Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFonds 
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

16.04.2012 17:09

Senden
COBA-AKTIE

Commerzbank-Erholung abgebrochen: Jetzt Chance zum Einstieg?

Commerzbank zu myNews hinzufügen Was ist das?


Nach der spektakulären Erholung der Commerzbank-Aktie in den vergangenen Monaten geriet der Wert zuletzt wieder sichtlich unter Druck.

Die Aktie markierte mit einem Tagestief von 1,58 Euro den tiefsten Stand seit einigen Monaten. Spekulative Anleger, die den Anstieg seit Jahresbeginn verpasst haben, finden jetzt wieder ein interessantes Einstiegniveau vor. Allerdings sind auch die Risiken keineswegs unerheblich.
Der jüngste Kursrutsch bei der Commerzbank-Aktie ist natürlich auf die wieder erwachten Sorgen um die finanzielle Stabilität Spaniens zurückzuführen, die auch den Aktienmarkt insgesamt unter Druck gesetzt hat. Trotz der Ausstattung des Rettungsschirms mit gewaltigen finanziellen Mitteln und aller sonstigen marktberuhigenden Maßnahmen droht hier möglicherweise erneut Panik aufzukommen. 


Die Schrecken der Schuldenkrise

Eine solche Entwicklung wäre natürlich fatal, denn sie würde aufzeigen, dass die Politik der Krise trotz aller Gegenmaßnahmen und Garantien nicht Herr werden kann. Es wären dann auch kaum noch neue Maßnahmen denkbar, mit denen sich die Euro-Schulden-Problematik nachhaltig aus der Welt schaffen ließe. Ob die Lage nun tatsächlich so schlecht ist wie die Stimmung, dürfte sich unter anderem am Donnerstag zeigen, wenn Spanien den Versuch unternimmt, neue Staatstitel am Markt zu platzieren. 

Worst-Case-Szenario

Auch die Kursentwicklung der Commerzbank dürfte vorerst vom weiteren Verlauf der Spanien-Krise bestimmt bleiben. Es versteht sich von selbst, dass eine „Neuauflage“ der Schuldenkrise für das angeschlagene Institut ein Worst-Case-Szenario darstellen würde. Wir wissen zwar nicht, wie hoch das Engagement der Commerzbank bei spanischen, portugiesischen und italienischen Anleihen insgesamt noch ist. Im schlimmsten Fall könnten hier aber erneut heftige Wertberichtigungen drohen, die sämtliche bisherige Sanierungserfolge Makulatur werden lassen würden. 


Dessen ungeachtet hat die Commerzbank in den vergangenen Monaten ernorme Fortschritte gemacht. Im Fall einer Normalisierung des Finanzmarktumfelds sollte der faire Wert der Aktie deutlich über dem aktuellen Niveau liegen. Insofern stellt der jüngste Rücksetzer für langfristig denkende Investoren mit einer entsprechenden Risiko-Neigung eine sehr interessante Einstieggelegenheit dar. 

Das Risiko hat sich aber zuletzt wieder erhöht, und der Wert ist inzwischen auch charttechnisch angeschlagen. Anleger, die sich einige Commerzbank-Aktien ins Depot legen wollen, könnten den Titel möglicherweise in einigen Wochen noch billiger bekommen.

EMFIS.COM

Bildquellen: iStock/kontrast-fotodesign

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
24.04.14Commerzbank UnderweightBarclays Capital
23.04.14Commerzbank HoldWarburg Research
16.04.14Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.04.14Commerzbank SellUBS AG
11.04.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
07.04.14Commerzbank OutperformBNP PARIBAS
21.03.14Commerzbank overweightMorgan Stanley
13.03.14Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
14.02.14Commerzbank kaufenExane-BNP Paribas SA
14.02.14Commerzbank kaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
23.04.14Commerzbank HoldWarburg Research
28.02.14Commerzbank haltenNomura
26.02.14Commerzbank haltenGoldman Sachs Group Inc.
14.02.14Commerzbank haltenCredit Suisse Group
11.02.14Commerzbank haltenDeutsche Bank AG
24.04.14Commerzbank UnderweightBarclays Capital
16.04.14Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.04.14Commerzbank SellUBS AG
11.04.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
19.03.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Commerzbank13,00
-2,22%
Commerzbank Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen