03.01.2013 07:52
Bewerten
 (0)

Commerzbank ideas daily - DAX: Bullen melden sich zurück

Mit einer bullishen Kurslücke befreite sich der DAX am Mittwoch bereits zur Handelseröffnung aus der Konsolidierungsrange der vorausgegangenen Handelstage. Die Herausnahme des Widerstands bei 7.683 Punkten löste Anschlusskäufe aus, die das Börsenbarometer bis auf ein Tageshoch und Fünfjahreshoch bei 7.790 Punkten beförderten. Dort kam es am Nachmittag zu einer Konsolidierungsphase. Der Index verabschiedete sich lediglich 11 Punkte unterhalb des Tageshochs aus dem Handel.

Der Ausbruch aus der Handelsspanne, das Gap und die lange bullishe Tageskerze sind klar positiv zu werten. Mit den gesehenen kräftigen Kursgewinnen stellt sich allerdings bereits wieder die Frage, ob damit das unmittelbare Aufwärtspotenzial aus diesem Fortsetzungskaufsignal bereits abgearbeitet wurde. Kann der Index in den kommenden Tagen nicht weiter zulegen, sondern kippt ausgehend vom aktuellen Niveau nach unten weg, droht Ungemach von Seiten der Markttechnik. Zu der Überkauftheit käme nun auch erstmals seit vergangenem September eine negative Divergenz auf Basis des Tagescharts hinzu. Preislich kritisch wäre jedoch erst ein Tagesschluss unter der gestrigen Kurslücke bei 7.666 Punkten, da dann von einer Erschöpfungslücke auszugehen wäre. Gelingt heute ein Break über den nächsten Widerstand bei 7.786/7.794 Punkten, lautet das nächste potenzielle Ziel 7.805/7.822 Punkte. Ein nachhaltiger Anstieg darüber (heute unwahrscheinlich) würde den Weg freimachen in Richtung 7.930/7.962 Punkte. Nächste Unterstützungen liegen heute bei 7.749, 7.718 und 7.696/7.700 Punkten.

Technische Analyse


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.




Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?