15.12.2012 05:59
Bewerten
 (1)

DAX: Geht der Kursanstieg weiter?

EMFIS.COM - Die Börse in Mailand war eingebrochen, als Ex-Ministerpräsident Berlusconi seine Comeback-Absichten kundgetan hatte. Doch auch italienische Aktien tendieren inzwischen wieder nach oben, so dass man festhalten kann, dass die Jahresendrallye weiter in vollem Gange ist. Eine kurzfristige technisch bedingte Korrektur ist da kein Beinbruch.


Bernanke hat geliefert

Am Mittwochabend hatte US-Notenbankchef Ben Bernanke bekannt gegeben, dass die Fed auch 2013 ihre lockere Geldpolitik fortsetzen wird. Ab Januar will die US-Notenbank für 45 Mrd. USD Staatsanleihen kaufen – jeden Monat. Dieses neue Programm löst das Programm zum Tausch kurzfristiger in langfristige Anleihen („Operation Twist“) ab. Außerdem sollen auch wie bisher weiterhin hypothekenbesicherte Wertpapiere im Volumen von 40 Mrd. USD pro Monat gekauft werden. Auch in der Kommunikation der Geldpolitik gibt es Neues zu vermelden. Erstmals benennt die Notenbank konkrete Zielmarken für Konjunktur, Arbeitsmarkt und Inflation, um ihre Politik berechenbarer zu machen. Mehr als zu einem kurzen Kurszucker nach oben hat es an den Aktienmärkten aber nicht gereicht, denn niemand hat ernsthaft daran gezweifelt, dass die Fed untätig an der Seitenlinie stehen wird.


Fiskalklippe: Die Zeit wird knapp

Eine der zurzeit größten Unsicherheiten ist weiterhin die US-Fiskalklippe. Auch die Fed hatte am Mittwoch vor diesem Risiko gewarnt, nicht zuletzt weil die Zeit allmählich knapp wird und die Streithähne immer noch keine neuen Signale für eine bevorstehende Einigung von sich geben. Das alles kann natürlich Teil des Verhandlungspokers sein, denn die Einigung wird, wenn sie denn kommt, in letzter Minute kommen. Zumindest die jüngsten Umfragen in den USA sind eindeutig: Die Mehrzahl der US-Bürger ist für den Ansatz von Präsident Obama, nämlich höhere Steuern für Reiche. Das wissen auch die Republikaner um Verhandlungsführer Boehner. Es gibt daher immer noch gute Chancen auf eine Einigung, auch wenn man zwischenzeitlich schon mal heftig daran zweifeln mag.


Fazit

Die Voraussetzungen für die Aktienmärkte bleiben gut, allerdings ist die US-Fiskalklippe ein großer Unsicherheitsfaktor. Ob zusätzliche Maßnahmen der US-Notenbank den Sturz über die Fiskalklippe abfedern könnten, ist zweifelhaft. Sollte es doch noch zu einer Einigung kommen, dann sind die Voraussetzungen für ein gutes Jahr 2013 gegeben. JPMorgan-Chef Dimon rechnet in diesem Fall für die USA mit einem Wirtschaftswachstum von vier Prozent und einem Rückgang der Arbeitslosigkeit.
 


Erfolgreiche Investments wünscht

Ihr Stefan Böhm
Chefredakteur DaxVestor

http://www.dax-vestor.de
 
Konkrete Empfehlungen für Aktien, Optionsscheine und Hebelzertifikate sowie hochwertige Basiswissenserien. Testen Sie den DaxVestor: https://www.dax-vestor.de/abo.php
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- US-Börsen uneinheitlich -- Starkes Box-IPO: Erstkurs bei 20,20 Dollar -- Tele Columbus-Börsengang erfolgreich -- GE, Twitter im Fokus

Von der Leyen macht Airbus schwere Vorwürfe. EZB Coeure: Anleihekäufe nicht begrenzt. IPO: Aena geht am 11. Februar an die Börse. McDonald's plant weniger neue Filialen nach tristem Jahr. ifo-Chef Sinn kritisiert EZB-Anleihenprogramm.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Depot, Urlaub & Co: Sind Sie direkt von der Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro betroffen?