26.02.2013 09:17
Bewerten
 (1)

Commerzbank ideas daily - DAX: abwärts erwartet

Bereits zur Handelseröffnung übersprang der DAX die kurzfristig bedeutsame Hürde bei 7.709 Punkten (Gap vom Donnerstag) und räumte dann im weiteren Verlauf den horizontalen Widerstand bei 7.785 Punkten und die knapp darüber verlaufende Abwärtstrendlinie aus dem Weg. Das damit verknüpfte Kursziel des Jahreshochs bei 7.872 Punkten konnte der Index bis auf 11 Punkte abarbeiten, bevor die Bären eine späte Gegenattacke starteten, die die Notierung wieder per Tagesschluss unter die Abwärtstrendlinie und 7.785-Punkte-Marke absacken ließ. Im Tageschart formte sich eine Kerze mit ausgeprägtem Docht, was auf einen kurzfristigen Angebotsüberhang schließen lässt.

Der Fehlausbruch auf der Oberseite ist ebenfalls kurzfristig negativ zu werten. Die charttechnische Ausgangslage ist nun mittelfristig neutral innerhalb der Handelsspanne zwischen 7.537/7.562 und 7.861/7.872 Punkten. Kurzfristig dominieren mit dem gestrigen Abprall von der oberen Range-Begrenzung die Abwärtsrisiken. Nächste potenzielle Unterstützungen befinden sich heute bei 7.708 Punkten, 7.665 Punkten und 7.603 Punkten. Klar negativ wäre ein Break unter die Support-Zone 7.537/7.562 Punkte, da dann ein Top komplettiert und zugleich die vom Juni-Tief ausgehende Aufwärtstrendlinie gebrochen würde. Das hieraus resultierende Abwärtsrisiko wäre bei 7.100/7.200 Punkten anzusiedeln. Zwischengeschaltete Haltemarken lassen sich bei 7.455/7.479 Punkten und 7.351 Punkten ausmachen. Ein Break über 7.785 Punkte könnte einen erneuten Angriff auf 7.861/7.872 Punkte auslösen. Bullish würde es indes erst über 7.872 Punkte.


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.


Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?