aktualisiert: 16.02.2012 22:12
Bewerten
 (0)

DAX schließt kaum verändert -- Dow Jones und Nasdaq deutlich im Plus -- Apple stellt neues Mac-Betriebssystem vor -- GM, Opel, Nestlé, comdirekt, Givaudan im Fokus

Euro über 1,31 US-Dollar. Probleme mit Alu-Nieten am Airbus A380. Eurozone-Zentralbanken machen bei Schuldenschnitt nicht mit. ELMOS will Dividende erhöhen. Baustoffkonzern Saint-Gobain enttäuscht.

Termine vom 16.02.12:
- D: Erwerbstätigkeit 4. Quartal
- D: ifo Weltwirtschaftsklima (WES QI/2012)
- EU: EZB Monatsbericht Februar
- USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe
- USA: Wohnbaubeginne Januar
- USA: Erzeugerpreis-Index Januar
- USA: Philly Fed Index Februar
- ABB Ltd. (Asea Brown Boveri Ltd.) (N): Jahresabschluss
- Agilent Technologies Inc.: Quartalszahlen
- Akzo Nobel N.V.: Jahresabschluss
- Apache Corp.: Quartalszahlen
- Applied Materials Inc.: Quartalszahlen
- AXA S.A.: Jahresabschluss
- BAE Systems plc: Quartalszahlen
- Baidu.com Inc.: Quartalszahlen
- Barrick Gold Corp.: Quartalszahlen
- Basler Kantonalbank Partizipsch.: Bilanzpressekonferenz
- Cap Gemini S.A.: Quartalszahlen
- Ceradyne Inc.: Quartalszahlen
- comdirect bank AG: Bilanzpressekonferenz
- Compagnie de Saint-Gobain S.A.: Quartalszahlen
- EarthLink Inc.: Quartalszahlen
- Electricité de France (EDF): Quartalszahlen
- ELMOS Semiconductor AG: Quartalszahlen
- General Motors: Quartalszahlen
- Givaudan AG: Jahresabschluss
- J. M. Smucker Co.: Quartalszahlen
- Kabel Deutschland Holding AG: Quartalszahlen
- Maxwell Technologies Inc.: Quartalszahlen
- Nestlé S.A. (Nestle): Jahresabschluss
- Norsk Hydro ASA: Quartalszahlen
- Pernod Ricard S.A.: Quartalszahlen
- PPR S.A. (Pinault-Printemps-Redoute): Quartalszahlen
- Randstad Holding N.V.: Quartalszahlen
- Renault S.A.: Jahresabschluss
- Société Générale S.A. (Societe Generale): Jahresabschluss
- SunPower Corp: Quartalszahlen
- TAKKT AG: Quartalszahlen
- Technip S.A.: Quartalszahlen
- Vontobel Holding AG (N): Bilanzpressekonferenz
- Zurich Financial Services (N) (Zürich): Jahresabschluss

DAX - Nächster Schlag von Moody's
Der DAX konnte nach einem schlechten Start seine Verluste dank freundlicher US-Börsen im Laufe des Tages abbauen und schloss mit einem Minus von 0,09 Prozent bei 6.751,96 Punkten.

Der TecDAX beendete den Tag mit einem Verlust von 1,0 Prozent bei 773 Zählern.


Bei der Rettung des verschuldeten Griechenlands scheint es weiterhin Unstimmigkeiten zu geben: Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker zeigte sich zuversichtlich, dass am kommenden Montag über das nächste Hilfspaket für das verschuldete Land entschieden wird, während die Bundesregierung zuvor noch Klärungsbedarf bei offenen Punkten sieht. Bislang ist auch noch nicht klar, ob Griechenland zunächst nur einen Überbrückungskredit bis zu den Neuwahlen erhält, da vor allem Deutschland, Finnland und die Niederlande befürchten, dass Athen die Sparzusagen nach den Neuwahlen nicht mehr einhalten wird. Das erneute Chaos um Griechenland drückte den DAX bereits zum Handelsstart um 1,32 Prozent in die Verlustzone.
Neue Probleme bereitet auch die Ratingagentur Moody's. Diese hat angekündigt, mehr als 100 Banken auf ihre Kreditwürdigkeit hin zu überprüfen. Betroffen sind vor allem europäische Großbanken, darunter auch die Deutsche Bank.
Gute Quartalszahlen meldete heute die Commerzbank-Tochter comdirect. Diese konnte ihr Vorsteuerergebnis im vergangenen Jahr um ein Drittel auf 108 Millionen Euro steigern und damit einen Rekordgewinn einfahren. Auch Kabel Deutschland konnte im dritten Quartal Umsatz und Gewinn leicht steigern und damit die Erwartungen erfüllen. Die Jahresziele wurden von dem Kabelnetzbetreiber bestätigt.





22:05 Uhr: Dow Jones und Nasdaq deutlich im Plus
Die Ratingagentur Moody's hat mit seiner Ankündigung die Kreditwürdigkeit von rund 100 Großbanken und zahlreicher Versicherer zu überprüfen, für Verunsicherung an den Märkten gesorgt. Stützend wirken sich allerdings die jüngsten US-Konjunkturdaten aus. So ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche gegenüber der Vorwoche überraschend gesunken und auch vom Immobilienmarkt kamen positive Impulse.
Für eine Überraschnung sorgte heute der Elektronikriese Apple, der eine neue Version seines Mac-Betriebssystems vorgestellt hat. Daneben konnte der weltgrößte Autobauer General Motors die bereits im Vorfeld bekannten Bilanzzahlen bestätigen und einen Milliardengewinn ausweisen.
Der Dow Jones ging mit plus 1,0 Prozent bei 12.904 Punkte aus dem Handel.
Der Nasdaq Composite legte um 1,5 Prozent auf 2.960 Zähler zu.



21:42 Uhr: Euro über 1,31 US-Dollar, Goldpreis behauptet
Der Euro zeigte sich am Donnerstag fester. Die Gemeinschaftswährung stieg im Handelsverlauf über die Marke von 1,31 US-Dollar. Im Fokus standen erneut zahlreiche Konjunkturdaten aus den USA und Europa. Zur Meldung


21:10 Uhr: Probleme mit Alu-Nieten am Airbus A380
Nach den Flügeln rückt jetzt die Flugzeugspitze des Riesen-Airbus A380 ins Visier der europäischen Luftsicherheitsbehörde EASA. Der Hersteller bestätigte am Donnerstagabend Informationen der "Financial Times Deutschland" (Freitag), nach der ein Vorschlag für eine Sicherheitsanweisung zum Auswechseln von sechs Aluminiumnieten in hochfeste Titannieten an einem Holm an den Flugzeugspitzen vorbereitet wird. Zur Meldung


21:01 Uhr: Eurozone-Zentralbanken machen bei Schuldenschnitt nicht mit
Die Europäische Zentralbank (EZB) hat offenbar durchgesetzt, dass die Zentralbanken des Eurosystems nicht zu einem Forderungsverzicht gegenüber Griechenland gezwungen werden können. Zur Meldung


20:55 Uhr: US-Finanzministerium warnt vor großen Gefahren für US-Banken durch Schuldenkrise
Das US-Finanzsystem ist nach Einschätzung des Finanzministeriums erheblich gefährdet, wenn sich durch die Schuldenkrise im Euroraum verschlimmert. Unterstaatssekretär Lael Brainard warnte den Kongress vor gravierenden Auswirkungen, weil die US-Banken stark in Europa engagiert seien. Zur Meldung


20:43 Uhr: ELMOS will nach Umsatzrekord und Gewinnanstieg Dividende erhöhen
Die ELMOS Semiconductor AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen beim Umsatz in 2011 ein neues Rekordniveau erreicht. Da auch der Gewinn deutlich angestiegen ist, soll die Dividende erhöht werden. Zur Meldung


20:05 Uhr: Dow Jones und Nasdaq ziehen an
Die Ratingagentur Moody's hat mit seiner Ankündigung die Kreditwürdigkeit von rund 100 Großbanken und zahlreicher Versicherer zu überprüfen, für Verunsicherung an den Märkten gesorgt. Stützend wirken sich allerdings die jüngsten US-Konjunkturdaten aus. So ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche gegenüber der Vorwoche überraschend gesunken und auch vom Immobilienmarkt kamen positive Impulse.
Für eine Überraschnung sorgte heute der Elektronikriese Apple, der eine neue Version seines Mac-Betriebssystems vorgestellt hat. Daneben konnte der weltgrößte Autobauer General Motors die bereits im Vorfeld bekannten Bilanzzahlen bestätigen und einen Milliardengewinn ausweisen.
Der Dow Jones klettert bis gegen 20.00 Uhr um 0,9 Prozent auf 12.896 Punkte.
Der Nasdaq Composite zieht um 1,4 Prozent auf 2.956 Zähler an.



