20.01.2012 10:15
Bewerten
 (0)

Commerzbank weiter in Rally-Laune

Commerzbank weiter in Rally-Laune
DAX-Titel
Am deutschen Aktienmarkt bröckeln die Kurse am Freitag im frühen Geschäft überwiegend etwas ab. Die Commerzbank setzt ihren Höhenflug dagegen fort.
Der DAX gibt am Vormittag um 0,2 Prozent oder 14 Punkte nach auf 6.402 Punkte. "Vor dem Wochenende dürften die Anschlusskäufe erst einmal ausbleiben", so ein Marktteilnehmer. Größere Gewinnmitnahmen seien allerdings ebenfalls unwahrscheinlich: "Viele Marktteilnehmer warten nur auf Rückschläge, um auf den fahrenden Zug aufzuspringen", so der Händler.

   Der DAX hat seit Jahresbeginn etwa 8,5 Prozent zugelegt, in dieser Woche summiert sich das Plus bereits auf gut 4 Prozent. Das Verteidigen der jüngsten Rally-Gewinne könnte damit erst einmal wichtigstes Thema am deutschen Aktienmarkt sein.

   Am Mittag verfallen Optionen auf den DAX, am Abend Optionen auf die Einzelaktien. Von diesem kleinen Verfallstermin an der Terminbörse werden überwiegend nur wenig Impulse erwartet.

   Gestützt wird die die Stimmung von günstigen Vorlagen aus Asien sowie vom Euro, der weiter auf Erholungskurs und in Lauerstellung knapp unterhalb der Marke von 1,30 Dollar liegt. Mit Blick auf den DAX heißt es, das Überwinden der 200-Tage-Linie am Donnerstag sei ein günstiges Signal und könnte Käufe längerfristig orientierter Anleger nach sich ziehen. Als gewonnen gilt der Kampf um den gleitenden Durchschnitt allerdings noch nicht. Derzeit verläuft er bei 6.372 Punkten.

   Fundamental hat sich die Staatsschuldenkrise im Euroraum zuletzt deutlich entspannt, was sich positiv auf die Stimmung der Akteure niederschlägt. Den Analysten von Morgan Stanley zufolge hat der Dreijahrestender der Europäischen Zentralbank von knapp 500 Milliarden Euro dazu einen wichtigen Beitrag geleistet. Mittlerweile hätten die meisten italienischen und spanischen Banken 50 bis 150 Prozent ihres Refinanzierungsbedarfs im laufenden Jahr gedeckt.

   Dessen ungeachtet sind die Blicke der Börsianer weiter gen Athen gerichtet, wo die Verhandlungen über eine Umschuldung der griechischen Verbindlichkeiten weitergehen. Die Agenda der makroökonomischen Kennziffern ist zum Wochenausklang unterdessen lediglich mit Daten aus der zweiten Reihe bestückt.

   Bei den Einzeltiteln setzen die Banken ihre Rally fort. Commerzbank steigen um 4,7 Prozent auf 1,69 Euro, Deutsche Bank um 1,1 Prozent auf 32,84 Euro und Aareal Bank um 0,9 Prozent auf 16,89 Euro. Auf der anderen Seite fallen Bayer um 1,7 Prozent auf 53,29 Euro, nachdem die Analysten von Nomura die Aktien auf "Neutral" gesenkt haben.

   Daneben stehen ThyssenKrupp mit der Hauptversammlung im Blick. Aussagen zur aktuellen Geschäftsentwicklung sind dabei nicht auszuschließen. Auf besonderes Interesse dürften aber Neuigkeiten zum Standort Brasilien treffen, eines der großen Sorgenkinder des Stahlkochers. Im frühen Handel geben sie nach dem kräftigen Vortagesplus um 0,3 Prozent nach. Siemens tendieren fast unverändert. Am Mittag wird General Electric die Zahlen für das vierte Quartal vorlegen. Die Amerikaner konkurrieren auf vielen Geschäftsfeldern mit der deutschen Siemens.

   In der zweiten Reihe verliert der MDAX 0,2 Prozent, der TecDax gibt um 0,4 Prozent nach. Hier stehen Solarwerte unter Druck, Bundesumweltminister Norbert Röttgen will die Fördersätze künftig monatlich prüfen und möglicherweise stärker als bisher erwartet. centrotherm fallen um 6,3 Prozent, SMA Solar um 4,8 Prozent.

-Von Herbert Rude, Dow Jones Newswires, +49(0)69-29725217, herbert.rude@dowjones.com DJG/hru/gos (END) Dow Jones Newswires

   January 20, 2012 03:39 ET (08:39 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 03 39 AM EST 01-20-12

FRANKFURT (Dow Jones)

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Partnerschaft verlängert
Vor Beginn der Fußballeuropameisterschaft in Frankreich hat die Commerzbank ihre Werbepartnerschaft mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) um zwei Jahre verlängert.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.05.2016Commerzbank buyHSBC
18.05.2016Commerzbank buyDeutsche Bank AG
17.05.2016Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
10.05.2016Commerzbank UnderweightBarclays Capital
09.05.2016Commerzbank neutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
18.05.2016Commerzbank buyHSBC
18.05.2016Commerzbank buyDeutsche Bank AG
17.05.2016Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
06.05.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
05.05.2016Commerzbank overweightJP Morgan Chase & Co.
09.05.2016Commerzbank neutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
04.05.2016Commerzbank NeutralBNP PARIBAS
03.05.2016Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
03.05.2016Commerzbank HoldWarburg Research
03.05.2016Commerzbank NeutralCitigroup Corp.
10.05.2016Commerzbank UnderweightBarclays Capital
03.05.2016Commerzbank verkaufenDeutsche Bank AG
15.02.2016Commerzbank UnderweightBarclays Capital
09.02.2016Commerzbank SellGoldman Sachs Group Inc.
25.01.2016Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?