aktualisiert: 11.01.2012 22:19
Bewerten
 (2)

DAX schließt leicht im Minus -- Steinbrück will EZB zum obersten Krisenmanager machen -- Spanien verabschiedet Sparpaket -- EU-Kommission überprüft Wirtschaftsausblick -- Lufthansa, DOUGLAS im Fokus

Wall Street tritt auf der Stelle. US-Wirtschafterholung beschleunigt sich etwas. Gründerfamilie will Douglas mit Investoren von Börse holen. ThyssenKrupp: Keine Pflichtverletzung durch Ex-Vorstand. Bund macht weniger neue Schulden. Codelco verklagt Anglo American. TAG Immobilien kauft Wohnimmobilienportfolio. Ölpreise gefallen - US-Rohöllagerbestände gestiegen. Gewerkschaft droht Lufthansa wegen Leiharbeit mit Klage.

Termine vom 11.01.12:
- JP: ESRI Frühindikator November
- D: BIP 2011 (Schnellmeldung)
- EU: BIP 3. Quartal (3. Schätzung)
- USA: MBA Zahl der Hypothekenanträge
- USA: US-Öllagerbestände (Woche)
- 99 Cents Only Stores: Quartalszahlen
- B+S Banksysteme AG: Hauptversammlung
- CropEnergies AG: Quartalszahlen
- DOUGLAS HOLDING AG: Jahresabschluss
- Northern Technologies InternationalShs : Quartalszahlen
- Richardson Electronics Ltd.: Quartalszahlen
- Rockwell Diamonds Inc: Quartalszahlen

DAX legt Verschnaufpause ein
Der DAX startete mit einem Minus von 0,21 Prozent bei 6.148,45 Zählern in den Handel und konnte trotz mehrerer Anläufe nicht dauerhaft in die Gewinnzone vordringen. Der Leitindex schloss um 0,17 Prozent schwächer bei 6.152 Punkten.

Der TecDAX verlor zum Auftakt 0,1 Prozent und sank auf 706 Punkte. Im Laufe des Tages konnten die Techwerte jedoch deutlich zulegen und schlossen 1,0 Prozent höher bei 714 Punkten.


Nach den Kursgewinnen von Dienstag kam es am Mittwoch zu Gewinnmitnahmen im DAX. Viele Anleger warten außerdem ab, welche Ergebnisse die Sitzung der EZB am Donnerstag erbringt.

Das Treffen am Dienstag zwischen Kanzlerin Angela Merkel und IWF-Chefin Chrisitne Lagarde brachte nicht wirklich neue Erkenntnisse für die Marktteilnehmer. Im Kern ging es in den Gesprächen vor allem um die schwierige Lage der griechischen Wirtschaft. Im Streit um eine Transaktionssteuer auf Ebene der Eurozone, hat sich nun auch EU-Kommissar Günther Oettinger eingemischt und befürwortet eine solche Lösung.
Schwierigkeiten gab es unterdessen bei der geplanten Megafusion zwischen Deutscher Börse und NYSE Euronext. Charlie Gasparino vom Fox Business Network berichtete am Dienstag unter Berufung auf der NYSE nahe stehende Personen, dass der Zusammenschluss von der EU vorläufig zurückgewiesen wurde. Am Mittwoch wollten sich hochrangige Manager der beiden Börsen in New York treffen und weitere Schritte beraten.



22:00 Uhr: Wall Street tritt auf der Stelle
Die wichtigsten US-Indizes kommen zur Wochenmitte kaum vom Fleck. Schuld daran dürften Gewinnmitnahmen nach den moderaten Kursgewinnen der Vortage sein.
Auf Unternehmensseite warnt der Softwareriese Microsoft vor einem Rückgang beim PC-Absatz. Die Flut in Thailand hatte Lieferengpässe bei Festplatten verursacht und dadurch auch die Computerproduktion belastet. Daneben hat Sony
, einer der schärfsten Konkurrenten von Microsofts Xbox 360, auf der Elektronik-Messe CES angekündigt, dass es zunächst keinen Nachfolger für die eigene Spielekonsole Playstation 3 geben wird.

Der Dow Jones beendete den Mittwochshandel mit einem Minus von 0,11 Prozent bei 12.449,15 Zählern.
Die Nasdaq Composite schloss etwas höher und ging um 0,31 Prozent auf 2.710,76 Punkte nach oben.




21:15 Uhr: US-Wirtschafterholung beschleunigt sich etwas
Die Wirtschaftserholung hat sich laut US-Notenbank in den Vereinigten Staaten etwas beschleunigt. "Insgesamt ist die Wirtschaft mit einem langsamen bis moderatem Tempo gewachsen", teilte die Federal Reserve in ihrem am Mittwoch veröffentlichen Konjunkturbericht (Beige Book) mit. Zur Meldung


20:26 Uhr: Gründerfamilie will Douglas mit Investoren von Börse holen
Die Douglas-Gründerfamilie Kreke arbeitet laut mehreren mit der Sache vertrauten Personen daran, den Handelskonzern mit Unterstützung von Finanzinverstoren von der Börse zu holen. Zur Meldung


20:20 Uhr: ThyssenKrupp: Keine Pflichtverletzung durch Ex-Vorstand
Dem ehemalige ThyssenKrupp-Chef (ThyssenKrupp) Ekkehard Schulz sind laut einem juristischen Gutachten keine Pflichtverletzungen im Zusammenhang mit der Kostenexplosion beim Kraftwerksbau in Brasilien vorzuwerfen. Zur Meldung


20:00 Uhr: Wall Street kaum verändert
Die wichtigsten US-Indizes kommen zur Wochenmitte kaum vom Fleck. Schuld daran dürften Gewinnmitnahmen nach den moderaten Kursgewinnen der Vortage sein.
Auf Unternehmensseite warnt der Softwareriese Microsoft vor einem Rückgang beim PC-Absatz. Die Flut in Thailand hatte Lieferengpässe bei Festplatten verursacht und dadurch auch die Computerproduktion belastet. Daneben hat Sony
, einer der schärfsten Konkurrenten von Microsofts Xbox 360, auf der Elektronik-Messe CES angekündigt, dass es zunächst keinen Nachfolger für die eigene Spielekonsole Playstation 3 geben wird.
Der Dow Jones fällt bis gegen 20.00 Uhr um 0,29 Prozent auf 12.420 Zähler.
Die Nasdaq Composite legt leicht zu und steigt um 0,1 Prozent auf 2.705 Punkte an.




