17.07.2012 16:23
Bewerten
 (21)

Chartanalyse: DAX - Vor nächster Herausforderung

Chart-Check: Chartanalyse: DAX - Vor nächster Herausforderung | Nachricht | finanzen.net
Chartanalyse: DAX - Vor nächster Herausforderung
Chart-Check

Nach einigen Konsolidierungstagen hat der DAX erneut seine Widerstandszone bei rund 6600 Punkten erreicht, die vor zwei Wochen uneinnehmbar war. Wird er sie diesmal bezwingen?

Analyse-Datum: Dienstag, 17. Juli 2012

Diagnose: Seit dem Jahrestief (5914 Punkte) von Anfang Juni entwickelt sich beim DAX ein Aufwärtstrend (grün), in dessen Begrenzungen sich das Aktienbarometer gen Norden schlängelt und diverse horizontale Widerstände sowie die 200-Tage-Linie nach oben überwand. Zudem lässt sich seit Mitte Mai eine inverse Kopf-Schulter-Formation mit Nackenlinie bei etwa 6440 Zählern erkennen, aus der sich ein formaltechnisches Kursziel bis auf zirka 6960/70 Punkten ergibt. Das wäre das DAX-Niveau vom Februar dieses Jahres.

Der S&P 500 konnte ebenfalls Kapital aus seiner seit Mai gebildeten umgekehrten Kopf-Schulter-Formation schlagen und Anfang Juli in den Widerstandsbereich zwischen 1365/1370 Punkten ansteigen. Mit dem Ausbruch über die Nackenlinie bei 1335 Zählern (erfolgte am 29. Juni) wurde übergeordnet Anstiegspotenzial bis in die Region bei rund 1400 Punkten aktiviert. Auch der jüngste Bestandstest der Nackenlinie verlief erfolgreich. Ein Absacken konnte verhindert werden.

Im Gegensatz zum DAX notiert der US-Index seit Anfang des Jahres, abgesehen von einem dreitägigen Ausrutscher Anfang Juni, mit einem komfortablen Abstand über seiner 200-Tage-Linie, die aktuell bei 1309 Zählern liegt.


S&P 500: 6-Monats-Chart
(Zum Vergrößern bitte Chart anklicken)

Auf der Unterseite bleibt es dabei: Die 1300 Punkte-Unterstützung sowie die 200-Tage-Linie sind als Boden zunächst festzementiert und wurden seit Wochen nicht einmal einem Bestandstest unterzogen. Sollte dieser Doppel-Support jedoch nach unten brechen, so würde dies weitaus mehr Abwärtsdynamik entfachen, als das zuletzt markierte Tief bei 1266 Zählern vom 4. Juni. Wie zuletzt gesehen, macht auch der zusätzliche Support im Bereich bei rund 1335 Punkten eine gute Figur. Auf diesem Niveau liegen ungefähr der kurzfristige Aufwärtstrend seit dem Juni-Tief, die besagte Nackenlinie sowie die 50-Tage-Linie. Aktuell rückt der S&P 500 erneut in Richtung seiner Widerstandzone bei 1370 Punkten. Wird sie geknackt, und die Chancen stehen nicht schlecht, wäre der Weg bis zur nächsten Zielmarke bei 1400 Zählern frei.


Dax: 6-Monats-Chart
(Zum Vergrößern bitte Chart anklicken)

Prognose: Aktuell ist der DAX erneut in seiner Widerstandszone bei rund 6600 Punkten angekommen, in der er vor zwei Wochen ausgebremst wurde. Das könnte ihm kurzfristig ein weiteres Mal widerfahren, da sich die technischen Indikatoren bereits in ihren oberen Extremzonen tummeln und so auf eine mögliche Verschnaufpause hinweisen. Grundsätzlich sollte diese aber nur von kurzer Natur sein, um perspektivisch weiter in Richtung 6800/7000 Punkten zu laufen.

von Karen Szola, Technische Analystin Euro am Sonntag

Ziel der Technischen Analyse ist es, aus Kursverläufen künftige Trends vorherzusagen. Die Technische Analystin Karen Szola untersucht an dieser Stelle interessante Aktien und Indizes auf charttechnische Signale und stellt ihre Prognose.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX über 11.000-Punkte-Marke -- Dow stabil erwartet -- EZB verlängert milliardenschwere Anleihenkäufe -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON im Fokus

Draghi: EZB kauft künftig Wertpapiere mit Restlaufzeit von einem Jahr. thyssenkrupp wurde Ziel von massivem Hacker-Angriff. KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen. Deutsche Wohnen, LEG und Co.: Auf diese vier Immo-Aktien können Anleger bauen: Lebensversicherungen benachteiligen junge Kunden beträchtlich.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?