27.02.2013 09:17
Bewerten
 (0)

Commerzbank ideas daily - DAX: aufwärts/seitwärts erwartet

Der DAX rutschte am Dienstag bereits im frühen Handel unter die nächsten relevanten Unterstützungsmarken und traf erst im Bereich des Gaps bei 7.603-7.607 Punkten auf Nachfrage. Es folgte eine mehrstündige Stabilisierungsphase und ein Pullback an die verletzte 100-Stunden-Linie, bevor die Notierung kurz vor Handelsschluss knapp unter die 7.600-Punkte-Marke und damit auf ein neues Tagestief fiel.

Das Börsenbarometer nähert sich der als wichtige Unterstützungszone fungierenden unteren Begrenzung der seit über zwei Monaten etablierten Handelsspanne an. Innerhalb dieser Spanne zwischen 7.537/7.562 und 7.861/7.872 Punkten ist die technische Situation neutral zu werten. Lediglich ein nachhaltiger Ausbruch signalisiert die Richtung des nächsten Impulses. Entsprechend dürften kurzfristig orientierte Anleger nahe der Range-Begrenzung mittels antizyklischen Engagements auf einen Fortbestand der Handelsspanne spekulieren und die Position im Fall eines Ausbruches drehen. Verletzt der Index die entscheidende horizontale Support-Zone 7.537/7.562 Punkte nachhaltig, würde zugleich die vom Juni-Tief ausgehende Aufwärtstrendlinie (grün) gebrochen. Weitere Kursverluste in Richtung 7.100/7.200 Punkte wären dann zu befürchten. Potenzielle Unterstützungen und Etappenziele lauten dann 7.455/7.479 Punkte und 7.351 Punkte. Nächster Widerstand befindet sich heute bei 7.669/7.672 Punkten. Darüber liegen weitere Barrieren bei 7.700/7.710 und 7.733 Punkten. Ein Signal für eine erneute Attacke der Bullen in Richtung 7.872 Punkte wäre in einem Break über 7.785 Punkte zu sehen.


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.




Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?