-->
17.01.2013 09:10
Bewerten
 (0)

Commerzbank ideas daily - DAX: kurzfristige Abwärtsrisiken dominieren

Der DAX eröffnete am Mittwoch leicht schwächer und pendelte anschließend für mehrere Stunden in einer engen Handelsspanne oberhalb des Vortagestiefs und unterhalb der 200-Stunden-Linie. Mit der freundlichen Wall Street gelang am Nachmittag der Ausbruch auf der Oberseite. Die Aufwärtsbewegung geriet im Bereich des 38,2%-Fibonacci-Retracements der letzten Abwärtswelle bei 7.693 Punkten ins Stocken.

Der Index befindet sich, bezogen auf den intakten übergeordneten Aufwärtstrend, im Korrekturmodus. Die laufende Erholungswelle könnte sich noch bis in den Widerstandsbereich 7.726/7.729 Punkte fortsetzen, ohne den Bestand des kurzfristig abwärts gerichteten Trends zu gefährden. Hierzu müsste der aktuelle Widerstand bei 7.693/7.695 Punkten aus dem Weg geräumt werden. Ein Break über 7.735 Punkte würde den Weg frei machen für einen erneuten Test des Verlaufshochs bei 7.786/7.790 Punkten. Solange die Notierung heute unter 7.729 Punkten (61,8%-Fibonacci-Retracement) verbleibt, ist die Wahrscheinlichkeit für eine weitere Abwärtswelle als hoch einzuschätzen. Die nächste Unterstützung befindet sich bei 7.671 Punkten. Darunter ist die Notierung bei 7.643/7.647 Punkten und 7.636 Punkten unterstützt. Ein Rutsch unter das Korrekturtief bei 7.636 Punkten würde heute ein Abwärtsziel bei 7.597- 7.616 Punkten aktivieren. Aus der Projektion der Höhe der am Dienstag bearish aufgelösten mehrtägigen Range ließe sich eine Ausdehnung bis 7.577 Punkte ableiten.


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.


Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->