28.12.2012 09:12
Bewerten
 (0)

Commerzbank ideas daily - DAX: seitwärts/aufwärts erwartet

Der DAX bewegte sich am Donnerstag zunächst über mehrere Stunden adynamisch nordwärts. Nach Markierung eines Tageshochs bei 7.677 Punkten erfolgte in den letzten beiden Handelsstunden ein kräftiger Rücksetzer, der die Kursgewinne fast wieder zunichte machte. Dank einer späten Erholung rettete der Index ein Plus über die Ziellinie.

Aus charttechnischer Sicht ergeben sich gegenüber dem Vortag keine relevanten Veränderungen. Der Index konsolidiert im Rahmen des intakten Aufwärtstrends auf hohem Niveau. Im Hinblick auf die überhitzte markttechnische Situation im Tageschart und die vor Beginn der Konsolidierung erreichte Anlegerstimmung (sentix) besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine zeitlich und preislich ausgedehnte Konsolidierungs- oder Korrekturphase. Dabei könnte es durchaus zuvor noch zu neuen Verlaufshochs kommen, bevor es schließlich zur wohlverdienten ausgeprägten Verschnaufpause kommt. Jedoch wird die Luft eindeutig dünner. Aus dem Stundenchart ergibt sich die Möglichkeit einer inversen Kopf-Schulter-Fortsetzungsformation. Dazu müssten die Nackenlinie bei 7.677 Punkten und das Verlaufshoch bei 7.683 Punkten nachhaltig aus dem Weg geräumt werden. Analytisch würde sich hieraus weiteres Aufwärtspotenzial bis in die Region 7.750 Punkte ergeben. Zwischengeschaltete Fibonacci-Ziele liegen bei 7.712/7.716 Punkten und 7.731/7.736 Punkten. Unterstützt ist der DAX heute bei 7.640/7.647 Punkten. Fällt er unter diesen Support (Stundenschlusskursbasis), dürfte ein erneuter Test der wichtigeren Unterstützungszone 7.597-7.610 Punkte anstehen. Ein Rutsch unter 7.597 Punkte wäre als Warnsignal für den Beginn einer Korrektur mit Zielrichtung 7.479-7.515 Punkte oder 7.351- 7.391 Punkte aufzufassen.


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.


Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Zwiespältiger US-Arbeitsmarktbericht - Reicht das der Fed? -- Lufthansa-Chef sieht Aktionäre bei Streiks hinter sich

BMW-Finanzvorstand hält jahrelange Schwäche in China für möglich. Toyota kooperiert mit US-Hochschulen bei Roboter-Autos. Insolvenzverwalter will Bauausrüster Imtech bis November verkaufen. Lufthansa will neuen Swiss-Chef einsetzen. Ölpreise nach US-Arbeitsmarktbericht auf Zickzackkurs. Tsipras schließt Koalition mit Sozialdemokraten nicht mehr aus. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX. G20-Staaten bereiten sich auf Zinswende vor. Deutsche Industrie spürt Schwäche von China & Co.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die reichsten Deutschen

Deutsche Bank unter den Top 20

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?