiven Widerstand bei 7600 Punkten eingetaucht. Exakt diese Marke bildete auch das Jahreshoch aus 2011. Und ohne mir hier großartig auf die Schulter zu klopfen: Der DAX hat mit 7600 Zählern mein anvisiertes Minimalziel für 2012 erreicht. Dazu schrieb ich in früheren Analysen: „Gelingt ein nachhaltiger Anstieg über diese Barriere (Kreuzwiderstand, bestehend aus Horizontalen bei 7400 und 7450 Punkten, Jahreshoch und ehemaligem Aufwärtstrend aus dem Sommer bei etwa 7480 Zählern), so wäre das der Startschuss für die Jahresendrally mit Kursziel 7600/7800 Zählern.“ Letzteres Level, also 7800 Punkte, wären natürlich noch das Sahnehäubchen.

Nach dem Jahreshoch bei 1474 Punkten bildete sich beim S&P 500 ein Abwärtstrendkanal heraus, indem der US-Index noch immer steckt. Seit Oktober bildete sich aber gleichzeitig mit einer Übertreibung nach unten eine inverse (also bullishe) Kopf-Schulter-Formation heraus, die in der vergangenen Woche mit dem Anstieg über die Nackenlinie bei etwa 1410 Punkten aktiviert wurde. Das Kursziel aus der Formation lautet auf rund 1485 Zähler.


S&P 500: 6-Monats-Chart
(Zum Vergrößern bitte Chart anklicken)

Für die verbleibenden Tages des alten Jahres bleibe ich weiter optimistisch: Das Momentum ist nach oben gerichtet, einige technische Indikatoren haben einen großen Teil ihrer Überhitzung abbauen können und beginnen leicht nach oben zu drehen. Diese freundliche Tendenz sollte sich dann auch im Januar fortsetzen und das Kursziel aus der inversen Kopf-Schulter-Formation in Angriff nehmen. Perspektivisch wären dann sogar 1500 Punkte und einige mehr möglich.


Dax: 6-Monats-Chart
(Zum Vergrößern bitte Chart anklicken)

Prognose: Wie oben beschrieben, hat der DAX sein Minimalkursziel bei 7600 Punkten erreicht. Die Saisonalität sowie die kurzfristigen Indikatoren lassen einen weiteren Anstieg bis auf 7800 Zähler erwarten. Auf Sicht der nächsten sechs bis sieben Monate stehen die Chancen relativ gut, dass sich der DAX bis zum Allzeithoch bei 8151 Punkten, vom Juli 2007, hocharbeiten wird.

Zusatz: Nach Veröffentlichung der Analyse stieg der DAX gegen 17 Uhr auf ein neues Mehrjahreshoch bei 7.667,91 Punkten und schloss in der Nähe der Rekordmarke bei 7.653,58 Zählern.

von Karen Szola, Technische Analystin Euro am Sonntag

Ziel der Technischen Analyse ist es, aus Kursverläufen künftige Trends vorherzusagen. Die Technische Analystin Karen Szola untersucht an dieser Stelle interessante Aktien und Indizes auf charttechnische Signale und stellt ihre Prognose.

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow Jones endet im Plus -- US-Notenbank: Nächste Zinserhöhung dürfte 'bald' kommen -- Vonovia dank Übernahme mit Gewinnsprung -- Tiffany, Rocket Internet, GfK-Index im Fokus

Bieterkrieg bei Stada wohl abgeblasen. Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab. Keine Machtübernahme von Investorenfamilie Hastor bei Grammer. Elon Musk lässt aufhorchen: Werden Teslas zu Wlan-Hotspots? MediGene-Aktie springt kräftig an. EZB sieht in möglicher Korrektur am Anleihenmarkt eine Gefahr. Glencore erwägt Kauf des Rivalen Bunge.

Top-Rankings

KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 20: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett aktuell im Depot
Die Top-Positionen von Warren Buffett (März 2017)
Bestbezahlte Praktikantenstellen
Welches Unternehmen bietet am meisten?
Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Das verdienen die Chefs der Notenbanken
Wie hoch sind ihre Gehälter?
Aktion Frühjahrsputz: Die unsinnigsten Subventionen der Bundesregierung
So werden Steuergelder verschwendet
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin bleibt auf Rekordkurs und stieg erstmals über 2.000 US-Dollar. Haben Sie auch schon mal Geschäfte mit der Digitalwährung gemacht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
MediGene AGA1X3W0
BASFBASF11
Allianz840400
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
MorphoSys AG663200
Infineon AG623100
Nordex AGA0D655