19:29 Uhr: Bund macht weniger neue Schulden als zuletzt angenommen
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat im abgelaufenen Jahr laut einem Pressebericht weniger neue Schulden gemacht als bislang angenommen. Zur Meldung


19:15 Uhr: Codelco verklagt Anglo American
Der chilenische Rohstoffkonzern Codelco wendet sich zur Durchsetzung eigener Ansprüche gegenüber dem Bergbauunternehmen Anglo American an die Justiz. Zur Meldung


18:55 Uhr: TAG Immobilien kauft Wohnimmobilienportfolio im Berliner Umland
Die TAG Immobilien AG hat am Mittwoch ein nördlich von Berlin gelegenes Immobilienportfolio mit 1.057 Wohneinheiten und 11 Gewerbeeinheiten, die von einer privaten Wohnungsgesellschaft gehalten werden, im Wege eines Share-Deals erworben. Zur Meldung


18:36 Uhr: Ölpreise gefallen - US-Rohöllagerbestände gestiegen
Die Ölpreise sind am Mittwoch belastet durch gestiegene Rohöllagerbestände gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete am frühen Abend 113,01 US-Dollar. Zur Meldung


17:33 Uhr: Gewerkschaft droht Lufthansa wegen Leiharbeit mit Klage
Die Flugbegleitergewerkschaft UFO hat ihren Ton in der Diskussion um den geplanten Einsatz von Zeitarbeitskräften in Lufthansa-Kabinen verschärft. Falls die Deutsche Lufthansa von diesem Vorhaben nicht bis zum 27. Januar Abstand nehme, werde die Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) beim Arbeitsgericht Frankfurt dagegen klagen, so ein Sprecher. Zur Meldung


17:20 Uhr: Steinbrück will EZB zum obersten Krisenmanager machen
Der SPD-Politiker Peer Steinbrück fordert, der Europäischen Zentralbank (EZB) vorübergehend das Krisenmanagement für die Eurozone zu übertragen. Für eine begrenzte Zeit solle die Notenbank Schulden von Krisenstaaten aufkaufen. Zur Meldung


16:57 Uhr: Spanien verabschiedet Sparpaket
Das Madrider Parlament verabschiedete am Mittwoch ein erstes Sparpaket der Rajoy-Regierung, das den Haushalt um 15 Milliarden Euro entlasten soll. Davon sollen neun Milliarden durch die Senkung von Kosten und sechs Milliarden Euro durch Steuererhöhungen aufgebracht werden. Zur Meldung


16:49 Uhr: VW-Lieferwagen und Transporter mit Rekordabsatz
Die VW-Nutzfahrzeugsparte hat im vergangenen Jahr das beste Verkaufsergebnis ihrer Geschichte erzielt. Weltweit lieferte die Marke 528 800 leichte Nutzfahrzeuge aus - im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 21,4 Prozent. Zur Meldung


16:46 Uhr: US-Öllagerbestände legen zu
Die Energy Information Administration (EIA) veröffentlichte am Mittwoch für die Woche zum 06 Januar 2012 einen Anstieg der Öllagerbestände. Demnach wiesen die Rohöllagerbestände ein Plus von 5,0 Millionen Barrel gegenüber der Vorwoche aus. Zur Meldung


16:43 Uhr: Portugal erlebt höchste Inflation seit zehn Jahren
Das von Schuldenkrise und Rezession geplagte Euro-Land Portugal meldet die höchste Inflation seit zehn Jahren. Wie die nationale Statistikbehörde INE am Mittwoch in Lissabon mitteilte, registrierte sie 2011 eine Teuerungsrate von 3,7 Prozent (2010: 1,4 Prozent). Eine höhere Inflation hatte es in dem ärmsten Land Westeuropas zuletzt 2001 mit 4,4 Prozent gegeben. Zur Meldung


16:27 Uhr: Institute erwarten für Eurozone milde Rezession
Die Eurozone steht nach Einschätzung führender europäischer Wirtschaftsforschungsinstitute vor einer "milden und relativ kurzen Rezession". Für das vierte Quartal 2011 werde ein Rückgang des realen Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 0,3 Prozent erwartet und von 0,2 Prozent im ersten Quartal des neuen Jahres, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Gemeinschaftsprognose des ifo-Instituts, der französischen Statistikbehörde INSEE und der italienischen Behörde Istat. Zur Meldung


16:11 Uhr: Persönlichere Google-Suche erntet Kritik von Twitter
Googles Plan für eine stärker personifizierte Internet-Suche stößt auf Kritik bei Twitter. Der Online-Kurzmitteilungsdienst zeigte sich besorgt, dass Verweise auf Twitter-Nachrichten und -Profile in den Google-Ergebnissen künftig weniger sichtbar sein werden. Zur Meldung


15:59 Uhr: Deutsche Telekom gewinnt zwei weitere Partner für Smart Connect
Die Deutsche Telekom gab am Mittwoch bekannt, dass sie mit dem südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung Electronics und dem Projektierer und Installateur von Photovoltaiksystemen Winkel Solarsysteme zwei weitere Partner für Smart Connect gewonnen hat. Zur Meldung


15:36 Uhr: Siemens erhält Milliarden-Dollar-Auftrag
Der Elektrokonzern Siemens hat aus Saudiarabien einen Großauftrag für seine Turbinen erhalten. Das Auftragsvolumen betrage mehr als einer Milliarde Dollar (782 Millionen Euro) und umfasse auch einen Langzeit-Wartungsvertrag. Zur Meldung


15:35 Uhr: Wall Street mit Gewinnmitnahmen
Die wichtigsten US-Indizes geben zum heutigen Handelsstart leicht nach. Schuld daran dürften Gewinnmitnahmen nach den moderaten Kursgewinnen der Vortage sein.
Am Markt herrscht vor Veröffentlichung des Beige Book am Abend und der nächsten großen Anleihenauktion in Europa am morgigen Donnerstag eine abwartende Haltung vor. Wichtige Meldungen sind heute rar, am Nachmittag steht lediglich noch der wöchentliche Bericht zu den US-Öllagerbeständen zur Veröffentlichung an.
Auf Unternehmensseite warnt der Softwareriese Microsoft vor einem Rückgang beim PC-Absatz. Die Flut in Thailand hatte Lieferengpässe bei Festplatten verursacht und dadurch auch die Computerproduktion belastet. Daneben hat Sony
, einer der schärfsten Konkurrenten von Microsofts Xbox 360, auf der Elektronik-Messe CES angekündigt, dass es zunächst keinen Nachfolger für die eigene Spielekonsole Playstation 3 geben wird.
Der Dow Jones fällt kurz nach der Eröffnung um 0,45 Prozent auf 12.406 Zähler.
Die Nasdaq Composite zeigt sich noch unentschlossen.




15:30 Uhr: Wall Street eröffnet leichter
Der Dow Jones gibt zum Handelsstart auf 12.414 Punkte nach – ein Minus von 0,39 Prozent.


15:18 Uhr: Symrise verlängert Beschäftigungsgarantie
Der Duftstoff- und Aromenhersteller Symrise hat die Beschäftigungsgarantie für Arbeitnehmer in Deutschland bis Ende 2020 verlängert. Eine entsprechende Vereinbarung sei mit der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) geschlossen worden, so der Konzern. Zur Meldung


15:17 Uhr: Fitch fordert weiteres Eingreifen der EZB
Nach Ansicht der US-Ratingagentur Fitch muss die Europäische Zentralbank (EZB) mehr tun, um ein Auseinanderbrechen der Eurozone zu verhindern. "Die EZB muss eindeutig mehr unternehmen", sagte David Riley, der für die Fitch-Länderratings weltweit verantwortlich ist. Zur Meldung


15:04 Uhr: Merkel: Vielleicht 'etwas mehr Kapital' bei ESM-Start
Der dauerhafte Euro-Rettungsschirm ESM wird zu seinem Start Mitte 2012 voraussichtlich nicht auf einen Schlag mit dem kompletten Milliarden-Kapital aufgefüllt. Das deutete Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch in Berlin an. Nach einem Treffen mit dem italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti sagte die Kanzlerin, Deutschland sei bereit, gegebenenfalls gleich zu Beginn "vielleicht sogar etwas mehr Kapital einzuzahlen", sollten auch andere Länder mitziehen. Zur Meldung


15:03 Uhr: Weder di Mauro warnt vor Eurobonds
Die Wirtschaftweise Beatrice Weder di Mauro hat vor der Einführung gemeinsamer europäischer Staatsanleihen, so genannten Eurobonds, gewarnt. "Eurobonds würden die Währungsunion kurzfristig stabilisieren, langfristig aber destabilisieren", sagte Weder di Mauro. Zur Meldung


15:01 Uhr: SUPERVALU weitet Verlust aus
Die US-Supermarktkette SUPERVALU musste im dritten Geschäftsquartal ein schlechteres Ergebnis ausweisen. Verantwortlich hierfür waren gestiegene Nahrungsmittelpreise, eine nachlassende Kundennachfrage sowie Kosten in Zusammenhang mit dem Turnaround-Plan. Zur Meldung


15:00 Uhr: Wall Street mit Gewinnmitnahmen erwartet
Der Dow Jones wird aktuell mit einem leichten Minus von 0,3 Prozent bei 12.422 Punkten erwartet.


