13.02.2013 14:00
Bewerten
 (3)

Aktienklima-Indikator: Jahresauftakt nach Maß

DAX & Co
Wer in der Lage ist, das Aktienklima eindeutig zu bestimmen, kann sich entsprechend an den Börsen positionieren. Was der Indikator aktuell sagt, lesen Sie hier.
€uro am Sonntag

von Ralf Goerke, Technischer Analyst

Wie der Januar, so das ganze Jahr. Sollte dieser „Januar-Effekt“ auch dieses Jahr zutreffen, dürfen wir uns auf ein vielversprechendes Börsenjahr freuen. Der S & P-500-Index, einer der wichtigsten Aktienindizes der Welt, stieg im vergangenen Monat um 5,0 Prozent. Dies war der beste Monat für diesen Index seit 1997. Im Sog einer freundlichen Wall Street zogen die meisten Indizes rund um den Globus mit.

Ein Jahresauftakt nach Maß für die Anlageklasse Aktie. Von den 63 Jahren zwischen 1950 und 2012 beendete der S & P 500-Index das jeweilige Börsenjahr 46-mal im Plus. In diesen Jahren stiegen die Kurse im Januar insgesamt 34-mal. Das heißt, dass in fast 74 Prozent der Fälle der Januar den Takt für das Gesamtjahr vorgab. In den 17 Verlustjahren endete in 13 Fällen auch schon der Januar im Minus. Das ist eine Trefferquote von etwa 76 Prozent. Nur in 16 Fällen der letzten 63 Jahre gab es keinen Zusammenhang zwischen der Tendenz im Januar und der des Gesamtjahres.


Aktienklima-Indikator im Hausse-Modus


















Anleger, die in der Vergangenheit also auf den „Januar-Effekt“ setzten, hatten die statistische Wahrscheinlichkeit auf ihrer Seite. Der Aktienklima-Indikator ist schon seit Anfang September letzten Jahres im Hausse-Stadium — mit einer kurzen Unterbrechung im November.

Fazit: Die 50 wichtigsten internationalen Indizes stiegen im Januar im Durchschnitt um 4,6 Prozent. Und von diesen 50 Indizes stiegen 44 und nur sechs Indizes beendeten den Monat im Verlust. Ein Jahresauftakt nach Maß also.

Mehr Informationen zur Strategie von Ralf Goerke finden Sie unter: www.momentumstrategie.de.

Ralf Goerke
Der innovative Technische Analyst entwickelte eine Reihe eigener Indikatoren. Zudem verbesserte er die Strategie der relativen Stärke entscheidend.

Bildquellen: Andrey Burmakin / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX leichter -- Dow stabil -- Infineon wohl kurz vor Übernahme eines US-Konkurrenten -- Bund will Commerzbank-Anteile bis mindestens 2016 halten -- BMW könnte sich auf Stahl besinnen -- Apple im Fokus

Heftige Kämpfe in der Ostukraine vor Treffen von Putin und Poroschenko. Steve Ballmer verlässt Microsoft. Bank of England nicht mehr geschlossen auf lockerem geldpolitischem Kurs. Iliad sucht Schulterschluss mit Tech-Riesen für Gebot für T-Mobile US. Glencore steigert Gewinn. Heineken verdient operativ deutlich mehr.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen