23.11.2012 09:06
Bewerten
 (0)

Commerzbank ideas daily - DAX: seitwärts/aufwärts erwartet

Mit einer bullishen Kurslücke startete der DAX am Donnerstag in den Handel und überwand damit gleich zu Beginn den wichtigen horizontalen Widerstand bei 7.196 Punkten sowie die 200-Stunden-Linie. Im weiteren Verlauf arbeitete sich der deutsche Leitindex weiter nordwärts und erreichte im späten Geschäft das 61,8%-Fibonacci-Retracement der am 7. November gestarteten Abwärtswelle bei 7.250 Punkten (Tageshoch: 7.253).

Solange die gestrige Kurslücke bei 7.192/7.195 Punkten nicht wieder per Tagesschluss unterboten wird, darf auf eine weitere Ausdehnung der laufenden Erholungsrally gehofft werden. Im Fokus steht als nächstes potenzielles Etappenziel die 50-Tage- Linie bei aktuell 7.276 Punkten. Weitere Widerstände aus dem Intraday-Chart lassen sich bei 7.287 und 7.304 Punkten ausmachen. Um ein Anschlusskaufsignal in Richtung der genannten Marken zu generieren, müssen die DAX-Bullen den Index nachhaltig über die aktuelle Hürde bei 7.250 Punkten befördern. Kann sich die Notierung per Tagesschluss über 7.276 Punkten etablieren, bestünde weiteres Aufwärtspotenzial bis zur Abwärtstrendlinie bei derzeit 7.420 Punkten.

Angesichts der überkauften markttechnischen Lage im Stundenchart ist die Gefahr eines kurzfristigen Rücksetzers aktuell deutlich erhöht. Potenzielle Korrekturziele befinden sich bei 7.210 und 7.192/7.195 Punkten. Bei Anzeichen einer Stabilisierung auf diesen Niveaus wären antizyklische Long-Positionen erwägenswert. Unterhalb von 7.192 Punkten würde sich das kurzfristige Chartbild wieder eintrüben und es wäre ein weiterer Rutsch bis 7.137/7.140 Punkte zu erwarten.


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.


Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?