19:30 Uhr: Renault hofft auf Hilfe von Daimler bei Luxusauto
Der französische Autohersteller Renault denkt laut darüber nach, einen Oberklassewagen auf Basis eines Fahrzeugs von Mercedes-Benz zu bauen. Zur Meldung


18:51 Uhr: Baustoffkonzern Saint-Gobain enttäuscht mit zweistelligem Gewinnzuwachs Experten
Der französische Baustoffkonzern Saint-Gobain hat im vergangenen Jahr mit seinem zweistelligen Gewinnrückzuwachs die Analystenerwartungen deutlich verfehlt. Zur Meldung


18:15 Uhr: Apple gewinnt Patentprozess gegen Motorola in München
Apple hat nach anfänglichen Rückschlägen in seinem Patentkonflikt mit Motorola in Deutschland jetzt auch ein Urteil gegen den Konkurrenten in der Hand. Das Landgericht München I stellte am Donnerstag die Verletzung eines Apple-Patents auf das Lösen der Bildschirmsperre per Fingerbewegung ("Slide to unlock") fest. Es geht um die Methoden, die Motorola bei seinen Smartphones einsetzt. Eine Verletzung des Apple-Patents bei den Freischalt-Gesten auf dem Tablet Xoom erkannte das Gericht hingegen nicht. Zur Meldung


17:32 Uhr: EZB tauscht Griechen-Bonds in neue Anleihen zum Nominalwert
Die nationalen Notenbanken des Euro-Systems tauschen ihre griechischen Anleihen laut einem Zeitungsbericht gegen neue Anleihen Griechenlands. "Bis Montag soll die ganze Aktion abgeschlossen sein", berichtet die "Welt" mit Bezug auf informierte Kreise. Dem Vernehmen nach machen die EZB und ihre Notenbanken mit dem Tausch einen Gewinn, weil sie die Anleihen im Volumen von geschätzt rund 50 Milliarden Euro zum Nominalwert getauscht bekommen, sie die Bonds aber billiger am Markt gekauft haben. Der Gewinn würde über die nationalen Notenbanken dann an die Regierungen ausgeschüttet werden. Zur Meldung


17:16 Uhr: Vorschläge zu Überbrückungskredit für Griechenland vom Tisch
Überlegungen zu einem Überbrückungskredit für Griechenland, mit dem das Land die Ende März auslaufenden Anleihen bedienen kann, wird bei dem Treffen der Finanzminister der Eurozone am Montag in Brüssel keine Rolle mehr spielen. "Ein Überbrückungskredit für Griechenland ist vom Tisch, es bleibt bei einem Paket", sagte der Teilnehmer einer Telefonferenz des Bundesfinanzministeriums (BMF), in der über die Beratungen der Euro-Finanzminister am Vorabend informiert worden war. Zur Meldung


17:11 Uhr: Lufthansa streicht wegen Streik hunderte Flüge
Die Deutsche Lufthansa kann auch am Freitag wegen des fortgeführten Streiks am Frankfurter Flughafen ihren normalen Flugplan nicht einhalten. Es würden 125 Flugpaare gestrichen, sagte eine Sprecherin Dow Jones Newswires. Insgesamt würden damit 250 Verbindungen von und nach Frankfurt ausfallen. Zur Meldung


17:01 Uhr: SAP verlängert Vertrag mit Technologievorstand
SAP-Technologievorstand Vishal Sikka bleibt dem Softwarekonzern bis Ende 2017 erhalten. Der Aufsichtsrat habe eine Verlängerung des Vorstandsvertrags angeboten, und der Manager habe dem zugestimmt, teilte die SAP AG mit. Zur Meldung


16:33 Uhr: RWE rechnet vorerst nicht mit Gewinn aus Stromverkauf an Elektroautos
Der Stromkonzern RWE rechnet vorerst nicht damit, mit dem Verkauf von Strom an Ladesäulen für Elektroautos Geld zu verdienen. Obwohl RWE mit mehr als 1.100 Ladepunkten das größte Tankstellennetz in Deutschland für Strom unterhalte, bräuchten Investitionen in die Elektromobilität einen langen Atem, sagte Ingo Alphéus, Chef von RWE Effizienz, dem Technik-Blatt "VDI nachrichten". Zur Meldung


16:32 Uhr: Gewinn bei Vale sinkt deutlich
Der brasilianische Bergbaukonzern Vale hat zu Jahresende mit rückläufigen Geschäftszahlen zu kämpfen. Wie das südamerikanische Rohstoffunternehmen mitteilte, sei der Gewinn in dem abgelaufenen vierten Quartal 2011 um über 20 Prozent zurückgegangen. Erzielt worden seien noch etwa 4,7 Milliarden Dollar nach zirka 5,9 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


16:31 Uhr: Streit um Leih-Stewardessen bei Lufthansa geht weiter
Der Streit über den Einsatz von Leih-Stewardessen in Lufthansa-Jets geht in die nächste Runde. Die Personalvertretung der Airline legte am Donnerstag nach eigenen Angaben Beschwerde beim Landesarbeitsgericht gegen eine Entscheidung des Arbeitsgerichts Frankfurt ein. Auch die Kabinengewerkschaft UFO zog vor Gericht. Zur Meldung


16:27 Uhr: Hyatt Hotels vervielfacht Gewinn
Der amerikanische Hotelkonzern Hyatt Hotels konnte im vierten Quartal einen Gewinnanstieg ausweisen. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 990 Millionen Dollar über dem Vorjahreswert von 918 Millionen Dollar. Beim Nettogewinn wurde ein deutlicher Anstieg auf 52 Millionen Dollar ausgewiesen, nach einem Nettogewinn von 6 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


16:26 Uhr: Daimler investiert rund eine Milliarde Euro in Standort Bremen
Daimler baut sein Mercedes-Benz-Werk in Bremen für mehr als eine Milliarde Euro aus. Ein großer Teil der Summe fließt in die Erweiterung der Rohbauhalle, kündigte das Unternehmen bei der Grundsteinlegung am Donnerstag an. Zur Meldung


16:25 Uhr: Bad Bank der WestLB klagt gegen Deutsche Bank
Es mutet ein bisschen an wie der Kampf von David gegen Goliath: Die Bad Bank der WestLB hat beim Supreme Court in New York Klage gegen die Deutsche Bank erhoben. Der Streitwert beträgt 512 Millionen Dollar. Wegen angeblich fehlerhafter Beratung beim Verkauf von Hypothekenpapieren soll die Deutsche Bank Schadenersatz zahlen, fordert die Bad Bank der WestLB, die als Ersten Abwicklungsanstalt (EAA) firmiert. Zur Meldung


16:20 Uhr: Bundestagsabgeordnete fordern sachliche Debatte um Griechenland
Abgeordnete des Deutschen Bundestages werten die verbale Verschärfung in der Debatte über ein neues Hilfsprogramm für Griechenland als wenig hilfreich und fordern eine lösungsorientierte und auf Fakten basierende Entscheidungsfindung. Der griechische Staatspräsident Karolos Papoulias hatte die Äußerungen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), Griechenland dürfe kein Fass ohne Boden werden, heftig kritisiert. Zur Meldung


16:10 Uhr: Philly-Fed-Index steigt stärker als erwartet
In den USA hat sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im Februar stärker als erwartet aufgehellt. Der sogenannte Philly-Fed-Index sei von 7,3 Punkten im Vormonat auf 10,2 Punkte gestiegen, teilte die regionale Notenbank von Philadelphia am Donnerstag mit. Volkswirte hatten lediglich einen Wert von 9,0 Punkten erwartet. Zur Meldung


16:00 Uhr: US-Konzern übernimmt Modellbauer Revell
Der europäische Marktführer im Plastikmodellbau, Revell im ostwestfälischen Bünde, wird amerikanisch. Das US-Unternehmen Hobbico, nach eigenen Angaben weltweit größter Produzent und Anbieter von Hobby-Produkten, gab die Übernahme der Firma Revell Deutschland jetzt bekannt. Bereits 2007 hatte Hobbico das von der Revell Deutschland unabhängige US-Unternehmen Revell Inc. übernommen. Zur Meldung


15:50 Uhr: Bayer stärkt Tiergesundheitsgeschäft
Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer verstärkt sein Tiergesundheitsgeschäft mit einem Zukauf in den USA. Die Tochter Bayer Healthcare übernimmt den entsprechenden Bereich der texanischen KMG Chemicals, wie die Bayer AG mitteilte. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Zur Meldung


15:47 Uhr: J.M. Smucker verdient weniger
Der amerikanische Nahrungsmittelhersteller J.M. Smucker musste im dritten Quartal mit einem Gewinnrückgang aufwarten und revidierte im Anschluss die Jahresprognose nach unten. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, lag der Nettogewinn mit 116,8 Millionen Dollar unter dem Vorjahreswert von 132,0 Millionen Dollar. Zur Meldung


15:45 Uhr: Verdi fordert Klarheit über DOUGLAS-Sparte Thalia
Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi verlangt vom DOUGLAS-Vorstand Klarheit über die Zukunft der Buchsparte Thalia. "Die seit Wochen anhaltende Berichterstattung über einen möglichen Verkauf und die Schließung von Thalia-Filialen verunsichert die Beschäftigten zunehmend", sagte Verdi-Handelsexperte Johann Rösch am Donnerstag in Berlin. Zur Meldung


15:37 Uhr: Pharma-Verband behält sich Klage gegen Zwangsrabatt vor
Der Verband der forschenden Arzneimittelhersteller (VFA) schließt als letzte Konsequenz eine Klage gegen den 2010 von 6 auf 16 Prozent erhöhten Zwangsrabatt nicht aus. "Wir behalten uns vor zu klagen, wenn mit uns nicht über eine langfristige Lösung gesprochen wird", sagte Hagen Pfundner, Deutschland-Chef von Roche Pharma und Vorsitzender des Vorstandes des VFA, am Donnerstag in Frankfurt. Zur Meldung


15:36 Uhr: Bundesland lässt EnBW-Kaufpreis gerichtlich prüfen
Gut ein Jahr nach dem Einstieg des Landes Baden-Württemberg beim Energiekonzern EnBW lässt die grün-rote Regierung den Kaufpreis von 4,7 Milliarden Euro gerichtlich überprüfen. Finanzminister Nils Schmid (SPD) sagte am Donnerstag in Stuttgart, das Land habe eine Schiedsgerichtsklage bei der internationalen Handelskammer in Paris eingelegt. Zur Meldung


15:35 Uhr: Gute US-Daten stützen Wall Street
Die Ratingagentur Moody's hat mit seiner Ankündigung die Kreditwürdigkeit von rund 100 Großbanken und zahlreicher Versicherer zu überprüfen, für Verunsicherung an den Märkten gesorgt. Stützend wirken sich allerdings die jüngsten US-Konjunkturdaten aus. So ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche gegenüber der Vorwoche überraschend gesunken und auch vom Immobilienmarkt kamen positive Impulse.
Für eine Überraschnung sorgte heute der Elektronikriese Apple, der eine neue Version seines Mac-Betriebssystems vorgestellt hat. Daneben konnte der weltgrößte Autobauer General Motors die bereits im Vorfeld bekannten Bilanzzahlen bestätigen und einen Milliardengewinn ausweisen.
Der Dow Jones klettert im frühen Handel um 0,23 Prozent auf 12.810 Punkte.
Auch der Nasdaq Composite zeigt sich zum Handelsauftakt etwas fester.



15:30 Uhr: Dow Jones startet fester
Der Dow Jones geht mit einem leichten Gewinn von 0,16 Prozent bei 12.802 Punkten in den Handel.


15:21 Uhr: Apache verdoppelt Gewinn
Der amerikanische Gas- und Ölkonzern Apache konnte dank höherer Ölpreise einen deutlichen Gewinnanstieg im vierten Quartal ausweisen. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 4,30 Milliarden Dollar über dem Vorjahreswert von 3,43 Milliarden Dollar. Beim Nettogewinn konnte ein Anstieg auf 1,17 Milliarden Dollar ausgewiesen werden, nach einem Nettogewinn von 670 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


15:01 Uhr: Opel-Betriebsrat fordert erneut Zugang zu Exportmärkten
Angesichts der weiterhin tiefroten Zahlen hat der Opel-Betriebsrat erneut den Zugang der Marke zu wichtigen Exportmärkten verlangt. "Wichtig wird es sein, die Material- und Produktkosten zu senken und den Zugang zu neuen Märkten auszuweiten", sagte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Wolfgang Schäfer-Klug am Donnerstag in Rüsselsheim. Zur Meldung


14:59 Uhr: Europäische Gerichtshof stärkt Rechte sozialer Netzwerke
Der Europäische Gerichtshof (EUGH) hat die Betreiber sozialer Netzwerke gestärkt. Diese können nach einem Urteil des EUGH nicht dazu gezwungen werden, Filterprogramme zu installieren, um illegales Raubkopieren und Herunterladen zu verhindern. Die Richter urteilten, dass ansonsten das Verhältnis von Urheberrechten und unternehmerischen Freiheit gestört würde. Zur Meldung


14:57 Uhr: Dow Jones unverändert erwartet
Der Dow Jones wird vor US-Börsenstart nahzu unverändert zum gestrigen Schlusskurs bei 12.780 Zählern erwartet.

14:37 Uhr: Apple stellt neues Mac-Betriebssystem vor
Der kalifornische Computerhersteller Apple hat am Donnerstag überraschend eine neue Version seines Mac-Betriebssystems vorgestellt. Nur acht Monate nach Einführung der jüngsten Ausgabe mit der Bezeichnung Lion präsentierte Apple-Chef Tim Cook am Donnerstag die Nachfolgeversion OS X 10.8 Mountain Lion. Apple tritt damit in direkte Konkurrenz zum weltweit führenden Software-Konzern Microsoft. Zur Meldung


14:34 Uhr: DIRECTV schlägt Erwartungen
Der Medienkonzern DIRECTV, der größte Betreiber von Satellitenfernsehen in den USA, hat im vierten Quartal 2011 einen höheren Gewinn erzielt, was das Ergebnis eines starken Kundenwachstums in Lateinamerika ist. Die Erwartungen wurden damit geschlagen. Zur Meldung


14:32 Uhr: US-Baugeschäft verbessert sich leicht
Die Zahl der Baubeginne in den USA ist im Januar gegenüber dem Vormonat leicht auf 699.000 angestiegen. Auch die Zahl der Baugenehmigung legte leicht auf 676.000 zu. Zur Meldung



14:31 Uhr: US-Erzeugerpreise steigen nur leicht
Die Erzeugerpreise in den USA sind im Januar um 0,1 Prozent gegenüber dem Vormonat angestiegen. Volkswirte hatte allerdings mit einem kräftigeren Anstieg gerechnet.



14:30 Uhr: Weniger US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe
In den USA ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche gegenüber der Vorwoche auf 348.000 gesunken. Volkswirte hatten deagegen mit einem Anstieg gerechnet. Zur Meldung



14:13 Uhr: Apple schließt Apps Tür zu iPhone-Adressbüchern
Apple reagiert auf Kritik am heimlichen Kopieren von iPhone-Adressbüchern durch mindestens eine populäre App und spricht ein Machtwort: Künftig wird der Zugriff auf Kontaktlisten nur mit ausdrücklicher Zustimmung eines Nutzers möglich sein. "Apps, die Kontaktdaten von Nutzern ohne deren vorherige Zustimmung sammeln oder übertragen, verletzen unsere Richtlinien", sagte ein Apple-Sprecher dem Online-Dienst CNET und dem "Wall Street Journal"-Blog "All Things Digital" am Mittwoch. Zur Meldung


14:12 Uhr: Kleiner Bruder von Porsche Cayenne heißt Macan
Der jüngste Spross in der Modellfamilie des Stuttgarter Sportwagenbauers Porsche trägt den Namen Macan. Das gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Die für 2013 geplante fünfte Baureihe lief bei Porsche bisher unter dem Arbeitstitel Cajun. Zur Meldung


14:11 Uhr: Streit um Bewertung von Handelsplattform offenbar Grund für gescheiterte Verhandlung zwischen Alibaba und Yahoo
Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters war offenbar die Alibaba-Tochter Taobao Schuld an den erfolglosen Verhandlungen zwischen Alibaba und Yahoo. Obwohl der chinesische E-Commerce-Gigant Alibaba mit seiner B2B-Handelsplattform groß geworden ist, wurde der direkte Handel mit dem Endkunden in der jüngsten Vergangenheit immer wichtiger. Reuters zitierte einen namentlich nicht genannten Insider, dem zufolge die Korrekte Bewertung von Taobao auch der Knackpunkt bei den Verhandlungen der Internet-Schwergewichte Alibaba und Yahoo gewesen sein soll. Zur Meldung


14:05 Uhr: Fraport lässt Streik derzeit nicht juristisch prüfen
Der ab 15 Uhr angekündigte Streik auf dem Frankfurter Flughafen scheint nicht mehr abwendbar. Der Flughafenbetreiber Fraport wendet sich derzeit nicht an das Arbeitsgericht, um die Arbeitskampfmaßnahme der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) möglicherweise untersagen zu lassen. Allerdings gilt diese Zurückhaltung nur für den Moment. Das Unternehmen behalte sich die Prüfung von Ansprüchen weiterhin vor, sagte Sprecher Mike Schweitzer. Zur Meldung


13:53 Uhr: Discounter putzen ihre Filialen heraus
Die Lebensmittel-Discounter mit Aldi an der Spitze möbeln ihre Läden kräftig auf. Allein Aldi Nord will nach Informationen des "manager magazin" in den nächsten Jahren rund drei Milliarden Euro in sein Filialnetz stecken. Gleichzeitig sollen zunehmend höherwertige Artikel wie Delikatessen ins Sortiment aufgenommen werden, berichtete das Magazin am Donnerstag vorab. Aldi Nord betreibt in Deutschland 2.500 Filialen und ebenso viele in acht weiteren europäischen Ländern. Zur Meldung


13:44 Uhr: GM mit Milliardengewinn, Opel mit Verlust
Für Opel sieht es düster aus: Im vergangenen Jahr fuhr der US-Mutterkonzern General Motors mit seinem Europageschäft - das in erster Linie aus Opel und der britischen Schwestermarke Vauxhall besteht - einen operativen Verlust von 747 Millionen Dollar ein, wie GM am Donnerstag erklärte. Im Vorjahr hatte das Minus bei knapp 2,0 Milliarden Dollar gelegen. Dagegen machte GM dank starker Verkäufe in Nordamerika insgesamt einen Gewinn von 7,6 Milliarden Dollar. Zur Meldung


13:41 Uhr: EarthLink verdient weniger
Einer der größten Internet Service Provider in den USA, EarthLink, meldete am Donnerstag, dass sein Gewinn im vierten Quartal trotz deutlich gestiegener Umsätze gesunken ist. Die Erwartungen wurden jedoch erfüllt. Der Nettogewinn belief sich demnach auf 4,2 Millionen Dollar, gegenüber 5,3 Millionen Dollar im Vorjahr. Zur Meldung


13:31 Uhr: Telekom setzt auf LTE-Mobilfunktechnik
Die Deutsche Telekom treibt den Ausbau des mobilen Hochgeschwindigkeitsnetzes LTE voran. "2012 wird das LTE-Jahr und wir machen in Frankfurt den Anfang", erklärte Bruno Jacobfeuerborn von der Deutschen Telekom am Donnerstag bei der Vorstellung der Pläne in Frankfurt. Mehr als 100 weitere Städte sollen in diesem Jahr folgen. Zur Meldung


13:30 Uhr: Barrick Gold mit Umsatzplus
Der kanadische Goldminenbetreiber Barrick Gold konnte im vierten Quartal mit einem bereinigten Gewinnplus aufwarten. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 3,79 Milliarden Dollar über dem Vorjahreswert von 3,01 Milliarden Dollar. Beim Nettogewinn wurde ein leichter Rückgang auf 959 Millionen Dollar ausgewiesen, nach einem Nettogewinn von 961 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


13:21 Uhr: TRW Automotive verdoppelt Gewinn
Der Automobilzulieferer TRW Automotive hat seinen Gewinn im vierten Quartal mehr als verdoppelt, was das Ergebnis von positiven Einmaleffekten ist. Die Erwartungen wurden auf bereinigter Basis geschlagen. Der Nettogewinn belief sich demnach auf 425 Millionen Dollar, nach einem Gewinn von 204 Millionen Dollar im Vorjahr. Zur Meldung


13:20 Uhr: Union empört sich über griechische Kritik
Die Unionsfraktion zeigt sich verärgert über die griechische Kritik an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. "Das ist eine Unverschämtheit", sagte Christian von Stetten, Chef des Wirtschaftsflügels in der Fraktion, der Tageszeitung "Die Welt". "Der griechische Staatspräsident müsste wissen: Ohne Wolfgang Schäuble wäre Griechenland schon längst zahlungsunfähig", betonte Stetten. Zur Meldung


13:10 Uhr: RWE setzt weiter auf Offshore-Windparks
Der Energieversorger RWE will an dem Bau von Offshore-Windparks festhalten. "Es werden keine Projekte auf Eis gelegt", sagte eine Sprecherin der Ökostromsparte RWE Innogy am Donnerstag in Essen. Weil sich der Netzanschluss für den ersten Windpark von RWE in der deutschen Nordsee verzögere, werde die Anlage allerdings ein Jahr später fertig als vorgesehen. Zur Meldung


13:06 Uhr: SAP schließt Übernahme von SuccessFactors ab
SAP kann die Komplettübernahme des US-Softwareherstellers SuccessFactors abschließen. Bis Mittwoch um 17.00 Uhr New Yorker Zeit hatten 95,5 Prozent der Aktionäre ihre Anteile angedient. SAP hatte den Kauf des US-Unternehmens für 3,4 Milliarden Dollar bereits im Dezember angekündigt, aber die ursprüngliche Angebotsfrist seit Mitte Januar mehrfach verlängert. Zur Meldung


13:00 Uhr: Troika-Bericht: Griechisches Hilfsprogramm reicht nicht aus
Die Rettungspläne der Euro-Länder für Griechenland verfehlen offenbar das Ziel, den Schuldenberg des Landes in den kommenden Jahren auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Das geht aus einer Anlayse der sogenannten Troika hervor, wie mehrere EU-Diplomaten bestätigten. Den Diplomaten zufolge kann der Schuldenstand nach Ansicht der Troika bis zum Jahr 2020 durch ein neues Hilfsprogramm und einen Schuldenschnitt nur auf einen Stand gedrückt werden, der bei "mehr als 125 Prozent" des Bruttoinlandsprodukts (BIP) liegt. Zur Meldung


12:52 Uhr: Huntsman steigert Umsatz und Gewinn
Der US-Chemiekonzern Huntsman konnte im vierten Quartal mit einem deutlichen Ergebnisplus aufwarten. Wie aus einer Pressemitteilung des Konzerns hervorgeht, lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 2,63 Milliarden Dollar über dem Vorjahreswert von 2,41 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn verbesserte sich auf 95 Millionen Dollar, nach einem Nettogewinn von 32 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


12:51 Uhr: Commerzbank übergibt "Silberturm" der Deutschen Bahn
Dreieinhalb Jahre nach dem Dresdner-Bank-Kauf hat die Commerzbank am Donnerstag deren ehemalige Konzernzentrale an die Deutsche Bahn übergeben. Die Bahn will das Hochhaus in Frankfurt, das wegen seiner glänzenden Fassade "Silberturm" genannt wird, ab Mitte April als Mieter nutzen. Neuer Eigentümer des einst höchsten Gebäude Deutschlands ist seit November 2011 die Immobiliengesellschaft IVG Immobilien. Zur Meldung


12:30 Uhr: Griechischer Minister sieht Kreditklemme als größtes Problem der Wirtschaft
Ein Mitglied der griechischen Übergangsregierung von Ministerpräsident Lucas Papademos hat die Kreditklemme als das größte Problem der Wirtschaft seines Landes bezeichnet und sich skeptisch zur Fähigkeit des Bankensystems geäußert, die Realwirtschaft mit Krediten zu versorgen. Zur Meldung


12:13 Uhr: Rolls-Royce erhält Serviceauftrag von Cebu Pacific
Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce gab am Donnerstag bekannt, dass er von Cebu Pacific einen Serviceauftrag erhalten hat. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, stellt Rolls-Royce der philippinischen Fluggesellschaft demnach einen langfristigen TotalCare Service-Support für Trent 700 Triebwerke in bis zu acht Maschinen vom Typ Airbus A330 zur Verfügung. Zur Meldung


12:10 Uhr: Italiens Handelsbilanz weist Überschuss aus
Italien verzeichnete beim Außenhandel im Dezember 2011 einen Überschuss. Dies gab die italienische Statistikbehörde Istat am Donnerstag bekannt. So belief sich der Aktivsaldo der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone auf 1,4 Milliarden Euro, gegenüber einem Defizit in Höhe von 3,0 Milliarden Euro im Vorjahresmonat. Zur Meldung


12:07 Uhr: VW plant neuen Kleinstwagen für Wachstumsmärkte
Volkswagen plant einem Magazinbericht zufolge den Bau eines neuen Kleinwagens. Eine Projektgruppe arbeite an dem neuen Fahrzeug, das speziell als Einstiegsmodell für Wachstumsmärkte wie China und Indien gedacht sei, berichtet das manager magazin unter Berufung auf Konzernkreise. Zur Meldung


12:00 Uhr: Asiatische Indizes schließen schwach
In Japan schloss der Leitindex Nikkei mit einem leichten Verlust von 0,24 Prozent bei 9.238 Punkten.
In Hongkong fiel der Hang Seng um 0,41 Prozent und ging bei 21.277 Zählern aus dem Handel.
Der Shanghai Composite auf dem chinesischen Festland musste bei 2.357 Punkten einen Verlust von 0,42 Punkten ausweisen.
In Südkorea brach der Kospi um deutliche 1,38 Prozent auf 1.997 Zähler ein.


11:52 Uhr: Norsk Hydro kann bereinigtes Ergebnis mehr als verdoppeln
Der norwegische Öl- und Aluminiumkonzern Norsk Hydro ASA gab am Donnerstag bekannt, dass er im vierten Quartal einen Verlust erwirtschaftet hat, was auf eine Sonderbelastung zurückzuführen ist. Auf bereinigter Basis konnte das Ergebnis jedoch mehr als verdoppelt werden. Zur Meldung


11:46 Uhr: Moody's nimmt jetzt auch Versicherer ins Visier
Die Ratingagentur Moody's nimmt wegen der europäischen Staatsschuldenkrise nun auch die Versicherungsbranche ins Visier. Am deutlichsten traf es am Donnerstag den italienischen Versicherer Generali: Die Experten setzten das Finanzstärke-Rating des europäischen Branchendritten um eine Stufe von "Aa3" auf "A1" herab. Zur Meldung


11:36 Uhr: Frankreich besorgt sich problemlos frisches Kapital
Die zweitgrößte Euro-Wirtschaft Frankreich hat sich am Donnerstag problemlos frisches Kapital besorgt. Mit drei neuen Anleihen, deren Laufzeit zwischen zwei und fünf Jahren liegt, nahm der französische Staat insgesamt 8,45 Milliarden Euro ein, wie die nationale Schuldenagentur am Donnerstag in Paris mitteilte. Zur Meldung


11:32 Uhr: Reed Elsevier erzielt klares Ergebnisplus
Der britisch-niederländische Verlagskonzern Reed Elsevier konnte seinen Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 deutlich steigern. Während die Umsatzerlöse um 1 Prozent auf 6,00 Milliarden Britische Pfund (GBP) zurückgingen, kletterte der Nettogewinn um 18 Prozent von 642 Millionen auf 760 Millionen GBP. Zur Meldung


11:30 Uhr: BAE Systems kann Jahresgewinn steigern
Der britische Rüstungskonzern BAE Systems konnte seinen Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz rückläufiger Umsätze steigern. Der den Aktionären zuzurechnende Nettogewinn belief sich auf 1,24 Millionen Britische Pfund (GBP), gegenüber einem Gewinn von 1,05 Milliarden GBP im Vorjahr. Zur Meldung


11:21 Uhr: Givaudan muss Gewinnrückgang ausweisen
Der schweizerische Duft- und Aromenhersteller Givaudan musste im abgelaufenen Fiskaljahr einen Gewinnrückgang hinnehmen. Laut Pressemitteilung lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 3,92 Milliarden Schweizer Franken (CHF) unter dem Vorjahreswert von 4,24 Milliarden CHF. Der operative Gewinn verringerte sich auf 443 Millionen CHF, nach 556 Millionen CHF im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


11:20 Uhr: Gazprom plant Millionen-Investition in Europas Gasspeicher
Dass die Eiseskälte in Europa für Lieferengpässe an russischem Gas gesorgt hatte, ist hinlänglich bekannt. Nun teilte der russische Energie-Gigant Gazprom mit, diese mit aller Macht bekämpfen zu wollen und kündigte millionenschwere Investitionen in Europa an. Zur Meldung


11:07 Uhr: Apples iPad aus Regalen und Onlinevertrieb in China genommen
Der Streit um die chinesischen Rechte an dem Markennamen iPad hat sich verschärft. In weiteren Städten wurden die beliebten Tablet-Computer von Apple aus den Regalen genommen. Auch mehrere Onlineshops wie etwa das chinesische Amazon und Suning bieten das iPad nicht mehr an. Zur Meldung


11:04 Uhr: ifo: Globales Wirtschaftsklima hellt sich etwas auf
Die weltweite Wirtschaftsstimmung hat sich nach zwei Rückgängen in Folge im ersten Quartal laut einer Umfrage des ifo-Instituts wieder etwas aufgehellt. Nach einem Einbruch des Weltwirtschaftsklimas Ende 2011 auf 78,7 Zähler erholte sich der aus der Umfrage ermittelte Indikator im ersten Quartal auf 82,4 Punkte. Zur Meldung


11:00 Uhr: comdirect dampft Anleihe-Portfolio ein
Die comdirect bank hat im vergangenen Jahr ihr Anleihe-Portfolio bezogen auf die so genannten PIIGS-Staaten - Portugal, Italien, Irland, Griechenland und Spanien - um 80 Prozent reduziert. Zum Jahresende 2011 besaß die Bank noch Anleihen im Gegenwert von rund 68 Millionen Euro. "Bis zum Ende des ersten Quartals 2012 wollen wir das Portfolio um weitere 50 Millionen Euro reduzieren", erläuterte comdirect-Chef Thorsten Reitmeyer. Zur Meldung


10:44 Uhr: Bridgestone erhöht Jahresgewinn leicht
Der japanische Reifenhersteller Bridgestone Corp. gab am Donnerstag bekannt, dass er im abgelaufenen Geschäftsjahr einen etwas höheren Gewinn verbuchen konnte. Der Nettogewinn im Gesamtjahr belief sich demnach auf knapp 103 Milliarden Japanische Yen (JPY), nach einem Gewinn von 98,9 Milliarden JPY im Vorjahr. Das operative Ergebnis hat sich um 14,9 Prozent auf 191,3 Milliarden JPY erhöht. Zur Meldung


10:20 Uhr: Pernod Ricard kann Ergebnis verbessern
Der französische Likör- und Spirituosenhersteller Pernod Ricard verbuchte im ersten Halbjahr einen Umsatz- und Ergebnisanstieg. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 4,61 Milliarden Euro um 8 Prozent über dem Vorjahreswert von 4,28 Milliarden Euro. Zur Meldung


10:19 Uhr: Nestlé erzielt kräftiges Gewinnwachstum
Nestlé konnte das Ergebnis im Geschäftsjahr 2011 deutlich verbessern. Unternehmensangaben zufolge erhöhte sich der Umsatz der Gruppe auf 83,6 Milliarden Schweizer Franken (CHF). Damit erreichte Nestlé ein organisches Wachstum von 7,5 Prozent. Zur Meldung


10:08 Uhr: Experten erwarten 2012 leichte Rezession im Euroraum
Die Wirtschaft des Euroraums dürfte einer Umfrage der Europäischen Zentralbank (EZB) zufolge im laufenden Jahr leicht schrumpfen. Für 2012 erwarten die befragten Fachleute eine Wachstumsrate von minus 0,1 Prozent, wie aus dem Monatsbericht der EZB vom Donnerstag hervorgeht. Bislang wurde ein Wachstum von 0,8 Prozent erwartet. Für das kommende Jahr rechnen die Experten mit einer Rate von 1,1 Prozent, nach bislang 1,6 Prozent. Zur Meldung


10:04 Uhr: EZB sieht leichte Anzeichen für Stabilisierung im Euroraum
Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht leichte Anzeichen für eine Stabilisierung der Euroraum-Konjunktur. Nach einem sehr schwachen vierten Quartal hätten jüngste Umfragewerte Hinweise für eine Stabilisierung auf geringem Niveau gezeigt, schreibt die Notenbank in ihrem Monatsbericht. Damit bekräftigt sie jüngste Aussagen ihres Präsidenten Mario Draghi. Zur Meldung


09:51 Uhr: Spaniens BIP leicht geschrumpft
Die spanische Wirtschaft ist im vierten Quartal 2011 gegenüber dem Vorquartal geschrumpft. Die nationale Statistikbehörde INE hat am Donnerstag ihre vorläufigen Angaben bestätigt. Im Vergleich zum Vorquartal ist die Wirtschaftsleistung Spaniens um 0,3 Prozent gesunken, nachdem sie im dritten Quartal 2011 unverändert geblieben war. Zur Meldung


09:44 Uhr: Technip kann Ergebnis verbessern
Der französische Ölfeld-Servicedienstleister Technip konnte im vierten Quartal mit einem Ergebnisanstieg aufwarten. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 2,01 Milliarden Euro über dem Vorjahreswert von 1,77 Milliarden Euro. Beim Nettogewinn wurde ein Anstieg um 33,2 Prozent auf 149,5 Millionen Euro ausgewiesen. Zur Meldung


09:43 Uhr: TAKKT meldet Umsatz- und Gewinnwachstum
Der Büroversandhändler TAKKT AG konnte in 2011 den Umsatz und das operative Ergebnis verbessern. Für das Geschäftsjahr 2012 wird aufgrund der konjunkturellen Unsicherheiten insgesamt mit einer nachlassenden Wachstumsdynamik gerechnet. Zur Meldung


09:35 Uhr: Einlagen der Banken bei der EZB drastisch gefallen
Die Einlagen der Banken bei der Europäischen Zentralbank (EZB) sind am Beginn der neuen Mindestreserveperiode drastisch gefallen. Wie die EZB mitteilte, hinterlegten die Banken des Euroraums per 15. Februar 391,550 Milliarden Euro bei der EZB als eintägige Einlagen mit einer Verzinsung von 0,25 Prozent. Am Vortag hatten die Kreditinstitute 524,044 Milliarden Euro hinterlegt. Zur Meldung


09:15 Uhr: Lust auf Luxus treibt Gewinn bei PPR
Die Puma-Muttergesellschaft PPR erwartet trotz des unsicheren Konjunkturumfelds eine starke Entwicklung im laufenden Jahr. "Wir sind zuversichtlich, dass wir auch 2012 ein robustes Umsatzwachstum und eine operative und finanzielle Verbesserung schaffen", teilten die Franzosen mit. Im vergangenen Jahr verdiente der Konzern mit einem Gewinn von 1,06 Milliarden Euro mehr als von Analysten erwartet. Zur Meldung


09:11 Uhr: Telekom erwägt Ausstieg aus britischem Joint Venture
Die Deutsche Telekom erwägt einem Agenturbericht zufolge, den britischen Mobilfunkmarkt zu verlassen. Es gebe Überlegungen, den 50-Prozent-Anteil an dem britischen Mobilfunk-Joint-Venture Everything Everywhere zu verkaufen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Kreise. Zur Meldung


09:10 Uhr: Nikkei schließt etwas leichter
In Japan geht der Leitindex Nikkei mit einem Minus von 0,24 Prozent bei 9.238 Zählern aus dem Handel.




09:01 Uhr: Renault profitiert von Boom in Schwellenländern
Der französische Autobauer Renault hat 2011 von einem starken Wachstum in Brasilien und Russland profitiert. In Westeuropa kämpft der Konzern hingegen weiter mit einem sinkenden Absatz und einem starken Preisdruck. Dies setzt vor allem die operative Marge unter Druck. Unter dem Strich verdiente Renault mit 2,1 Milliarden Euro rund 37 Prozent weniger als 2010. Zur Meldung


09:00 Uhr: DAX erhält Dämpfer
Der DAX eröffnet mit einem Verlust von -1,3 Prozent bei 6.665 Punkten.

08:35 Uhr: EDF verdreifacht Gewinn nahezu
Der französische Energiekonzern Electricite de France (EdF) hat im abgelaufenen Jahr vom steigenden Absatz von Atomstrom profitiert. Der Nettogewinn verdreifachte sich nahezu auf 3,01 Milliarden Euro, wie die staatlich dominierte Gesellschaft am Donnerstag in Paris mitteilte. Zur Meldung


08:21 Uhr: Gewerkschaft will Frankfurter Flughafen auch am Freitag bestreiken
Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) will ihren für Donnerstag geplanten Streik am Frankfurter Flughafen auf den Freitag ausdehnen. "Falls es kein Einsehen gibt, werden wir am Freitag von 8.00 bis 22.00 Uhr die Arbeit niederlegen", sagte GdF-Sprecher Matthias Maas am Donnerstag. Zur Meldung


08:10 Uhr: 41,6 Millionen Erwerbstätige im vierten Quartal 2011
Im vierten Quartal 2011 hatten rund 41,6 Millionen Erwerbstätige ihren Arbeitsort in Deutschland. Nach den vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) ist dies der höchste Stand der Erwerbstätigkeit seit der Wiedervereinigung. Die Zahl der Erwerbstätigen lag um 560 000 Personen oder 1,4 Prozent höher als vor einem Jahr. Zur Meldung


08:05 Uhr: Konsortium unter Führung von Siemens erhält Großauftrag
Der Elektrokonzern Siemens hat im Konsortium mit dem italienischen Kabelhersteller Prysmian einen Auftrag im Wert von 1,1 Milliarden Euro erhalten. Die Unternehmen sollen eine Gleichstromleitung durch die Irische See zwischen Schottland und England installieren, teilte Siemens am Donnerstag mit. Zur Meldung


08:02 Uhr: Nachfrage aus Asien kurbelt bei Akzo Nobel Umsatz an
Beim Chemiekonzern Akzo Nobel hat dank der Nachfrage aus China, Indien und Lateinamerika den Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr angekurbelt. Positiv hätten sich auch Preissteigerungen für die eigene Produkte ausgewirkt, teilte der Konzern mit. Auf der Ergebnisseite machten dem Chemiekonzern allerdings weiterhin die hohen Rohstoffkosten zu schaffen. Zur Meldung


08:01 Uhr: comdirect mit Rekordgewinn
Die heftigen Schwankungen an den Börsen haben der Internet-Bank comdirect im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn beschert. Das Vorsteuerergebnis stieg um gut ein Drittel auf 108 Millionen Euro, wie die Commerzbank-Tochter mitteilte. Der Überschuss legte sogar um 87,4 Prozent auf 111,8 Millionen Euro zu. Zur Meldung


08:01 Uhr: Nationalversammlung in Paris stimmt Finanztransaktionsteuer zu
Die französische Nationalversammlung hat der Einführung einer Finanztransaktionsteuer auf nationaler Ebene zugestimmt. Die Abgeordneten stimmten in der Nacht zum Donnerstag für das Vorhaben von Präsident Nicolas Sarkozy, ab August eine Umsatzsteuer von 0,1 Prozent auf den Handel mit Aktien großer Unternehmen einzuführen. Dies soll pro Jahr rund 1 Milliarde Euro einbringen. Zur Meldung


07:36 Uhr: Hohe Abschreibungen belasten Axa
Hohe Abschreibungen auf Griechenland-Anleihen und Aktien sowie Belastungen im US-Geschäft haben Europas zweitgrößten Versicherer Axa 2011 stark belastet. Ein Milliardenerlös aus dem Verkauf des Geschäfts in Australien und Neuseeland rettete jedoch das Ergebnis im vergangenen Jahr. Der Gewinn sei deshalb um 57 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro gestiegen, teilte der Koonzern mit. Zur Meldung


07:27 Uhr: Ford trennt sich von jedem dritten Lieferanten
Der amerikanische Autokonzern Ford will in den kommenden Jahren noch stärker als bisher Größenvorteile nutzen. Das gilt auch für den Einkauf bei den Lieferanten. "Wir haben rund um den Globus 750 Zulieferer identifiziert, mit denen wir dauerhaft zusammenarbeiten wollen", sagte die für den Einkauf auf dem gesamten amerikanischen Kontinent verantwortliche Einkaufschefin Birgit Behrendt. Ende 2011 habe Ford noch 1.300 Zulieferer gehabt. Zur Meldung


07:25 Uhr: Kabel Deutschland erfüllt Erwartungen
Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland hat im dritten Geschäftsquartal einen Umsatz- und Gewinnanstieg verzeichnet und die Markterwartungen erfüllt. Im dritten Quartal erhöhte sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal von 405 auf 427,3 Millionen Euro. Zur Meldung


07:18 Uhr: Société Générale mit Gewinneinbruch
Die zweitgrößte französische Bank Société Générale hat im Schlussquartal 2011 einen Verlust nur knapp vermieden. Der Überschuss brach um 89 Prozent auf 100 Millionen Euro ein, wie das Institut am Donnerstag in Paris mitteilte. Zur Meldung


07:11 Uhr: Zurich verdient dank guter Geschäfte an den Kapitalmärkten mehr
Der Schweizer Versicherungskonzern Zurich Financial Services hat 2011 von seinen guten Geschäften an den Kapitalmärkten profitiert. Damit konnte die hohen Belastungen aus den vielen Naturkatastrophen im vergangenen Jahr aufgefangen werden. Der Überschuss stieg um zehn Prozent auf 3,8 Milliarden Dollar. Zur Meldung


07:10 Uhr: Minuszeichen an Asiens Börsen
Der japanische Leitindex Nikkei fällt aktuell um 0,3 Prozent auf 9.233 Punkte.
In Hongkong gibt der Hang Seng momentan 0,81 Prozent auf 21.192 Punkte ab.
Auf dem chinesischen Festland verliert der Shanghai Composite derzeit 0,63 Prozent und notiert bei 2.352 Zählern.
Der südkoreanische Kospi verbucht zur Stunde bei 1.997 Zählern ein Minus von 1,40 Prozent.


06:25 Uhr: ABB kämpft weiter mit Preisdruck
Der Schweizer Energie- und Automationstechnikkonzern ABB kämpft weiter mit einem starken Preisdruck. Der vor allem im Geschäft mit Energietechnik starke Wettbewerb werde die Margen auch im ersten Quartal belasten, teilte der in einigen Sparten mit Siemens konkurrierende Konzern am Donnerstag in Zürich mit. Zur Meldung


05:48 Uhr: GM: Rekordergebnis trotz Opel-Milliardenverlust erwartet
Rekord der Mutter GM trotz neuer Milliardenverluste bei der Tochter Opel: So dürften die Zahlen aussehen, die der US-Autobauer General Motors (GM) heute in Detroit vorlegt. Medien hatten zuletzt berichtet, die Opel-Mutter habe 2011 einen Gewinn von rund acht Milliarden Dollar eingefahren. Zur Meldung


05:33 Uhr: Ex-Topmanager von Olympus wegen Bilanzbetrug in Haft
Im Zusammenhang mit dem Milliarden-Bilanzbetrug beim japanischen Kamerahersteller Olympus haben die Ermittler den früheren Konzernchef Tsuyoshi Kikukawa sowie sechs weitere Personen festgenommen. Das berichteten japanische Medien am Donnerstag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Der langjährige Firmenpatriarch Kikukawa (70) steht im Verdacht, der zentrale Drahtzieher des Bilanzbetrugs zu sein. Zur Meldung


05:31 Uhr: Insolvente American Airlines schreibt Milliardenverlust
Trübe Aussichten für die insolvente Fluggesellschaft American Airlines: Im vergangenen Jahr fiel ein Verlust von 2,0 Milliarden Dollar an oder umgerechnet 1,5 Milliarden Euro - damit vervierfachte sich das Minus im Vergleich zu 2010. Zur Meldung


05:30 Uhr: Citigroup büßt für Hypotheken-Tricksereien
Der Citigroup kommt ein schlampiger Umgang mit staatlich abgesicherten Hauskrediten teuer zu stehen. Die US-Großbank zahlt in einem Vergleich 158,3 Millionen Dollar (117,7 Mio Euro), wie die Bundesstaatsanwaltschaft von Manhattan am Mittwoch bekanntgab. Der Betrag ist Wiedergutmachung und Strafe zugleich. Zur Meldung


05:29 Uhr: Moody's stellt halbe Bankenwelt unter Beobachtung
Die Rating-Agentur Moody's nimmt Anlauf zu einem Rundumschlag in der Bankenwelt. Am späten Mittwoch kündigte Moody's an, die Kreditwürdigkeit von weit mehr als 100 Instituten zu überprüfen. Dabei handelt es sich vor allem um europäische Spieler wie die Deutsche Bank, die britische HSBC oder die Schweizer UBS. Zur Meldung


05:29 Uhr: Tennet und RWE legen Projekte auf Eis
Der Netzbetreiber Tennet und der Energieversorger RWE wollen vorerst alle weiteren Ausbaupläne stoppen. Der Grund sind die Unklarheiten über den Zeitplan der Energiewende. "Wir werden vorerst keine neuen Bauaufträge mehr ausschreiben, sondern zunächst nur noch die bestehenden Projekte weiterverfolgen", sagte eine Tennet-Sprecherin. Zur Meldung


05:28 Uhr: Gewinneinbruch bei Qantas
Nach dem Arbeitskampf bei Qantas mit einem beispiellosen Flugstopp im vergangenen Jahr ist der Gewinn der australischen Fluggesellschaft dramatisch eingebrochen. Qantas Airways machte im 1. Halbjahr nur noch 42 Millionen australische Dollar (34,6 Mio Euro) Gewinn, 83 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Zur Meldung


Das Wichtigste von gestern Abend im Überblick:

23:01 Uhr: Marriott verfehlt Erwartungen
Die Marriott International, der größte Hotelbetreiber in den USA, gab am Mittwoch nach US-Börsenschluss ihre Ergebnisse zum vierten Quartal und Gesamtjahr 2011 bekannt. Diese verfehlten die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten. Zur Meldung


22:45 Uhr: NVIDIA mit Gewinnrückgang
Der amerikanische Grafikchip-Hersteller NVIDIA hat im vierten Quartal einen Nettogewinn von 116,0 Millionen Dollar erzielt, nach 171,7 Millionen Dollar im Vorjahr. Der Umsatz stieg von zuvor 886,4 Millionen Dollar auf nun 953,2 Millionen Dollar. Zur Meldung


22:31 Uhr: CBS steigert Gewinn
Der amerikanische Rundfunk- und Medienkonzern CBS gab am Mittwoch nach US-Börsenschluss seine Ergebnisse zum vierten Quartal und gesamten Fiskaljahr 2011 bekannt. Der Nettogewinn belief sich in den letzten drei Monaten des Jahres demnach auf 370 Millionen Dollar , nach einem Gewinn von 283 Millionen Dollar im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


22:16 Uhr: Eurogruppe zuversichtlich über Griechenlandlösung bis 20. Februar
Eurogruppenleiter Jean-Claude Juncker hat sich nach der Telefonkonferenz mit seinen Amtskollegen zuversichtlich gezeigt, dass die nächsten Schritte für das zweite Rettungspaket für Griechenland am kommenden Montag beschlossen werden können. Dann wollen die Finanzminister der Eurozone erneut zusammenkommen. Zur Meldung


22:05 Uhr: Dow Jones und Nasdaq im Minus
Die Rettung Griechenlands schiebt sich einmal mehr auf die lange Bank. Zwar haben die Chefs der beiden griechischen Regierungsparteien heute Nachmittag ihre schriftliche Zusage erteilt auch nach den geplanten Neuwahlen im Frühjahr die Sparauflagen der Geberländer umzusetzen. Allerdings berichtet die Nachrichenagentur Reuters, dass die Euroländer erwägen, das zweite Hilfspaket erst nach den Wahlen freigeben zu wollen, um so den Druck auf das Schuldenland aufrechterhalten zu können. Damit würde sich die Rettung der Helenen allerdings um Monate verzögern.
Frische Daten aus den USA zeichnen daneben ein gemischtes Bild von der Konjunktur in Amerika. So stagnierte die Industrieproduktion im Januar gegenüber dem Vormonat, während Volkswirte mit Wachstum gerechnet hatten. Der Empire State Manufacturing Index hat sich hingegen im Februar überraschend deutlich augehellt.
Bei den Unternehmen konnte der weltgrößte Hersteller landwirtschaftlicher Maschinen, DeereCo (John Deere), im ersten Quartal angesichts eines starken Umsatzwachstums einen deutlich höheren Gewinn erzielen und damit die Erwartungen übertreffen. Auch der US-Kabelnetzbetreiber Comcast konnte seine Gewinne deutlich ausbauen und kündigte eine Dividendenerhöhung sowie ein Aktienrückkaufprogramm an.
Der Dow Jones verlor 0,8 Prozent und schloss bei 12.781 Punkten.
Der Nasdaq Composite reduzierte sich um 0,6 Prozent auf 2.916 Zähler.



21:43 Uhr: US-Währungshüter uneins über zusätzliche Wertpapierkäufe
Auf seiner jüngsten Sitzung ist der Offenmarktausschuss (FOMC) der US-Zentralbank uneins darüber gewesen, ob die Federal Reserve (Fed) den Ankauf von Wertpapieren aufstocken soll, um die Investitionen in Schwung zu bringen. Zur Meldung


21:15 Uhr: Douglas droht völliger Konzernumbau
Beim Handelskonzern Douglas Holding (DOUGLAS) droht den Mitarbeitern laut einem Pressebericht der völlige Umbau des Konzerns. Zur Meldung


20:45 Uhr: Apple will Apps den Zugriff auf iPhone-Adressbücher erschweren
Apple spricht nach der Aufregung um das heimliche Kopieren von iPhone-Adressbüchern durch mindestens eine populäre App ein Machtwort: Künftig soll der Zugriff auf Kontaktlisten nur mit ausdrücklicher Zustimmung eines Nutzers möglich sein. Zur Meldung


20:05 Uhr: Dow Jones im Rückwärtsgang
Die Rettung Griechenlands schiebt sich einmal mehr auf die lange Bank. Zwar haben die Chefs der beiden griechischen Regierungsparteien heute Nachmittag ihre schriftliche Zusage erteilt auch nach den geplanten Neuwahlen im Frühjahr die Sparauflagen der Geberländer umzusetzen. Allerdings berichtet die Nachrichenagentur Reuters, dass die Euroländer erwägen, das zweite Hilfspaket erst nach den Wahlen freigeben zu wollen, um so den Druck auf das Schuldenland aufrechterhalten zu können. Damit würde sich die Rettung der Helenen allerdings um Monate verzögern.
Frische Daten aus den USA zeichnen daneben ein gemischtes Bild von der Konjunktur in Amerika. So stagnierte die Industrieproduktion im Januar gegenüber dem Vormonat, während Volkswirte mit Wachstum gerechnet hatten. Der Empire State Manufacturing Index hat sich hingegen im Februar überraschend deutlich augehellt.
Bei den Unternehmen konnte der weltgrößte Hersteller landwirtschaftlicher Maschinen, DeereCo (John Deere), im ersten Quartal angesichts eines starken Umsatzwachstums einen deutlich höheren Gewinn erzielen und damit die Erwartungen übertreffen. Auch der US-Kabelnetzbetreiber Comcast konnte seine Gewinne deutlich ausbauen und kündigte eine Dividendenerhöhung sowie ein Aktienrückkaufprogramm an.
Der Dow Jones fällt bis gegen 20.00 Uhr um 0,5 Prozent auf 12.812 Punkte zurück.
Der Nasdaq Composite stieg um 0,2 Prozent auf 2.936 Zähler.



19:57 Uhr: Cisco will Microsoft zu Öffnung von Skype zwingen
Der Netzwerk-Gigant Cisco Systemswill Microsoft zu einer stärkeren Öffnung des Milliarden-Zukaufs Skype für Konkurrenten zwingen. Zur Meldung


19:22 Uhr: Maschinenhersteller Deere mit rund 533 Millionen US-Dollar Gewinn
Der Maschinenhersteller John Deere hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres einen Gewinn von rund 533 Millionen US-Dollar (rund 407 Millionen Euro) erzielt. Zur Meldung


18:40 Uhr: Nordzucker hat Kooperationspartner in Singapur
Europas zweitgrößter Zuckerhersteller Nordzucker hat sich für die Rohzuckerbeschaffung einen Kooperationspartner in Singapur gesucht. Das Unternehmen kooperiere mit der Wilmar Sugar Pte. Ltd, teilte eine Sprecherin am Mittwoch in Braunschweig mit. Zur Meldung


18:20 Uhr: BASF baut neue Gentechnik-Zentrale in den USA aus
Der angekündigte Abzug der BASF-Gentechniksparte aus Deutschland in die USA schreitet voran. Am Mittwoch teilte der weltgrößte Chemie-Konzern Details zum Ausbau der neuen Zentrale der Tochter Plant Science im US-Staat North Carolina mit. Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
16.02.12ABB Ltd. (Asea Brown Boveri Ltd.) (N)
Jahresabschluss
16.02.12Active Biotech AB (B)
Quartalszahlen
16.02.12Advance Auto Parts Inc.
Quartalszahlen
16.02.12Agilent Technologies Inc.
Quartalszahlen
16.02.12Akzo Nobel N.V.
Jahresabschluss
16.02.12Altra Industrial Motion Corp
Quartalszahlen
16.02.12Alumina Ltd.
Quartalszahlen
16.02.12Apache Corp.
Quartalszahlen
16.02.12Applied Materials Inc.
Quartalszahlen
16.02.12Aruba Networks IncShs
Quartalszahlen
16.02.12AXA S.A.
Jahresabschluss
16.02.12BAE Systems plc
Quartalszahlen
16.02.12Baidu.com Inc.
Quartalszahlen
16.02.12Barrick Gold Corp.
Quartalszahlen
16.02.12Brady Corp.
Quartalszahlen
16.02.12Cap Gemini S.A.
Quartalszahlen
16.02.12Capitalsource Inc.
Quartalszahlen
16.02.12Ceradyne Inc.
Quartalszahlen
16.02.12CH Energy Group IncShs
Quartalszahlen
16.02.12Compagnie de Saint-Gobain S.A.
Quartalszahlen
16.02.12CRA International IncShs
Quartalszahlen
16.02.12Datalink Corp.
Quartalszahlen
16.02.12DIRECTV (A)
Quartalszahlen
16.02.12DTE Energy Co.
Quartalszahlen
16.02.12EarthLink Inc Stock Settlement
Quartalszahlen
16.02.12Electricité de France (EDF)
Quartalszahlen
16.02.12Elmos Semiconductor AG
Quartalszahlen
16.02.12General Motors
Quartalszahlen
16.02.12Givaudan AG
Jahresabschluss
16.02.12Hornbeck Offshore Services Inc.
Quartalszahlen
16.02.12J. M. Smucker Co.
Quartalszahlen
16.02.12Kabel Deutschland Holding AG
Quartalszahlen
16.02.12Kering
Quartalszahlen
16.02.12LMA International N.V.
Quartalszahlen
16.02.12Maxwell Technologies Inc.
Quartalszahlen
16.02.12Microgen Holdings plc
Quartalszahlen
16.02.12Myers Industries Inc.
Quartalszahlen
16.02.12Navigators Group IncShs
Quartalszahlen
16.02.12Nestle SA
Jahresabschluss
16.02.12Nexen Inc.
Quartalszahlen
16.02.12Norsk Hydro ASA
Quartalszahlen
16.02.12Oil States International Inc.
Quartalszahlen
16.02.12P&I Personal & Informatik AG
Quartalszahlen
16.02.12Pernod Ricard S.A.
Quartalszahlen
16.02.12Pool Corp.
Quartalszahlen
16.02.12Randstad Holding N.V.
Quartalszahlen
16.02.12Reed Elsevier PLC
Quartalszahlen
16.02.12Reliance Steel & Aluminum Co.
Quartalszahlen
16.02.12Renault S.A.
Jahresabschluss
16.02.12Rogers Corp.
Quartalszahlen
16.02.12Schibsted ASA
Quartalszahlen
16.02.12Société Générale SA
Jahresabschluss
16.02.12SPX Corp.
Quartalszahlen
16.02.12SunPower Corp
Quartalszahlen
16.02.12Syntel Inc.
Quartalszahlen
16.02.12Synthes Inc.
Jahresabschluss
16.02.12TAKKT AG
Quartalszahlen
16.02.12Technip S.A.
Quartalszahlen
16.02.12Tower Semiconductor LtdShs
Quartalszahlen
16.02.12Ultra Petroleum Corp.
Quartalszahlen
16.02.12Waste Management Inc.
Quartalszahlen
16.02.12Zurich Insurance Group AG (Zürich)
Jahresabschluss
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
16.02.2012
01:00
Herstellerpreisindex (im Jahresvergleich)
16.02.2012
01:00
Herstellerpreisindex (im Monatsvergleich)
16.02.2012
01:00
Inflationserwartung der Verbraucher
16.02.2012
01:00
Zentralbankreserven USD
16.02.2012
01:00
Nationales Verbrauchervertrauen
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ABB Ltd. (Asea Brown Boveri Ltd.) (N)19,73
1,10%
ABB Jahreschart
ABB Ltd. (Asea Brown Boveri Ltd.) (Spons. ADRS)19,51
0,49%
ABB Jahreschart
Agilent Technologies Inc.43,13
0,31%
Agilent Technologies Jahreschart
Airbus Group SE59,52
0,39%
Airbus Group Jahreschart
Akzo Nobel N.V.59,80
1,20%
Akzo Nobel Jahreschart
Alibaba88,08
1,09%
Alibaba Jahreschart
Allianz157,13
-0,80%
Allianz Jahreschart
Amazon.com727,88
0,81%
Amazoncom Jahreschart
AMR Corp Stock SettlementAMR Jahreschart
Apache Corp.62,52
1,87%
Apache Jahreschart
Apple Inc.108,09
2,16%
Apple Jahreschart
Applied Materials Inc.30,52
0,85%
Applied Materials Jahreschart
Assicurazioni Generali S.p.A.14,02
-1,88%
Assicurazioni Generali Jahreschart
Aviva plc5,73
1,18%
Aviva Jahreschart
AXA S.A.23,92
-1,67%
AXA Jahreschart
BAE Systems plc7,23
0,39%
BAE Systems Jahreschart
Baidu.com Inc.161,29
2,19%
Baiducom Jahreschart
Barrick Gold Corp.14,68
-1,77%
Barrick Gold Jahreschart
BASF85,15
-0,49%
BASF Jahreschart
Bayer94,32
1,16%
Bayer Jahreschart
BNP Paribas S.A.60,01
-0,96%
BNP Paribas Jahreschart
Boeing Co.148,17
1,17%
Boeing Jahreschart
Bridgestone Corp.34,21
1,56%
Bridgestone Jahreschart
Cap Gemini S.A.76,64
0,16%
Cap Gemini Jahreschart
CBS Corp.59,33
1,66%
CBS Jahreschart
Ceradyne Inc.Ceradyne Jahreschart
Cisco Systems Inc.28,44
0,56%
Cisco Systems Jahreschart
Citigroup Inc.56,60
0,59%
Citigroup Jahreschart
comdirect bank AG9,53
-1,74%
comdirect bank Jahreschart
Commerzbank7,60
-1,30%
Commerzbank Jahreschart
Compagnie de Saint-Gobain S.A.42,55
-0,15%
Compagnie de Saint-Gobain Jahreschart
Continental AG182,40
0,08%
Continental Jahreschart
Daimler AG68,28
0,55%
Daimler Jahreschart
Deere & Co. (John Deere)97,79
-0,49%
DeereCo (John Deere) Jahreschart
Deutsche Bank AG17,34
-4,07%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Lufthansa AG12,71
-0,84%
Deutsche Lufthansa Jahreschart
Deutsche Postbank AG35,80
0,00%
Deutsche Postbank Jahreschart
Deutsche Telekom AG (Spons. ADRS)15,56
-0,28%
Deutsche Telekom Jahreschart
DIRECTV (A)DIRECTV (A) Jahreschart
DOUGLAS38,23
-1,08%
DOUGLAS Jahreschart
EarthLink Inc Stock SettlementEarthLink Jahreschart
Electricité de France (EDF)10,70
0,67%
Electricité de France (EDF) Jahreschart
Elmos Semiconductor AG14,32
-0,24%
Elmos Semiconductor Jahreschart
EnBW19,29
-0,71%
EnBW Jahreschart
Ford Motor Co.12,33
1,11%
Ford Motor Jahreschart
Fraport AG54,56
0,39%
Fraport Jahreschart
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)4,65
2,20%
GAZPROM PJSC (spons ADRs) Jahreschart
General Motors35,00
2,76%
General Motors Jahreschart
Givaudan AG1705,48
2,97%
Givaudan Jahreschart
Goldman Sachs227,80
0,69%
Goldman Sachs Jahreschart
HSBC Holdings plc7,99
0,34%
HSBC Jahreschart
Huntsman Corp.18,95
2,01%
Huntsman Jahreschart
IVG Immobilien AG0,01
-92,86%
IVG Immobilien Jahreschart
J. M. Smucker Co.123,30
4,19%
J M Smucker Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.80,36
0,23%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
Kabel Deutschland Holding AG108,98
-0,02%
Kabel Deutschland Jahreschart
Kering214,35
2,05%
Kering Jahreschart
Marriott International Inc.79,05
1,81%
Marriott International Jahreschart
Maxwell Technologies Inc.4,77
5,04%
Maxwell Technologies Jahreschart
Microsoft Corp.58,68
1,79%
Microsoft Jahreschart
Nestle SA66,33
3,82%
Nestle SA Jahreschart
Norsk Hydro ASA4,73
-0,34%
Norsk Hydro ASA Jahreschart
Novartis AG66,14
3,74%
Novartis Jahreschart
NVIDIA Corp.87,18
-1,77%
NVIDIA Jahreschart
Olympus Corp.34,19
2,72%
Olympus Jahreschart
Orange S.A. (ehemals France Télécom)13,60
-1,31%
Orange Jahreschart
Pernod Ricard S.A.98,22
0,43%
Pernod Ricard Jahreschart
Porsche Automobil Holding SE Vz50,10
-1,08%
Porsche Automobil vz Jahreschart
PUMA SE235,36
-0,22%
PUMA Jahreschart
Qantas Airways Ltd.2,41
2,38%
Qantas Airways Jahreschart
Randstad Holding N.V.50,64
0,77%
Randstad Jahreschart
Reed Elsevier PLC16,14
2,62%
Reed Elsevier Jahreschart
Renault S.A.81,14
-1,62%
Renault Jahreschart
Roche Holding AG (Inhaberaktie)215,00
2,39%
Roche Jahreschart
Rolls-Royce Holdings Plc7,94
-0,19%
Rolls-Royce Jahreschart
RWE AG (spons. ADRs)11,15
1,25%
RWE Jahreschart
RWE AG St.11,25
0,53%
RWE Jahreschart
SAP SE79,73
0,30%
SAP Jahreschart
Siemens AG114,78
0,57%
Siemens Jahreschart
Siemens AG (spons. ADRs)113,66
0,56%
Siemens Jahreschart
Societe Generale (spons. ADRs)9,20
0,79%
Societe Generale  (spons ADRs) Jahreschart
Société Générale SA46,65
-0,37%
Société Générale SA Jahreschart
SunPower Corp7,25
-0,08%
SunPower Jahreschart
Synaxon AGSynaxon Jahreschart
TAKKT AG19,47
-0,14%
TAKKT Jahreschart
Technip S.A.66,33
-0,30%
Technip Jahreschart
TRW Automotive Holdings CorpShsTRW Automotive Jahreschart
UBS AG (N)UBS Jahreschart
United Continental Holdings Inc68,34
1,94%
United Continental Jahreschart
Vale SA7,38
0,48%
Vale SA Jahreschart
Volkswagen AG Vz. (VW AG)127,85
-0,27%
Volkswagen vz Jahreschart
Volkswagen St. (VW)134,34
-0,72%
Volkswagen St (VW) Jahreschart
Vontobel Holding AG (N)48,62
-0,21%
Vontobel Jahreschart
Yahoo Inc39,50
1,28%
Yahoo Jahreschart
Zurich Insurance Group AG (Zürich)257,22
0,73%
Zurich Insurance Group Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".
Feb 2012
MoDiMiDoFrKW
  1235
6789106
13141516177
20212223248
272829  9

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO