aktualisiert: 03.05.2012 22:09
Bewerten
 (0)

DAX schließt etwas schwächer -- ISM-Index für den Dienstleistungssektor sinkt -- Wall Street im Rückwärtsgang -- Opel belastet GM weiterhin -- Beiersdorf, METRO, HeidelbergCement im Fokus

Samsung stellt neues Smartphone-Topmodell vor. News zum Börsengang von Facebook. Fitch sieht Risiken für ein Ende der Eurozone steigen. Spanien will Banken von 'faulen Krediten' befreien. Gigaset droht 12 Millionen Euro Vertragsstrafe. Saint-Gobain steigert Umsatz stärker als erwartet.
Termine vom 03.05.12:
- EU: EZB Sitzungsergebnis (Zinsentscheidung)
- EU: Erzeugerpreise Industrie März
- USA: Arbeitsproduktivität 1. Quartal
- USA: Bloomberg Consumer Comfort Index
- USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe
- USA: ISM Dienstleistungsindex April
- A.S. Création Tapeten AG (A.S. Creation Tapeten): Quartalszahlen
- Actuate Corp.: Quartalszahlen
- adidas AG: Quartalszahlen
- Ahlers AG: Hauptversammlung
- American International Group (AIG) Inc.: Quartalszahlen
- Apache Corp.: Quartalszahlen
- Balda AG: Quartalszahlen
- Basler Kantonalbank Partizipsch.: Hauptversammlung
- Bebe Stores Inc.: Quartalszahlen
- Beiersdorf AG: Quartalszahlen
- BMW AG: Quartalszahlen
- Checkpoint Systems Inc.: Quartalszahlen
- Clariant AG (N): Quartalszahlen
- Continental AG: Quartalszahlen
- Datacolor AG: Quartalszahlen
- Deutsche Lufthansa AG: Quartalszahlen
- Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz.: Quartalszahlen
- Dufry AG: Quartalszahlen
- Dyckerhoff AG St.: Quartalszahlen
- E.ON AG: Hauptversammlung
- First Solar Inc: Quartalszahlen
- France Télécom S.A. (France Telecom): Quartalszahlen
- Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.: Quartalszahlen
- Fresenius SE & Co. KGaA (St.): Quartalszahlen
- Hannover Rueckversicherung AG: Quartalszahlen
- HeidelbergCement AG: Quartalszahlen
- HOCHTIEF AG: Hauptversammlung
- HUGO BOSS AG Vz.: Hauptversammlung
- Infineon Technologies AG: Quartalszahlen
- Komax Holding AG: Hauptversammlung
- Kraft Foods Inc.: Quartalszahlen
- K-Swiss Inc.: Quartalszahlen
- Loewe AG: Quartalszahlen
- MAN AG Vz.: Quartalszahlen
- Marriott Vacations Worldwide Corp.: Quartalszahlen
- METRO AG St.: Quartalszahlen
- MTU Aero Engines Holding AG: Hauptversammlung
- Pfeiffer Vacuum Technology AG: Quartalszahlen
- PSI AG: Hauptversammlung
- REALTECH AG: Quartalszahlen
- Schneider Electric S.A.: Hauptversammlung
- SGL Carbon: Quartalszahlen
- Smith & Nephew plc: Quartalszahlen
- Société Générale S.A. (Societe Generale): Quartalszahlen
- UBS AG (N): Hauptversammlung
- Verbund AG (A): Quartalszahlen

DAX-Anleger im Zahlenrausch

Der DAX schloss auch am Donnerstag mit einem leichten Verlust von 0,24 Prozent bei 6.694 Punkten. Ein nachgebender ISM-Dienstleistungsindex zog das Börsenbarometer am Nachmittag in die Verlustzone.

Der TecDAX konnte seinen Gewinn dagegen knapp verteidigen und ging 0,1 Prozent höher bei 796 Zählern aus dem Handel.

Die Anleger richteten ihre Aufmerksamkeit am Donnerstag unter anderem auf die Sitzung der EZB. Der Leitzins wurde allerdings unverändert bei 1,00 Prozent belassen, wie am Markt allgemein erwartet wurde. Die Aussagen von EZB-Präsident Draghi auf der anschließenden Pressekonferenz sorgten jedoch für Gewinnabgaben im DAX. Die EZB sieht laut Draghi eine konjunkturelle Stabilisierung im Euroraum, was im Umkehrschluss bedeutet, dass die Märkte nicht erneut mit billigem Geld geflutet werden. Die gestrige Erholung an den US-Börsen hatte den DAX am Morgen mit einem Plus von 0,65 Prozent bei 6.749,27 Punkten in den Handel starten lassen.
Daneben meldeten am Donnerstag zahlreiche DAX-Unternehmen ihre Zahlen für das abgelaufene Quartal. Am Morgen hatte der Baustoffkonzern HeidelbergCement den Anfang gemacht und die Erwartungen der Analysten enttäuscht. Zwar hatten die Experten mit einem operativen Verlust gerechnet, allerdings fiel das Minus größer aus als prognostiziert. Mit rekordverdächtigen Zahlen konnte BMW aufwarten. Wie schon die Konkurrenten Volkswagen und Daimler konnte der Autobauer die Analystenerwartungen mit seiner Bilanz deutlich übertreffen. Über den Prognosen lagen auch die Zahlen von Chiphersteller Infineon. Der Konzern hat daraufhin den Ausblick nach oben angepasst. Schlecht lief es hingegen für den Handelskonzern METRO, der im ersten Quartal noch tiefer in die Verlustzone gerutscht ist.





22:05 Uhr: Wall Street im Rückwärtsgang
Die Börsen an der Wall Street präsentieren sich am Donnerstag mit nachgebenden Kursen. Ein Dämpfer für die Kurse kommt aus Europa, wo die Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi auf der Pressekonferenz nach der heutigen EZB-Sitzung für Gewinnabgaben gesorgt haben. Laut Draghi wurde eine weitere Senkung des europäischen Leitzinses nicht diskutiert, da eine konjunkturelle Stabilisierung im Euroraum zu erkennen sei.
Aus den USA kommen dagegen heute zur Abwechslung positive Daten vom Arbeitsmarkt. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind in der vergangenen Vorwoche deutlich zurückgegangen. So wurden nur 365.000 Erstanträge gestellt nach 392.000 in der Vorwoche.
Auch in den USA gibt es heute wieder Unternehmenszahlen für die Anleger. General Motors leidet weiterhin unter seiner deutschen Tochter Opel: Im Europageschäft musste GM einen Verlust von 256 Millionen Dollar hinnehmen. Insgesamt verdiente General Motors nun unter dem Strich 1,0 Milliarde Dollar und damit nur ein Drittel so viel wie im Vorjahreszeitraum. Darüber hinaus werden die Investoren mit einem Auge zu Facebook schielen. Der Börsengang des Internet-Giganten wird in zwei Wochen erwartet. Kürzlich hatte das Wall Street Journal berichtet, dass das Unternehmen demnächst Details zu dem geplanten Börsenstart publizieren will.
Der Dow Jones schloss 0,5 Prozent tiefer auf 13.207 Punkten.
Die Nasdaq Composite verlor 1,2 Prozent auf 3.024 Zähler.




21:45 Uhr: ELMOS - Nach Quartalszahlen im Fokus
Die ELMOS Semiconductor AG hat am Donnerstag die Ergebnisse für das erste Quartal bekannt gegeben. Zur Meldung


21:14 Uhr: Samsung stellt neues Smartphone-Topmodell Galaxy S3 vor
Samsung Electronics schickt eine neue Generation seines Spitzen-Smartphones auf iPhone-Jagd. Zur Meldung


21:06 Uhr: Facebook will bei Börsengang 85 bis 95 Milliarden US-Dollar wert sein
Laut einem Zeitungsbericht will Facebook mit einer Bewertung von 85 bis 95 Milliarden US-Dollar an die Börse gehen. Zur Meldung


20:44 Uhr: Fitch sieht Risiken für ein Ende der Eurozone steigen
Die Ratingagentur Fitch sieht höhere Risiken für das Auseinanderbrechen der Eurozone. Zwar hält sie an ihrem Basisszenario fest, dass der Euroraum intakt bleibe, der Austritt Griechenlands sei aber wahrscheinlicher geworden, teilte Fitch mit. Zur Meldung


20:29 Uhr: Spanien will Banken von 'faulen Krediten' befreien
Spanien setzt bei der Sanierung seiner kriselnden Geldinstitute auf das Modell der "Bad Banks". Die Banken sollen die Möglichkeit erhalten, ihre "faulen Kredite" in Auffanggesellschaften auszulagern, wie Wirtschaftsminister Luis de Guindos am Donnerstag in Barcelona ankündigte. Zur Meldung


20:05 Uhr: Wall Street im Rückwärtsgang
Die Börsen an der Wall Street präsentieren sich am Donnerstag mit nachgebenden Kursen. Ein Dämpfer für die Kurse kommt aus Europa, wo die Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi auf der Pressekonferenz nach der heutigen EZB-Sitzung für Gewinnabgaben gesorgt haben. Laut Draghi wurde eine weitere Senkung des europäischen Leitzinses nicht diskutiert, da eine konjunkturelle Stabilisierung im Euroraum zu erkennen sei.
Aus den USA kommen dagegen heute zur Abwechslung positive Daten vom Arbeitsmarkt. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind in der vergangenen Vorwoche deutlich zurückgegangen. So wurden nur 365.000 Erstanträge gestellt nach 392.000 in der Vorwoche.
Auch in den USA gibt es heute wieder Unternehmenszahlen für die Anleger. General Motors leidet weiterhin unter seiner deutschen Tochter Opel: Im Europageschäft musste GM einen Verlust von 256 Millionen Dollar hinnehmen. Insgesamt verdiente General Motors nun unter dem Strich 1,0 Milliarde Dollar und damit nur ein Drittel so viel wie im Vorjahreszeitraum. Darüber hinaus werden die Investoren mit einem Auge zu Facebook schielen. Der Börsengang des Internet-Giganten wird in zwei Wochen erwartet. Kürzlich hatte das Wall Street Journal berichtet, dass das Unternehmen demnächst Details zu dem geplanten Börsenstart publizieren will. Der Dow Jones fiel bis gegen 20.00 Uhr um 0,6 Prozent auf 13.286 Punkten.
Die Nasdaq Composite zeigt sich deutlich schwächer und verliert 1,2 Prozent auf 3.022 Zähler.




