05.12.2012 12:42
Bewerten
 (92)

Chartanalyse: DAX - Rally kommt mit neuem Jahresrekord

Chart-Check
Nach dem neuen Jahreshoch vom Montag hat sich der DAX eine Pause verdient. Im Anschluss sollte der Index genügend Kräfte gesammelt haben, um dynamisch nach oben auszubrechen und eine neue Rekordmarke zu erklimmen.
Analyse-Datum: Mittwoch, 5. Dezember 2012

Diagnose: Die Abwärtsübertreibung, die am 16. November mit dem Fall unter die psychologisch wichtige 7000er Punkte-Marke ihr Tief fand, ist mittlerweile mehr als ausgebügelt und kann als Bärenfalle ad acta gelegt werden. Denn die sich anschließende Erholung führte den DAX zum Wochenanfang auf ein neues Jahreshoch bei knapp 7488 Zählern und überbot damit jenes vom September um zehn Punkte.

Inzwischen ist die Erholung bereits weit fortgeschritten und der Index steckt inmitten seiner massiven Widerstandszone zwischen rund 7400 und dem Jahreshoch fest, sodass sich der jüngste Aufwärtsimpuls langsam erschöpft. Zudem notieren die kurzfristigen Trading-Indikatoren in ihren oberen Extremzonen, das Momentum zeigt eine leicht fallende Tendenz.


Dax: 6-Monats-Chart
(Zum Vergrößern bitte Chart anklicken)

Prognose: Nach dem über 500 Punkte-Anstieg wird eine Konsolidierung immer wahrscheinlicher. So konnte die neue Rekordmarke nicht auf Schlusskursbasis verteidigt werden. Die zuletzt gebildeten Kerzenformationen, ein Shooting Star (Hinweis auf ein Ende der Aufwärtsbewegung)und ein Doji (Unsicherheit der Marktteilnehmer), weisen ebenso auf eine mögliche Verschnaufpause hin, die sich maximal bis in den Bereich bei 7100/7200 Zählern nach unten ausdehnen sollte.

Im Anschluss könnte aber der Vorstoß über den erwähnten massiven Kreuzwiderstand (bestehend aus Horizontalen bei 7400 und 7450 Punkten, Jahreshoch und ehemaligem Aufwärtstrend aus dem Sommer bei etwa 7480 Zählern) in Angriff genommen werden. Gelingt ein nachhaltiger Anstieg über diese Barriere, so wäre das der Startschuss für die Jahresendrally mit Kursziel 7600/7800 Zählern.

von Karen Szola, Technische Analystin Euro am Sonntag

Ziel der Technischen Analyse ist es, aus Kursverläufen künftige Trends vorherzusagen. Die Technische Analystin Karen Szola untersucht an dieser Stelle interessante Aktien und Indizes auf charttechnische Signale und stellt ihre Prognose.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt freundlich -- Dow schließt nach Allzeithoch fest -- US-Wirtschaft wächst im dritten Quartal überraschend stark -- BMW ruft in USA 140 000 Fahrzeuge zurück -- Merck, Google im Fokus

S&P droht Russland mit Herabstufung auf Ramschniveau. ThyssenKrupp verkauft Emder Werft und Dockbetriebe. Ukrainisches Parlament beschließt Ende des Blockfreien-Status. Präsidentenwahl in Griechenland erneut gescheitert. EZB-Ratsmitglied Hansson gegen Staatsanleihekäufe.
Welche Begriffe wurden in Deutschland am häufigsten gesucht?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?