21.05.2012 15:01
Bewerten
 (20)

Chartanalyse: DAX - Nur eine Gegenbewegung!

Chart-Check: Chartanalyse: DAX - Nur eine Gegenbewegung! | Nachricht | finanzen.net
Chartanalyse: DAX - Nur eine Gegenbewegung!
Chart-Check

Nach den kräftigen Kursverlusten dürfte der DAX sein vorläufiges Tief gesehen haben. Anleger sollten aber von der kommenden Erholung nicht zu viel erwarten.

Analyse-Datum: Montag, 21. Mai 2012

Diagnose: Nach den Kursverlusten der vergangenen Tage legt der DAX zum Wochenstart aktuell um rund 0,8 Prozent auf 6318 Punkte zu. Nicht desto trotz mehren sich die Baisse-Zeichen. So wurde der seit dem September bestehende Aufwärtstrend bei derzeit rund 6570 Zählern seitwärts verlassen. Auf der anderen Seite wurde seit dem Jahreshoch bei 7194 Punkten vom März ein Abwärtstrend etabliert, über dessen untere Trendbegrenzung sich der Index heute wieder zurückretten kann. Sorge macht zudem die Kopf-Schulter-Formation, die mit dem Bruch der Nackenlinie bei 6425 Zählern (Magenta im Chart eingezeichnet) vergangenen Dienstag ausgelöst wurde.

Ähnlich angeschlagen ist auch das Bild beim S&P 500. Bei ihm kam es nach dem Jahreshoch bei 1422 Punkten vom 2. April zu einem nochmaligen Aufbäumen bis auf 1415 Zähler. Im Anschluss, seit Anfang Mai, korrigierte der US-Index in Richtung der massiven Unterstützung bei 1300 Punkten, die am Freitag sogar noch um fünf Punkte unterschritten wurde.


S&P 500: 12-Monats-Chart
(Zum Vergrößern bitte Chart anklicken)

Mit meiner Annahme, dass sich das Erreichen der Haltezone bei 1300 Zählern aufgrund der überverkauften Lage noch etwas hinauszögern würde, lag ich diesmal daneben. Umso mehr sollte die nun fällige Gegenbewegung den US-Index wieder in Richtung der 1350 Punkte-Marke katapultieren. Dafür spricht auch die sich unweit vom S&P 500 befindende 200-Tage-Linie bei 1278 Zählern, die ein weiteres Absacken, zumindest vorläufig, verhindern sollte. So legte der Markt seit 2008 bei jeder übergeordneten Abwärtsbewegung an der 200-Tage-Linie ein Pause ein, um dann erst einmal in eine Erholungsbewegung überzugehen. Warum sollte es diesmal anderes sein?


Dax: 12-Monats-Chart
(Zum Vergrößern bitte Chart anklicken)

Prognose: Auch beim DAX rückt die 200-Tage-Linie als Unterstützung auf den Plan. Sie liegt bei 6187 Punkten und sollte zunächst nicht unterschritten werden. Auch beim deutschen BlueChip-Index ist eine Vielzahl von Indikatoren in ihre überverkauften Extremzonen vorgedrungen, die nun auf Erholung plädieren.

Das ändert aber derzeit nichts an der Tatsache, dass die Kopf-Schulter-Formation mit dem Fall unter die Nackenlinie ausgelöst wurde. Das rechnerische Kursziel aus dieser Trendwende-Formation liegt bei rund 5800 Zählern. Erst ein nachhaltiger Anstieg auf Wochenschluss über das jüngste Bewegungshoch bei 6589 Punkten vom 11. Mai würde dem Index weitere Luft nach oben verschaffen und das Bild deutlich entschärfen.

von Karen Szola, Technische Analystin Euro am Sonntag

Ziel der Technischen Analyse ist es, aus Kursverläufen künftige Trends vorherzusagen. Die Technische Analystin Karen Szola untersucht an dieser Stelle interessante Aktien und Indizes auf charttechnische Signale und stellt ihre Prognose.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
Daimler AG 710000
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
Allianz 840400
Siemens AG 723610
EVOTEC AG 566480
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186