23.11.2012 12:32
Bewerten
 (0)

Commerzbank-Chef Blessing kritisiert US-Blockade von Regelwerk Basel III

Coba-Chef vs. USA-Blockade
Der Vorstandsvorsitzende der Commerzbank, Martin Blessing, hat die Blockade-Haltung der USA gegenüber dem Regelwerk Basel III scharf kritisiert.
Die Regeln, die unter anderem schärfere Anforderungen an das Eigenkapital der Banken stellen, müssten so früh wie möglich eingeführt werden, sagte Blessing beim European Banking Congress in Frankfurt. "Wir brauchen sie als globalen Standard."

   Blessing äußerte Unverständnis darüber, dass US-Banken und Regulatoren kurz vor der Einführung im Januar 2013 ihre Bedenken äußern. Die Aussage des Vorstandschefs von JP Morgan, die Regeln seien "unamerikanisch", macht ihm Sorgen. "Wir werden nicht hinnehmen, dass die USA zugunsten ihrer eigenen Banken, Basel III plötzlich fallen lassen", betonte er. Vielmehr gelte das Prinzip: Gleiches Geschäft, gleiche Regeln.

   Auch der Vorstandschef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, hatte sich entsetzt über die US-Kritik geäußert. Bedenken hätten rechtzeitig vorgebracht werden müssen und nicht "um fünf vor zwölf", sagte er.

   Die Kritik der Vorstandschefs stößt auf offene Ohren bei den heimischen Regulatoren. So hat die Deutsche Bundesbank den US-Banken in Europa mit einer schärferen Regulierung gedroht. Bundesbankvizepräsidentin Sabine Lautenschläger sagte am Rande Kongress, sie gehe weiterhin davon aus, dass die Eigenkapitalrichtlinien nach Basel III wie vereinbart eingeführt werden. "Sollten die USA sich nicht daran halten, dann müssten wir natürlich aufsichtlich überlegen, was wir mit den US-amerikanischen Instituten in der Europäischen Union machen", sagte sie.

   Ihrer Ansicht nach müsste in diesem Fall geprüft werden, ob nicht die europäischen Einheiten der US-Banken künftig europäisches Recht anwenden müssten. Derzeit unterlägen diese Banken einer Sondergenehmigung. "Man muss natürlich überprüfen, ob das dann noch Geltung haben kann", sagte sie.

   Lautenschläger bezog sich ausdrücklich auf die Kritik, die kürzlich der Vizechef der US-Einlagensicherung FDIC geäußert hatte. Sie glaube nicht, dass Hoenig für die Mehrheitsmeinung stehe, sagte sie.

   Im Gegensatz zu den US-Banken zeigen sich die deutschen Privatbanken überzeugt von der Wichtigkeit gemeinsamer Regeln. Sowohl Fitschen als auch Blessing sind Anhänger der geplanten Bankenunion in Europa. Sie sieht eine gemeinsame Aufsicht der Institute unter Führung der Europäischen Zentralbank vor. Allerdings gibt es in der deutschen Bevölkerung große Bedenken. Vor allem eine gemeinsame Einlagensicherung ist für viele deutschen Sparer eine bedrohliche Vorstellung. Die Angst, das Ersparte sei dann nicht mehr sicher, treibt vielen die Sorgenfalten auf die Stirn.

   Die europäische Aufsicht soll nach Ansicht von Blessing kein zahnloser Tiger sein. So sollten die in Schieflage geratenen Banken nur dann von Hilfsgelder profitieren, wenn der Stabilitätsfonds im Gegenzug Anteile an den Instiuten erhält. Die Commerzbank selbst ist teilverstaatlicht.

Dow Jones Newswires  Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 36 AM EST 11-23-12

Artikel empfehlen?
  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Wegen falscher BerichteDeutsche Bank muss Millionenstrafe zahlenDie britische Finanzaufsicht hat der Deutschen Bank eine Millionenstrafe wegen falscher Berichte aufgebrummt.
12:56 Uhr
11:47 Uhr
Deutsche Bank Fined by U.K.'s FCA (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.08.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
04.08.2014Deutsche Bank neutralBarclays Capital
31.07.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
30.07.2014Deutsche Bank Holdequinet AG
30.07.2014Deutsche Bank HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.08.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
29.07.2014Deutsche Bank buyS&P Capital IQ
29.07.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
29.07.2014Deutsche Bank buyKelper Cheuvreux
23.07.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
04.08.2014Deutsche Bank neutralBarclays Capital
31.07.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
30.07.2014Deutsche Bank Holdequinet AG
30.07.2014Deutsche Bank HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.07.2014Deutsche Bank Holdequinet AG
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
18.06.2014Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.05.2014Deutsche Bank SellGoldman Sachs Group Inc.
19.05.2014Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
19.05.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Dow leichter erwartet -- Russen sollen ukrainische Stadt erobert haben -- Lufthansa: Gespräche gescheitert -- SAP, Apple, Samsung im Fokus

Vivendi: Verhandeln exklusiv mit Telefonica über GVT-Verkauf. Deutsche Bank muss in London Strafe zahlen. Finanzinvestor übernimmt WMF. Sommerflaute lässt Arbeitslosigkeit steigen. Operativer Gewinn von Bouygues wegen Preiskampf im Mobilfunk eingebrochen. Zalando schreibt operativ schwarze Zahlen. Fielmann verdient im 2. Quartal netto 4 Prozent mehr.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen