01.02.2013 09:06
Bewerten
 (0)

Commerzbank ideas daily - DAX: seitwärts erwartet

Der DAX setzte am Donnerstag seinen kurzfristigen Abwärtstrend im Stundenchart fort. Vom Tagestief bei 7.765 Punkten kam es am Nachmittag zu einer zwischenzeitlichen Erholung, die jedoch am Widerstand der fallenden 20-Stunden-Linie scheiterte.

Der Index verbleibt damit im Rahmen des intakten übergeordneten Aufwärtstrends im Korrekturmodus. Er hat sich jedoch bereits stark einem wichtigen Unterstützungscluster angenähert, das sich heute im Bereich von 7.737-7.764 Punkten befindet. Innerhalb dieser Zone, bei 7.747 Punkten, liegt auch eine wichtige Fibonacci-Extensionsmarke. Solange sich der Index über 7.737 Punkten halten kann, besteht eine gute Chance auf eine baldige Wiederaufnahme der übergeordneten Aufwärtstendenz. Die nächsten wichtigen Ziele auf der Oberseite, das jüngste Rallyhoch bei 7.872 Punkten und das Fibonacci-Ziel bei 7.886 Punkten, könnten dann als Nächstes angesteuert werden. Antizyklische Long-Einstiege wären im Fall eines heutigen erfolgreichen Tests der genannten Unterstützungszone erwägenswert. Ein erstes prozyklisches Signal für wieder anziehende Notierungen wäre in einem Stundenschlusskurs über der nächsten Widerstandszone von 7.810-7.814 Punkten zu sehen. Fällt der Kurs hingegen nachhaltig unter 7.737 Punkte, wäre ein Ausdehnung der Korrektur bis 7.634 Punkte einzuplanen.


Erhalten Sie jeden Börsentag die Analyse schon kurz nach 8 Uhr mit dem Commerzbank ideas daily Newsletter - hier kostenlos abonnieren.

Finden Sie Ihr passendes Investment mit Optionsscheinen auf den DAX und Turbo-Zertifikaten auf den DAX.




Impressum / Disclaimer

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und um die unveränderte Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation der Finanzpark AG durch die Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich die Finanzpark AG verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage der Finanzpark AG verwiesen (www.finanzpark.de). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung der Finanzpark AG wider, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikatior für die künftige Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der Commerzbank AG, GS-MO 5.4.1 Zertifikate, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main, angefordert werden.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow schließt deutlich stärker -- Starbucks erzielt mehr Umsatz -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa, VW, Bayer, Linde im Fokus

Groupon übertrifft Erwartungen. LinkedIn mit Gewinnanstieg. EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?