22.03.2013 09:07
Bewerten
 (0)

Commerzbank ideas daily - DAX: abwärts/seitwärts erwartet

Bereits in der ersten Handelsstunde rutschte der DAX am Donnerstag unter die Unterstützungen bei 7.972/7.983 Punkten und 7.957 Punkten. Dabei wurde auch die vom Tief am 27. Februar ausgehende Aufwärtstrendlinie verletzt. Am Nachmittag stabilisierte sich der Index nach Markierung eines Tagestiefs bei 7.888 Punkten im Bereich der Gap-Unterstützung vom 6. März und konnte sich leicht erholen.

Auf Basis des Tagescharts verbleibt der DAX im Konsolidierungsmodus. Im Stundenchart hat das gestrige Kursgeschehen aufgrund des neuen Verlaufstiefs unter 7.902 Punkten den vom Jahreshoch etablierten Abwärtstrend bestätigt. Die Gefahr einer zeitlich und preislich ausgeprägteren Korrektur hat sich klar erhöht. Im Blick steht nun die nächste breite Unterstützungszone, die sich von der steigenden 200-Stunden-Linie bei derzeit 7.850 Punkten bis zum gestrigen Tief bei 7.888 Punkten erstreckt. Ein nachhaltiger Rutsch unter diese Zone (insbesondere per Tagesschluss) aktiviert ein Korrekturszenario, das weitere Abgaben in Richtung 7.768/7.773 erwarten ließe. Darunter agieren die Kurslücke bei 7.709 Punkten sowie die vom Juni-Tief 2012 ausgehende Aufwärtstrendlinie bei derzeit 7.688 Punkten als potenzielle Unterstützung.

Nächste Widerstände befinden sich heute bei 7.959 und 7.979 Punkten. Eine leichte Entspannung der technischen Situation würde sich mit einem Stundenschlusskurs über der letztgenannten Marke ergeben. Darüber könnte es zu einem Test der Abwärtstrendlinie bei derzeit 8.012 Punkten oder dem Horizontalwiderstand bei 8.028/8.030 Punkten kommen.


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.


Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX stabil -- Athen lockt säumige Schuldner -- Starker Euro bremst Henkel aus - Aktie gibt nach -- RBS streicht 14.000 Stellen im Investmentbanking -- Axel Springer, Standard Chartered im Fokus

Areva mit Rekordverlust. Bundesbank: Neue 20-Euro-Note macht Fälschungen deutlich schwerer. DZ Bank 2014 mit Rekordergebnis. Union will Soli ab 2020 schrittweise senken. Target will Kosten massiv senken. Indische Notenbank überraschend Leitzins. Gesetzliche Krankenkassen verfügen über 28 Milliarden Finanzreserven.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?