12.11.2012 09:09
Bewerten
 (1)

Commerzbank ideas daily - DAX: seitwärts erwartet

Der DAX setzte am Freitag nach einer gut behaupteten Eröffnung seinen Abwärtspfad zunächst dynamisch fort. Dabei rutschte er unter das letzte Zwischentief vom 24. Oktober bei 7.121 Punkten, den Support bei 7.100/7.105 Punkten und die mittelfristige Aufwärtstrendlinie (grün). Im Tagestief handelte das Blue-Chip-Barometer bei 7.064 Punkten. Ab dem späten Nachmittag setzte eine kräftige Erholungsbewegung ein, die die Notierung bis zum Handelsende wieder über alle genannten Unterstützungen beförderte.

Das anvisierte Korrekturziel bei 7.100 Punkten wurde abgearbeitet und leicht unterboten. Die späte Rally, die die Intraday- Verletzung der wichtigen Unterstützungen zu einem Fehlausbruch werden ließ, ist kurzfristig positiv zu werten. Der lange untere Schatten in der Tageskerze signalisiert Nachfrageüberhang auf dem erreichten Niveau. Ob dies jedoch mehr als eine temporäre Stabilisierung im Rahmen des kurzfristig intakten korrektiven Abwärtstrends darstellt, muss sich noch erweisen. Mögliche unmittelbare weitere Erholungsansätze dürften wahrscheinlich von kurzfristig orientierten Anlegern zum Verkauf genutzt werden, solange den DAX-Bullen kein nachhaltiger Rebreak über die kurzfristig bedeutsame Widerstandszone bei 7.282-7.293 Punkten gelingt. Dort befinden sich im Tageschart die gleitenden Durchschnitte der letzten 20 und 50 Tage sowie das 61,8%-Fibonacci-Retracement der am Mittwoch gestarteten Abwärtswelle. Darüber wäre der Weg frei zum mittelfristig bedeutsamen Widerstand bei 7.432/7.435 Punkten. Auf der Unterseite richtet sich der Blick nun auf Unterstützungen bei 7.064, 7.000/7.016, 6.871 und 6.815 Punkten.


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.




Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

Deutliche Gewinne: DAX rund 2 Prozent im Plus -- Deutsche Bank: Postbank-Verkauf als Option? -- 50-Prozent-Kurseinbruch bei Daimler-Partner BYD -- ifo-Index steigt -- United Internet, QSC im Fokus

Französische Kosmetikkonzerne büßen Preisabsprachen mit fast 1 Mrd. Euro. und Alcatel-Lucent sprechen wohl wieder über Fusion. GM und Jaguar Land Rover stoppen Autoverkauf in Russland. Deutsche Staatsschulden stagnieren. Putin bereitet Russen auf längere Krise vor. Fed: Zinserhöhung erst im zweiten Quartal.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?