19:34 Uhr: Gigaset soll 12 Millionen Euro Vertragsstrafe zahlen
Der Telefonhersteller Gigaset AG hat am Donnerstag bekannt gegeben, dass die Evonik Degussa GmbH (Evonik) bei der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e. V. eine Schiedsklage gegen Gigaset eingereicht hat. Zur Meldung


19:00 Uhr: Saint-Gobain steigert Umsatz stärker als erwartet und bestätigt Ausblick
Der französische Baustoffkonzern Compagnie de Saint-Gobain hat den Umsatz im ersten Quartal kräftiger gesteigert als von Analysten erwartet und den Ausblick für das Gesamtjahr 2012 bestätigt. Zur Meldung


17:53 Uhr: Gespräche über Schlecker-Sanierungstarifvertrag kommen nicht voran
chwierige Schlecker-Rettung: In den Gesprächen über einen angestrebten Sanierungstarifvertrag treten Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz und Verdi auf der Stelle. "Wir sind ohne Annäherung und Ergebnis auseinandergegangen", sagte Verdi-Verhandlungsführer Bernhard Franke. Zur Meldung


17:29 Uhr: Verfahren gegen Siemens-Mitarbeiter eingestellt
Ein Korruptionsverfahren gegen zwei Mitarbeiter von Siemens Kuwait ist eingestellt worden. Die 42 und 49 Jahre alten Angeklagten müssen Geldauflagen von je 2.500 Euro zahlen, entschied das Münchner Landgericht am Donnerstag nach vier Verhandlungstagen. Zur Meldung


17:25 Uhr: Nokia plant Tablets und 'Hybrid'-Geräte
Der schwächelnde Handy-Riese Nokia arbeitet an einer Produktoffensive mit eigenen Tablet-Computern. Der scheidende Verwaltungsratschef Jorma Ollila kündigte in einem Interview mit der "Financial Times" auch nicht näher beschriebene "Hybrid"-Geräte an. Einen Zeitplan nannte Ollila nicht. Zur Meldung


17:24 Uhr: BMW spricht offenbar mit Hyundai über Kooperation
BMW und der koreanische Autobauer Hyundai sondieren einem Bericht der "Automobil-Produktion" zufolge Möglichkeiten für eine eventuelle Zusammenarbeit. Wie das Fachblatt unter Berufung auf Unternehmenskreise weiter schreibt, hat es bereits Gespräche auf höchster Ebene gegeben. Zur Meldung


17:13 Uhr: Opel-Chef Stracke sieht 'Anzeichen für Fortschritte'
Trotz eines neuen Millionenverlusts bei Opel sieht Vorstandschef Karl-Friedrich Stracke den Autobauer auf einem guten Weg. "Obwohl mich die Geschäftszahlen absolut nicht zufriedenstellen, sehe ich jedoch viele Anzeichen für Fortschritte", schrieb Stracke am Donnerstag in einem Brief an die Opel-Beschäftigten. Zur Meldung


17:09 Uhr: Cablevision: Gewinn im ersten Quartal geht deutlich zurück
Der US-Kabelnetzbetreiber Cablevision meldete die Geschäftszahlen für das erste Quartal. Demnach lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 1,66 Milliarden Dollar in etwa auf Vorjahresniveau. Der Nettogewinn verringerte sich hingegen deutlich auf 57,3 Millionen Dollar, nach einem Nettogewinn von 104,1 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


16:51 Uhr: BASF kauft in Brasilien zu
BASF hat ihre Marktposition in Brasilien durch einen Zukauf ausgebaut. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, wurde eine Vereinbarung über den Erwerb des Polyamid-(PA)Polymergeschäfts der brasilianischen Mazzaferro-Gruppe geschlossen. Zur Meldung


16:50 Uhr: Sky Deutschland plant Erweiterung des Sky HD Senderangebots für Kabelkunden
Der Bezahlfernsehsender Sky Deutschland meldet, dass er mit Unitymedia und Kabel BW einen umfangreichen, langfristigen Kooperationsvertrag geschlossen hat. Den Angaben zufolge umfasst der Vertrag eine substanzielle Ausweitung des Sky HD Angebots inklusive Sky Bundesliga, Sport, Film und Entertainment Sender im Kabelnetz von Unitymedia und Kabel BW. Zur Meldung


16:43 Uhr: RIM-Chef: Auch weiterhin Blackberrys mit Tastatur
Künftige Modelle von Blackberry-Smartphones soll es weiterhin auch mit Tastaturen geben. Das betonte der Chef des Anbieters RIM, Thorsten Heins, nachdem ein von ihm vorgestellter Prototyp für wilde Spekulationen gesorgt hatte. Zur Meldung


16:38 Uhr: Annäherung im Tarifstreit bei der Telekom
Im Tarifkonflikt bei der Telekom haben sich das Management und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi angenähert. Nach Sondierungsgesprächen, die bis zum frühen Donnerstagmorgen andauerten, verständigten sich die Tarifpartner auf eine Fortsetzung der Verhandlungen. Zur Meldung


16:36 Uhr: Berlin erwartet fristgerechte Umsetzung der Eigenkapitalregeln
Deutschland pocht trotz der Nachforderungen aus Großbritannien auf eine komplette Umsetzung der strengeren Eigenkapitalregeln für Banken in Europa wie geplant ab Januar 2013. Die "Basel-III"-Regeln genannten Vorgaben müssten "wirklich eins zu eins in ganz Europa" sowie transparent, eindeutig, schnell und fristgerecht umgesetzt werden, verlautete am Donnerstag aus Kreisen der Bundesregierung. Zur Meldung


16:21 Uhr: Siemens erhält Auftrag aus Nordamerika für Industriegasturbine
Der Technologiekonzern Siemens meldete am Donnerstag, dass Siemens Energy den ersten Auftrag aus Nordamerika über die Lieferung einer Industriegasturbine des Typs SGT-750 für ein neues Gaskraftwerk mit kombinierter Strom- und Wärmeerzeugung erhalten hat. Zur Meldung


16:00 Uhr: ISM-Dienstleistungsindex sinkt
In den USA ist der ISM-Dienstleistungsindex im April stärker gesunken als erwartet. Der Index notiert nun bei 53,5 Punkten nach 56,0 im März. Analysten hatten einen leichteren Rückgang auf 55,5 Zähler erwartet. Zur Meldung


15:50 Uhr: Wechsel im Audi-Vorstand
Audi-Vertriebschef Peter Schwarzenbauer wird nach einem Bericht der Fachzeitschrift "auto, motor und sport" in Kürze aus dem Vorstand des Autoherstellers ausscheiden. Sein Nachfolger werde VW-Marketingchef Luca de Meo, berichtete die Zeitschrift am Donnerstag. Zur Meldung


15:37 Uhr: Apache meldet Gewinnrückgang im ersten Quartal
Der amerikanische Gas- und Ölkonzern Apache musste im ersten Quartal angesichts hoher Einmalbelastungen einen Gewinnrückgang ausweisen. Der Nettogewinn fiel aufgrund hoher Sondereffekte auf 778 Millionen Dollar, nach einem Nettogewinn von 1,12 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


15:35 Uhr: Wall Street ohne Schwung
Die Börsen an der Wall Street eröffnen den heutigen Handel mit kaum veränderten Kursen. Ein Dämpfer für die Kurse kommt aus Europa, wo die Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi auf der Pressekonferenz nach der heutigen EZB-Sitzung für Gewinnabgaben gesorgt haben. Laut Draghi wurde eine weitere Senkung des europäischen Leitzinses nicht diskutiert, da eine konjunkturelle Stabilisierung im Euroraum zu erkennen sei.
Aus den USA kommen dagegen heute zur Abwechslung positive Daten vom Arbeitsmarkt. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind in der vergangenen Vorwoche deutlich zurückgegangen. So wurden nur 365.000 Erstanträge gestellt nach 392.000 in der Vorwoche. Auch die Zahl der fortgesetzten Anträge auf Arbeitslosenhilfe war rückläufig. Nun steht nach Börsenstart noch der ISM-Dienstleistungsindex an, der für Bewegung an den Börsen sorgen könnte.
Auch in den USA gibt es heute wieder Unternehmenszahlen für die Anleger. General Motors leidet weiterhin unter seiner deutschen Tochter Opel: Im Europageschäft musste GM einen Verlust von 256 Millionen Dollar hinnehmen. Insgesamt verdiente General Motors nun unter dem Strich 1,0 Milliarde Dollar und damit nur ein Drittel so viel wie im Vorjahreszeitraum. Darüber hinaus werden die Investoren mit einem Auge zu Facebook schielen. Der Börsengang des Internet-Giganten wird in zwei Wochen erwartet. Kürzlich hatte das Wall Street Journal berichtet, dass das Unternehmen demnächst Details zu dem geplanten Börsenstart publizieren will. Der Dow Jones eröffnete unverändert bei 13.268 Punkten.
Die Nasdaq Composite kommt zum Handelsstart ebenfalls nicht voran.




15:30 Uhr: Dow Jones eröffnet unverändert
Der Dow Jones geht bei 13.268 Punkten nur minimal bewegt in den Handel.


