-->
18.12.2012 09:05
Bewerten
 (0)

Commerzbank ideas daily - DAX: Ausbruch weist den Weg

Der DAX verblieb auch am Montag im Konsolidierungsmodus und pendelte in einer Handelsspanne zwischen 7.564 und 7.627 Punkten. Im Tageschart formte sich erneut eine Doji- Kerze. Das kurzfristige Gleichgewicht zwischen Bullen und Bären und das technisch neutrale Bias bleiben damit erhalten.

Im Stundenchart hat sich mittlerweile eine recht klar definierbare mehrtägige Stauzone zwischen 7.562 und 7.627 Punkten etabliert. Entsprechend würde ein Ausbruch aus der Range das nächste Trading-Signal liefern. Da der vorausgegangene Kursschub aufwärts gerichtet war, spricht eine gewisse Wahrscheinlichkeit für eine Auflösung der Stauzone gen Norden. Ein nachhaltiger Ausbruch (insbesondere per Stundenschlusskurs) über 7.627 Punkte würde analytisches Aufwärtspotenzial bis 7.692 Punkte eröffnen. Darüber befindet sich ein bedeutsames Fibonacci-Target-Cluster bei 7.731/7.732 Punkten. Weitere mögliche Ziele wären die steigende Widerstandslinie bei derzeit 7.749 Punkten sowie der Horizontalwiderstand bei 7.777 Punkten.

Erst mit einem Rutsch unter 7.562 Punkte hätten die DAX-Bären derzeit die kurzfristig besseren Argumente auf ihrer Seite. In diesem Fall müsste im Rahmen des dann immer noch ungefährdeten Aufwärtstrends mit einem Pullback in Richtung 7.497 und 7.455/7.457 Punkte gerechnet werden. Zwischengeschaltete Support-Marken befinden sich bei 7.555, 7.531 und 7.522 Punkten.


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.


Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX startet im Minus -- Asiens Börsen notieren unterschiedlich -- Zehntausende Bürger bekommen VW-Krise im eigenen Geldbeutel zu spüren -- STADA-Aufsichtsratschef muss gehen

Gabriel: TTIP-Verhandlungen de facto gescheitert. TUI will 350 Mitarbeiter ausgliedern. Tsipras will Schuldenreduzierung und Reparationen aus Deutschland. Schwäbisch-Hall-Chef verteidigt Kündigung von Bausparverträgen.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->