14:43 Uhr: Merkel und Monti wollen Gipfel zu Wachstum und Beschäftigung
Inmitten hoher Unsicherheiten über die weitere Entwicklung der Euro-Schuldenkrise haben Deutschland und Italien die Europäische Union dazu aufgefordert, bei einem kommenden Gipfel über Möglichkeiten zu diskutieren, das Wachstum und die Beschäftigung zu stärken. Zur Meldung


14:26 Uhr: Sony plant vorerst keine neue Playstation-Konsole
Sony wird in nächster Zukunft keinen Nachfolger für seine Spielekonsole Playstation 3 an den Start bringen. Das 2006 erschienene Gerät sollte von Anfang an zehn Jahre auf dem Markt bleiben, sagte Sony-Manager Kaz Hirai auf der Elektronik-Messe CES in Las Vegas. Zur Meldung


14:25 Uhr: Wirtschaftsweiser kritisiert mangelnde Solidarität mit Krisen-Ländern
Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger hat das Krisenmanagement der Euro-Länder kritisiert und vor einem Scheitern des Euro gewarnt. "Wir machen uns das Leben im Augenblick unnötig schwer, weil Europa nicht als Einheit auftritt, sondern als 17 Einzelstaaten", sagte das Mitglied im Sachverständigenrat der Bundesregierung. Zur Meldung


14:20 Uhr: EU-Kommission überprüft wirtschaftlichen Ausblick
Die Europäische Union ist dabei, ihren wirtschaftlichen Ausblick zu überarbeiten. "Wir haben unsere wirtschaftlichen Vorhersagen erst vor zwei Monaten veröffentlicht und sie waren bereits sehr realistisch und auch pessimistisch", sagte EU-Währungskommissar Olli Rehn. Jetzt seien diese pessimistischsten Annahmen wohl Wirklichkeit geworden. Zur Meldung


14:14 Uhr: EnBW-Vorstandspersonalie sorgt für Verwunderung
Das Hin und Her bei einer Personalentscheidung an der Spitze des drittgrößten deutschen Energieversorgers EnBW wirft Fragen auf. Seit Anfang des Jahres ist Vorstandsmitglied Hans-Josef Zimmer wieder im Amt - nachdem er es im Sommer wegen Ungereimtheiten bei Nuklearbrennstoff-Geschäften in Russland niedergelegt hatte und obwohl die EnBW noch mit zwei Klagen massive Forderungen gegen ihn erhebt. Zur Meldung


14:07 Uhr: Lufthansa erzielt 2011 Passagierrekord
Die Lufthansa hat nach einem Schlussspurt im vergangenen Jahr so viele Fluggäste befördert wie nie zuvor. Zusammen mit ihren Töchtern Swiss, Austrian Airlines (AUA), British Midland (BMI) und Germanwings zählte Europas größte Fluggesellschaft gut 106 Millionen Passagiere, das sind 7,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Zur Meldung


13:58 Uhr: Merkel lobt italienische Reformen
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dem italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti Respekt für dessen Entschlossenheit zu durchgreifenden Reform- und Sparmaßnahmen und für die bereits eingeleiteten Maßnahmen gezollt. Richtung und Substanz der Reformen stimmten, sagte Merkel. Sie habe mit großem Respekt verfolgt, wie schnell entsprechende Maßnahmen umgesetzt worden seien. Zur Meldung


13:50 Uhr: GEA mit starkem Auftragseingang
Anlässlich einer Investorenkonferenz in New York bestätigte der Maschinenbaukonzern GEA, dass der Auftragseingang im vierten Quartal stärker ausfiel als in den vorherigen Quartalen des Jahres 2011. "Wir gehen inzwischen von einem Auftragseingang von 5,6 Milliarden Euro für 2011 aus, " so Dr. Helmut Schmale, Finanzvorstand der GEA Group. Zur Meldung


13:43 Uhr: Deutsche Banken mahnen Reformen in verschuldeten Euro-Staaten an
Die deutschen Banken haben die Euro-Problemstaaten dringend zu einer Umsetzung von Reformen aufgefordert, um das verloren gegangene Marktvertrauen auf mittlere Sicht wiederherzustellen. "Die Haushaltskonsolidierung und die Strukturreformen in den hoch verschuldeten Euro-Staaten sind das A und O zur Überwindung der Krise", sagte der Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken, Andreas Schmitz. Zur Meldung


13:34 Uhr: United Power Technology gewinnt neuen Kunden
Die United Power Technology gab am Mittwoch bekannt, dass sie einen Liefervertrag für den US-Markt mit einem bedeutenden globalen Hersteller von Stromgeneratoren unterzeichnet hat. Der erste Auftrag belief sich auf einen Wert von über 2 Millionen Dollar. Zur Meldung


13:15 Uhr: Lufthansa befördert mehr Passagiere und Fracht
Die Deutsche Lufthansa hat im Dezember die Zahl der Passagiere und das Frachtvolumen erhöht. Während sich die Passagierzahl um 11,1 Prozent verbesserte, stieg das Frachtaufkommen um 1,3 Prozent, wie Europas größte Airline mitteilte. Zur Meldung


13:12 Uhr: Konsortium bietet für RWE-Tochter
Eine Gruppe deutscher Kommunen und Regionalversorger will gemeinsam für die RWE-Tochter Süwag bieten. Die Interessenten schlossen sich zu einem Konsortium zusammen, und die RWE sei über das Interesse an dem Frankfurter Versorger informiert worden, teilte das Konsortium mit. Zur Meldung


13:05 Uhr: Euro sinkt unter 1,27 Dollar
Der Euro hat am Mittwoch anfängliche Kursgewinne nicht halten können und ist unter die Marke von 1,27 Dollar gesunken. Bis zum Mittag gab die Gemeinschaftswährung auf bis zu 1,2694 US-Dollar nach. Im Vormittagshandel hatte der Euro zeitweise einen Cent mehr gekostet. Zur Meldung


13:02 Uhr: Lennar verbucht Gewinnrückgang
Die Lennar Corp., einer der größten US-Baukonzerne für Eigenheime, hat im vierten Quartal infolge gestiegener Kosten einen geringeren Gewinn erzielt. Der Nettogewinn nach Abzug von Minderheitsanteilen sank von 32,0 Millionen Dollar auf nun 30,3 Millionen Dollar. Zur Meldung


13:01 Uhr: US-Hypothekenanträge ziehen an
In den USA hat sich die Zahl der wöchentlichen MBA Hypothekenanträge im Vergleich zur Vorwoche um 4,5 Prozent erhöht. In der Vorwoche wer dagegen noch ein Rückgang um 3,7 Prozent ausgewiesen worden. Zur Meldung


12:58 Uhr: Siemens modernisiert Stabwalzwerk in Brasilien
Der Technologiekonzern Siemens gab bekannt, dass Siemens VAI Metals Technologies vom brasilianischen Stahlerzeuger Gerdau beauftragt wurde, das Stabwalzwerk am Standort Mogi das Cruzes für die Produktion von Flachstäben aufzurüsten. Die umgebaute Anlage soll Anfang 2013 die Produktion aufnehmen. Zur Meldung


12:53 Uhr: EU-Kommission empfiehlt Strafmaßnahmen gegen Ungarn
Angesichts des hohen Haushaltsdefizits Ungarns hat die EU-Kommission Strafmaßnahmen gegen das Land empfohlen. Die Regierung in Budapest habe keine "ausreichenden Fortschritte" gemacht, um ihr "exzessives Defizit" dauerhaft zu reduzieren, erklärte die Kommission am Mittwoch in Brüssel. Zur Meldung


12:50 Uhr: Bechtle verstärkt sich durch SharePoint-Spezialisten
Die Bechtle AG meldete am Mittwoch, dass sie ihren Geschäftsbereich Software und Anwendungslösungen weiter ausbaut und die Redmond Integrators GmbH akquiriert. Diese hat sich als einer der ersten Berater und Systemintegratoren auf die Microsoft Office SharePoint-Technologie konzentriert. Zur Meldung


12:41 Uhr: Griechenlands Inflationsrate rückläufig
Der Anstieg der griechischen Verbraucherpreise hat sich im Dezember 2011 mit vermindertem Tempo fortgesetzt. So erhöhte sich das Preisniveau gegenüber dem Vorjahresmonat nur noch um 2,4 Prozent. Im November hatte die Inflationsrate noch bei 2,9 Prozent gelegen. Zur Meldung


12:24 Uhr: Stellvertretender President von Nomura tritt zurück
Die Nomura Holdings, die größte Brokerage-Firma in Japan, teilte am Dienstag mit, dass sich Jasjit Bhattal entschieden hat, als President and CEO der Wholesale-Sparte sowie als Deputy President des Unternehmens zurückzutreten. Zur Meldung


12:21 Uhr: Britisches Handelsbilanzdefizit angewachsen
Das britische Handelsbilanzdefizit hat sich im November 2011 vergrößert. Dies teilte National Statistics am Mittwoch mit. So stieg das Defizit auf 8,6 Milliarden Britische Pfund (GBP), nachdem für Oktober ein Passivsaldo von 7,9 Milliarden GBP gemeldet worden war. Zur Meldung


12:15 Uhr: EnBW rechnet mit Verzögerungen bei AKW-Rückbau
Der Energiekonzern EnBW rechnet mit Verzögerungen beim Rückbau seiner abgeschalteten Atomkraftwerke. "Wir wollen zwar den schnellstmöglichen Abbau", sagte Jörg Michels, Vorsitzender der EnBW Kernkraft Gmbh (EnKK). Allerdings werde auf die Behörden und die zuständigen Umweltministerien nun eine Fülle von Genehmigungsanträgen zukommen. Zur Meldung


12:10 Uhr: Asiens Börsen ohne klare Richtung
Der Nikkei legte am Mittwoch um 0,30 Prozent auf 8.447 Zähler zu.
Der Hang Seng in Hongkong kletterte um 0,78 Prozent auf 19.151 Punkte.
Auf dem chinesischen Festland dagegen verlor der Shanghai Composite 0,42 Prozent und sank auf 2.276 Zähler.
Auch der südkoreanische Kospi büßte 0,41 Prozent auf 1.845 Punkte ein.


12:00 Uhr: Monti zu Gesprächen mit Merkel eingetroffen
Der italienische Ministerpräsident Mario Monti ist am Mittwoch zu Beratungen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über die Euro-Schuldenkrise zusammengekommen. Es ist der Antrittsbesuch des seit November amtierenden Regierungschefs in Berlin. Zur Meldung


11:46 Uhr: Japans Frühindikatoren ziehen an
Der Index der Frühindikatoren in Japan ist im November 2011 angezogen. Nach vorläufigen Berechnungen erhöhte sich der Index auf 92,9 Punkten, womit die Prognose der Volkswirte getroffen wurde. Zur Meldung


11:45 Uhr: Deutsche Post und ver.di nähern sich im Tarifstreit an
Bei den Tarifverhandlungen zwischen der Deutschen Post und der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di zeichnet sich eine Einigung ab. Wie ein Verdi-Sprecher am Mittwoch nach einem Verhandlungsmarathon in Berlin mitteilte, hat der Arbeitgeber für die rund 130.000 Tarifbeschäftigten ein Angebot vorgelegt. Über die Höhe und weitere Ausgestaltung des Tarifvertrages sei Stillschweigen vereinbart worden. Zur Meldung


11:40 Uhr: Spanische Großbank stellt auf Google-Bürosoftware um
Google hat den bisher größten Auftrag für sein Bürosoftware-Angebot gewonnen. Bei der spanischen Großbank Banco Bilbao Vizcaya Argentaria sollen 110.000 Mitarbeiter in 26 Ländern künftig mit Google-Diensten wie E-Mail, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Kalender oder Internet-Telefonie arbeiten. Zur Meldung


11:31 Uhr: Chinesischer Leistungsbilanzüberschuss nach unten revidiert
Die chinesische Devisenaufsichtsbehörde SAFE hat am Mittwoch den Leistungsbilanzüberschuss für das dritte Quartal nach unten korrigiert. Demnach belief sich der Aktivsaldo nur auf 53,4 Milliarden Dollar, während vorläufig ein Plus von 57,8 Milliarden Dollar ausgewiesen worden war. Zur Meldung


11:15 Uhr: Experten rechnen 2012 mit weniger Börsengängen
Im laufenden Jahr dürften sich Experten zufolge nur wenige Unternehmen hierzulande zu einem Gang an die Börse durchringen können. "Nachdem das Jahr Börsenjahr 2011 in Deutschland mit 18 Neuemissionen leicht hinter den Erwartungen zurück geblieben ist, halten wir um laufenden Jahr 12 bis 15 Börsengänge für realistisch", sagte Christoph Gruss, Partner bei den Wirtschaftsprüfern von PriceaterhouseCoopers (PwC), am Mittwoch. Zur Meldung


11:07 Uhr: Spanische Wirtschaft deutlich schwächer als erwartet
Das Loch im spanischen Staatshaushalt ist anscheinend erheblich größer als erwartet. Ministerpräsident Mariano Rajoy kündigte an, dass der Staat in diesem Jahr voraussichtlich 37 bis 40 Milliarden Euro einsparen müsse. Dies wäre mehr als doppelt so viel wie bisher geplant. Die Neuverschuldung im Jahr 2011 liege über acht Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), sagte der konservative Regierungschef nach Medienberichten. Zur Meldung


11:06 Uhr: Telekom-Joint-Venture will Mobilfunkfrequenzen versteigern
Das britische Mobilfunk-Joint-Venture von Deutscher Telekom und France Telecom, Everything Everywhere, wird nach einem Zeitungsbericht im kommenden Monat Frequenzen für die nächste Mobilfunk-Generation versteigern. Der Verkauf könnte bis zu 400 Millionen britische Pfund in die Kassen des Unternehmens spülen, berichtet die Financial Times auf ihrer Internetseite. Zur Meldung


