26.02.2013 09:17
Bewerten
 (1)

Commerzbank ideas daily - DAX: abwärts erwartet

Bereits zur Handelseröffnung übersprang der DAX die kurzfristig bedeutsame Hürde bei 7.709 Punkten (Gap vom Donnerstag) und räumte dann im weiteren Verlauf den horizontalen Widerstand bei 7.785 Punkten und die knapp darüber verlaufende Abwärtstrendlinie aus dem Weg. Das damit verknüpfte Kursziel des Jahreshochs bei 7.872 Punkten konnte der Index bis auf 11 Punkte abarbeiten, bevor die Bären eine späte Gegenattacke starteten, die die Notierung wieder per Tagesschluss unter die Abwärtstrendlinie und 7.785-Punkte-Marke absacken ließ. Im Tageschart formte sich eine Kerze mit ausgeprägtem Docht, was auf einen kurzfristigen Angebotsüberhang schließen lässt.

Der Fehlausbruch auf der Oberseite ist ebenfalls kurzfristig negativ zu werten. Die charttechnische Ausgangslage ist nun mittelfristig neutral innerhalb der Handelsspanne zwischen 7.537/7.562 und 7.861/7.872 Punkten. Kurzfristig dominieren mit dem gestrigen Abprall von der oberen Range-Begrenzung die Abwärtsrisiken. Nächste potenzielle Unterstützungen befinden sich heute bei 7.708 Punkten, 7.665 Punkten und 7.603 Punkten. Klar negativ wäre ein Break unter die Support-Zone 7.537/7.562 Punkte, da dann ein Top komplettiert und zugleich die vom Juni-Tief ausgehende Aufwärtstrendlinie gebrochen würde. Das hieraus resultierende Abwärtsrisiko wäre bei 7.100/7.200 Punkten anzusiedeln. Zwischengeschaltete Haltemarken lassen sich bei 7.455/7.479 Punkten und 7.351 Punkten ausmachen. Ein Break über 7.785 Punkte könnte einen erneuten Angriff auf 7.861/7.872 Punkte auslösen. Bullish würde es indes erst über 7.872 Punkte.


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.


Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX startet stabil -- Asiens Börsen im Plus -- Renzi bleibt vorerst im Amt - doch was kommt danach? -- Millionenstrafe gegen BMW wegen Kreditgeschäften -- Sanofi erwägt Angebot für Actelion

Ifo-Chef warnt vor Gefahr eines italienischen Euro-Austritts. Braas Monier darf sich vorerst nicht mit Aktienausgabe gegen Übernahme wehren. VW-Vergleich mit US-Justiz dürfte sich wohl noch hinziehen. Japan drohen wegen Yen-Stärke offenbar Steuerausfälle in Milliardenhöhe. Uniper und Innogy erobern MDAX - Medigene kehrt zurück in TecDAX.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Folgen erwarten sie aus dem "No" der Italiener zur Verfassungsreform?