27.02.2013 09:17
Bewerten
(0)

Commerzbank ideas daily - DAX: aufwärts/seitwärts erwartet

DRUCKEN
Der DAX rutschte am Dienstag bereits im frühen Handel unter die nächsten relevanten Unterstützungsmarken und traf erst im Bereich des Gaps bei 7.603-7.607 Punkten auf Nachfrage. Es folgte eine mehrstündige Stabilisierungsphase und ein Pullback an die verletzte 100-Stunden-Linie, bevor die Notierung kurz vor Handelsschluss knapp unter die 7.600-Punkte-Marke und damit auf ein neues Tagestief fiel.

Das Börsenbarometer nähert sich der als wichtige Unterstützungszone fungierenden unteren Begrenzung der seit über zwei Monaten etablierten Handelsspanne an. Innerhalb dieser Spanne zwischen 7.537/7.562 und 7.861/7.872 Punkten ist die technische Situation neutral zu werten. Lediglich ein nachhaltiger Ausbruch signalisiert die Richtung des nächsten Impulses. Entsprechend dürften kurzfristig orientierte Anleger nahe der Range-Begrenzung mittels antizyklischen Engagements auf einen Fortbestand der Handelsspanne spekulieren und die Position im Fall eines Ausbruches drehen. Verletzt der Index die entscheidende horizontale Support-Zone 7.537/7.562 Punkte nachhaltig, würde zugleich die vom Juni-Tief ausgehende Aufwärtstrendlinie (grün) gebrochen. Weitere Kursverluste in Richtung 7.100/7.200 Punkte wären dann zu befürchten. Potenzielle Unterstützungen und Etappenziele lauten dann 7.455/7.479 Punkte und 7.351 Punkte. Nächster Widerstand befindet sich heute bei 7.669/7.672 Punkten. Darüber liegen weitere Barrieren bei 7.700/7.710 und 7.733 Punkten. Ein Signal für eine erneute Attacke der Bullen in Richtung 7.872 Punkte wäre in einem Break über 7.785 Punkte zu sehen.


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.


Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

Asiens Börsen mit gemischten Vorzeichen -- Infineon will NXP als Marktführer bei Auto-Chips ablösen -- BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW -- Alno im Fokus

Philips steigert im dritten Quartal Gewinn dank guter Geschäfte in China. Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an. Jamaika-Gespräche: Optimismus, steinige Wege und erste Vorschläge. HelloFresh will mit Börsengang bis zu 357 Millionen Euro einnehmen. Merck & Co. streicht 1.800 Stellen im US-Vertrieb.

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
BMW AG519000
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100
Siemens AG723610
Amazon906866
CommerzbankCBK100