10:50 Uhr: Italienisches Defizit sinkt im dritten Quartal unter 3 Prozent
Das italienische Haushaltsdefizit ist im dritten Quartal 2011 im Zuge geringerer Ausgaben und höherer Steuereinnahmen gesunken. Das Defizit belief sich auf 2,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), wie die Statistikbehörde Istat mitteilte. Zur Meldung


10:47 Uhr: Buchhandel belastet DOUGLAS-Ergebnis
Der Handelskonzern DOUGLAS kann die Probleme im Buchhandel nicht mehr kompensieren und hat eine Restrukturierung des Bereichs angekündigt, die das Ergebnis im laufenden Jahr belasten wird. Douglas prognostiziert für das Geschäftsjahr 2011/12 deshalb ein sinkendes operatives Ergebnis. Zur Meldung


10:33 Uhr: Spanische Industrieproduktion schrumpft weiter
Die spanische Industrieproduktion ist im November 2011 erneut gesunken, teilte die nationale Statistikbehörde INE in Madrid am Mittwoch mit. Gegenüber dem Vorjahresmonat hat sich der Output um 7,0 Prozent reduziert. Davor war für Oktober ein Minus von 4,5 Prozent gemeldet worden. Zur Meldung


10:30 Uhr: BGA erwartet auch 2012 Wachstum
"Deutschland wird weiter wachsen: Das ist unsere zentrale positive Botschaft heute. Wir sehen zwar die Risiken, glauben aber, dass wir es wieder schaffen können. Im Einklang mit unseren Unternehmen sehen wir das Land weiter auf Wachstumskurs. Von Rezession kann keine Rede sein, auch wenn wir uns in diesem Jahr von den großen Wachstumszahlen verabschieden müssen." Dies erklärt Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), heute in Berlin anlässlich der Vorstellung der aktuellen Unternehmensbefragung des Verbandes. Zur Meldung


10:28 Uhr: Zahl der Firmenpleiten auf niedrigsten Stand seit 2007
Die Zahl der Firmenpleiten ist nach einer Studie der Wirtschaftsauskunftei Bürgel im vergangenen Jahr stark zurückgegangen und wird in diesem Jahr weiter sinken. Insgesamt wurden 2012 knapp 30.300 Unternehmen zahlungsunfähig, teilte Bürgel am Mittwoch in Hamburg mit. Das entspreche einem Rückgang von fast 2000 Unternehmen oder 6,2 Prozent. Weniger Firmenpleiten habe es zuletzt im Jahr 2007 gegeben. Zur Meldung


10:16 Uhr: Monti fordet mehr Gewicht für Italien in der EU
Der italienische Ministerpräsident Mario Monti versteht sich trotz der angespannten Lage seines Landes nicht als Bittsteller, wenn er am Mittwoch in Berlin seinen Antrittsbesuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel macht. Er sieht sich auf Augenhöhe mit dem deutsch-französischen Tandem und fordert für Italien eine größere Rolle in der EU. Zur Meldung


10:00 Uhr: Fuchs Petrolub bündelt türkisches Schmierstoffgeschäft
Die Fuchs Petrolub AG bündelt ihr Schmierstoffgeschäft in der Türkei. Das seit 2005 bestehende Schmierstoff-Gemeinschaftsunternehmen OPET-FUCHS hat mit Wirkung zum 2. Januar nun auch das Geschäft mit automotiven Schmierstoffen von dem türkischen Partner der Fuchs Petrolub, dem Mineralölkonzern OPET, übernommen. Finanzielle Details teilte das Mannheimer MDAX-Unternehmen nicht mit. Zur Meldung


09:42 Uhr: Deutsches BIP im vierten Quartal leicht geschrumpft
Der weltweite Konjunkturabschwung hat die deutsche Wirtschaft zum Jahresende 2011 ausgebremst. Nach ersten vorläufigen Schätzungen des Statistischen Bundesamtes ist das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) saison- und kalenderbereinigt in den letzten drei Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorquartal leicht zurückgegangen, "schätzungsweise um 0,25 Prozent". Zur Meldung


09:30 Uhr: SAP setzt auf neue Technologieen
SAP-Mitbegründer Hasso Plattner sieht seine Walldorfer Softwareschmiede für die Zukunft gut gerüstet. Die superschnelle HANA-Datenbank-Technologie werde die IT-Industrie revolutionieren, sagte Plattner, dem noch immer knapp ein Zehntel der Aktien gehören, in einem Interview mit dem Wall Street Journal Deutschland. Daneben hätten die jüngsten Übernahmen strategische Lücken geschlossen. Zur Meldung


09:24 Uhr: PATRIZIA Immobilien übertrifft eigene Ziele
Der Immobilienkonzern PATRIZIA Immobilien hat bekannt gegeben, dass er im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 die von ihm prognostizierten Verkaufszahlen übertroffen hat. Insgesamt wurden 1.842 Wohn- und Gewerbeeinheiten veräußert und damit 2,2 Prozent mehr als 2010. Zudem wurden im vergangenen Jahr 745 Wohn- und Gewerbeeinheiten privatisiert, davon allein 222 im vierten Quartal. Zur Meldung


09:22 Uhr: Österreichische Banken nicht von Problemen Ungarns bedroht
Die Probleme Ungarns stellen nach Ansicht des österreichischen Notenbankgouverneurs keine Gefahr für die Banken Österreichs dar, auch wenn diese in dem Nachbarland stark engagiert sind. "Die Probleme in Ungarn stellen eine Herausforderung dar, doch verfügen die österreichischen Banken über ausreichend Reserven", sagte der Gouverneur der Österreichischen Nationalbank, Ewald Nowotny, im österreichischen Rundfunk. Zur Meldung


09:15 Uhr: Van Rompuy will Strategien zur Vermeidung einer Rezession in der EU besprechen
EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy hat die Bedeutung von Wirtschaftswachstum für die Lösung der Schuldenkrise betont. Bei dem EU-Gipfel Ende Januar muss nach seinen Worten dringend über eine Strategie zur Vermeidung einer Rezession in der Europäischen Union gesprochen werden. Zur Meldung


09:14 Uhr: Deutsches Defizit sinkt 2011 auf 1,0 Prozent
Das deutsche Haushaltsdefizit ist 2011 wegen höherer Steuereinnahmen und eines kräftigen Wirtschaftswachstums deutlich gesunken. Das Staatsdefizit lag im vergangenen Jahr bei 26,7 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Das Defizit belief sich damit auf 1,0 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Zur Meldung


09:13 Uhr: Telekom bestätigt Kooperation mit Groupon
Die Deutsche Telekom gab am Dienstag bekannt, dass sie und das Gutschein-Portal Groupon eine Kooperation geschlossen haben, um gemeinsam das Wachstum im Bereich der mobilen standortbezogenen Dienste zu beschleunigen. Damit wurde ein Bericht der "Financial Times Deutschland" bestätigt. Zur Meldung


09:07 Uhr: Nikkei verbucht leichten Gewinn
Der Nikkei legte am Mittwoch um 0,30 Prozent auf 8.447 Punkte zu.