15:21 Uhr: SGL Carbon setzt auch 2012 auf traditionelle Geschäfte
Der Graphitspezialist SGL Carbon sieht sich auf Kurs, trotz des verhaltenen Geschäfts im ersten Quartal die Jahresziele zu erfüllen. "Das zweite Halbjahr sollte stärker werden als das erste, das ist auch vom Auftragseingang im Moment so zu bestätigen", sagte Vorstandsvorsitzender Robert Koehler. Zur Meldung


15:13 Uhr: GSW Immobilien rüstet sich mit Kapitalerhöhung für Zukäufe
GSW Immobilien hat sich finanziell für mögliche Zukäufe gerüstet. Über die Erhöhung des Kapitals seien brutto mehr als 200 Millionen Euro erlöst worden, teilte das MDAX-Unternehmen mit. Neben Akquisitionen sollen die frischen Mittel zur Optimierung der finanziellen Flexibilität verwendet werden. Zur Meldung


15:01 Uhr: Dyckerhoff macht weniger Umsatz
Der Zementhersteller Dyckerhoff teilte mit, dass Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal 2012 gesunken sind. Den Angaben zufolge führte das Winterwetter in Westeuropa zu Jahresbeginn 2012 zu geringerer Bautätigkeit und deshalb zu Absatzrückgängen, während das erste Quartal des Vorjahres durch eine ausgesprochen milde Witterung begünstigt war. Der Konzernumsatz verminderte sich um 3 Prozent. Zur Meldung


15:00 Uhr: US-Börsen kaum verändert erwartet
Der Dow Jones wird zum Handelsstart nahezu unverändert bei 13.270 Punkten erwartet.


14:55 Uhr: Draghi sieht konjunkturelle Stabilisierung des Euroraum
Die Konjunktureinschätzung der Europäischen Zentralbank (EZB) für den Euroraum hat sich ungeachtet der Eintrübung wichtiger Indikatoren nicht geändert. EZB-Präsident Mario Draghi sagte in den einleitenden Bemerkungen seiner Pressekonferenz in Barcelona, Umfragen für das erste Quartal deuteten darauf hin, dass sich die Wirtschaftsaktivität auf niedrigem Niveau stabilisiere. Zur Meldung


14:51 Uhr: Renault-Nissan übernimmt bei russischem Autobauer Awtovaz das Steuer
Die Autobauer Renault und Nissan wollen gemeinsam mit der russischen Staatsholding Russian Technologies die Kontrollmehrheit am größten russischen Autohersteller Awtovaz übernehmen. Eine entsprechende Vereinbarung wurde am Donnerstag von den japanisch-französischen Partnern unterzeichnet. Zur Meldung


14:38 Uhr: US-Produktivität sinkt im ersten Quartal weniger stark als erwartet
In den USA ist die Produktivität im ersten Quartal etwas schwächer als erwartet gesunken. Auf das Jahr hochgerechnet (annualisiert) habe die Produktivität außerhalb der Landwirtschaft um 0,5 Prozent nachgelassen, teilte das US-Arbeitsministerium mit. Zur Meldung


14:36 Uhr: Sara Lee: Deutlicher Gewinneinbruch
Der amerikanische Nahrungsmittelkonzern Sara Lee musste im dritten Geschäftsquartal ein deutlich geringeres Ergebnis verbuchen. Der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft sank von 124 Millionen Dollar auf nun 38 Millionen Dollar. Zur Meldung


14:35 Uhr: Bundestags-Beteiligung zu ESM orientiert sich an Vorgehen zu EFSF
Der Deutsche Bundestag soll nach dem Willen der Koalitionsfraktionen im gesamten Plenum über neue oder erhöhte Hilfen des Euro-Rettungsschirms ESM abstimmen müssen. Das sieht ein Änderungsantrag zu dem ESM-Finanzierungsgesetz vor, auf den sich die Haushaltsexperten und Parlamentarischen Geschäftsführer von Union und FDP geeinigt haben. Zur Meldung


14:30 Uhr: US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sinken
In den USA ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche von revidiert 392.000 auf nun 365.000 zurückgegangen. Analysten hatten mit einem deutlich leichteren Rückgang auf 384.000 Erstanträge gerechnet. Zur Meldung


13:55 Uhr: General Motors verdient weniger
Der amerikanische Automobilhersteller General Motors konnte im ersten Quartal trotz der schwachen Entwicklung in Europa mit einem deutlichen Gewinn aufwarten. Obwohl das Ergebnis im ersten Quartal deutlich unter dem Vorjahreswert lag, wurden die Markterwartungen dabei übertroffen. Zur Meldung


13:49 Uhr: EZB lässt Leitzins unverändert
Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat das Leitzinsniveau im Euroraum wie erwartet unverändert gelassen. Wie die EZB mitteilte, liegt der geldpolitische Schlüsselsatz, zu dem sich die Banken bei der EZB Geld leihen können, weiterhin bei 1,00 Prozent. Zur Meldung


13:26 Uhr: Lear mit Gewinnrückgang
Der US-Automobilzulieferer Lear musste im ersten Quartal trotz höherer Umsatzerlöse einen Gewinnrückgang hinnehmen. Der Nettogewinn verringerte sich auf 134,1 Millionen Dollar, nach einem Nettogewinn von 156,0 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


13:24 Uhr: VW baut den Pick-up Amarok bald auch in Hannover
Volkswagens Pick-up Amarok steht jetzt auch in Deutschland in den Startlöchern. Konzernchef Martin Winterkorn und Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) gaben am Donnerstag im Stammwerk der VW-Nutzfahrzeugtochter in Hannover grünes Licht für die neue Produktionslinie. Zur Meldung


13:19 Uhr: Fresenius kurz vor Abgabe des Übernahmeangebots für Rhön an BaFin
Der Bad Homburger Medizinkonzern Fresenius drückt bei der vor einer Woche angekündigten Milliarden-Offerte für den fränkischen Konkurrenten Rhön-Klinikum aufs Tempo. "Derzeit deutet alles darauf hin, dass Fresenius noch in dieser Woche die offiziellen Angebotsunterlagen für die Übernahme von Rhön an die BaFin weiterleitet", sagte eine mit der Transaktion vertraute Person. Zur Meldung


13:12 Uhr: Viacom vergrößert Gewinn
Der US-Medienkonzern Viacom verzeichnete im zweiten Quartal einen Umsatz- und Ergebnisanstieg. Der Nettogewinn verbesserte sich auf 585 Millionen Dollar, nach einem Nettogewinn von 376 Millionen Dollar im Vorjahresquartal. Zur Meldung


12:50 Uhr: Level 3 Communications verkleinert Verlust
Level 3 Communications, ein US-Anbieter von Kommunikationsnetzwerken, gab bekannt, dass man den Verlust im ersten Quartal deutlich verringert hat. Der Nettoverlust lag bei 138 Millionen Dollar, nach einem Minus von 205 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


12:37 Uhr: Inflationsanstieg in OECD-Ländern verringert sich
Der Preisdruck in den OECD-Mitgliedsländern hat sich im März 2012 abgemildert. Dies teilte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) am Donnerstag mit. So verringerte sich die Inflationsrate auf 2,7 Prozent, gegenüber 2,8 Prozent im Februar. Zur Meldung


12:35 Uhr: HOCHTIEF will Tochter Leighton auf Kurs bringen
Der Essener Baukonzern HOCHTIEF will die Probleme bei der australischen Tochter Leighton endlich in den Griff bekommen. "Wir sehen nicht tatenlos zu, wie die Ergebnisse unserer Arbeit in Mitleidenschaft gezogen werden", sagte Unternehmenschef Frank Stieler laut Pressemitteilung. "Stattdessen gehen wir alle kritischen Punkte an und bringen Leighton wieder auf Kurs." Bereits im August tauschte HOCHTIEF das Management-Team in Australien aus. Zur Meldung


12:26 Uhr: UBS-Chef: Deutsche Kunden hoffen auf Legalisierung ihrer Guthaben
Die meisten Deutschen mit Vermögen in der Schweiz wollen nach Einschätzung des scheidenden Präsidenten der Großbank UBS ihre Einlagen durch ein Steuerabkommen legalisieren. "Es stimmt nicht, dass die deutschen Kunden scharenweise davonlaufen", sagte Kaspar Villiger zur Eröffnung der UBS-Hauptversammlung vor Aktionären. Die meisten der betroffenen deutschen Bankkunden suchten nach einer Lösung "ohne Gesichtsverlust, weil das Leben mit hinterzogenem Geld letztlich auch nicht gerade angenehm ist", sagte Villiger. Zur Meldung


12:10 Uhr: Asiens Börsen richtungslos
Der japanische Leitindex Nikkei verharrte wegen eines Feiertages am Donnerstag auf dem Vorstand des Vortages bei 9.380 Punkten.
Der Hang Seng in Hongkong verlor 0,28 Prozent und sank auf 21.249 Zähler.
Auf dem chinsischen Festland konnte der Shanghai Composite um 0,07 Prozent auf 2.440 Punkte zulegen.
Der südkoreanische Kospi verbucht ein Minus von 0,20 Prozent und fiel auf 1.995 Zähler zurück.


12:03 Uhr: Microsoft baut Cloud-Angebot aus
Microsoft will nach dem jüngsten Update seines Cloud-Angebots mit SkyDrive für private Nutzer durchstarten. "Wir haben in der vergangenen Woche wichtige Fortschritte gemacht", sagte Dharmesh Mehta, Microsoft Manager für Windows und Windows Live, der Nachrichtenagentur dpa. Mit den wachsenden Möglichkeiten würden sich Clouddienste nun sehr schnell von der Nische zum Massenmarkt bewegen, sagte Mehta. Zur Meldung


11:48 Uhr: BMW erwägt Erhöhung des Ausblicks im zweiten Quartal
Der Autobauer BMW hat eine Erhöhung seiner Prognose in Aussicht gestellt. Nach dem ersten Quartal sei es angesichts anhaltender Risiken dazu noch zu früh, sagte Finanzvorstand Friedrich Eichiner bei einer Telefon-Konferenz. Der Ausblick sei angesichts der hohen Unsicherheiten vor allem in Südeuropa "vorsichtig optimistisch". Zur Meldung


11:46 Uhr: Q-Cells erhält IKEA-Auftrag
Der Solartechnikkonzern Q-Cells hat einen Auftrag aus Italien an Land gezogen. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, wurde Q-CELLS vom Möbelhändler IKEA beauftragt, Module im Umfang von 7 Megwatt nach Italien zu liefern. Die CIGS Dünnschicht-Module von Q-Cells werden in den kommenden Monaten auf dem Dach des Hauptwarenhauses von IKEA in der norditalienischen Stadt Piacenza installiert. Zur Meldung


11:32 Uhr: Balda mit Gewinnsprung
Der Kunststoffverarbeiter Balda konnte im ersten Quartal dank hoher positiver Einmaleffekte aus einem Beteiligungsverkauf mit einem deutlichen Gewinnanstieg aufwarten. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, wurde für das erste Quartal ein Nachsteuergewinn von 133,6 Millionen Euro ausgewiesen, nach einem Gewinn von 4,4 Millionen Euro im Vorjahr. Der deutliche Gewinnanstieg resultierte dabei aus dem Verkauf von 20 Millionen Aktien der TPK Holding. Zur Meldung


11:30 Uhr: Gesamtmetall lehnt IG Metall-Forderungen weiter ab
Im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie lässt sich der Arbeitgeberverband Gesamtmetall nicht von den massiven Warnstreiks der IG Metall beeindrucken. Gesamtmetall-Präsident Martin Kannegiesser wies die Entgeltforderung der Gewerkschaft von 6,5 Prozent abermals zurück: "Man kann natürlich den Stab so hoch legen, dass die Wirtschaft das nicht überspringen kann, das ist hier der Fall", sagte er im rbb-Inforadio. Zur Meldung


11:26 Uhr: Zahl der deutschen Pkw-Neuzulassungen steigt
Der deutsche Automarkt hat im April zugelegt. Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen sei in dem Monat gegenüber dem Vorjahresmonat um 3 Prozent auf rund 274.000 Stück gestiegen, teilte der Importeurverband VDIK mit. Für die ersten vier Monate des Jahres ergibt sich damit ein Plus von 1,8 Prozent. Zur Meldung


11:22 Uhr: Frankreich refinanziert sich erfolgreich
Die zweitgrößte Euro-Wirtschaft Frankreich hat sich am Donnerstag etwas günstiger am Kapitalmarkt refinanzieren können. Bei einer Versteigerung von vier Staatsanleihen mit Laufzeiten von fünf bis dreizehn Jahren gingen die Renditen moderat zurück, wie aus Zahlen der nationalen Schuldenagentur hervorgeht. Die Nachfrage nach den Papieren war robust und lag zwischen dem zwei- und dreieinhalbfachen des Angebots. Zur Meldung


11:20 Uhr: EU-Erzeugerpreise steigen weiter
Die Erzeugerpreise der europäischen Industrie haben sich im März 2012 erhöht. Dies gab das EU-Statistikamt Eurostat am Donnerstag bekannt. Binnen Monatsfrist zogen die Preise in der Eurozone um 0,5 Prozent und in der gesamten Union (EU27) um 0,6 Prozent an. Zur Meldung


11:15 Uhr: HOCHTIEF bekräftigt positive Prognose
Der Baukonzern HOCHTIEF hat auf der diesjährigen Hauptversammlung in Essen seine Prognose für 2012 bekräftigt. Nach einem Verlust im vergangenen Jahr will das Unternehmen wieder in die Gewinnzone zurückkehren. HOCHTIEF erwartet ein Ergebnis vor Steuern leicht unter 550 Millionen Euro. Der Konzerngewinn soll knapp unter 180 Millionen Euro liegen. Vergangenes Jahr war ein Verlust von 160 Millionen Euro aufgelaufen. Zur Meldung


11:12 Uhr: Porsche mit Rekordzahlen
Getrieben vom Ansturm auf Luxusautos in China, den USA und auf dem Heimatmarkt Deutschland hat der Sportwagenbauer Porsche einen glänzendes Startquartal hingelegt. Sowohl Umsatz als auch operativer Gewinn erreichten zwischen Januar und Ende März neue Rekorde, wie die Porsche AG mitteilte. Einziger Schönheitsfehler in der Quartalsbilanz ist die spürbar gesunkene Umsatzrendite - also das Verhältnis zwischen Erlösen und dem Gewinn vor Zinsen und Steuern. Zur Meldung


11:11 Uhr: BG Group mit Gewinnsprung
Der britische Öl- und Gaskonzern BG Group hat im ersten Quartal 2012 dank höherer Gaspreise und starker Nachfrage aus Asien einen Gewinnsprung erzielt. Der Gewinn sei im Jahresvergleich um 55 Prozent auf 1,27 Milliarden Dollar gestiegen, teilte das Unternehmen mit. Beim Gewinn seien Verkäufe und Einmaleffekte herausgerechnet. Damit traf das Unternehmen die Schätzungen der Analysten. Zur Meldung


11:03 Uhr: Spanien zahlt deutlich mehr Zinsen
Das krisengeschüttelte Spanien hat sich zu deutlich erhöhten Konditionen frisches Geld am Anleihemarkt besorgt. Insgesamt habe man 2,52 Milliarden Euro bei Investoren eingesammelt, teilte das spanische Schatzamt mit. Das Maximalziel von 2,5 Milliarden Euro wurde damit leicht übertroffen. Die Nachfrage nach den Papieren war zwar groß und hätte gereicht, um das dreifache Angebot am Markt zu platzieren. Allerdings zogen die Zinsen, die Anleger verlangten, teilweise deutlich an. Zur Meldung


10:52 Uhr: Loewe kann Verlust reduzieren
Loewe schöpft nach den ersten drei Monaten weiter Hoffnung auf eine Trendwende in diesem Jahr. Der Fernsehhersteller blieb zwar auch zwischen Januar und März weiter in den roten Zahlen, doch konnte das traditionsreiche Unternehmen den Verlust im ersten Quartal deutlich verringern - dank besserer Geschäfte auf dem Heimatmarkt. Unter dem Strich verbuchten die Oberfranken noch ein Minus von rund 1 Million Euro nach 2,5 Millionen im Jahr zuvor. Zur Meldung


10:43 Uhr: Verbund verdient mehr
Die Österreichische Elektrizitätswirtschafts-AG Verbund konnte im ersten Quartal mit einem Gewinnanstieg aufwarten. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 837,8 Millionen Euro über dem Vorjahreswert von 706,5 Millionen Euro. Unter dem Strich stieg das Konzernergebnis auf 119,5 Millinoen Euro an, nachdem man im Vorjahreszeitraum einen Konzerngewinn von 108,5 Millionen Euro verzeichnet hatte. Zur Meldung


10:42 Uhr: Vattenfall steigert Gewinn um über 90 Prozent
Der schwedische Energiekonzern Vattenfall hat seine Gewinne zum Jahresauftakt wieder kräftig gesteigert und die eigene Schuldenlast durch massive Verkäufe von Auslandsaktivitäten gesenkt. Wie das auch in Deutschland aktive Unternehmen mitteilte, stieg der Nettogewinn nach dem Einbruch 2011 im ersten Quartal um 92,4 Prozent auf rund 13,9 Milliarden Kronen (rund 1,56 Milliarden Euro) gegenüber 7,2 Milliarden Kronen zwölf Monate zuvor. Zur Meldung


10:40 Uhr: EIB-Präsident begrüßt Aufstockung seiner Mittel
Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat sich laut einem Zeitungsbericht für eine abermalige Aufstockung ihres Kapitals ausgesprochen. Wenn die Europäische Union gezielt Wachstum fördern wolle, sei die EIB das beste Vehikel dafür, sagte der neue EIB-Präsident Werner Hoyer der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Zur Meldung


10:26 Uhr: SAS mit tiefroten Zahlen
Die skandinavische Fluggesellschaft SAS steckt nach dem Jahresauftakt weiter tief in der Verlustzone. Wie das gemeinsam in Dänemark, Norwegen und Schweden betriebene Unternehmen mitteilte, brachten die ersten drei Monate einen Nettoverlust von 729 Millionen schwedischen Kronen (81,9 Millionen Euro). Er war damit fast doppelt so hoch wie im Vorjahresquartal. Zur Meldung


10:22 Uhr: E.ON-Chef stellt Ergebnisanstieg in Aussicht
Der größte deutsche Strom- und Gasversorger E.ON spürt nach der Krise im vergangenen Jahr wieder Aufwind. "Es gibt eine Reihe positiver Signale, die uns zuversichtlich stimmen, dass wir schon 2012 einen Ergebnisanstieg sehen werden, der sich in den Folgejahren fortsetzen wird", sagte der Vorstandsvorsitzende Johannes Teyssen am Donnerstag vor den Aktionären auf der Hauptversammlung des Konzerns in Essen. Zur Meldung


10:21 Uhr: Siemens mit Millionenauftrag
Der Technologiekonzern Siemens meldete am Mittwoch, dass Sahaviriya Steel Industries (SSI) UK bei Siemens VAI Metals Technologies eine Feinkohle-Einblasanlage bestellt hat. Das Auftragsvolumen liegt im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Zur Meldung


10:20 Uhr: Lufthansa Cargo senkt Frachtvolumen
Die Deutsche Lufthansa reagiert auf die anhaltend rückläufige Nachfrage nach Luftfrachttransporten. Sie reduziert bei ihrer Frachttochter Cargo die Kapazität im laufenden Jahr um zwei Prozent. Der Vorstand war Mitte März noch davon ausgegangen, dass das Angebot an Frachtvolumen auf dem Niveau des Vorjahres gehalten werden kann. Allerdings hatte er seinerzeit bereits darauf hingewiesen, dass dies nur ein Anhaltswert sei und die Kapazitäten im weiteren Verlauf des Jahres sehr flexibel nach oben oder unten angepasst werden können. Zur Meldung


10:05 Uhr: Erneut Auftragsschwund bei deutschem Machinenbau
Die Staatsschuldenkrise im Euroraum macht sich zunehmend in den Auftragsbüchern des deutschen Maschinenbaus bemerkbar. Im März gingen bei den mittelständisch geprägten Betrieben zum fünften Mal in Folge weniger Bestellungen ein als im Vorjahr, wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Donnerstag in Frankfurt berichtete. Mit einem Rückgang um real vier Prozent fiel das Minus aber deutlich geringer aus als zuletzt. Zur Meldung


09:50 Uhr: Hertz reduziert Verluste
Der amerikanische Fahrzeugvermieter Hertz gab am Mittwoch nach US-Börsenschluss bekannt, dass er im ersten Quartal einen deutlich geringeren Verlust erzielt hat, was mit gestiegenen Umsätzen zusammenhängt. Auf bereinigter Basis wurden die Erwartungen geschlagen. Zudem wurde der Jahresausblick angehoben. Der Nettoverlust nach Abzug von Minderheitsanteilen belief sich auf 56,3 Millionen Dollar, nach einem Verlust von 132,6 Millionen Dollar im Vorjahr. Zur Meldung


09:48 Uhr: Schwaches IPO für Finanzinvestor Carlyle
Der weltweit zweitgrößte Finanzinvestor Carlyle hat bei seinem Börsengang den Anlegern Zugeständnisse gemacht. Die Anteile gingen für 22 Dollar an die neuen Aktionäre, wie aus einer Mitteilung vom späten Mittwochabend hervorgeht. Das US-Unternehmen hatte 23 bis 25 Dollar angepeilt. Insgesamt nahm Carlyle 671 Millionen Dollar ein und wird daher nun mit rund 6,7 Milliarden Dollar bewertet. Zur Meldung


09:45 Uhr: Razzia bei LG Display
Die Anleger von LG Display wurden heute von mehreren Zeitungsmeldungen über eine Razzia beim weltweit zweitgrößten Flachbildschirm-Hersteller aufgeschreckt. Hat das Unternehmen Technikpatente von Samsung Mobile Display missachtet? Medienberichten zufolge haben südkoreanische Strafverfolger bereits am 26. April in Seoul den Firmensitz von LG Display durchsucht. Dem Unternehmen wird vorgeworfen, sich eine patentierte Technik zur Herstellung von ultradünnen OLED-Displays vom Konkurrenten Samsung Mobile Display illegal beschafft zu haben. Zur Meldung


09:30 Uhr: adidas hebt Ausblick an
Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine, Olympiade in London: Sportartikelhersteller adidas rechnet mit Auftrieb durch sportliche Großereignisse. Deswegen wird auch die Prognose für das Gesamtjahr 2012 kräftig angehoben. Zweistellige Steigerungsraten sind in fast allen Bereichen das Ziel. Adidas will den Konzernumsatz währungsbereinigt um annähernd 10 Prozent und nicht mehr nur im mittleren bis hohen einstelligen Bereich steigern. Zur Meldung


09:07 Uhr: Lufthansa mit Millionenverlust
Die Deutsche Lufthansa musste im ersten Quartal einen Verlust ausweisen. Wie die führende deutsche Fluglinie am Donnerstag bei der Vorlage der endgültigen Geschäftszahlen für das erste Quartal bekannt gab, verbesserte sich der Umsatz im Berichtszeitraum auf 6,62 Milliarden Euro. Gestiegene Treibstoffkosten, die Besteuerung des Luftverkehrs in Deutschland und Österreich sowie Kosten für den seit Januar 2012 in Deutschland geltenden Emissionshandel wirkten sich jedoch negativ auf das operative Ergebnis des Konzerns aus. Beim operativen Ergebnis wurde ein Verlust von 381 Millionen Euro ausgewiesen, nach einem Minus von 169 Millionen Euro im Vorjahr. Zur Meldung


09:02 Uhr: Nikkei unbewegt
Der japanische Leitindex Nikkei verharrte am Donnerstag wegen eines Feiertages auf dem Vorstand des Vortages bei 9.380 Punkten.




09:00 Uhr: DAX startet fester
Der DAX geht mit einem Plus von 0,65 Prozent bei 6.749,27 Punkten in den Tag.

08:48 Uhr: Continental erwartet gutes zweites Quartal
Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental rechnet auch im laufenden zweiten Quartal mit einem guten Geschäft. "Der Start in das zweite Quartal 2012 stimmt ebenfalls zuversichtlich", teilte das Unternehmen mit. "So dürfte der Umsatz im Zeitraum April bis Juni nach aktueller Erkenntnis in etwa auf dem Niveau des ersten Quartals liegen." Zur Meldung


08:45 Uhr: FMC steigert Gewinn bei Dialysedienstleistungen
Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care hat die Einführung eines neuen pauschalen Erstattungssystems für die Blutwäsche in den USA nun offenbar gut verkraftet. Die Vergütungssätze sind in den USA im Auftaktquartal gestiegen. Zudem konnte das Geschäft mit Dialysedienstleistungen kräftig um 11 Prozent ausgeweitet werden. Zur Meldung


08:44 Uhr: Millionenauftrag für Evotec
Das Hamburger Biotechnologie-Unternehmen Evotec hat in den USA einen Auftrag in Millionenhöhe an Land gezogen. Der Vertrag mit der US-amerikanischen Behörde EPA habe eine Laufzeit von fünf Jahren und einen Gesamtwert von 7,7 Millionen Euro, teilte der Konzern mit. Zur Meldung


08:43 Uhr: MAN verdient weniger
Der Lastwagen- und Motorenbauer MAN hat im ersten Quartal auch unter dem Strich weniger verdient. Der Konzerngewinn sei von Januar bis März gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund drei Viertel auf 129 Millionen Euro gesunken, teilten die zum Volkswagen-Konzern gehörenden Münchener mit. Im Vorjahr hatte allerdings eine Neubewertung von Scania-Anteilen einen positiven Sondereffekt von 495 Millionen Euro zum Ergebnis vor Steuern beigetragen. Zur Meldung


08:40 Uhr: Continental startet erfolgreich ins Jahr
Nach einem starken ersten Quartal ist der Autozulieferer Continental mit viel Schwung ins zweite Jahresviertel gestartet. Der Umsatz werde im Zeitraum zwischen April und Juni nach aktueller Einschätzung in etwa auf dem Niveau des Vorquartals liegen, erklärte das Unternehmen. Das entspräche dann einem Plus von rund 10 Prozent im Vorjahresvergleich. Im Auftaktvierteljahr 2012 schnitt der Autozulieferer besser als erwartet ab und steigerte Einnahmen und operativen Gewinn deutlich, wie bereits auf der Hauptversammlung vergangene Woche bekannt wurde. Zur Meldung


08:27 Uhr: Lufthansa will 3.500 Stellen streichen
Die Lufthansa will im Zuge ihres milliardenschweren Sanierungsprogramms in den kommenden Jahren weltweit 3.500 Stellen streichen. Die Kürzungen sollen durchweg die Verwaltung treffen, wo Europas größte Fluggesellschaft Doppelfunktionen zusammenlegen und auf Tätigkeiten verzichten will, die dem Kunden nach ihrer Ansicht keinen Mehrwert bringen. Zur Meldung


08:26 Uhr: Konzentration auf Hautpflege zahlt sich für Beiersdorf aus
Das Aussortieren von Ladenhütern und die Konzentration auf Hautpflege haben sich im ersten Quartal für die Beiersdorf AG ausgezahlt. Der Umsatz stieg um 9 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis vor Sondereffekten erhöhte sich auf 198 Millionen Euro, nach 167 Millionen Euro im Vorjahr. Positiv auf den Absatz habe sich auch die insgesamt positive Marktentwicklung ausgewirkt. Zur Meldung


08:11 Uhr: Allstate übertrifft Erwartungen
Der US-Versicherungskonzern Allstate gab am Mittwoch nach US-Börsenschluss bekannt, dass sich sein Gewinn im ersten Quartal deutlich erhöht hat, was auf geringere Katastrophen-Verluste und höhere Prämieneinnahmen zurückzuführen ist. Die Erwartungen wurden klar geschlagen. Zur Meldung


08:04 Uhr: METRO rutscht tiefer in die Verlustzone
Die Preisoffensive bei Töchtern wie Media Markt und Saturn sowie höhere Kosten für die Expansion haben Deutschlands führenden Handelskonzern METRO im ersten Quartal noch tiefer in die Verlustzone gedrückt. Nach Minderheiten erhöhte sich der Nettoverlust von drei auf 82 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) rutschte von plus 142 auf minus 9 Millionen Euro. Der Umsatz erhöhte sich hingegen um 2,2 Prozent auf 15,6 Milliarden Euro. Zur Meldung


08:03 Uhr: Pfeiffer Vacuum über Markterwartungen
Der Spezialpumpen-Hersteller Pfeiffer Vacuum hat im ersten Quartal trotz eines Umsatz- und Gewinnrückgangs die Markterwartungen übertroffen. Wie das im TecDax notierte Unternehmen mitteilte, sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal von 143,6 auf 132 Millionen Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern erhöhte sich indes von 17 auf 20,1 Millionen Euro. Zur Meldung


08:01 Uhr: Fresenius bekräftigt erhöhten Ausblick
Der Medizinkonzern Fresenius hat seinen mit der Milliardenofferte für den Konkurrenten Rhön-Klinikum erhöhten Ausblick nach einem Gewinnanstieg im ersten Quartal erneut bekräftigt. Das Konzernergebnis soll währungsbereinigt um zwölf bis 15 Prozent steigen. Der Umsatz soll um zehn bis 13 Prozent zulegen, wobei Fresenius das obere Ende dieser Spanne anpeilt. Zur Meldung


07:58 Uhr: Infineon hebt Ziele an
Der Halbleiterspezialist Infineon Technologies hat nach einem unerwarteten Umsatzplus und einem überraschend kräftigen Zuwachs beim Gewinn im zweiten Geschäftsquartal seine Ziele für das laufende Jahr nach oben geschraubt. Der Umsatz im Geschäftsjahr (Ende September) dürfte nur noch um einen niedrigen einstelligen Prozentsatz gegenüber dem Vorjahr zurückgehen, teilte das Unternehmen mit. Zur Meldung


07:55 Uhr: Hannover Rück verfünffacht Überschuss
Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück ist dank ausgebliebener Naturkatastrophen und lukrativer Finanzgeschäfte mit einem überraschend kräftigen Gewinnsprung ins Jahr gestartet. Ein Jahr nach dem Tsunami in Japan und dem schweren Erdbeben in Neuseeland verfünffachte sich der Überschuss auf gut 261 Millionen Euro, wie der Konkurrent des Marktführers Munich Re mitteilte. Dies war auch dank gestiegener Gewinne aus Kapitalanlagen deutlich mehr als von Analysten erwartet. Zur Meldung


07:54 Uhr: Konkurrenzkampf macht France Télécom zu schaffen
Der harte Konkurrenzkampf in Frankreich macht France Télécom weiter zu schaffen. Umsatz und operativer Gewinn gingen im ersten Quartal erneut zurück, Experten hatten allerdings damit gerechnet. Der Umsatz sei um drei Prozent auf 10,9 Milliarden Euro gesunken, teilte das Unternehmen mit. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen fiel um acht Prozent auf 3,43 Milliarden Euro. Zur Meldung


07:51 Uhr: Drägerwerk profitiert von hoher Nachfrage
Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller Drägerwerk hat im ersten Quartal von der Nachfrage aus Europa und Asien profitiert und mehr verdient als im Vorjahr. Das Ergebnis nach Steuern kletterte um 9,4 Prozent auf 25,4 Millionen Euro. Beim Umsatz verbuchte der Konzern ein Plus von 3,6 Prozent auf 529,3 Millionen Euro, während das operative Ergebnis auf 46,8 Millionen Euro stieg. Zur Meldung


07:50 Uhr: BMW mit rekordverdächtigen Zahlen
Der Autobauer BMW bleibt auf Erfolgskurs. Im ersten Quartal steigerte der Konzern nach eigenen Angaben seinen operativen Gewinn (EBIT) um 18,8 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro. Damit übertraf das Unternehmen die Erwartungen von Analysten. Der Umsatz kletterte um 14,1 Prozent auf 18,3 Milliarden Euro. Unter dem Strich blieben 1,3 Milliarden Euro übrig, 18,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Trotz des glänzenden Jahresauftakts hielt der Vorstand an seinen vorsichtigen Prognosen fest. Zur Meldung


07:46 Uhr: Zeitplan für Evonik-IPO durchgesickert
Der Zeitplan für den geplanten Börsengang des Spezialchemiekonzerns Evonik steht laut einem Pressebericht. Die Eigner des Essener Konzerns steuerten den 25. Juni an, schreibt die "Financial Times Deutschland" unter Berufung auf Branchen- und Finanzkreise. Wegen wirtschaftlicher und politischer Unsicherheit könne das Vorhaben aber immer noch scheitern. Zur Meldung


07:37 Uhr: Bilanz der SGL Group von hohen Steuern belastet
Der Kohlenstoffspezialist SGL Group hat im ersten Quartal einen leicht rückläufigen Gewinn ausgewiesen. Als Grund dafür nannte SGL einen höheren Steueraufwand. Der Gewinn sank von 14,9 Millionen auf 14,1 Millionen Euro. Analysten hatten mit knapp 16 Millionen gerechnet. Zur Meldung


07:36 Uhr: EU-Minister können sich nicht auf Umsetzung der Kapitalregeln für Banken einigen
Die europäischen Finanzminister müssen im Bemühen um schärfere Bankenregeln nachsitzen. Eine Marathonsitzung zur Einführung der Basel-III-Vorschriften für Eigenkapital und Liquidität endete ohne eine endgültige Vereinbarung. Laut EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier haben die Briten einen Kompromissvorschlag der dänischen EU-Ratspräsidentschaft abgelehnt. Vertreter Großbritanniens sagten, es gebe nur noch technische Fragen, die geklärt werden müssten. Zur Meldung


07:26 Uhr: News-Corp-Verwaltungsrat stellt sich hinter Medienmogul Rupert Murdoch
Medienmogul Rupert Murdoch sitzt trotz des Abhörskandals in Großbritannien weiterhin fest im Sattel. Der 16-köpfige Verwaltungsrat seiner News Corp stellte sich geschlossen hinter den Patriarchen: Das oberste Firmengremium erklärte nach einem Treffen am Mittwoch, es sei restlos überzeugt, dass der 81-jährige geeignet sei, die News Corporation auch in Zukunft zu führen. Zur Meldung


07:20 Uhr: Société Générale überrascht positiv
Der Gewinn der französischen Großbank Société Générale ist zu Jahresbeginn nicht so stark gesunken wie befürchtet. Der Überschuss ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 20 Prozent auf 732 Millionen Euro zurück, wie das Institut mitteilte. Analysten hatten mit einem schwächeren Ergebnis gerechnet. Vor allem das Geschäft der Investmentbankingsparte mit Anleihen, Währungen und Rohstoffen überraschte positiv. Zur Meldung


07:10 Uhr: HeidelbergCement bleibt unter den Erwartungen
Der Baustoffkonzern HeidelbergCement ist im ersten Quartal aufgrund kräftig gestiegener Energiekosten tiefer in die Verlustzone gerutscht als noch im Vorjahr. Zudem belastete ein kalter Jahresstart in Europa das Ergebnis. Der Verlust nach Minderheiten habe 204 Millionen Euro betragen, teilte die im Dax notierte Gesellschaft mit. Damit verfehlte HeidelbergCement die Schätzungen der Analysten, die im Schnitt von einem Verlust in Höhe von 167 Millionen Euro ausgegangen waren. Zur Meldung


07:09 Uhr: Asiens Börsen geben ab
Der japanische Leitindex Nikkei verharrt wegen eines Feiertages heute auf dem Vorstand des Vortages bei 9.380 Punkten.
Der Hang Seng in Hongkong verliert derzeit 0,50 Prozent auf 21.203 Zähler.
Auch auf dem chinsischen Festland büßt der Shanghai Composite aktuell 0,37 Prozent auf 2.429 Punkte ein.
Der südkoreanische Kospi verbucht ein Minus von 0,37 Prozent und fällt auf 1.991 Zähler.


06:55 Uhr: EU-Staaten erhöhen Druck auf die Ukraine
Die EU-Staaten legen die Annäherung zwischen Kiew und Brüssel auf Eis. "Mit unseren Partnern in der Europäischen Union sind wir uns einig, dass das EU-Assoziierungsabkommen mit der Ukraine nicht ratifiziert werden kann, solange sich die Rechtsstaatlichkeit in der Ukraine nicht in die richtige Richtung entwickelt", sagte Außenminister Guido Westerwelle der "Rheinischen Post". Zur Meldung


06:45 Uhr: Französisches TV-Duell zwischen Sarkozy und Hollande ohne Sieger
Fast drei Stunden lang standen sich die französischen Präsidentschaftskandidaten am Mittwochabend beim TV-Duell gegenüber. Nicolas Sarkozy und François Hollande versuchten, mit Zahlen und Statistiken Treffer zu erzielen. Der K.O.-Schlag gelang aber keinem von beiden. Der Sozialist Hollande, der in den Umfragen führt, griff vor allem die Wirtschaftspolitik von Amtsinhaber Sarkozy an. Zur Meldung


06:25 Uhr: IG Metall bestreikt Werke von BMW, Daimler und Porsche
Im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie setzt die IG Metall heute (Donnerstag) zu einer neuen Warnstreikwelle an. Abermals will die Gewerkschaft mit Demonstrationen in mehreren Städten Druck auf die Arbeitgeber ausüben. Zu den Schwerpunkten gehören die wichtigen Tarifgebiete Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen, aber auch Bayern. Unter anderem werden Werke von BMW, Daimler und Porsche bestreikt. Zur Meldung


06:06 Uhr: E.ON ruft zur Hauptversammlung
E.ON-Konzernchef Johannes Teyssen muss heute auf der Hauptversammlung den Eigentümern des Unternehmens Rede und Antwort stehen. Ein Jahr nach der Energiewende in Deutschland muss der Manager den Aktionären die Hintergründe für das schwärzeste Jahr in der Geschichte des Konzerns erläutern. Wegen der Atomwende und eines schwierigen Gasgeschäfts erwirtschaftete E.ON bei einem Umsatz von 113 Milliarden Euro unter dem Strich einen Verlust von 1,8 Milliarden Euro - die ersten roten Zahlen in der Konzerngeschichte. Zur Meldung


Das Wichtigste vom Vorabend im Überblick:

22:40 Uhr: Gagfah will sich offenbar von 38.000 Wohungen trennen
Das Immobilienunternehmen Gagfah will sich einem Pressebericht zufolge von rund 38.000 Wohungen trennen. Die Einheiten gehörten ihrer Tochter Woba Dresden und stünden mit knapp 1,8 Milliarden Euro in den Büchern, berichtete die "Financial Times Deutschlabd" ohne Quellenangabe. Zur Meldung


22:25 Uhr: Visa kann nach sehr guten Quartalszahlen nachbörslich zulegen
Die Visa Inc. legte am Mittwoch nach US-Börsenschluss ihre Ergebnisse für das zweite Fiskalquartal 2011/12 vor. Dabei konnte der Kreditkartenanbieter Umsatz und Gewinn deutlich steigern und die Erwartungen übertreffen. Zur Meldung



22:05 Uhr: Dow Jones fällt leicht zurück
Die Stimmung der US-Börsianer wurde am heutigen Mittwoch von Arbeitsmarktdaten des privaten Dienstleisters ADP getrübt. Diese waren schlechter ausgefallen als prognostiziert und drücken damit die wichtigsten amerikanischen Indizes zunächst in die Verlustzone.

Unternehmensseitig stehen heute Zahlen von Kreditkartenanbietern im Blick. MasterCard konnte im ersten Quartal sowohl Umsatz als auch Gewinn steigern und die Erwartungen toppen – der Konkurrent Visa legt sein Zahlenwerk nachbörslich vor.
Der Dow Jones schloss um 0,2 Prozent tiefer auf 13.269 Zählern, während der Nasdaq Composite ein Plus von 0,3 Prozent auf 3.060 Zähler verbuchte.




21:15 Uhr: IBM kauft weiter zu
Der US-Technologiekonzern IBM hat am Mittwoch die Übernahme von Tealeaf Technology Inc. angekündigt. Zur Meldung



20:45 Uhr: Weizen und Mais verlieren deutlich
An den Rohstoffmärkten herrscht am Mittwochabend negative Stimmung vor, insbesondere bei Mais und Weizen. Zur Meldung



20:22 Uhr: EU ringt um schärfere Banken-Kapitalregeln
Die EU ringt um strengere Eigenkapitalregeln für Banken. Bei einem Sondertreffen der EU-Finanzminister am Mittwoch in Brüssel versuchte die dänische EU-Ratspräsidentschaft unter Hochdruck, mit neuen Kompromissvorschlägen eine Einigung zu erzwingen. Zur Meldung



20:05 Uhr: Dow Jones fällt leicht zurück
Die Stimmung der US-Börsianer wurde am heutigen Mittwoch von Arbeitsmarktdaten des privaten Dienstleisters ADP getrübt. Diese waren schlechter ausgefallen als prognostiziert und drücken damit die wichtigsten amerikanischen Indizes zunächst in die Verlustzone.

Unternehmensseitig stehen heute Zahlen von Kreditkartenanbietern im Blick. MasterCard konnte im ersten Quartal sowohl Umsatz als auch Gewinn steigern und die Erwartungen toppen – der Konkurrent Visa legt sein Zahlenwerk nachbörslich vor.
Der Dow Jones verliert bis gegen 20.00 Uhr 0,2 Prozent auf 13.258 Zähler, während der Nasdaq Composite ein Minus von 0,2 Prozent auf 3.057 Zähler aufweist.




19:42 Uhr: Daimler steht weiter zu seiner Nutzfahrzeugsparte
Die Daimler AG steht in absehbarer Zukunft weiterhin zu ihrer Nutzfahrzeugsparte. Das Management des Stuttgarter Konzerns habe stets gesagt, an der Nutzfahrzeugsparte festzuhalten und diese nicht abzuspalten, sagte Finanzvorstand Bodo Uebber. Zur Meldung



19:20 Uhr: Schweizer Electronic verkündet robusten Start ins neue Geschäftsjahr
Die SCHWEIZER ELECTRONIC hat am Mittwoch seine Geschäftszahlen für das erste Quartal bekannt gegeben. Zur Meldung



Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
03.05.1211880 Solutions AG
Quartalszahlen
03.05.12A.S. Création Tapeten AG (A.S. Creation Tapeten)
Hauptversammlung
03.05.12A.S. Création Tapeten AG (A.S. Creation Tapeten)
Quartalszahlen
03.05.12Accelrys Inc Cash Settlement At USD 12.50 A Sh
Quartalszahlen
03.05.12Aceto CorpShs
Quartalszahlen
03.05.12Actuate Corp.
Quartalszahlen
03.05.12adidas AG
Quartalszahlen
03.05.12Affymetrix Inc.
Quartalszahlen
03.05.12Ahlers AG
Hauptversammlung
03.05.12Aircastle LtdShs
Quartalszahlen
03.05.12Alliant Techsystems Inc.
Quartalszahlen
03.05.12American International Group (AIG) Inc.
Quartalszahlen
03.05.12Apache Corp.
Quartalszahlen
03.05.12Asiana Airlines Inc
Quartalszahlen
03.05.12Atevia AG
Hauptversammlung
03.05.12Ballard Power Systems Inc.
Quartalszahlen
03.05.12Banque Cantonale Vaudoise
Hauptversammlung
03.05.12Basler Kantonalbank Partizipsch.
Hauptversammlung
03.05.12Bebe Stores Inc.
Quartalszahlen
03.05.12Beiersdorf AG
Quartalszahlen
03.05.12BG Group plc
Quartalszahlen
03.05.12BMW AG
Quartalszahlen
03.05.12Cambrex Corp.
Quartalszahlen
03.05.12Canadian Natural Resources Ltd.
Quartalszahlen
03.05.12Checkpoint Systems Inc.
Quartalszahlen
03.05.12Cincinnati Bell Inc.
Quartalszahlen
03.05.12Circor International IncShs
Quartalszahlen
03.05.12Clariant AG (N)
Quartalszahlen
03.05.12Clere AG
Quartalszahlen
03.05.12Cogent Communications Holdings Inc
Quartalszahlen
03.05.12Continental AG
Quartalszahlen
03.05.12Datacolor AG
Quartalszahlen
03.05.12Deutsche Lufthansa AG
Quartalszahlen
03.05.12Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz.
Quartalszahlen
03.05.12Dufry AG
Quartalszahlen
03.05.12Dyckerhoff AG St.
Quartalszahlen
03.05.12E.ON SE
Hauptversammlung
03.05.12Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG
Quartalszahlen
03.05.12El Paso Corp.
Quartalszahlen
03.05.12Elizabeth Arden Inc.
Quartalszahlen
03.05.12Elmos Semiconductor AG
Quartalszahlen
03.05.12Emmi AG
Hauptversammlung
03.05.12Enterprise Financial Services CorpShs
Quartalszahlen
03.05.12EPL Oil & Gas Inc.
Quartalszahlen
03.05.12First Solar Inc
Quartalszahlen
03.05.12Fluor Corp.
Quartalszahlen
03.05.12Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.
Quartalszahlen
03.05.12Fresenius SE & Co. KGaA (St.)
Quartalszahlen
03.05.12FRIWO AG
Hauptversammlung
03.05.12Galenica AG
Hauptversammlung
03.05.12Gartner Inc.
Quartalszahlen
03.05.12Hannover Rueck
Hauptversammlung
03.05.12Hannover Rueck
Quartalszahlen
03.05.12HBM Healthcare Investments AG
Jahresabschluss
03.05.12HeidelbergCement AG
Hauptversammlung
03.05.12HeidelbergCement AG
Quartalszahlen
03.05.12HOCHTIEF AG
Hauptversammlung
03.05.12Home Properties Inc.
Quartalszahlen
03.05.12HUGO BOSS AG
Hauptversammlung
03.05.12IBS AG
Quartalszahlen
03.05.12Infineon Technologies AG
Quartalszahlen
03.05.12James River Coal CoShs
Quartalszahlen
03.05.12Komax Holding AG
Hauptversammlung
03.05.12Kraft Foods (A)
Quartalszahlen
03.05.12K-Swiss Inc.
Quartalszahlen
03.05.12Lear Corp
Quartalszahlen
03.05.12Level 3 Communications Inc
Quartalszahlen
03.05.12Loewe
Quartalszahlen
03.05.12MAN AG Vz.
Quartalszahlen
03.05.12Marriott Vacations Worldwide Corp.
Quartalszahlen
03.05.12Mercer International IncShs
Quartalszahlen
03.05.12METRO AG St.
Quartalszahlen
03.05.12Microchip Technology Inc.
Quartalszahlen
03.05.12Millennium & Copthorne Hotels PLC
Quartalszahlen
03.05.12MTU Aero Engines AG
Hauptversammlung
03.05.12Navigators Group IncShs
Quartalszahlen
03.05.12Norske Skogindustrier ASA
Quartalszahlen
03.05.12Northeast Utilities
Quartalszahlen
03.05.12NRG Energy Inc.
Quartalszahlen
03.05.12OM Group Inc.
Quartalszahlen
03.05.12Oplink Communications Inc.
Quartalszahlen
03.05.12Orange S.A. (ehemals France Télécom)
Quartalszahlen
03.05.12Orckit Communications Ltd.
Quartalszahlen
03.05.12Partners Group Holding AG
Hauptversammlung
03.05.12PDF Solutions Inc.
Quartalszahlen
03.05.12Pfeiffer Vacuum Technology AG
Quartalszahlen
03.05.12POLIS Immobilien AG
Quartalszahlen
03.05.12Progress-Werk Oberkirch AG
Quartalszahlen
03.05.12PSI AG
Hauptversammlung
03.05.12Radio One Inc.
Quartalszahlen
03.05.12REALTECH AG
Quartalszahlen
03.05.12RHI AG
Hauptversammlung
03.05.12ROFIN-SINAR Technologies Inc.
Quartalszahlen
03.05.12Salem Communications Corp.
Quartalszahlen
03.05.12Sapient Corp.
Quartalszahlen
03.05.12Schneider Electric S.A.
Hauptversammlung
03.05.12Sealed Air Corp.
Quartalszahlen
03.05.12SFC Energy AG
Quartalszahlen
03.05.12SGL Carbon SE
Quartalszahlen
03.05.12Sierra Wireless Inc.
Quartalszahlen
03.05.12Smith & Nephew plc
Quartalszahlen
03.05.12Société Générale SA
Quartalszahlen
03.05.12SunPower Corp.
Quartalszahlen
03.05.12Telefon AB L.M.Ericsson (B)
Hauptversammlung
03.05.12THERAMetrics holding AG
Hauptversammlung
03.05.12Tower International Inc.
Quartalszahlen
03.05.12UBS AG (N)
Hauptversammlung
03.05.12Ultra Petroleum Corp.
Quartalszahlen
03.05.12Verbund AG
Quartalszahlen
03.05.12Woori Finance Holdings Co Ltd
Quartalszahlen
03.05.12World Wrestling Entertainment Inc.
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
03.05.2012
00:45
Arbeitslosenrate
03.05.2012
00:45
Arbeitswechsel
03.05.2012
01:30
AiG Erbringung von Services Index
03.05.2012
03:00
Non-manufacturing PMI
03.05.2012
08:00
Einkaufsmanagerindex Service
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

21st Century Fox (A)21st Century Fox (A) Jahreschart
A.S. Création Tapeten AG (A.S. Creation Tapeten)AS Création Tapeten Jahreschart
Actuate Corp.Actuate Jahreschart
adidas AG138,48
0,62%
adidas Jahreschart
Ahlers AG7,13
1,12%
Ahlers Jahreschart
Allstate Corp.65,72
-0,29%
Allstate Jahreschart
Alphabet Inc. (A) (Google)715,39
-0,25%
Alphabet A Jahreschart
Alphabet Inc. (C) (Google)703,97
0,28%
Alphabet Jahreschart
American International Group (AIG) Inc.59,86
-0,31%
American International Group (AIG) Jahreschart
Apache Corp.61,47
-2,44%
Apache Jahreschart
Audi AG605,00
-0,62%
Audi Jahreschart
BASF80,80
0,27%
BASF Jahreschart
Basler Kantonalbank Partizipsch.60,19
0,11%
Basler Kantonalbank Partizipsch Jahreschart
Bebe Stores Inc.0,50
-2,17%
Bebe Stores Jahreschart
Beiersdorf AG75,69
0,21%
Beiersdorf Jahreschart
BlackBerry Ltd7,01
-2,71%
BlackBerry Jahreschart
BMW AG79,62
0,39%
BMW Jahreschart
Cablevision Systems Corp.Cablevision Systems Jahreschart
Checkpoint Systems Inc.Checkpoint Systems Jahreschart
Clariant AG (N)14,78
-2,06%
Clariant Jahreschart
Clere AG16,12
-0,92%
Clere Jahreschart
Compagnie de Saint-Gobain S.A.40,31
-0,47%
Compagnie de Saint-Gobain Jahreschart
Continental AG165,54
-0,87%
Continental Jahreschart
Daimler AG62,50
0,97%
Daimler Jahreschart
Datacolor AG631,50
-0,55%
Datacolor Jahreschart
Deutsche Lufthansa AG12,17
-0,35%
Deutsche Lufthansa Jahreschart
Deutsche Telekom AG14,69
0,75%
Deutsche Telekom Jahreschart
Deutsche Telekom AG (Spons. ADRS)14,52
0,71%
Deutsche Telekom Jahreschart
Draegerwerk AG & Co. KGaA62,00
0,61%
Draegerwerk Jahreschart
Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz.73,11
-0,10%
Drägerwerk Jahreschart
Dufry AG114,85
-1,43%
Dufry Jahreschart
Dyckerhoff AG St.Dyckerhoff Jahreschart
Dyckerhoff AG Vz.Dyckerhoff vz Jahreschart
E.ON SE6,10
-0,23%
EON Jahreschart
Elmos Semiconductor AG14,33
0,72%
Elmos Semiconductor Jahreschart
EVOTEC AG6,11
0,25%
EVOTEC Jahreschart
First Solar Inc28,29
-0,57%
First Solar Jahreschart
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.72,80
0,69%
Fresenius Medical Care Jahreschart
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)67,02
0,58%
Fresenius Jahreschart
General Motors33,54
-2,66%
General Motors Jahreschart
Global PVQ0,01
0,00%
Global PVQ Jahreschart
GSW Immobilien AG70,00
-3,16%
GSW Immobilien Jahreschart
Hannover Rueck100,51
0,87%
Hannover Rueck Jahreschart
HeidelbergCement AG83,46
0,62%
HeidelbergCement Jahreschart
Hertz Global Holdings IncShsHertz Global Jahreschart
Hillshire Brands CoHillshire Brands Jahreschart
HOCHTIEF AG134,15
-1,76%
HOCHTIEF Jahreschart
HUGO BOSS AG53,26
-0,63%
HUGO BOSS Jahreschart
Hyundai Motor Co Ltd Pfd Shs Issued 1999
0,00%
Hyundai Motor Jahreschart
Hyundai Motor Co. Ltd. (GDRs)35,84
-0,96%
Hyundai Motor Jahreschart
IBM Corp. (International Business Machines)149,41
-0,53%
IBM Jahreschart
Infineon Technologies AG15,29
-0,55%
Infineon Technologies Jahreschart
Komax Holding AG226,31
-1,31%
Komax Jahreschart
Kraft Foods (A)Kraft Foods (A) Jahreschart
K-Swiss Inc.K-Swiss Jahreschart
Lear Corp 121,90
-1,63%
Lear Jahreschart
Level 3 Communications Inc52,11
1,34%
Level 3 Communications Jahreschart
LG Electronics Inc Pfd Shs Sp. Glb. Deposit.Receipt Repr.1-2 Non-Vot.Pfd Shs-144A9,25
-4,32%
LG Electronics Jahreschart
LoeweLoewe Jahreschart
MAN93,18
-0,13%
MAN Jahreschart
MAN AG Vz.92,26
-0,21%
MAN vz Jahreschart
Marriott Vacations Worldwide Corp.75,34
0,22%
Marriott Vacations Worldwide Jahreschart
MasterCard Inc.94,12
0,25%
MasterCard Jahreschart
METRO AG St.27,80
-0,53%
METRO Jahreschart
Microsoft Corp.55,54
-0,14%
Microsoft Jahreschart
Motors Liquidation Co. (ehem. General Motors GM)Motors Liquidation Jahreschart
MTU Aero Engines AG97,15
-0,21%
MTU Aero Engines Jahreschart
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)169,60
0,03%
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Jahreschart
Nissan Motor Co. Ltd.8,73
-0,64%
Nissan Motor Jahreschart
Nokia Oyj (Nokia Corp.)3,94
-1,89%
Nokia Jahreschart
Orange S.A. (ehemals France Télécom)13,47
-1,63%
Orange Jahreschart
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)13,88
-0,93%
Peugeot Jahreschart
Peugeot SA (spons. ADRs)Peugeot Jahreschart
Pfeiffer Vacuum Technology AG83,80
-1,06%
Pfeiffer Vacuum Technology Jahreschart
Porsche Automobil Holding SE Vz46,55
-0,98%
Porsche Automobil vz Jahreschart
PSI AG11,50
0,07%
PSI Jahreschart
REALTECH AG1,78
-4,67%
REALTECH Jahreschart
Renault S.A.74,12
-1,87%
Renault Jahreschart
RHÖN-KLINIKUM AG24,90
0,79%
RHÖN-KLINIKUM Jahreschart
Samsung1749000,00
0,17%
Samsung Jahreschart
Samsung Electronics Co Ltd Non-Vtg Pfd Shs Sp Glbl Dep Receipt Repr 1-2 Non-Vtg Pfd Shs -144A540,66
-1,37%
Samsung Electronics Jahreschart
Samsung Electronics GDRS685,73
-2,02%
Samsung Electronics GDRS Jahreschart
SAS AB1,45
-4,66%
SAS Jahreschart
Scania AB (A)
0,00%
Scania (A) Jahreschart
Schneider Electric S.A.61,73
-1,08%
Schneider Electric Jahreschart
Schweizer Electronic AG17,98
-3,34%
Schweizer Electronic Jahreschart
SGL Carbon SE8,76
1,22%
SGL Carbon Jahreschart
Sharp Corp.1,53
0,26%
Sharp Jahreschart
Siemens AG105,69
-0,28%
Siemens Jahreschart
Sky Deutschland AGSky Deutschland Jahreschart
Smith & Nephew plc13,35
-0,35%
SmithNephew Jahreschart
Societe Generale (spons. ADRs)7,99
-1,14%
Societe Generale  (spons ADRs) Jahreschart
Société Générale SA40,10
-1,77%
Société Générale SA Jahreschart
Toyota Motor Corp.55,05
-0,05%
Toyota Motor Jahreschart
Toyota Motor Corp. (spons. ADRs)108,58
-2,08%
Toyota Motor Jahreschart
UBS AG (N)UBS Jahreschart
Verbund AG13,74
1,03%
Verbund Jahreschart
Viacom Inc. B34,63
-2,32%
Viacom Jahreschart
Visa Inc.70,79
-0,43%
Visa Jahreschart
Volkswagen AG Vz. (VW AG)118,78
-0,85%
Volkswagen vz Jahreschart
Volkswagen St. (VW)127,11
-0,69%
Volkswagen St (VW) Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO