18.02.2013 09:06
Bewerten
 (0)

Commerzbank ideas daily - DAX: Trendlinie gebrochen

Der DAX pendelte am Freitag zunächst bei geringer Schwankungsbreite um den Vortagesstand, entschied sich dann jedoch im späten Handel für eine Fortsetzung der am Donnerstag eingeläuteten bearishen Tendenz und markierte ein neues Verlaufstief.

Die Bären bleiben damit weiterhin auf kurze Sicht im Vorteil. Die Gefahr einer Fortsetzung der vom Top bei 7.872 Punkten gestarteten Abwärtskorrektur ist als hoch einzustufen. Im Tageschart wurde die Aufwärtstrendlinie vom Korrekturtief bei 7.537 Punkten auf Schlusskursbasis gebrochen. Der trendfolgende MACD-Indikator weist ein Verkaufssignal auf und befindet sich unterhalb der Nulllinie. Die nächste Unterstützung im Tageschart lässt sich bei 7.537 Punkten ausmachen. Darunter würde der Kreuz-Support bei 7.479/7.486 Punkten in den Blick rücken. Dieser ergibt sich aus dem Hoch vom 21. September 2012 und der vom Juni-Tief bei 5.914 Punkten ausgehenden Haussetrendlinie. Eine nachhaltige Verletzung der 7.479 Punkte wäre schließlich das Signal für einen fortgesetzten Abverkauf in Richtung der mittelfristig bedeutsamen Unterstützung bei 7.351 Punkten.

Auf der Oberseite lauten die nächsten Widerstände im Tageschart 7.650 Punkte (gebrochene Aufwärtstrendlinie), 7.669 Punkte (50-Tage-Linie) und 7.711 Punkte (20-Tage-Linie). Kurzfristig aufhellen würde sich das Chartbild erst mit einem Break über das Zwischenhoch bei 7.737 Punkten (Schlusskursbasis). Ein neuerlicher Vorstoß in Richtung 7.872 Punkte wäre dann möglich.

Technische Analyse


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.


Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX gewinnt kräftig -- BoJ lockert überraschend Geldpolitik -- Citigroup verrechnet sich um 600 Millionen -- Lanxess streicht bis zu 1200 Jobs -- Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Sharp mit Gewinnrückgang. Deutschlands Einzelhandelsumsatz mit starkem Rückgang. Sony mit höherem Quartalsverlust. AB Inbev enttäuscht beim Gewinn. Android-Miterfinder Andy Rubin verlässt Google. Fuchs Petrolub wächst stärker als erwartet. BNP Paribas mit Gewinnplus. Russland und Ukraine einig über Gasversorgung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?