17.12.2012 09:13
Bewerten
 (0)

Commerzbank ideas daily - DAX: seitwärts/abwärts erwartet

Der DAX zeigte am Freitag keine klare Richtung. Er pendelte in einer Handelsspanne zwischen 7.571 und 7.619 Punkten.

Im Tageschart formte sich ein kleiner Kerzenkörper mit ausgeprägten Schatten zu beiden Seiten, der eine kurzfristige Pattsituation zwischen Bullen und Bären signalisiert. Der Index befindet sich weiterhin in einer Konsolidierung auf hohem Niveau. Der Trend bleibt aufwärts gerichtet. An der charttechnischen Ausgangslage ergeben sich keine Veränderungen. Eine Ausdehnung der laufenden Konsolidierung oder auch der Übergang in eine ausgeprägtere Korrektur sollten eingeplant werden. Die markttechnisch überkaufte Lage hat sich noch nicht abgebaut. Die nächste Unterstützungszone befindet sich bei 7.555/7.562 Punkten. Eine Verletzung dieses Support- Bereiches wäre als Hinweis für deutlichere Abgaben in den kommenden Tagen zu werten. Potenzielle klassische Pullback- Ziele sind bei 7.467/7.479 und 7.400/7.405 Punkten anzusiedeln. Die Bullen bleiben in einer günstigen Position für eine anschließende Fortsetzung des Aufwärtstrends, solange die 7.400 Punkte nicht nachhaltig unterboten werden.

Ein Tagesschluss über 7.626 Punkte ist erforderlich, um die negative Implikation der Bearish-Engulfing-Kerze vom Donnerstag zu negieren und eine unmittelbare Fortsetzung der Rally zu ermöglichen. Mittelfristig bleiben die 8.000/8.152 Punkte das anvisierte Kursziel. Favorisiert wird jedoch eine vorgeschaltete ausgeprägte Konsolidierungs- bzw. Korrekturphase.


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.


Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt tiefrot -- Wall Street mit deutlichem Minus -- Zalando-Aktie schließt auf Ausgabepreis -- Rocket Internet - Emissionspreis bei 42,50 Euro -- HOCHTIEF, adidas im Fokus

US-Automarkt ist weiter nicht zu bremsen. Commerzbank gründet Risikokapital-Tochter für Investitionen in Startups. Bundesbank pocht auf Kompetenzen bei künftiger Bankenaufsicht. General Motors will 2016 in Europa endlich wieder Gewinne einfahren. Volkswagen kämpft weiter mit Absatzflaute in USA. Südzucker fallen vor Quartalszahlen auf Mehrjahrestief. Streik kostet Lufthansa zweistelligen Millionenbetrag. Deutsche Post dreht an der Portoschraube.
Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

mehr Top Rankings

Umfrage

Beim Kauf eines Finanzproduktes vertraue ich in erster Linie auf Informationen: