29.06.2013 07:39
Bewerten
(1)

DAX: Ist der Ausverkauf abgesagt?

EMFIS.COM - Erst als die chinesische Notenbank kürzlich ankündigte, dem Markt Liquidität zuführen zu wollen, kam es zu einer spürbaren Beruhigung der Lage. Die Probleme der chinesischen Banken, die durch deren riskante Geschäftspolitik verursacht wurden, sind dadurch freilich nicht verschwunden.


Notenbanken bleiben der bestimmende Faktor

Auch in Europa und den USA hängen die Märkte weiter am Tropf der Notenbanken. EZB-Chef Mario Draghi sieht das Ende der „unkonventionellen Maßnahmen“ noch in weiter Ferne liegen. Die EZB sei bereit zu agieren, sollte dies notwendig werden, so Draghi weiter. Diese Worte blieben nicht ohne positive Wirkung auf die Märkte. In den USA waren es dagegen die schwachen BIP-Zahlen, die für das erste Quartal 2013 deutlich nach unten korrigiert wurden. Die Analysten hatten mit einer Wachstumsrate von 2,4 Prozent gerechnet, unter dem Strich stehen aber nur 1,8 Prozent in der Statistik. Tatsächlich kam es – wie von uns bereits des Öfteren beschrieben – zu der paradoxen Reaktion der Märkte, dass enttäuschende Wirtschaftsdaten mit einem Kursplus bei den Aktien quittiert wurden. Die US-Notenbank Fed, so das Kalkül, wird doch nicht sobald wie befürchtet ihre ultraexpansive Geldpolitik zurückfahren.


Hü oder hott – die Märkte bleiben volatil

Aktien bleiben attraktiv, davon sind wir weiterhin überzeugt. Aber sie bleiben auch volatil, wie man am schnellen Auf und Ab der Kurse sehen kann. An dieser Konstellation dürfte sich vorerst wenig ändern, auch wenn der Dax die 7.800 Punkte zurückerobert hat und auch den langfristigen Aufwärtstrend wieder restaurieren konnte. An den 8.000 Punkten wurde ebenfalls wieder gekratzt. Sollte dem DAX das Kunststück gelingen, sich dauerhaft über 8.000 Punkten festzusetzen, so wäre dies auch das Ende der Korrektur, die uns seit dem Hoch vom 22. Mai bei 8.557 Punkten beschäftigt. Vollzug könnte aber erst beim Break der 8.200 Punkte vermeldet werden.


Fazit

Haben wir bereits das Ende der Korrektur gesehen? Noch kann man diese Frage nicht eindeutig beantworten. Viel wird davon abhängen, ob das Vertrauen in die Notenbanken wieder hergestellt ist oder ob die Ängste vor einer Schließung der Geldschleusen doch wieder Überhand nehmen. Im ersten Fall wäre der Kursrückschlag eine gute Einstiegsgelegenheit in Aktien, im letzteren nur der Auftakt zu weiteren Kursrückgängen. Nur eines scheint sicher: Langfristig bleiben Aktien unter dem Gesichtspunkt der Rendite die Anlagealternative Nummer Eins.


Erfolgreiche Investments wünscht

Ihr
Stefan Böhm

Chefredakteur DaxVestor

http://www.dax-vestor.de


Konkrete Empfehlungen für Aktien, Optionsscheine und Hebelzertifikate sowie hochwertige Basiswissenserien. Testen Sie den DaxVestor: https://www.dax-vestor.de/abo.php
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit Verlust ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- STADA-Übernahme erfolgreich -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin -- Calpine, Deutsche Bank im Fokus

Darmstädter Merck-Konzern will vor weiteren Großübernahmen Schulden abbauen. Analyst ermittelt den perfekten Einstiegskurs für Bitcoins. Busch bei Pfeiffer Vacuum mit neuem Etappensieg. Venezuelas Bolivar fällt auf Rekordtief. Unsicherheit beim iPhone 8: Wann kommt das neue Apple Smartphone? UniCredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich - Airbus hofft auf Stoxx.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
Air Berlin plcAB1000
adidas AGA1EWWW
Amazon906866
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Coca-Cola Co.850663