18.02.2013 16:20
Bewerten
 (1)

Chemie-Branche warnt vor Wettbewerbsproblemen durch Energiewende

    STUTTGART (dpa-AFX) - Der Vorsitzende der Gewerkschaft IG BCE, Michael Vassiliadis, hat davor gewarnt, durch die Kosten der Energiewende der heimischen Wirtschaft zu schaden. "So wie wir es jetzt machen, drücken wir auf die Wettbewerbsfähigkeit bei den Unternehmen", sagte Vassiliadis am Montag in Stuttgart auf einer Tagung zur Energieversorgung. Gleichzeitig bekräftigte er seine Forderung, die Finanzierung der Energiewende generell zu überdenken. Deutschland habe im internationalen Vergleich besonders hohe Kosten, was sich auf die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen auswirke.

 

    Zu der Tagung waren Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter der Chemie-Branche ebenso gekommen wie Vertreter aus der Politik.

 

    Baden-Württembergs Umweltminister Frank Untersteller (Grüne) wies die Kritik zumindest teilweise zurück. Es gebe keinen Hinweis darauf, dass die Strompreise nur wegen der Energiewende stärker nach oben gingen, betonte er. "Ich habe keinen Anhaltspunkt dafür, dass sie stärker steigen als in der Vergangenheit."

 

    Der Hauptgeschäftsführer der Chemie-Verbände in Baden-Württemberg, Thomas Mayer, unterstütze unterdessen Vassiliadis Standpunkt. "Wir glauben, dass dringend ein kompletter Umbau der finanziellen Lasten aus der Energiewende nötig ist", sagte Mayer. Die chemische Industrie müsse als Branche etwa 800 Millionen Euro für die sogenannte EEG-Umlage (Erneuerbare-Energien-Gesetz) zahlen. "Im Bezug auf den internationalen Wettbewerb ist das ein Standortfaktor."/lan/DP/stb

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen leicht im Plus -- BMW will das autonome Auto 2021 serienreif auf die Straße bringen -- Apple im Fokus

Lufthansa findet neuen Finanzvorstand. Daimler macht bei US-Verkäufen Boden gut. US-Industriestimmung hellt sich überraschend auf. Facebook darf Pseudonyme verbieten - Schlappe für Datenschützer. Silber so teuer wie zuletzt im September 2014. Finanzamt durchsucht Google-Büros in Madrid.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?