29.11.2012 09:02
Bewerten
 (3)

Commerzbank ideas daily - DAX: Bullen kontern eindrucksvoll

Der DAX versuchte sich am Mittwoch im frühen Geschäft auf der unterstützenden 20-Stunden-Linie zu stabilisieren. Mit dem ersten Stundenschlusskurs darunter übernahmen die Bären kurzfristig das Ruder. Das anvisierte erste Kursziel bei 7.272/7.274 Punkten wurde dabei abgearbeitet und geringfügig unterboten. An der Unterstützung bei 7.265 Punkten (23,6%-Fibonacci-Retracement und 50-Tage-Linie) erfolgte eine dynamische Trendumkehr, die zu einer Rückeroberung der 20-Stunden-Linie und einem Break über die vom Hoch am Dienstag ausgehende Abwärtstrendlinie führte.

Der Index hat sich mit dem Tageshoch bei 7.351 Punkten bereits bis auf 11 Punkte an das Verlaufshoch der am 19. November gestarteten Rally herangearbeitet. Gelingt heute ein nachhaltiger Anstieg über diese Hürde, stünde ein möglicher Test der mittelfristigen Abwärtstrendlinie bei derzeit 7.414 Punkten zur Disposition. Spätestens dort wäre wieder mit ernsthafter Gegenwehr der DAX-Bären zu rechnen. Das mittelfristige technische Bild würde sich erst im Fall der Herausnahme der genannten Trendlinie und der knapp darüber befindlichen horizontalen Widerstandszone bei 7.435-7.449 Punkten signifikant aufhellen. Die Chancen, dass dies letztlich gelingen wird, stehen nicht schlecht. Doch ist angesichts der Situation in der Markttechnik und der genannten massiven Hürden eine vorgeschaltete mehrtägige Konsolidierung oder eine Korrektur zu favorisieren. Nächste Unterstützungen befinden sich heute bei 7.310/7.320 und 7.265 Punkten. Unterhalb 7.265 Punkte wären Abgaben bis 7.220/7.228 oder 7.192/7.196 Punkte möglich.


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.


Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schwach -- Dow stabil -- Nato: Belege für russische Invasion in der Ukraine -- Audi ruft 70 000 Autos zurück -- Lufthansa: Germanwings-Piloten haben Streik beendet -- Apple im Fokus

Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran. Delticom-Aktie verliert rund 5 Prozent. Eurozone: Jahresinflationsrate fällt auf den tiefsten Stand seit Oktober 2009. Telefonica erwartet erhebliche Kostenvorteile durch Übernahme in Brasilien. Tesco rechnet mit Gewinnrückgang und will deutlich weniger Dividende zahlen.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen