17.07.2012 16:23
Bewerten
 (21)

Chartanalyse: DAX - Vor nächster Herausforderung

Chartanalyse: DAX - Vor nächster Herausforderung
Chart-Check
Nach einigen Konsolidierungstagen hat der DAX erneut seine Widerstandszone bei rund 6600 Punkten erreicht, die vor zwei Wochen uneinnehmbar war. Wird er sie diesmal bezwingen?
Analyse-Datum: Dienstag, 17. Juli 2012

Diagnose: Seit dem Jahrestief (5914 Punkte) von Anfang Juni entwickelt sich beim DAX ein Aufwärtstrend (grün), in dessen Begrenzungen sich das Aktienbarometer gen Norden schlängelt und diverse horizontale Widerstände sowie die 200-Tage-Linie nach oben überwand. Zudem lässt sich seit Mitte Mai eine inverse Kopf-Schulter-Formation mit Nackenlinie bei etwa 6440 Zählern erkennen, aus der sich ein formaltechnisches Kursziel bis auf zirka 6960/70 Punkten ergibt. Das wäre das DAX-Niveau vom Februar dieses Jahres.

Der S&P 500 konnte ebenfalls Kapital aus seiner seit Mai gebildeten umgekehrten Kopf-Schulter-Formation schlagen und Anfang Juli in den Widerstandsbereich zwischen 1365/1370 Punkten ansteigen. Mit dem Ausbruch über die Nackenlinie bei 1335 Zählern (erfolgte am 29. Juni) wurde übergeordnet Anstiegspotenzial bis in die Region bei rund 1400 Punkten aktiviert. Auch der jüngste Bestandstest der Nackenlinie verlief erfolgreich. Ein Absacken konnte verhindert werden.

Im Gegensatz zum DAX notiert der US-Index seit Anfang des Jahres, abgesehen von einem dreitägigen Ausrutscher Anfang Juni, mit einem komfortablen Abstand über seiner 200-Tage-Linie, die aktuell bei 1309 Zählern liegt.


S&P 500: 6-Monats-Chart
(Zum Vergrößern bitte Chart anklicken)

Auf der Unterseite bleibt es dabei: Die 1300 Punkte-Unterstützung sowie die 200-Tage-Linie sind als Boden zunächst festzementiert und wurden seit Wochen nicht einmal einem Bestandstest unterzogen. Sollte dieser Doppel-Support jedoch nach unten brechen, so würde dies weitaus mehr Abwärtsdynamik entfachen, als das zuletzt markierte Tief bei 1266 Zählern vom 4. Juni. Wie zuletzt gesehen, macht auch der zusätzliche Support im Bereich bei rund 1335 Punkten eine gute Figur. Auf diesem Niveau liegen ungefähr der kurzfristige Aufwärtstrend seit dem Juni-Tief, die besagte Nackenlinie sowie die 50-Tage-Linie. Aktuell rückt der S&P 500 erneut in Richtung seiner Widerstandzone bei 1370 Punkten. Wird sie geknackt, und die Chancen stehen nicht schlecht, wäre der Weg bis zur nächsten Zielmarke bei 1400 Zählern frei.


Dax: 6-Monats-Chart
(Zum Vergrößern bitte Chart anklicken)

Prognose: Aktuell ist der DAX erneut in seiner Widerstandszone bei rund 6600 Punkten angekommen, in der er vor zwei Wochen ausgebremst wurde. Das könnte ihm kurzfristig ein weiteres Mal widerfahren, da sich die technischen Indikatoren bereits in ihren oberen Extremzonen tummeln und so auf eine mögliche Verschnaufpause hinweisen. Grundsätzlich sollte diese aber nur von kurzer Natur sein, um perspektivisch weiter in Richtung 6800/7000 Punkten zu laufen.

von Karen Szola, Technische Analystin Euro am Sonntag

Ziel der Technischen Analyse ist es, aus Kursverläufen künftige Trends vorherzusagen. Die Technische Analystin Karen Szola untersucht an dieser Stelle interessante Aktien und Indizes auf charttechnische Signale und stellt ihre Prognose.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?