14.12.2012 07:50
Bewerten
 (0)

China: Industrie scheint sich zu stabilisieren - HSBC-Index

    PEKING (dpa-AFX) - Chinas Industrie scheint auch vor dem Jahreswechsel leicht gewachsen zu sein. Der Einkaufsmanagerindex, erhoben von der Großbank HSBC, stieg von November auf Dezember um 0,4 Punkte auf 50,9 Zähler. Dies teilte HSBC am Freitag in Peking mit. Es ist der höchste Stand der Kennzahl seit 14 Monaten. Erst im November war der Indikator erstmals seit mehr als einem Jahr über die Wachstumsschwelle von 50 Punkten gestiegen.

 

    Chinas Erholung gewinne an Fahrt, kommentierte HSBC-Chefvolkswirt für China, Qu Hongbin. Jüngste Zahlen vom Außenhandel verdeutlichten jedoch den Gegenwind für Chinas Konjunktur, schränkte er ein. Im November waren die Ausfuhren Chinas nur geringfügig gewachsen, während die Importe - ein Indikator für die Binnennachfrage - stagniert hatten./MNI/bgf/stk

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit deutlichem Verlust -- Dow schließt kaum bewegt -- Griechen bitten IWF angeblich um Zahlungsaufschub -- Eurogruppe berät am Mittwoch weiter -- Apple, Sony, Microsoft im Fokus

Evotec enttäuscht: Alzheimer-Wirkstoffkandidat verfehlt wichtiges Ziel. Maschinenbauer Manz senkt Jahresprognosen. Airbus erhält Großauftrag aus China. Insider: Eurogruppe gibt Hellas keine Finanzhilfe für IWF-Tranche. Kion hat Kampf um Unicarriers vorerst verloren. Griechen stecken ihr Geld in britische Goldmünzen.
Womit verdienten die Milliardäre ihr erstes Geld?

Wer spielt oben mit?

Heute sind sie Milliardäre

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Grexit droht: Wird Griechenland aus der Euro-Währungsunion austreten?