07.02.2013 15:50
Bewerten
 (0)

DAX-FLASH: Dax legt nach Draghi-Aussagen zu - Anzeichen für eine Stabilisierung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax (DAX) hat am Donnerstag nach positiv aufgenommenen Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi weiter zulegt und am Nachmittag 0,66 Prozent auf 7.630,84 Punkte gewonnen. Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht zusätzliche Anzeichen für eine Stabilisierung der Lage im Euroraum. Zuvor hatte die EZB ihren Leitzins wie erwartet unverändert belassen. Analyst Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen sagte: "Die Europäische Zentralbank hat die Politik der ruhigen Hand fortgesetzt." Gleichwohl habe sich Draghi mit Blick auf eine mögliche Zinssenkung alle Optionen offen gehalten. Der zuletzt stark gestiegene Euro reagierte mit Verlusten und auch dies stützte Börsianern zufolge den Dax. Seit Sommer 2012 hat der Euro zu vielen Währungen deutlich aufgewertet. Bankvolkswirte befürchten, dass dies die konjunkturelle Erholung im Währungsraum gefährden könnte./la/he

 

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?