aktualisiert: 09.02.2012 22:17
Bewerten
 (0)

DAX schließt nach Griechenland-Einigung mit klarem Plus -- Griechen stimmen Troika-Bedingungen zu -- Dow-Jones und Nasdaq schließen in der Pluszone -- PepsiCo, Daimler im Fokus

Alexion Pharmaceuticals meldet Gewinnsprung. RHÖN-KLINIKUM konkretisiert Prognose für 2012. EBA sieht Kapitalbemühungen der Banken auf gutem Weg. MOBOTIX steigert Umsatz und Gewinn. Urban Outfitters steigert Umsatz.
Termine vom 09.02.12:
- JP: Auftragseingang Maschinenbau Dezember
- JP: Verbrauchervertrauen Januar
- D: ifo Wirtschaftsklima für den Euroraum (WES QI/2012)
- GB: BoE Sitzungsergebnis (Zinsentscheidung)
- CH: KOF: Konjunkturumfragen Januar
- EU: EZB Sitzungsergebnis (Zinsentscheidung)
- USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe
- Basilea Pharmaceutica AG: Jahresabschluss
- Cincinnati Bell Inc.: Quartalszahlen
- Coca-Cola Enterprises Inc: Quartalszahlen
- Credit Suisse Group (CS Group) (N): Jahresabschluss
- Daimler AG: Jahresabschluss
- Diageo plc: Quartalszahlen
- Echelon Corp.: Quartalszahlen
- Expedia Inc.: Quartalszahlen
- Fortis Inc : Quartalszahlen
- GDF SUEZ S.A.: Jahresabschluss
- HUGO BOSS AG Vz.: Quartalszahlen
- ING Groep N.V.: Jahresabschluss
- Mobotix AG: Quartalszahlen
- PepsiCo Inc.: Quartalszahlen
- Philip Morris International Inc.: Quartalszahlen
- RHÖN-KLINIKUM AG St.: Jahresabschluss
- Rio Tinto plc: Jahresabschluss
- Rolls-Royce Holdings Plc: Quartalszahlen
- TDS Informationstechnologie AG: Quartalszahlen
- Thomson Reuters Corp: Quartalszahlen
- Versatel AG: Hauptversammlung
- Warner Music Group Corp.: Quartalszahlen

DAX-Anleger erleichtert nach Griechenland-Einigung
Der DAX ging mit einem Plus von 0,46 Prozent bei 6.782,14 Punkten in den Tag und konnte bis zum Handelsende auf 6.789 Punkte zulegen - ein Gewinn von 0,59 Prozent.

Der TecDAX legte zum Auftakt um 0,2 Prozent auf 776 Punkte zu, musste seine leichten Gewinne jedoch bald abgeben und schloss unverändert zum Vortag bei 773 Zählern.


Die griechischen Regierungsparteien konnten sich am Donnerstagnachmittag endlich auf ein umfassendes Sparprogramm einigen und stimmten den Bedingungen der Troika für ein weiteres, zweites Hilfspaket zu. Der DAX erreichte daraufhin kurzfristig ein neues 6-Monatshoch.
Bereits in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag konnten sich die Griechen auf die wichtigsten Punkte des von der Troika geforderte Sparprogramms einigen. Offen blieb nur noch ein wichtiges Thema. Die helenischen Parteien konnten sich nicht zu einer Zusage zu den geforderten Rentenkürzungen in Höhe von 300 Millionen Euro durchringen. Nun wollen sich noch am Donnerstagabend Vertreter der Geberländer treffen, um über das nächste Hilfspaket für Griechenland zu beraten.
Die Börsen reagierten außerdem positiv auf die Entscheidungen der Europäischen Zentralbank. Der Leitzins der EZB blieb wie erwartet unverändert bei 1,00 Prozent. Zu einer Beteiligung der EZB am griechischen Schuldenerlass hielt sich die Zentralbank jedoch bedeckt.
Unterdessen hat der Autobauer Daimler im vergangenen Jahr neue Rekordmarken in seiner Bilanz ausgewiesen. Unterm Strich verdiente der DAX-Konzern 6,0 Milliarden Euro, nach 4,67 Milliarden Euro ein Jahr zuvor. Der Umsatz stieg auf 106,5 Milliarden Euro an.





