14.12.2012 07:50
Bewerten
 (0)

China: Industrie scheint sich zu stabilisieren - HSBC-Index

    PEKING (dpa-AFX) - Chinas Industrie scheint auch vor dem Jahreswechsel leicht gewachsen zu sein. Der Einkaufsmanagerindex, erhoben von der Großbank HSBC, stieg von November auf Dezember um 0,4 Punkte auf 50,9 Zähler. Dies teilte HSBC am Freitag in Peking mit. Es ist der höchste Stand der Kennzahl seit 14 Monaten. Erst im November war der Indikator erstmals seit mehr als einem Jahr über die Wachstumsschwelle von 50 Punkten gestiegen.

 

    Chinas Erholung gewinne an Fahrt, kommentierte HSBC-Chefvolkswirt für China, Qu Hongbin. Jüngste Zahlen vom Außenhandel verdeutlichten jedoch den Gegenwind für Chinas Konjunktur, schränkte er ein. Im November waren die Ausfuhren Chinas nur geringfügig gewachsen, während die Importe - ein Indikator für die Binnennachfrage - stagniert hatten./MNI/bgf/stk

 

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen tiefrot ins Wochenende -- Zwiespältiger US-Arbeitsmarktbericht - Reicht das der Fed? -- Lufthansa-Chef sieht Aktionäre bei Streiks hinter sich -- BASF, Gazprom, RIB im Fokus

BMW-Finanzvorstand hält jahrelange Schwäche in China für möglich. Ölpreise nach US-Arbeitsmarktbericht auf Zickzackkurs. Tsipras schließt Koalition mit Sozialdemokraten nicht mehr aus. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX. G20-Staaten bereiten sich auf Zinswende vor. Deutsche Industrie spürt Schwäche von China & Co.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die reichsten Deutschen

Deutsche Bank unter den Top 20

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?