21.05.2012 15:01
Bewerten
(20)

Chartanalyse: DAX - Nur eine Gegenbewegung!

Chart-Check: Chartanalyse: DAX - Nur eine Gegenbewegung! | Nachricht | finanzen.net
Chartanalyse: DAX - Nur eine Gegenbewegung!
Chart-Check
Nach den kräftigen Kursverlusten dürfte der DAX sein vorläufiges Tief gesehen haben. Anleger sollten aber von der kommenden Erholung nicht zu viel erwarten.
Analyse-Datum: Montag, 21. Mai 2012

Diagnose: Nach den Kursverlusten der vergangenen Tage legt der DAX zum Wochenstart aktuell um rund 0,8 Prozent auf 6318 Punkte zu. Nicht desto trotz mehren sich die Baisse-Zeichen. So wurde der seit dem September bestehende Aufwärtstrend bei derzeit rund 6570 Zählern seitwärts verlassen. Auf der anderen Seite wurde seit dem Jahreshoch bei 7194 Punkten vom März ein Abwärtstrend etabliert, über dessen untere Trendbegrenzung sich der Index heute wieder zurückretten kann. Sorge macht zudem die Kopf-Schulter-Formation, die mit dem Bruch der Nackenlinie bei 6425 Zählern (Magenta im Chart eingezeichnet) vergangenen Dienstag ausgelöst wurde.

Ähnlich angeschlagen ist auch das Bild beim S&P 500. Bei ihm kam es nach dem Jahreshoch bei 1422 Punkten vom 2. April zu einem nochmaligen Aufbäumen bis auf 1415 Zähler. Im Anschluss, seit Anfang Mai, korrigierte der US-Index in Richtung der massiven Unterstützung bei 1300 Punkten, die am Freitag sogar noch um fünf Punkte unterschritten wurde.


S&P 500: 12-Monats-Chart
(Zum Vergrößern bitte Chart anklicken)

Mit meiner Annahme, dass sich das Erreichen der Haltezone bei 1300 Zählern aufgrund der überverkauften Lage noch etwas hinauszögern würde, lag ich diesmal daneben. Umso mehr sollte die nun fällige Gegenbewegung den US-Index wieder in Richtung der 1350 Punkte-Marke katapultieren. Dafür spricht auch die sich unweit vom S&P 500 befindende 200-Tage-Linie bei 1278 Zählern, die ein weiteres Absacken, zumindest vorläufig, verhindern sollte. So legte der Markt seit 2008 bei jeder übergeordneten Abwärtsbewegung an der 200-Tage-Linie ein Pause ein, um dann erst einmal in eine Erholungsbewegung überzugehen. Warum sollte es diesmal anderes sein?


Dax: 12-Monats-Chart
(Zum Vergrößern bitte Chart anklicken)

Prognose: Auch beim DAX rückt die 200-Tage-Linie als Unterstützung auf den Plan. Sie liegt bei 6187 Punkten und sollte zunächst nicht unterschritten werden. Auch beim deutschen BlueChip-Index ist eine Vielzahl von Indikatoren in ihre überverkauften Extremzonen vorgedrungen, die nun auf Erholung plädieren.

Das ändert aber derzeit nichts an der Tatsache, dass die Kopf-Schulter-Formation mit dem Fall unter die Nackenlinie ausgelöst wurde. Das rechnerische Kursziel aus dieser Trendwende-Formation liegt bei rund 5800 Zählern. Erst ein nachhaltiger Anstieg auf Wochenschluss über das jüngste Bewegungshoch bei 6589 Punkten vom 11. Mai würde dem Index weitere Luft nach oben verschaffen und das Bild deutlich entschärfen.

von Karen Szola, Technische Analystin Euro am Sonntag

Ziel der Technischen Analyse ist es, aus Kursverläufen künftige Trends vorherzusagen. Die Technische Analystin Karen Szola untersucht an dieser Stelle interessante Aktien und Indizes auf charttechnische Signale und stellt ihre Prognose.

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Ausverkauf im Autosektor --Asiens Börsen uneinheitlich -- Mögliches Kartell: Druck auf Autobauer steigt -- Deutsche Bank und JP Morgan wollen Libor-Klagen beilegen -- Ryanair im Fokus

Philips nach Leuchtenabspaltung mit Gewinneinbruch. Trump bringt in Russland-Affäre Recht auf Begnadigung ins Spiel. Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin. EZB-Direktor Mersch: Notenbank-Krisenpolitik wird nicht notwendig bleiben

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Porsche Holding SE VzPAH003
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
EVOTEC AG566480