15.12.2012 05:59
Bewerten
(1)

DAX: Geht der Kursanstieg weiter?

EMFIS.COM - Die Börse in Mailand war eingebrochen, als Ex-Ministerpräsident Berlusconi seine Comeback-Absichten kundgetan hatte. Doch auch italienische Aktien tendieren inzwischen wieder nach oben, so dass man festhalten kann, dass die Jahresendrallye weiter in vollem Gange ist. Eine kurzfristige technisch bedingte Korrektur ist da kein Beinbruch.


Bernanke hat geliefert

Am Mittwochabend hatte US-Notenbankchef Ben Bernanke bekannt gegeben, dass die Fed auch 2013 ihre lockere Geldpolitik fortsetzen wird. Ab Januar will die US-Notenbank für 45 Mrd. USD Staatsanleihen kaufen – jeden Monat. Dieses neue Programm löst das Programm zum Tausch kurzfristiger in langfristige Anleihen („Operation Twist“) ab. Außerdem sollen auch wie bisher weiterhin hypothekenbesicherte Wertpapiere im Volumen von 40 Mrd. USD pro Monat gekauft werden. Auch in der Kommunikation der Geldpolitik gibt es Neues zu vermelden. Erstmals benennt die Notenbank konkrete Zielmarken für Konjunktur, Arbeitsmarkt und Inflation, um ihre Politik berechenbarer zu machen. Mehr als zu einem kurzen Kurszucker nach oben hat es an den Aktienmärkten aber nicht gereicht, denn niemand hat ernsthaft daran gezweifelt, dass die Fed untätig an der Seitenlinie stehen wird.


Fiskalklippe: Die Zeit wird knapp

Eine der zurzeit größten Unsicherheiten ist weiterhin die US-Fiskalklippe. Auch die Fed hatte am Mittwoch vor diesem Risiko gewarnt, nicht zuletzt weil die Zeit allmählich knapp wird und die Streithähne immer noch keine neuen Signale für eine bevorstehende Einigung von sich geben. Das alles kann natürlich Teil des Verhandlungspokers sein, denn die Einigung wird, wenn sie denn kommt, in letzter Minute kommen. Zumindest die jüngsten Umfragen in den USA sind eindeutig: Die Mehrzahl der US-Bürger ist für den Ansatz von Präsident Obama, nämlich höhere Steuern für Reiche. Das wissen auch die Republikaner um Verhandlungsführer Boehner. Es gibt daher immer noch gute Chancen auf eine Einigung, auch wenn man zwischenzeitlich schon mal heftig daran zweifeln mag.


Fazit

Die Voraussetzungen für die Aktienmärkte bleiben gut, allerdings ist die US-Fiskalklippe ein großer Unsicherheitsfaktor. Ob zusätzliche Maßnahmen der US-Notenbank den Sturz über die Fiskalklippe abfedern könnten, ist zweifelhaft. Sollte es doch noch zu einer Einigung kommen, dann sind die Voraussetzungen für ein gutes Jahr 2013 gegeben. JPMorgan-Chef Dimon rechnet in diesem Fall für die USA mit einem Wirtschaftswachstum von vier Prozent und einem Rückgang der Arbeitslosigkeit.
 


Erfolgreiche Investments wünscht

Ihr Stefan Böhm
Chefredakteur DaxVestor

http://www.dax-vestor.de
 
Konkrete Empfehlungen für Aktien, Optionsscheine und Hebelzertifikate sowie hochwertige Basiswissenserien. Testen Sie den DaxVestor: https://www.dax-vestor.de/abo.php
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- VW etwas optimistischer-- Deutsche Bank verdient mehr -- Bayer, Airbus, PayPal, BASF, Allianz im Fokus

MasterCard steigert Gewinn überraschend deutlich. Diese drei Voraussetzungen muss der Bitcoin erfüllen, um eine echte Währung zu werden. Frühere Deutsche-Bank-Vorstände verzichten auf Boni. Tesla-Aktie: UBS gibt sich pessimistisch für Tesla-Quartalszahlen. Facebook nach Zahlen mit Allzeithoch.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Amazon906866
Facebook Inc.A1JWVX
Nordex AGA0D655
Allianz840400
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Porsche Holding SE VzPAH003
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750