07.08.2013 09:28
Bewerten
 (0)

Citi: SAP - Bulle oder Bär, wer knickt als…

… erster ein?
Als charttechnisch durchaus dramatisch konnte die Entwicklung in SAP Ende Juni bezeichnet werden, als die Kurse unter die bei 56,80 Euro liegende Unterstützung zurückfielen. Dieser Ausbruch nach unten vollendete eine große Toppingformation, mit der die Aktie in einen Bärenmarkt abzurutschen drohte.

Im Anschluss an dieses Verkaufssignal gab es zwar durchaus noch leichte Verluste, aber der große Abverkauf blieb bisher aus. Stattdessen konnte sich der Kurs oberhalb der bei 53,10 Euro liegenden Unterstützung stabilisieren. Seit Wochen pendelt dieser nun schon zwischen dem alten Unterstützungsbereich und der 53,10er Kursmarke seitwärts, wobei aktuell wird die obere Widerstandszone angelaufen wird.

Bodenbildung oder doch nur Konsolidierung im Abwärtstrend?

Den großen Coup konnten die Bären nicht landen, aber auch die Bullen schafften es in SAP in den letzten Wochen nicht, für einen neuen Impuls zu sorgen. Dafür müssten die Kurse nachhaltig über 58,39 Euro klettern. Gelingt dies, hinterließe die jüngste Entwicklung einen neuen Boden, mit dem auf Sicht einiger Wochen weitere Gewinne bis auf 61,35 und 64,25 Euro folgen könnten.

Ohne diesen Ausbruch nach oben aber herrscht tendenziell noch ein Abwärtstrend mit einem gültigen Verkaufssignal. Erneut bestätigt wird dies aber erst wieder mit neuen Tiefs unterhalb von 53,10 Euro. Damit dürfte dann auch die Range seit Mitte Juni beendet werden.

Sollte in SAP der Ausbruch über 58,39 Euro gelingen, können Trader auf weiter anziehende Notierungen in dieser spekulieren. Gleichzeitig sollten die Kurse anschließend nicht mehr unter 55,60 Euro zurückfallen, so dass hier ein Stopploss zur Absicherung der bestehenden Position platziert werden kann.

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Tradingchance
Die Zeichen stehen am deutschen Aktienmarkt derzeit eher nicht auf Jahresendrally. Mit dem nachfolgenden Discount-Put setzen Anleger darauf, dass die SAP-Aktie Mitte Dezember nicht über 84 Euro notieren wird.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.09.2016SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
28.09.2016SAP SE overweightMorgan Stanley
27.09.2016SAP SE buyDeutsche Bank AG
21.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
20.09.2016SAP SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.09.2016SAP SE overweightMorgan Stanley
27.09.2016SAP SE buyDeutsche Bank AG
20.09.2016SAP SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.09.2016SAP SE buyUBS AG
16.09.2016SAP SE buyCommerzbank AG
30.09.2016SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
21.07.2016SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
20.07.2016SAP SE HaltenIndependent Research GmbH
20.07.2016SAP SE HoldKepler Cheuvreux
20.07.2016SAP SE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
21.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
06.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
29.07.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
21.07.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
21.07.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?