09:06 Uhr: Barry Callebaut übernimmt spanischen Nussproduzenten
Der schweizerische Schokoladenhersteller Barry Callebaut hat eine Vereinbarung über den vollständigen Erwerb des in Privatbesitz befindlichen spanischen Nussproduzenten La Morella Nuts S.A. abgeschlossen. Wie der Hersteller von Kakao- und Schokoladenprodukten mitteilte, sei La Morella Nuts als führender Nussspezialist bekannt und beliefere die europäische Nahrungsmittelindustrie mit einer Vielzahl von hochwertigen Nusszutaten. Zur Meldung


09:05 Uhr: Deutsche Wirtschaft wächst 2011 um 3 Prozent
Die deutsche Wirtschaft ist im Jahr 2011 wieder kräftig gewachsen: Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) war um 3,0 Prozent höher als im Vorjahr. Dies ergaben erste Berechnungen des Statistischen Bundesamtes. Damit setzte sich der konjunkturelle Aufholprozess der deutschen Wirtschaft auch im zweiten Jahr nach der Wirtschaftskrise fort. Zur Meldung


09:00 Uhr: DAX startet im Minus
Der DAX eröffnet am Mittwoch mit einem Minus von 0,21 Prozent bei 6.148,45 Punkten.

08:43 Uhr: Samsung mit ehrgeizigen Umsatzzielen
Erst gestern stellte Samsung auf der Konsum-Elektronik-Messe CES seinen neuen Fernseher mit organischen Leuchtioden vor und schon kurz darauf verkündete das Unternehmen seine neuen ambitionierten Absatzziele: Die Südkoreaner rechnen mit Umsätzen in Höhe von 200 Milliarden Dollar, die bereits vor dem anvisierten Termin im Jahr 2015 erreicht werden könnten. Zur Meldung


08:40 Uhr: Rolle der EU-Kommission bei Strafen gegen Defizitsünder reduziert
In dem neuen Entwurf für einen EU-Haushaltspakt ist die Rolle der Kommission zur Bestrafung von Haushaltssündern reduziert worden. In dem Gesetzentwurf, der am Dienstag den beteiligten EU-Staaten ausgehändigt wurde, kann das EU-Exekutivorgan nicht wie zuvor geplant Staaten, die gegen die Haushaltsregeln verstoßen, vor den Europäischen Gerichtshof bringen. Insbesondere Frankreich hatte darauf gedrängt, dass nur die Regierungen der Mitgliedsstaaten Defizitsünder zur Rechenschaft ziehen dürfen. Zur Meldung


08:35 Uhr: Monopolkommission lehnt Gedankenspiele über Fusion zwischen E.ON und RWE ab
EU-Energiekommissar Günther Oettinger stößt mit seinen Gedankenspielen über eine Fusion von E.ON und RWE auch bei der Monopolkommission auf Ablehnung. Er betrachte Oettingers Überlegungen "äußerst kritisch", sagte der Vorsitzende der Monopolkommission, Justus Haucap, dem "Handelsblatt". Zur Meldung


08:30 Uhr: Fraport rechnet mit geringerem Wachstum
Der Flughafenbetreiber Fraport rechnet an seinem wichtigsten Standort in Frankfurt 2012 mit einem geringeren Wachstum. Im laufenden Jahr wird das Plus nur noch bei rund vier Prozent liegen. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der in Frankfurt abgefertigten Passagiere um 6,5 Prozent auf rund 56,4 Millionen. Zur Meldung


08:24 Uhr: Continental strebt weiteres Wachstum an
Der Autozulieferer Continental lässt sich von Konjunkturängsten nicht unterkriegen. Die Hannoveraner wollen ihre Marge im laufenden Jahr halten und die Erlöse sogar noch steigern, wie aus Präsentationsunterlagen des MDAX-Konzerns hervorgeht. Demnach sollen die Umsätze 2012 um rund 5 Prozent zulegen. Die operative Marge soll bereinigt bei 10 Prozent verharren. Zur Meldung


07:55 Uhr: Pilotenstreik bei Iberia verursacht keine Behinderungen am Frankfurter Flughafen
Wegen eines Pilotenstreiks bei der spanischen Fluggesellschaft Iberia gab es am Mittwoch am Frankfurter Flughafen zunächst keine Behinderungen im Flugbetrieb. Alle Passagiere seien rechtzeitig umgebucht worden, berichtete ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport am Morgen. Zur Meldung


07:35 Uhr: Südzucker-Tochter CropEnergies mit Umsatz- und Gewinnsprung
Der Biokraftstoff-Hersteller CropEnergies hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2011/12 (Ende November) kräftig von gestiegenen Preisen für Bioethanol und Nahrungsmitteln profitiert. Der Umsatz legte im Berichtszeitraum um 22 Prozent auf 425,8 Millionen Euro zu, wie die Südzucker-Tochter mitteilte. Das operative Ergebnis kletterte um 34 Prozent auf 42,8 Millionen Euro. Unter dem Strich legte der Überschuss um 37 Prozent auf 26,4 Millionen Euro zu. Zur Meldung


07:32 Uhr: Verhandlungsergebnis zu griechischem Schuldenschnitt nächste Woche erwartet
Der Forderungsverzicht privater Gläubiger gegenüber Griechenland wird nach Angaben informierter Personen bis Anfang nächster Woche ausgehandelt sein, aber nicht mehr unbedingt auf völlig freiwilliger Basis ablaufen. Ein Mitarbeiter der Regierung eines Eurozone-Landes sagte, Anfang der Woche sollten "Parameter" der Einigung bekannt gegeben werden. Nach Angaben eines EU-Offiziellen sollen die Einigung danach auf EU-Ebene darauf geprüft werden, ob sie mit den Prinzipien der Vereinbarung vom 27. Oktober 2011 entspricht. Zur Meldung


07:30 Uhr: Microsoft warnt vor Rückgang bei PC-Absatz
Der weltgrößte Softwarehersteller Microsoft hat wegen der Flut in Thailand mit einem stärker als bisher erwartet ausgefallenen Rückgang beim PC-Absatz gewarnt. Der weltweite Verkauf von Computern könnte im vierten Quartal um mehr als ein Prozent gefallen sein, sagte Microsoft-Managerin Tami Reller am Dienstagabend bei einer Veranstaltung der Computermesse CES in Las Vegas. Zur Meldung


07:04 Uhr: Asiens Börsen uneinheitlich
Der Nikkei klettert aktuell um 0,19 Prozent auf 8.437 Zähler.
Der Hang Seng in Hongkong legt derzeit um minimale 0,04 Prozent auf 19.011 Punkte zu.
Auf dem chinesischen Festland verliert der Shanghai Composite dagegen momentan 0,58 Prozent und sinkt auf 2.272 Zähler.
Auch der südkoreanische Kospi büßt 0,38 Prozent auf 1.846 Punkte ein.


07:01 Uhr: E.ON steigt offenbar bei brasilianischem Versorger ein
Der Energieversorger E.ON investiert in großem Stil in den brasilianischen Wachstumsmarkt. Der Konzern werde sich mit 10 Prozent an dem brasilianischen Versorger MPX ENERGIA beteiligen, sagte eine mit den Vorgängen vertraute Person. E.ON zahle für diesen Anteil rund 436 Millionen Euro. Zur Meldung


06:50 Uhr: Sanierungsplan von Pfleiderer auf der Kippe
Dem pleitebedrohten Möbelzulieferer Pfleiderer steht eine weitere richtungsweisende Entscheidung bevor. Am heutigen Mittwoch versucht die Pfleiderer AG vor dem Oberlandesgericht Nürnberg, Beschlüsse der Hauptversammlung vom Juli trotz Aktionärsklagen durchzusetzen. Scheitert das Unternehmen mit dem sogenannten Freigabeverfahren, müssen die Beschlüsse weiter in der Schublade schmoren und der Pfleiderer-Vorstand kann Teile seines Sanierungskonzepts nicht wie geplant umsetzen. Dann droht nach Einschätzung von Branchenexperten im schlimmsten Fall die Insolvenz. Zur Meldung


06:45 Uhr: Beiersdorf bekräftigt Ausblick
Die Beiersdorf AG hat kurz nach Ablauf des Jahres 2011 ihre Umsatz- und Gewinnerwartungen bestätigt. Im Konzern wird weiterhin mit einem leicht steigenden Umsatz, einer operativen EBIT-Marge zwischen 10 und 11 Prozent und einer Nachsteuerrendite zwischen 7 und 8 Prozent gerechnet, teilte der Konsumgüterproduzent mit und bekräftigte damit seine Anfang November getroffene Einschätzung. Zur Meldung


06:40 Uhr: Monti warnt vor anti-europäischen Protesten
Der italienische Ministerpräsident Mario Monti hat vor anti-europäischen Protesten gewarnt, sollte die EU seinem Land nicht mehr entgegenkommen. "Wenn es für die Italiener in absehbarer Zeit nicht greifbare Erfolge ihrer Spar- und Reformbereitschaft gibt, wird in Italien ein Protest gegen Europa entstehen, auch gegen Deutschland, das als Anführer der EU-Intoleranz gilt, und gegen die Europäische Zentralbank", sagte Monti der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "Die Welt". Zur Meldung


06:39 Uhr: Oettinger befürwortet Transaktionssteuer im Euroraum
Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger hat sich dafür ausgesprochen, eine Abgabe auf Börsengeschäfte notfalls nur in der Eurozone einzuführen. Er halte eine Einführung der Transaktionssteuer zunächst in der Eurozone für vorstellbar, sagte der CDU-Politiker dem "Hamburger Abendblatt", wie dapd berichtet. Zur Meldung


23:35 Uhr: Kodak klagt gegen Apple und HTC
Der ums Überleben kämpfende Fotopionier Kodak nimmt Apple und den Smartphone-Hersteller HTC mit neuen Patentklagen ins Visier. Kodak wirft Apple die Verletzung von vier und HTC von fünf Patenten vor, wie aus Gerichtsdokumenten vom Dienstag hervorgeht. Bei den Patenten geht es um Verfahren zur Übertragung von Digitalbildern. Zur Meldung


22:05 Uhr: Wall Street kann leicht zulegen
Getrieben von überwiegend positiven Nachrichten und guten Vorgaben aus Europa kann auch die Wall Street am Dienstag zulegen.
In Europa werden die Kurse vor allem durch Aussagen der US-Ratingagentur Fitch getrieben, wonach Frankreich auch 2012 seine Top-Bonität behalten wird. In den USA hatte bereits der Aluminium-Konzern Alcoa mit seiner Bilanz für Erleichterung bei den Anlegern gesorgt, da das Ergebnis im Rahmen der Analystenerwartungen und nicht schlechter ausgefallen war. Außerdem erwartet der Konzern für das laufende Jahr eine um 7 Prozent höhere Nachfrage nach Aluminium und damit wieder ein besseres Geschäft.
Die amerikanische Juwelierkette Tiffany musste unterdessen ihre Prognose für das Gesamtjahr wieder kassieren. Aufgrund schwacher Umsätze in den USA und in Europa kann das Gewinnziel, das sich der Konzern gesteckt hatte, nicht mehr erreicht werden.

Der Dow Jones beendete am Dienstag nach geringen Schwankungen den Handelstag mit einem Kursgewinn von 0,56 Prozent bei 12.462,40 Punkten.
Etwas stärker ging es mit dem Nasdaq Composite nach oben, der um 0,97 Prozent auf 2.702,50 Punkte anzog.




21:43 Uhr: Air France-KLM ordert 25 Maschinen vom Typ Boeing 787
Die französische Fluggesellschaft Air France-KLM hat 25 Maschinen vom Typ 787 bei dem US-Flugzeugbauer Boeing Co. geordert. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, gibt es darüber hinaus noch eine Option für 25 weitere Maschinen. Zur Meldung


21:00 Uhr: Merkel und IWF-Chefin Lagarde beraten Schuldenkrise
IWF-Chefin Christine Lagarde hat am Dienstag in Berlin mit der Bundesregierung über die Euro-Schuldenkrise beraten. Nach einem Treffen mit Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) erörterte Lagarde am Abend mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) das weitere Vorgehen. Zur Meldung


20:30 Uhr: Deutsche Bank verhandelt mit Postbank über Beherrschungsvertrag
Die Deutsche Bank schaltet bei der Postbank-Übernahme einen Gang höher. Die beiden Institute begannen mit Verhandlungen über einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag, wie die Institute separat mitteilten. Zur Meldung


20:25 Uhr: CES: Qualcomm entwickelt Prozessoren für TV-Geräte
Der Chiphersteller Qualcomm (QUALCOMM) will mit einem neuen Prozessor ins Fernsehgeschäft vordringen. Die neue Version des Snapdragon S4 sei für "Smart TV", also leistungsfähige Geräte mit Internetverbindung, gedacht und komme im ersten Fernseher von Lenovo zum Einsatz, kündigte Qualcomm-Chef Paul Jacobs am Dienstag auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas an. Zur Meldung


20:10 Uhr: Commerzbank sieht sich auf gutem Weg
Die Commerzbank will ihre Kapitallücke auch weiterhin bis Ende Juni stopfen und dabei nicht auf Staatshilfe zurückgreifen. Wie Finanzvorstand Eric Strutz während einer Investorenkonferenz in New York bekannt gab, sei man "auf einem guten Weg" den Anforderungen der Europäischen Bankaufsicht gerecht zu werden. Zur Meldung


20:05 Uhr: Wall Street kann leicht zulegen
Getrieben von überwiegend positiven Nachrichten und guten Vorgaben aus Europa kann auch die Wall Street am Dienstag zulegen.
In Europa werden die Kurse vor allem durch Aussagen der US-Ratingagentur Fitch getrieben, wonach Frankreich auch 2012 seine Top-Bonität behalten wird. In den USA hatte bereits der Aluminium-Konzern Alcoa mit seiner Bilanz für Erleichterung bei den Anlegern gesorgt, da das Ergebnis im Rahmen der Analystenerwartungen und nicht schlechter ausgefallen war. Außerdem erwartet der Konzern für das laufende Jahr eine um 7 Prozent höhere Nachfrage nach Aluminium und damit wieder ein besseres Geschäft.
Die amerikanische Juwelierkette Tiffany musste unterdessen ihre Prognose für das Gesamtjahr wieder kassieren. Aufgrund schwacher Umsätze in den USA und in Europa kann das Gewinnziel, das sich der Konzern gesteckt hatte, nicht mehr erreicht werden.
Der Dow Jones notierte um 20.00 Uhr bei 12.458 Punkten und damit 0,52 Prozent höher.
Auch die Nasdaq Composite zeigt sich mit anziehenden Notierungen (+0,93 Prozent).




