11.02.2013 09:06
Bewerten
 (0)

Commerzbank ideas daily - DAX: Stabilisierungsanzeichen

Der DAX setzte am Freitag die Erholungsansätze des Vortages fort. Er konnte dabei sowohl das Niveau des Konsolidierungstiefs bei 7.634 Punkten als auch die steigende 50-Tage-Linie knapp darüber zurückerobern.

Zwar hat sich noch keine bullishe Umkehrformation im Intraday- Chart ausgebildet, doch erscheint eine Fortsetzung der Erholungsbewegung kurzfristig möglich. Voraussetzung hierfür ist, dass die erreichte Widerstandszone 7.655-7.665 Punkte von den DAX-Bullen geknackt werden kann. Potenzielle Erholungsziele befinden sich bei 7.694/7.705 Punkten und 7.728/7.744 Punkten. Ein Tagesschluss über der letztgenannten Widerstandszone wäre erforderlich, um ein prozyklisches Signal für ein mögliches Ende der vom Jahreshoch bei 7.872 Punkten gestarteten Abwärtskorrektur zu signalisieren.

Auf der Unterseite verfügt der Index heute über Unterstützungen bei 7.610/7.622 Punkten und 7.577 Punkten. Ein Break unter das Korrekturtief bei 7.537 Punkten wäre als bearishes Anschlusssignal zu werten. Weitere Abgaben bis 7.479, 7.455, 7.420 oder 7.405 Punkte wären zu erwarten. Mittelfristig bleiben die Chancen auf ein Abarbeiten der ausstehenden Kursziele bei 8.000/8.152 Punkten und eventuell 8.300/8.333 Punkten hoch, solange die Unterstützung bei 7.351 Punkten hält. Darunter wäre mit fortgesetzten Abgaben in Richtung 7.195 Punkte (Gap vom 22. November) und 7.031 Punkte (steigende 200-Tage-Linie) zu rechnen.


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.


Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Dow startet leichter -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?