16.02.2017 16:41
Bewerten
(0)

Nokia bringt das Nokia 3310 zurück auf den Markt

Combeback eines Klassikers: Nokia bringt das Nokia 3310 zurück auf den Markt | Nachricht | finanzen.net
Combeback eines Klassikers
Vor 17 Jahren brachte Nokia mit dem Nokia 3310 einen echten Verkaufsschlager auf den Handymarkt. Inzwischen ist es um die Mobiltelefonsparte des finnischen Konzerns ruhig geworden. Nun soll das Handy-Urgestein zu neuen Erfolgen führen.
Laut "VentureBeat" soll der finnische Netzwerkausrüster Nokia auf dem diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona für eine wahre Überraschung sorgen: das Nokia 3310 soll auf den Markt zurückkehren.

Smartphone-Dino Nokia 3310

Das Kult-Mobiltelefon wurde im Jahr 2000 auf den Markt geworfen und ging in den ersten fünf Jahren satte 126 Millionen Mal über den Ladentisch. Mit einer schier unendlichen Akkulaufzeit, dem unkaputtbaren Gehäuse und dem zum Kult gewordenen Handyspiele-Klassiker Snake, wurde das Nokia 3310 zum Meilenstein in der Handyhistorie. Nun will das ebenfalls finnische Unternehmen HMD Global OY, welches die exklusiven Nokia-Markenrechte für die kommenden zehn Jahre erworben hat, mit dem Urgestein der Smartphone-Geschichte wieder Geld in die leeren Kassen der Nokia-Mobiltelefonsparte spülen.
Ganz nach dem Motto "back to the basics" soll der Klassiker im Jahr 2017 zwar in neuem Glanz erscheinen, dennoch verzichtet der Konzern, wie zu den Urzeiten der Mobiltelefone, auf ein Farbdisplay, Internetzugang oder sonstigen Features. Für 59 Euro könne das nostalgische Mobiltelefon laut "VentureBeat" dann erworben werden.

Auch Neuheiten bei Nokia

Neben dem Klassiker Nokia 3310 soll, laut dem für seine verlässlichen Insider-Informationen bekannten Technik-Leaker Evan Blass, das Unternehmen HMD Global OY aber auch Neuheiten wie das Nokia 3, 5 und 6 auf der Messe präsentieren. Hier wird jedoch auf eine bahnbrechende Neuerung gesetzt: das Android-Betriebssystem. Mit diesen Modellen soll die Aufholjagd auf dem Smartphone-Markt beginnen.

Nokia in der Mobiltelefon-Krise

Der einstige Handy-Weltmarktführer Nokia konnte lange Zeit nur mit Sorgen auf seine Handysparte blicken. Nachdem der Konzern den Übergang in die Smartphone-Ära schlichtweg verschlafen hatte, geriet der Konzern 2011 noch weiter ins Hintertreffen. Denn Nokia entschied sich damals für ein neues Betriebssystem - aber nicht für Android, sondern Windows Phone von Microsoft. Nach den weiterhin stagnierenden Marktanteilen übernahm Microsoft 2014 die Nokia-Handysparte. Doch auch dies brachte nicht den erhofften Anschluss an die längst davongezogenen Konkurrenten Google und Apple. In der Zwischenzeit hat Nokia die Namensrechte zurückerworben und setzt auf das erst 2016 gegründete finnische Unternehmen HMD Global OY.
Ob der Konzern mit seiner Idee, den Klassiker Nokia 3310 zurück in die Geschäfte zu bringen für den nötigen Anschub auf dem Smartphonemarkt sorgen kann, bleibt abzuwarten.



Redaktion finanzen.net

Bildquellen: SSPL/Getty Images

Nachrichten zu Nokia Oyj (Nokia Corp.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nokia Oyj (Nokia Corp.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.07.2017Nokia buyGoldman Sachs Group Inc.
06.07.2017Nokia buyGoldman Sachs Group Inc.
05.07.2017Nokia buyUBS AG
20.06.2017Nokia overweightMorgan Stanley
09.06.2017Nokia NeutralCitigroup Corp.
13.07.2017Nokia buyGoldman Sachs Group Inc.
06.07.2017Nokia buyGoldman Sachs Group Inc.
05.07.2017Nokia buyUBS AG
20.06.2017Nokia overweightMorgan Stanley
09.06.2017Nokia overweightBarclays Capital
09.06.2017Nokia NeutralCitigroup Corp.
12.05.2017Nokia HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.04.2017Nokia NeutralBNP PARIBAS
02.02.2017Nokia Equal-WeightMorgan Stanley
10.10.2016Nokia Equal-WeightMorgan Stanley
15.04.2015Nokia VerkaufenIndependent Research GmbH
14.04.2015Nokia SellS&P Capital IQ
14.04.2015Nokia UnderperformBernstein Research
06.03.2015Nokia VerkaufenIndependent Research GmbH
15.11.2014Nokia SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nokia Oyj (Nokia Corp.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

Starker Euro belastet DAX -- Dow schließt im Minus -- Microsoft steigert Gewinn -- Visa mit guten Quartalszahlen -- Anleger von eBay-Zahlen enttäuscht -- Hella im Fokus

Finanzinvestor Apollo will wohl Sicherheitsfirma ADT an die Börse bringen. EZB: Leitzins bleibt "auf längere Zeit" unverändert. SAP hebt Umsatzausblick an. ADVA kämpft mit starkem Wettbewerb. Sixt-Aktie auf Rekordhoch: Sixt erhöht Prognose. Draghi gibt keine Signale für Änderung der EZB-Geldpolitik.

Top-Rankings

Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
Diese Millionenbeträge verdienten die Sport-Stars in 2017
Diese Profis konnten ihren Kontostand 2017 deutlich verbessern
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
ADVA SE510300
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Siemens AG723610
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866