19:00 Uhr: EU lehnt Megafusion von Dt Börse und NYSE vorläufig ab
Die Wettbewerbshüter der Europäischen Union lehnen anscheinend die geplante Fusion der Deutschen Börse und NYSE Euronext zunächst ab. Charlie Gasparino vom Fox Business Network berichtet am Dienstag unter Berufung auf der NYSE nahe stehende Personen, dass der Zusammenschluss vorläufig zurückgewiesen wurde. Zur Meldung


18:50 Uhr: Emulex hebt Prognose für das zweite Quartal an
Der US-Technologiekonzern Emulex Corp. hat seine Prognose für das zweite Fiskalquartal angehoben. Wie das Unternehmen am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte, wird für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2011/2012 ein bereinigter Gewinn von 24 bis 25 Cents je Aktie prognostiziert, nachdem man bislang lediglich ein EPS von 17 bis 20 Cents in Aussicht gestellt hatte. Zur Meldung


18:30 Uhr: Konzernumbau bei Kodak soll digitalen Neuanfang beschleunigen
Der ums Überleben kämpfende Fotopionier Kodak greift zu einem radikalen Konzernumbau. Die gesamten Aktivitäten werden in zwei Bereiche aufgeteilt: Geschäftskunden und Verbraucher. Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
11.01.1299 Cents Only Stores
Quartalszahlen
11.01.12B+S Banksysteme AG
Hauptversammlung
11.01.12CropEnergies AG
Quartalszahlen
11.01.12DOUGLAS
Jahresabschluss
11.01.12LCNB Corp
Quartalszahlen
11.01.12Lennar Corp.
Quartalszahlen
11.01.12Northern Technologies InternationalShs
Quartalszahlen
11.01.12Premier Exhibitions IncShs
Quartalszahlen
11.01.12Qiao Xing Mobile Communication Co Ltd Shs
Quartalszahlen
11.01.12Richardson Electronics Ltd.
Quartalszahlen
11.01.12Rockwell Diamonds Inc
Quartalszahlen
11.01.12SUPERVALU Inc.
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
11.01.2012
00:00
Arbeitslosenquote
11.01.2012
01:01
BRC Shop Preis Index (MoM)
11.01.2012
06:00
Koinzidenter Index
11.01.2012
06:00
Führender Wirtschaftsindex
11.01.2012
08:30
M3-Geldmengenaggregat
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

99 Cents Only Stores99 Cents Only Stores Jahreschart
Alphabet Inc. (A) (Google)755,00
0,67%
Alphabet A Jahreschart
Alphabet Inc. (C) (Google)735,00
0,88%
Alphabet Jahreschart
Anglo American PLC14,79
-1,71%
Anglo American Jahreschart
Apple Inc.106,10
0,28%
Apple Jahreschart
Arconic IncArconic Jahreschart
B+S Banksysteme AG2,62
0,00%
B+S Banksysteme Jahreschart
Banco Bilbao Vizcaya Argentaria S.A. (BBVA)6,47
4,20%
Banco Bilbao Vizcaya Argentaria Jahreschart
Banco Bilbao Vizcaya Argentaria S.A. (BBVA) (Spons. ADRs)6,32
0,41%
Banco Bilbao Vizcaya Argentaria Jahreschart
Barry Callebaut AG (N)1098,39
0,44%
Barry Callebaut Jahreschart
Bechtle AG92,87
0,53%
Bechtle Jahreschart
Beiersdorf AG77,92
1,34%
Beiersdorf Jahreschart
Boeing Co.146,46
0,00%
Boeing Jahreschart
Commerzbank7,55
-1,95%
Commerzbank Jahreschart
Continental AG182,29
0,02%
Continental Jahreschart
CropEnergies AG4,63
-0,28%
CropEnergies Jahreschart
Dell Inc.Dell Jahreschart
Deutsche Bank AG17,34
-4,04%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Börse AG73,86
1,28%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Börse AG76,43
0,91%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Lufthansa AG12,74
-0,65%
Deutsche Lufthansa Jahreschart
Deutsche Post AG30,23
0,17%
Deutsche Post Jahreschart
Deutsche Postbank AG35,80
0,00%
Deutsche Postbank Jahreschart
Deutsche Telekom AG15,69
0,42%
Deutsche Telekom Jahreschart
Deutsche Telekom AG (Spons. ADRS)15,72
0,69%
Deutsche Telekom Jahreschart
DOUGLAS38,23
-1,08%
DOUGLAS Jahreschart
E.ON SE6,40
0,36%
EON Jahreschart
Eastman Kodak Co15,35
1,70%
Eastman Kodak Jahreschart
Emulex Corp.Emulex Jahreschart
EnBW19,29
-0,71%
EnBW Jahreschart
Fraport AG54,56
0,39%
Fraport Jahreschart
FUCHS PETROLUB SE Vz.38,28
1,27%
FUCHS PETROLUB Jahreschart
GEA Group AG37,59
1,46%
GEA Group Jahreschart
Gerdau S.A. (Vz.)3,85
5,10%
Gerdau Jahreschart
Groupon Inc Registered Shs3,55
0,00%
Groupon Jahreschart
Hewlett-Packard (HP) Inc15,15
-0,39%
Hewlett-Packard (HP) Jahreschart
HTC Corporation21,84
24,22%
HTC Jahreschart
International Consolidated Airlines Group S.A.5,29
4,03%
International Consolidated Airlines Group Jahreschart
Lennar Corp.42,60
3,68%
Lennar Jahreschart
Lenovo Group Ltd.0,58
-1,69%
Lenovo Group Jahreschart
Micro Focus International PLCMicro Focus International Jahreschart
Microsoft Corp.57,78
0,22%
Microsoft Jahreschart
Nomura Holdings Inc.6,38
6,42%
Nomura Jahreschart
Northern Technologies InternationalShs 13,70
1,48%
Northern Technologies Internationa Jahreschart
Oracle Corp.38,32
0,98%
Oracle Jahreschart
Orange S.A. (ehemals France Télécom)13,66
-0,91%
Orange Jahreschart
PATRIZIA Immobilien AG15,32
1,16%
PATRIZIA Immobilien Jahreschart
Pfleiderer AGPfleiderer Jahreschart
QUALCOMM Inc.64,95
0,63%
QUALCOMM Jahreschart
Richardson Electronics Ltd.5,35
0,00%
Richardson Electronics Jahreschart
Rockwell Diamonds Inc0,05
27,78%
Rockwell Diamonds Jahreschart
RWE AG St.11,26
0,64%
RWE Jahreschart
Samsung Electronics Co Ltd Non-Vtg Pfd Shs Sp Glbl Dep Receipt Repr 1-2 Non-Vtg Pfd Shs -144A567,00
-0,18%
Samsung Electronics Jahreschart
SAP SE (spons. ADRs)79,60
0,23%
SAP Jahreschart
Siemens AG114,36
0,20%
Siemens Jahreschart
Sony Corp.27,50
0,73%
Sony Jahreschart
Sony Corp. Deutsche Zert.Sony Jahreschart
Starwood Hotels & Resorts Worldwide IncStarwood HotelsResorts Worldwide Jahreschart
Südzucker AG (Suedzucker AG)21,73
-0,73%
Südzucker Jahreschart
SUPERVALU Inc.4,63
2,48%
SUPERVALU Jahreschart
Symrise AG56,74
1,65%
Symrise Jahreschart
TAG Immobilien AG11,76
0,83%
TAG Immobilien Jahreschart
thyssenkrupp AG23,80
-1,10%
thyssenkrupp Jahreschart
Tiffany & Co. Inc.79,80
-0,25%
TiffanyCo Jahreschart
United Power Technology AG0,45
4,41%
United Power Technology Jahreschart
Volkswagen AG Vz. (VW AG)127,53
-0,52%
Volkswagen vz Jahreschart
Volkswagen St. (VW)133,82
-1,10%
Volkswagen St (VW) Jahreschart
Waters Corp.129,80
1,83%
Waters Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO