08.11.2012 12:17
Bewerten
 (0)

Commerzbank zahlt EZB-Geldspritze zurück

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Commerzbank braucht die vor knapp einem Jahr erhaltene Liquidititätshilfe der Europäischen Zentralbank (EZB) nicht mehr. Das Unternehmen kündigte am Donnerstag an, 10 Milliarden Euro im ersten Quartal 2013 und damit zwei Jahre vor der Fälligkeit zurückzugeben. Bankchef Martin Blessing erklärte, dass das Institut sich derzeit über andere Wege deutlich günstiger finanzieren könne. Es gebe für deutsche Banken derzeit alles andere als ein Liquiditätsproblem, sie hätten angesichts der niedrigen Zinsen vielmehr ein Anlageproblem.

 

    Die Commerzbank hatte bei dem ersten sogenannten Dreijahrestender der EZB im Dezember 2011 über seine Tochter Eurohypo zugegriffen. Damals hatte die Bank noch auf Geheiß der EU versuchen müssen, den Gewerbeimmobilien- und Staatsfinanzierer abzustoßen. Diese Auflage ist inzwischen aufgehoben. Stattdessen will die Commerzbank das Eurohypo-Portfolio über die Zeit in eigener Regie abbauen und braucht damit die Sonderliquidität nicht mehr.

 

    Weiter behalten will die Commerzbank die erhaltene Geldspritze aus dem zweiten Dreijahrestender der EZB aus dem Frühjahr. Damit hatte sie die Liquidität ihre Töchter in Südeuropa gestärkt. Die EZB hatte klammen Banken im Dezember und Februar mehr als eine Billion Euro zu günstigen Zinsen für drei Jahre zur Verfügung gestellt, nachdem die Institute ihre Kreditvergabe so stark gedrosselt hatten wie seit der Lehman-Pleite nicht mehr. Vor allem Institute in Südeuropa griffen zu./enl/kja

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.12.2014Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
12.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
08.12.2014Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2014Commerzbank overweightHSBC
03.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
04.12.2014Commerzbank overweightHSBC
01.12.2014Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
06.11.2014Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.11.2014Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
27.10.2014Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.12.2014Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
12.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
08.12.2014Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
20.11.2014Commerzbank Holdequinet AG
28.11.2014Commerzbank VerkaufenBankhaus Lampe KG
11.11.2014Commerzbank VerkaufenBankhaus Lampe KG
06.11.2014Commerzbank VerkaufenDZ-Bank AG
06.11.2014Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
06.11.2014Commerzbank VerkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Commerzbank Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?