21.11.2012 12:00
Bewerten
 (36)

Aktienklima-Indikator: DAX & Co stecken in der Korrektur

Chartanalyse: Aktienklima-Indikator: DAX & Co stecken in der Korrektur | Nachricht | finanzen.net
Chartanalyse
Wer in der Lage ist, das Aktienklima eindeutig zu bestimmen, kann sich entsprechend an den Börsen positionieren. Was der von Ralf Goerke entwickelte Indikator aktuell sagt, lesen Sie hier.
€uro am Sonntag
von Ralf Goerke, Technischer Analyst

Vor gut einem Monat, zum Zeitpunkt der letzten Analyse, war die Börsenwelt noch in Ordnung. Das hier regelmäßig beschriebene Modell des Aktienklima-Indikators lag im positiven Terrain und der Indikator über seinem steigenden gleitenden Durchschnitt. Das ist die beste Phase, die dieser Indikator anzeigen kann. Deshalb hieß auch die Überschrift damals „Aktienklima-Indikator zeigt Hausse an“.

Dass in so einem Umfeld, in dem das Momentum an den Börsen tendenziell ansteigt, die Gefahr eines Rückschlags oder gar eines Crashs relativ gering ist, wurde auch erwähnt. So wundert es also auch nicht, dass in diesem Jahr die „kritischen Monate“ September und Oktober für die Börsen glimpflich über die Bühne gegangen sind.

Seither hat sich das Bild allerdings leicht eingetrübt. Das Momentum, also die Schwungkraft, ist aus den Börsen erst einmal raus. Im Indikator drückt sich das so aus, dass er Ende Oktober unter seinen gleitenden Durchschnitt gefallen ist und dieser sich seit einer Woche auch schon neigt. Damit ist das Börsenstadium einer allgemeinen Korrektur an den Börsen erreicht.


Noch notiert der Aktienklima.Indikator im positiven Terrain
























Zwar ist rein statistisch das Börsenhalbjahr von November bis April das bessere Halbjahr für Aktien, jedoch will das Verhalten der Börsen in diesem Jahr bisher offenbar nichts davon wissen. Dabei ist insbesondere die Schwäche der großen US-amerikanischen Indizes (Dow, S&P500 und Nasdaq) im Verhältnis zu den anderen weltweiten Indizes beunruhigend.


Goerkes Stärke-Diagramm
























Fazit: In den letzten Jahren dauerten Phasen, in denen der Indikator unterhalb seines fallenden GDs lag, häufig mehrere Wochen oder gar Monate. Anleger sollten sich also derzeit eher defensiv verhalten.

Mehr Informationen zur Strategie von Ralf Goerke finden Sie unter: www.momentumstrategie.de.

Kurzvita

Ralf Goerke
Der innovative Technische Analyst entwickelte eine Reihe eigener Indikatoren. Zudem verbesserte er die Strategie der relativen Stärke entscheidend.

Bildquellen: Vitaly Korovin / Shutterstock.com
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Für alle Chartsignal-Trader bietet finanzen.net einen einmaligen Service an:

  • Realtime-Chartsignale
  • Aktien vorm Ausbruch
  • Aussichtsreiche Signale
  • Aktuelle Trefferquoten
  • Handelsempfehlungen
  • Live Trading
Traderfox Video

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
Allianz840400
Infineon Technologies AG623100
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Scout24 AGA12DM8
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
Nordex AGA0D655
adidas AGA1EWWW