22:05 Uhr: Wall Street schließt leicht im Plus
In Griechenland scheint es endlich eine Einigung mit IWF und EU über die erwarteten Sparmaßnahmen zu geben, was den US-Börsen einen freundlichen Start beschert.
Die Parteiführer der griechischen Regierungskoalition haben sich an scheinend nun endlich über alle Punkte des geforderten Sparprogramms geeinigt. Dies bestätigte inzwischen auch EZB-Präsident Mario Draghi. In Kürze soll es eine Pressekonferenz geben, bei der weitere Details genannt werden sollen. Mit der Zustimmung zu strikten Sparmaßnahmen erfüllen die Griechen nun auch die Bedingungen für ein zweites Rettungspaket. Über dieses wollen die Euro-Finanzminister am Abend entscheiden.
Auch von der Konjunkturfront kommen erfreuliche Nachrichten. So sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA in der vergangenen Woche überraschend stark auf 358.000 zurückgegangen. Auch im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt sank die Zahl der Erstanträge um 11.000 auf 366.250 Anträge.
Auf Unternehmensseite konnte der amerikanische Softdrink-Konzern PepsiCo gut Zahlen vermelden. Trotz gestiegener Rohstoffkosten konnte das Unternehmen seinen Gewinn im vierten Quartal 2011 leicht auf 1,42 Milliarden Dollar steigern. Eine Schlappe erlitt dagegen Apple. Der Konzern ist mit seinem Verbotsantrag gegen Samsungs Tablet-Computer Galaxy Tab 10.1N gescheitert.
Der Dow Jones schloss um 0,05 Prozent höher auf 12.890 Zählern.
Die Nasdaq Composite erhöhte sich um 0,4 Prozent auf 2.927 Punkte.




21:43 Uhr: Alexion Pharmaceuticals meldet Gewinnsprung und übertrifft Erwartungen
Das amerikanische Biotech-Unternehmen Alexion Pharmaceuticals Inc. hat dank starker Verkäufe seines derzeit einzigen vermarkteten Medikaments Soliris im vierten Quartal 2011 einen deutlichen Gewinnsprung verzeichnet. Zur Meldung


21:19 Uhr: RHÖN-KLINIKUM konkretisiert Prognose für 2012
Der Klinikbetreiber RHOeN-KLINIKUM hat seinen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2012 konkretisiert, nachdem die Stadt Wiesbaden sich für eine Beteiligung des Unternehmens an den Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken ausgesprochen hat. Zur Meldung


20:59 Uhr: Groupon-Aktie bricht nach Zahlen ein
Die Aktie des Gutschein-Portals Groupon Inc. steht am heutigen Donnerstag massiv unter Druck und verzeichnet zweistellige Kursverluste. Hintergrund der deutlichen Abschläge sind die am Vorabend nach Ende des Wall-Street-Handels vorgelegten Zahlen. Zur Meldung


20:23 Uhr: EBA sieht Kapitalbemühungen der Banken auf gutem Weg
Die Europäische Bankenaufsicht EBA sieht die Banken des Kontinents bei der Stärkung ihrer Kapitaldecken auf einem guten Weg. Die bisher eingereichten Rekapitalisierungspläne gehen laut der Behörde bislang deutlich über die geforderten Mindestkriterien hinaus. Zur Meldung


20:12 Uhr: Merkel schließt Blackout in Deutschland aus
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schließt einen großflächigen Stromausfall - einen sogenannten Blackout - in Deutschland aus. "Die Stromversorgung in Deutschland ist stabil und sicher, wie die Bundesnetzagentur noch einmal bestätigt hat. Zur Meldung


