10.01.2013 07:59
Bewerten
 (1)

Commerzbank ideas daily - DAX: aufwärts/seitwärts erwartet

Der DAX präsentierte sich am Mittwoch schwankungsfreudig. Nach einer positiven Eröffnung prallte der Index an der 20-Stunden-Linie ab und fiel auf die 100-Stunden-Linie zurück. Es folgte eine mehrstündige Konsolidierung auf dieser Unterstützung und schließlich eine erneute Kaufwelle, die die Notierung bis auf ein Tageshoch bei 7.735 Punkten beförderte.

Im Stundenchart konsolidiert der DAX nun zwischen dem Widerstand der kurzfristigen Abwärtstrendlinie und der Unterstützung der überwundenen 20-Stunden-Linie. Gelingt heute ein Anstieg über das gestrige Hoch bei 7.735 Punkten, stehen die Chancen für eine Fortsetzung der Erholung günstig. Ein erneuter Vorstoß in Richtung Verlaufshoch bei 7.790 Punkten oder ein Überschießen bis zu den Fibonacci-Zielen bei 7.805 und 7.822 Punkten wäre dann möglich. Zwischengeschaltet befindet sich eine Barriere bei 7.749/7.754 Punkten.

Ein nachhaltiger Anstieg über 7.822 Punkte dürfte kurzfristig schwer werden. Gelingt er dennoch, lauten nächste Zielbereiche 7.856 und 7.870 Punkte. Favorisiert wird jedoch eine Ausdehnung der Konsolidierungsphase. Hierfür spricht neben der überkauften Markttechnik das kurzfristige Sentiment und zyklischer Gegenwind ab dem zweiten Januar-Drittel. Erstes Signal für eine mehrtägige Fortsetzung der Schwächephase wäre in einem Rutsch unter die Unterstützung bei 7.683 Punkten zu sehen. Nächste potenzielle Ziele lauten dann 7.666 und 7.616/7.620 Punkte.

Technische Analyse


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.


Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- IWF korrigiert erneut Wachstumsprognose für Deutschland -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Britischer Notenbankchef signalisiert geldpolitische Lockerung. Auch in Spanien Razzia bei Google. Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung. ProSiebenSat.1 bekräftigt Wachstumsziele trotz Brexit-Risiken.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?