19.11.2012 09:05
Bewerten
 (0)

Commerzbank ideas daily - DAX: Verkaufsdruck hält an

Beim DAX dominieren kurzfristig weiterhin die Bären. Der Index rutschte am Freitag im frühen Handel unter die wichtige Unterstützungszone bei 7.000-7.016 Punkten und löste damit Anschlussverkäufe aus. Nach einer leichten Erholung am Nachmittag setzte sich der Abverkauf im späten Geschäft dynamisch fort. Das Börsenbarometer schloss auf Tagestief bei 6.951 Punkten und formte eine lange bearishe Tageskerze.

Auf nennenswerte Unterstützung trifft der deutsche Leitindex erst wieder bei 6.871/6.881 Punkten. Dort befinden sich das Konsolidierungstief vom 30. August sowie das 38,2%-Fibonacci-Retracement der Aufwärtsbewegung vom Juni-Tief. Der Blick der Marktteilnehmer dürfte sich daneben auf die knapp darunter bei aktuell 6.824 Punkten hereinkommende 200-Tage-Linie richten. Weitere Kursverluste in dieser Region sollten daher eingeplant werden. Die Markttechnik stellt sich mittlerweile überverkauft dar. Im genannten Zielbereich besteht daher eine gute Chance auf eine Stabilisierung oder signifikante Erholungsbewegung. Dies bleibt jedoch abzuwarten. Erholungen, die bereits oberhalb dieser Unterstützungen einsetzen, dürften lediglich temporärer Natur sein – es sei denn, der Widerstandsbereich 7.085-7.105 Punkte kann nachhaltig (Tagesschlusskursbasis) überwunden werden. Weitere Widerstände lauern bei 7.216 und 7.285 Punkten. Ein mittelfristiges Kaufsignal ergäbe sich erst mit einem Break über die Abwärtstrendlinie bei derzeit 7.426 Punkten.


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.




Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?