20:05 Uhr: Dow-Jones und Nasdaq in der Pluszone
In Griechenland scheint es endlich eine Einigung mit IWF und EU über die erwarteten Sparmaßnahmen zu geben, was den US-Börsen einen freundlichen Start beschert.
Die Parteiführer der griechischen Regierungskoalition haben sich an scheinend nun endlich über alle Punkte des geforderten Sparprogramms geeinigt. Dies bestätigte inzwischen auch EZB-Präsident Mario Draghi. In Kürze soll es eine Pressekonferenz geben, bei der weitere Details genannt werden sollen. Mit der Zustimmung zu strikten Sparmaßnahmen erfüllen die Griechen nun auch die Bedingungen für ein zweites Rettungspaket. Über dieses wollen die Euro-Finanzminister am Abend entscheiden.
Auch von der Konjunkturfront kommen erfreuliche Nachrichten. So sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA in der vergangenen Woche überraschend stark auf 358.000 zurückgegangen. Auch im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt sank die Zahl der Erstanträge um 11.000 auf 366.250 Anträge.
Auf Unternehmensseite konnte der amerikanische Softdrink-Konzern PepsiCo gut Zahlen vermelden. Trotz gestiegener Rohstoffkosten konnte das Unternehmen seinen Gewinn im vierten Quartal 2011 leicht auf 1,42 Milliarden Dollar steigern. Eine Schlappe erlitt dagegen Apple. Der Konzern ist mit seinem Verbotsantrag gegen Samsungs Tablet-Computer Galaxy Tab 10.1N gescheitert.
Der Dow Jones steigt bis gegen 20.00 Uhr um 0,1 Prozent auf 12.902 Zähler.
Die Nasdaq Composite legt um 0,4 Prozent auf 2.927 Punkte zu.




18:57 Uhr: Sky beschafft sich Geld - Murdoch macht mit bei Kapitalerhöhung
Der Bezahlsender Sky Deutschland schreitet bei seiner angekündigten Finanzierung voran. Wie das dauerdefizitäre Sorgenkind im Medienimperium von Rupert Murdoch am Donnerstagabend mitteilte, werden rund 71 Millionen Neue Aktien an institutionellen Investoren mittels eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens ausgegeben. Zur Meldung


18:20 Uhr: MOBOTIX steigert Umsatz und Gewinn im ersten Quartal
Die Mobotix AG, ein Systemanbieter von digitalen, hochauflösenden netzwerkbasierten Video-Sicherheitssystemen, hat im ersten Fiskalquartal Umsatz und Gewinn gesteigert. Zur Meldung


17:43 Uhr: Urban Outfitters kann Umsatz im vierten Quartal steigern
Die US-Bekleidungskette Urban Outfitters präsentierte am Donnerstag die Umsatzzahlen für das vierte Quartal. Demnach lag der Umsatz im vierten Quartal mit 731 Millionen Dollar um 9 Prozent über dem Vorjahreswert. Bei den vergleichbaren Filialumsätzen wurde im Schlussquartal des Fiskaljahres ein Minus von 1 Prozent ausgewiesen. Zur Meldung


17:42 Uhr: Juncker erwartet keine endgültigen Beschlüsse zu Griechenland
Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker erwartet von der Finanzministersitzung in Brüssel keine endgültigen Beschlüsse für ein neues griechisches Sparprogramm. "Es gibt viele Unklarheiten", sagte der luxemburgische Premier. "Ich denke nicht, dass wir zu definitiven und endgültigen Beschlüssen kommen". Zur Meldung


17:24 Uhr: Philip Morris International kann Gewinn verbessern
Der US-Zigarettenhersteller Philip Morris International meldete am Donnerstag die Geschäftszahlen für das vierte Quartal. Demnach lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 7,67 Milliarden Dollar über dem Vorjahreswert von 7,04 Milliarden Dollar. Auch der Nettogewinn verbesserte sich von 1,75 Milliarden Dollar auf 1,89 Milliarden Dollar. Zur Meldung


17:23 Uhr: Lagarde begrüßt Spar-Deal in Athen
IWF-Chefin Christine Lagarde hat die Einigung auf ein neues Sparpaket in Griechenland begrüßt. "Das sind sehr ermutigende Nachrichten, die aus Athen kommen", sagte Lagarde am Donnerstag in Brüssel unmittelbar vor Beratungen mit den Euro-Finanzministern über ein neues Sparpaket für Griechenland. Zur Meldung


17:04 Uhr: Merkel ermahnt Griechenland zur Umsetzung der Sparbeschlüsse
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die griechische Regierung ermahnt, das nun beschlossene Sparpaket ohne Abstriche umzusetzen. "Manche dringend notwendige Maßnahme ist zwar auf dem Papier angenommen, aber noch bei weitem nicht durchgeführt worden", sagte Merkel. Zur Meldung


