09.11.2012 14:37
Bewerten
 (0)

DAX-FLASH: 2-Monatstief wegen Konjunktur- und Schuldensorgen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax (DAX) ist am Freitagnachmittag mit minus 1,95 Prozent auf 7.064,34 Punkte auf den tiefsten Stand seit Anfang September gefallen. Börsianer verwiesen auf schwache Industrieproduktionsdaten aus Frankreich und Italien, die den seit der US-Wahl zu spürenden Verkaufsdruck nochmal verstärkt hätten. Dazu kämen anhaltende Sorgen über die Euro-Schuldenkrise. Händlerin Anita Paluch vom Broker Gekko Markets erinnerte daran, dass in Griechenland am Sonntagabend über den Haushalt für das kommende Jahr abgestimmt wird. Aus EU-Ratskreisen hieß es, die Eurogruppe der Finanzminister dürfte kommenden Montag noch nicht über die nächste Hilfszahlung entscheiden. Als weiteren Belastungsfaktor sieht die Expertin den hartnäckigen Widerstand Spaniens gegen einen offiziellen Hilfsantrag beim Krisenfonds ESM, was die Europäische Zentralbank zur Untätigkeit verdamme. Einige Börsianer verwiesen auch auf den angeschlagenen Chart, denn mit dem neuen Zwischentief sei ein weiteres negatives Signal gegeben worden. Andererseits warte im Bereich um 7.050 Punkte schon deutliche Unterstützung./gl/fat
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX verliert -- Asiens Börsen mehrheitlich im Minus -- Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet -- ifo-Geschäftsklima auf höchstem Stand seit fast sechs Jahren -- BoJ, Apple im Fokus

Dow und DuPont stehen angeblich kurz vor EU-Genehmigung ihrer Megafusion. Versicherer Zurich prüft angeblich Milliarden-Kapitalerhöhung. Toshiba-Tochter Westinghouse droht angeblich Insolvenz. OPEC-Generalsekretär fordert zum Durchhalten auf. Audi-Chef steht nächste Woche schon wieder im Feuer.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Infineon Technologies AG623100
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
adidas AGA1EWWW
Nordex AGA0D655
Siemens AG723610