12.01.2013 10:00
Bewerten
 (0)

Commerzbank und Deutsche Bank dick im Plus

DAX-Bilanz: Commerzbank und Deutsche Bank dick im Plus
DAX-Bilanz
Der DAX hielt sich dank positiver Konjunkturdaten aus China relativ wacker und musste auf Wochensicht lediglich einen moderaten Verlust von 0,8 Prozent auf 7.715,53 Zähler hinnehmen.
von Jörg Bernhard

Starke Exportzahlen haben der chinesischen Wirtschaft im Dezember einen Handelsbilanzüberschuss von über 30 Milliarden Dollar beschert. Damit wurde der Erwartungswert um 60 Prozent übertroffen. Die Angst vor einer harten Landung der chinesischen Wirtschaft hat sich damit erst einmal erübrigt. In Europa ist es um die Wirtschaft hingegen deutlich schlechter bestellt. Mit Blick auf die europäische Finanzkrise sieht EZB-Chef Mario Draghi das Schlimmste dennoch als überstanden an, wobei die Wirtschaft auf kurze Sicht noch nicht so recht ins Laufen kommen dürfte. Investoren schlossen sich dem optimistischen Tenor an, was sich vor allem in einer starken Performance des Euro gegenüber dem Dollar niederschlug. Dieser ließ mit einem Wochenplus in Höhe von 2,2 Prozent den deutschen Leitindex deutlich hinter sich.
In der abgelaufenen Börsenwoche schwankte der DAX zwischen Wochentief (Dienstag) und Wochenhoch (Donnerstag) in einer Spanne von lediglich 90 Punkten. Das Verhältnis zwischen Kursgewinnern und -verlierern fiel mit 9 zu 21 negativ aus. Die beiden Finanzwerte Commerzbank (+8,0 Prozent) und Deutsche Bank (+7,1 Prozent) führten den Leitindex an, Lanxess (-6,9 Prozent) und Fresenius Medical Care (-6,6 Prozent) mussten die höchsten Wochenverluste hinnehmen.

Commerzbank zeigt sich äußerst volatil

Heftige Kursausschläge gab es in der abgelaufenen Handelswoche bei der Commerzbank-Aktie. Sie bewegte sich in einer Trading-Range zwischen 1,535 und 1,733 Euro (13 Prozent). Positive Meldungen aus Spanien und der von EZB-Chef Mario Draghi versprühte Optimismus, dass das Schlimmste der Finanzkrise mittlerweile überstanden sein müsste, sorgte unter den Börsianern für Kauflaune. Nach dem Überwinden charttechnischer Hürden im Bereich von 1,60 Euro holten Gerüchte, dass bei der DAX-Bank weiterer Kapitalbedarf bestünde, den Wert aber wieder auf den Boden der Realität zurück. In dieses Bild passte auch die vor dem Wochenende veröffentlichte Meldung, dass die OECD bei deutschen und französischen Banken erheblichen Kapitalbedarf sehe.

Bildquellen: Wolfgang Kriegbaum
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant9
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.01.2015Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
26.01.2015Deutsche Bank buyequinet AG
23.01.2015Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
23.01.2015Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
22.01.2015Deutsche Bank neutralWarburg Research
26.01.2015Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
26.01.2015Deutsche Bank buyequinet AG
23.01.2015Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
22.01.2015Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
11.12.2014Deutsche Bank buyJefferies & Company Inc.
23.01.2015Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
22.01.2015Deutsche Bank neutralWarburg Research
15.01.2015Deutsche Bank NeutralNomura
14.01.2015Deutsche Bank NeutralUBS AG
14.01.2015Deutsche Bank HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.01.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Bank AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt stärker -- Dow stabil -- Griechische Finanzmärkte stark unter Druck -- LANXESS-Aktie schnellt nach vorläufigen Zahlen hoch -- Software AG, Siemens, Apple, JPMorgan im Fokus

US-Notenbank Fed bleibt geduldig - Leitzins unverändert. Airbus-Chef Enders entschuldigt sich für A400M-Pannen. RTL verhandelt mit Ungarns Regierung über Steuer. Euro fällt vor Fed-Entscheidungen. Gewerkschaft droht mit Warnstreiks bei Coca-Cola. Streit bei Deutscher Post: Krach um Paketzusteller eskaliert.

Themen in diesem Artikel

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?