16:49 Uhr: Länder billigen SoFFin-Gesetz am Freitag im Bundesrat
Die Wiederbelebung des Bankenrettungsfonds SoFFin kann in Kürze in Kraft treten. Der Bundesrat will das vom Bundestag vor zwei Wochen beschlossene "Zweite Finanzmarktstabilisierungsgesetz" am Freitag passieren lassen. Dies sei das Ergebnis von Abstimmungsgesprächen der Länder für die Sitzung, sagte ein mit der Angelegenheit vertrauter Offizieller. Zur Meldung


16:20 Uhr: Marketing-Chef verlässt Opel
Der Opel-Marketingvorstand Alain Visser verlässt das Unternehmen und wechselt innerhalb des General-Motors-Konzerns zu Chevrolet. Der 48 Jahre alte Belgier war mehr als sieben Jahre lang Mitglied des Opel-Vorstands. Zur Meldung


16:19 Uhr: US-Lagerbestände angewachsen
Die Lagerbestände in den US-amerikanischen Industrie- und Handelsunternehmen sind im Dezember 2011 gegenüber dem Vormonat angestiegen. Dies gab das US-Handelsministerium in Washington am Donnerstag bekannt. So kletterten die Lagerbestände gegenüber dem Vormonat um 1,0 Prozent, während Volkswirte zuvor einen Zuwachs von 0,4 Prozent erwartet hatten. Zur Meldung


16:02 Uhr: Kodak stellt Kameraproduktion ein
Der US-Fotokonzern Eastman Kodak, der vergangenen Monat einen Antrag auf Gläubigerschutz nach Chapter 11 gestellt hat, gab am Donnerstag bekannt, dass er seine Capture Devices-Aktivitäten einstellen wird. Laut Pressemitteilung wird der Geschäftsbereich, der Digitalkameras, Taschen-Camcorder und digitale Bilderrahmen umfasst, demnach im Laufe des ersten Halbjahres 2012 aufgegeben. Zur Meldung


15:57 Uhr: Alcatel-Lucent will 1800 Jobs in Europa streichen
Der Netzwerkausrüster Alcatel-Lucent will nach Gewerkschaftsangaben 1800 Arbeitsplätze in Europa streichen. Besonders schwer betroffen sei Italien, wo mit 500 Jobs ein Fünftel der Beschäftigten gehen könnte, sagte Gewerkschaftsfunktionär Philippe Saint-Aubin. In Frankreich sei der Abbau von fünf Prozent der 9000 Arbeitsplätze geplant. Zur Meldung


15:55 Uhr: Privater Konsum steigt 2012 um ein Prozent
Die Kauflust der Deutschen nimmt nach Einschätzung des Marktforschungsunternehmens GfK in diesem Jahr um ein Prozent zu. "Der private Konsum leistet damit einen Beitrag zur Konjunktur und verhindert ein Abgleiten in die Rezession", sagte GfK-Vorstandschef Matthias Hartmann. Im vergangenen Jahr waren die Ausgaben der Privathaushalte noch um 1,5 Prozent gestiegen. Zur Meldung


15:48 Uhr: Q-Cells sieht kein Hindernis für Restrukturierung
Das angeschlagene Solarunternehmen Q-Cells rechnet trotz gescheiterter Gespräche mit einem Kläger nicht mit Problemen für die dringenden Restrukturierungsbemühungen. "Wir sehen das nicht als Hindernis für unseren Finanzrestrukturierungsprozess an", sagte eine Unternehmenssprecherin. Eine Anwaltskanzlei hatte zuvor mitgeteilt, Vergleichsgespräche mit einem klagenden Anleihegläubiger seien gescheitert. Zur Meldung


15:36 Uhr: Prudential Financial verdreifacht Gewinn
Die amerikanische Prudential Financial, der zweitgrößte Lebensversicherer in den USA, erklärte, dass sich ihr Gewinn im vierten Quartal fast verdreifacht hat. Der Nettogewinn des Konzerns belief sich demnach auf 606 Millionen Dollar, nach 213 Millionen Dollar im Vorjahr. Zur Meldung


15:35 Uhr: Wall Street nach Bericht über Einigung in Griechenland fester
In Griechenland scheint es endlich eine Einigung mit IWF und EU über die erwarteten Sparmaßnahmen zu geben, was den US-Börsen einen freundlichen Start beschert.
Die Parteiführer der griechischen Regierungskoalition haben sich an scheinend nun endlich über alle Punkte des geforderten Sparprogramms geeinigt. Dies bestätigte inzwischen auch EZB-Präsident Mario Draghi. In Kürze soll es eine Pressekonferenz geben, bei der weitere Details genannt werden sollen. Mit der Zustimmung zu strikten Sparmaßnahmen erfüllen die Griechen nun auch die Bedingungen für ein zweites Rettungspaket. Über dieses wollen die Euro-Finanzminister am Abend entscheiden.
Auch von der Konjunkturfront kommen erfreuliche Nachrichten. So sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA in der vergangenen Woche überraschend stark auf 358.000 zurückgegangen. Auch im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt sank die Zahl der Erstanträge um 11.000 auf 366.250 Anträge.
Auf Unternehmensseite konnte der amerikanische Softdrink-Konzern PepsiCo gut Zahlen vermelden. Trotz gestiegener Rohstoffkosten konnte das Unternehmen seinen Gewinn im vierten Quartal 2011 leicht auf 1,42 Milliarden Dollar steigern. Eine Schlappe erlitt dagegen Apple. Der Konzern ist mit seinem Verbotsantrag gegen Samsungs Tablet-Computer Galaxy Tab 10.1N gescheitert. Der Dow Jones steigt in den ersten Handelsminuten um 0,23 Prozent auf 12.914 Zähler.
Die Nasdaq Composite legt ebenfalls zu.




15:30 Uhr: Dow Jones eröffnet über 12.900 Punkten
Der Dow Jones geht mit einem leichten Plus von 0,17 Prozent bei 12.906 Punkten in den Handel.


15:22 Uhr: Griechische Spitzenpolitiker stimmen Troika-Bedingungen zu
Die Parteiführer der griechischen Regierungskoalition haben den Bedingungen der internationalen Geldgeber für ein zweites Rettungspaket zugestimmt. "Eine Einigung ist über alle Punkte hinweg erreicht worden", sagte ein Sprecher von Ministerpräsident Lucas Papademos. Zuvor hatte bereits ein griechischer Fernsehsender über die Einigung berichtet. Zur Meldung


15:11 Uhr: EZB hält sich bei Beteiligung an Athen-Umschuldung bedeckt
EZB-Chef Mario Draghi hat sich bei der Frage einer möglichen Beteiligung der Notenbank an einem Schuldenschnitt in Griechenland zurückhaltend gezeigt. Gefragt danach, wie die Europäische Zentralbank (EZB) mit griechischen Staatsanleihen in ihrem Portfolio verfahren wolle, sagte Draghi am Donnerstag in Frankfurt: "Ich kann nichts dazu sagen, wie unsere Griechenland-Bonds behandelt werden." Zur Meldung


15:02 Uhr: Osram streicht in Bayern mehr als 600 Stellen
Bei der Siemens-Lichttochter Osram werden im Rahmen des geplanten Stellenabbaus bis 2014 mehr als 600 Arbeitsplätze in Bayern wegfallen. Betroffen ist vor allem der Standort Augsburg, wie Osram am Mittwoch in München mitteilte. Dort gebe es einen "Anpassungsbedarf" von 350 Stellen. Zur Meldung


15:01 Uhr: Bilfinger Berger schärft Profil als Anbieter nachhaltiger Dienstleistungen
Der Baukonzern Bilfinger Berger gab am Donnerstag bekannt, dass er seine strategische Ausrichtung als Anbieter von Dienstleistungen und Produkten zur Verbesserung von Umweltfreundlichkeit und Energieeffizienz forciert. Zur Meldung


15:00 Uhr: Dow Jones über 12.900 Punkten erwartet
Mit der Aussicht auf eine Einigung in Griechenland wird der Dow Jones aktuell mit einem Plus von 0,2 Prozent bei 12.908 Zählern erwartet.


14:54 Uhr: EZB sieht nach vor wie große Konjunkturrisiken
Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht nach wie vor große Konjunkturrisiken für den Euroraum. Zwar sendeten jüngste Frühindikatoren leichte Signale für eine Stabilisierung der ökonomischen Aktivität, sagte EZB-Chef Mario Draghi am Donnerstag in Frankfurt. Allerdings stabilisiere sich das Wachstum auf sehr geringem Niveau. Zur Meldung


14:47 Uhr: US-Banken müssen Milliarden für Hypothekenpfusch zahlen
Hunderttausende schuldengeplagte und teils von den Banken aus ihren Häusern vertriebene US-Amerikaner können auf Erleichterung hoffen: Nach US-Medienberichten hat sich das Justizministerium mit fünf großen Kreditinstituten des Landes auf einen 26 Milliarden Dollar schweren Vergleich verständigt. Demnach können Hausbesitzer mit Schecks von jeweils 1.500 bis 2.000 Dollar rechnen sowie mit verbesserten Kreditbedingungen. Zur Meldung


14:45 Uhr: US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sinken unerwartet
In den USA sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche entgegen den Markterwartungen weiter zurückgegangen. Im Wochenvergleich sank die Zahl um 15.000 auf 358.000 Anträge, wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten hingegen mit 370.000 Anträge gerechnet. Zur Meldung


14:37 Uhr: Oracle kauft für 1,9 Milliarden Dollar Softwareanbieter Taleo
Oracle verstärkt sich im Geschäft mit Cloud-basierten Softwareprogrammen. Für rund 1,9 Milliarden Dollar kauft der Softwarekonzern den Anbieter von Personal-Management-Lösungen Taleo. Der Board der Taleo Corporation habe der Übernahme bereits zugestimmt, die Transaktion soll Mitte des Jahres abgeschlossen werden, teilte Oracle mit. Zur Meldung


14:27 Uhr: Thomson Reuters verbucht Quartalsverlust
Der Informations-Dienstleister Thomson Reuters musste im vierten Quartal 2011 aufgrund von Goodwill-Abschreibungen ein negatives Ergebnis ausweisen. Der Nettoverlust belief sich auf 2,59 Milliarden Dollar, gegenüber einem Vorjahresgewinn von 307 Millionen Dollar. Zur Meldung


14:25 Uhr: Gerücht: Einigung in Griechenland erzielt
Nach Medienberichten wurde in Griechenland anscheinend eine Einigung mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) und der EU erzielt. Angeblich soll in den Verhandlungen um den Sparplan der Durchbruch erzielt worden sein. In Kürze wird eine Pressekonferenz erwartet, bei der weitere Informationen bekannt gegeben werden sollen. Zur Meldung


14:13 Uhr: Griechischer Wirtschaftsminister warnt vor 'großem Knall'
Im griechischen Schuldendrama hat der Athener Wirtschaftsminister Michalis Chrysochoidis vor "einem großen Knall" in der Gesellschaft gewarnt. Angesichts immer drastischerer Kürzungen und einer verschärften Rezession "wird die wichtigste Frage dieses Landes bald dem Erhalt des sozialen Friedens gelten", sagte der Minister der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Zur Meldung


14:12 Uhr: Ryanair erklärt ungarischem Konkurrenten Preiskrieg
Die Pleite der nationalen ungarischen Fluggesellschaft Malev hat Bewegung in den regionalen Markt gebracht. Der irische Billigflieger Ryanair betreibt den Flughafen Budapest ab kommender Woche als neue Basis in ihrem Liniennetz, wie Michael O'Leary, der Chef des Unternehmens, am Donnerstag in Budapest sagte. Zugleich kündigte er an, den ungarischen Mitbewerber WizzAir mit einem Preiskrieg vom Markt verdrängen zu wollen. Zur Meldung


14:07 Uhr: Alibaba will sich von Yahoo loseisen
Die Chancen von Alibaba für eine Komplett-Übernahme von Yahoo sind nach dem jüngsten Wechsel in der Chefetage des Suchmaschinenbetreibers gesunken. Nun kratzt Jack Ma Geld zusammen, um die Anteile zurückzukaufen, die der US-Konzern noch an seinem Unternehmen hält. Zur Meldung


14:06 Uhr: Sonoco muss Gewinnrückgang ausweisen
Der amerikanische Verpackungshersteller Sonoco Products präsentierte am Donnerstag die Geschäftszahlen für das vierte Quartal. Demnach lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 1,13 Milliarden Dollar in etwa auf Vorjahresniveau. Der Nettogewinn verringerte sich hingegen auf 29,5 Millionen Dollar, nach einem Nettogewinn von 34,5 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


