24.01.2013 11:46
Bewerten
 (0)

DAVOS/Cameron: Keine Zustimmung zu Europa als politische Union

    DAVOS (dpa-AFX) - Großbritanniens Premierminister David Cameron hat seine Ablehnung einer weitgehend politisch integrierten Europäischen Union bekräftigt. "Wenn wir sagen, Europa müsse eine politische Union werden, also mehr als ein einziges Land Europa, dann kann ich dem nicht zustimmen", sagte Cameron am Donnerstag beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Er denke, dass die Länder Europas ihre Souveränität, die Fähigkeit, eigene Entscheidungen zu treffen, nicht aufgeben wollten.

 

    "Wenn man diese Länder in eine zentralisierte Europäische Union hineinquetschen will, dann wäre das ein großer Fehler. Großbritannien möchte dann nicht dazugehören", betonte Cameron in der Podiumsdiskussion nach seiner Rede vor der WEF-Jahrestagung. Wenn es allerdings lediglich um einen stärkeren politischen gemeinsamen Willen gehe, zusammenzuarbeiten und gemeinsam mehr zu leisten, dann sei Großbritannien dabei. Er nannte als Beispiel gemeinsame politische Beschlüsse zum Vorgehen gegenüber dem Iran oder Syrien. "Aber ein zentralistisches Europa - nicht für mich, nicht für Großbritannien", sagte Cameron./mmb/bur/DP/rum

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Gewinn -- Dow schließt schwach -- Athen denkt über härtere Sparmaßnahmen nach -- Nordex-Aktie im Aufwind -- BMW-Aktie verliert deutlich -- XING, Allianz, Puma, Evonik im Fokus

Cancom wächst bei Umsatz und Ergebnis weiter. EZB gewährt griechischen Banken erneut höheren Notkreditrahmen. freenet überrascht mit deutlichem Umsatzplus. Timeful-Gründer verkauft zweites Mal ein Startup an Google. Windeln.de-Börsengang: Aktie bricht nach Handelsaufnahme ein.
Das können Sie an der Börse verdienen

So viel kosten Eigentumswohnungen in Großstädten

Die höchsten Neuzulassungen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie lange halten Sie Ihre Zertifikate durchschnittlich in Ihrem Depot?