29.03.2013 10:34
Bewerten
 (0)

DAX: Einstiegschance oder Beginn einer stärkeren Korrektur?

EMFIS.COM - Der Dax fiel nach seinem Höhenflug über die Marke von 8.000 Punkten wieder deutlich zurück. Der von einigen befürchtete Kurssturz blieb allerdings bislang aus. Und dafür ist vor allem die Wall Street verantwortlich: In den USA sorgen sein einigen Monaten unerwartet gute Konjunkturdaten für eine positive Grundstimmung am Aktienmarkt.


Starke US-Konjunkturdaten

Bemerkenswert waren vor allem die starken Einzelhandelsumsätze. Gut möglich, dass der US-Konsument zumindest etwas von seiner früheren Kauflaune zurückgewinnt. Verantwortlich dafür ist nicht zuletzt die Erholung am Häusermarkt. Die Preise für Eigenheime stiegen im Januar so stark wie seit sechs Jahren nicht mehr. Ich setze daher schon seit längerem sehr erfolgreich auf US-Aktien. Die Indizes Dow Jones Industrial und S&P 500 stiegen bereits auf neue Allzeithochs. Für den deutschen Aktienmarkt, der sich selten von der Wall Street abkoppeln kann, bedeutet dies in all dem Zypern-Schlamassel zumindest eine wichtige Stütze – zumal auch hierzulande die Konjunkturindikatoren nach oben zeigen. Und auch von den deutschen Unternehmen kam zumeist Positives. Aus dem DAX konnten zuletzt K+S, Lufthansa, HeidelbergCement und Münchener Rück mit ihren Jahresergebnissen oder Ausblicken positiv überraschen.


Notenbanken bleiben expansiv

Neben der Hoffnung auf eine Konjunkturerholung ist es die anhaltend expansive Geldpolitik der Notenbanken, die die Börsen stützt. Auch der Zypern-Schock wurde daher trotz des Schwächeanfalls in der abgelaufenen Woche unter dem Strich bislang gut verdaut. Charttechnisch zeigt sich aber, dass der DAX durch den Fall unter die Unterstützung bei 7.850 Punkten deutlich an Schwung verloren hat. Eine längere Konsolidierung ist daher möglich, eine stärkere Korrektur erwarte ich aber nicht. Es wird genug Anleger geben, die Kursrückgänge zum Einstieg nutzen. Ich rechne vorerst mit einer Seitwärtsbewegung zwischen 7.700 und 8.000 Punkten. Kurse am unteren Ende dieses Bereichs sind Einstiegskurse!



Erfolgreiche Investments wünscht

Ihr
Stefan Böhm

Chefredakteur DaxVestor

http://www.dax-vestor.de


Konkrete Empfehlungen für Aktien, Optionsscheine und Hebelzertifikate sowie hochwertige Basiswissenserien. Testen Sie den DaxVestor: https://www.dax-vestor.de/abo.php
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt unter 10.400-Punkte-Marke -- Quandt-Erben sortieren BMW-Anteile neu -- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank-Aktie auf Rekordtief -- Ströer im Fokus

Griechenland: Gläubiger einig über Führung von Privatisierungsfonds. Stromnetzbetreiber erhöhen Gebühren 2017. EZB-Chef Draghi betont Bedeutung der "Kreditlockerung" für Geldpolitik. ifo-Geschäftsklima hellt sich auf. Audi-Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch verlässt Unternehmen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?