13:48 Uhr: EZB lässt Leitzinsen wie erwartet unverändert
Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat das Leitzinsniveau im Euroraum wie erwartet unverändert gelassen. Dieser liegt somit weiterhin bei 1,00 Prozent. EZB-Präsident Mario Draghi wird den Beschluss bei einer gegen 14.30 Uhr beginnenden Pressekonferenz erläutern. Im Mittelpunkt des Interesses dürfte dann zudem die Frage stehen, ob sich die EZB an einem Forderungsverzicht gegenüber Griechenland beteiligen wird. Zur Meldung


13:34 Uhr: PepsiCo steigert Gewinn und streicht Stellen
Die amerikanische PepsiCo, der zweitgrößte Softdrink-Konzern der Welt, meldete, dass ihr Gewinn im vierten Quartal trotz erhöhter Rohstoffkosten leicht gestiegen ist. Der Nettogewinn belief sich auf 1,42 Milliarden Dollar, gegenüber 1,37 Milliarden Dollar im Vorjahr. Darüber hinaus kündigte der Konzern an, im Rahmen eines mehrjährigen Produktivitätsprogramms rund 8.700 Arbeitsplätze bzw. 3 Prozent der Belegschaft abbauen zu wollen. Zur Meldung


13:27 Uhr: Enders will EADS-Unternehmensleitung nach Toulouse verlagern
Der europäische Luftfahrtkonzern EADS will offenbar seine Unternehmensführung ins südfranzösische Toulouse verlagern. Der neue EADS-Chef Tom Enders wolle die Stadt, in der bereits die EADS-Tochter Airbus ihre Zentrale hat, zum Schwerpunkt von EADS machen, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP aus Konzernkreisen. Zur Meldung


13:24 Uhr: Lufthansa startet mit deutlichem Passagierplus ins Jahr
Die Deutsche Lufthansa ist dank des zunächst milden Winters mit einem deutlichen Passagierplus ins neue Jahr gestartet. Zusammen mit ihren Töchtern Swiss, Austrian Airlines (AUA) und Germanwings beförderte Europas größte Fluggesellschaft knapp sieben Millionen Fluggäste und damit rund vier Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Zur Meldung


13:13 Uhr: Europäischer Markt bremst weltweite Autokonjunktur
Der schwächelnde europäische Markt bremst 2012 einer Prognose zufolge die weltweite Autokonjunktur. Bei einem für das laufende Jahr erwarteten weltweiten Wachstum des Automarkts von 2,1 Prozent werde in Europa mit einem Minus von 4,6 Prozent gerechnet, heißt es in einer am Donnerstag in Bochum vorgestellten Prognose des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen. Zur Meldung


13:10 Uhr: Griechische Gewerkschaften rufen zu zweitem Generalstreik auf
Die beiden großen griechischen Gewerkschaftsverbände haben zu einem neuen 48-stündigen Generalstreik aufgerufen, der das Land am Freitag und Samstag lahmlegen soll. In einer gemeinsamen Erklärung erklärten sowohl die Gewerkschaft für den öffentlichen Dienst, als auch der Gewerkschaftsverband für die private Wirtschaft, sie wollten mit dem Streik die drakonischen Bedingungen für das neue Hilfspaket anprangern. Zur Meldung


13:06 Uhr: Coca-Cola Enterprises steigert Gewinn
Das Abfüllunternehmen Coca-Cola Enterprises hat im vierten Quartal einen höheren Gewinn erzielt. Der Nettogewinn belief sich auf 113 Millionen Dollar, gegenüber 97 Millionen Dollar im Vorjahr. Der Umsatz nahm um 5,5 Prozent auf 1,89 Milliarden Dollar zu. Zur Meldung


13:05 Uhr: Bank of England beschließt weitere Anleihekäufe
Die britische Notenbank will zur Konjunkturstützung noch mehr Anleihen als bisher kaufen. Das Kaufprogramm steigt um 50 Milliarden auf insgesamt 325 Milliarden Pfund, wie die Bank of England am Donnerstag in London mitteilte. Es ist die erste Erhöhung des Kaufprogramms seit Oktober 2011. Zur Meldung


12:57 Uhr: Metso kann Ergebnis verbessern
Der finnische Maschinenbaukonzern Metso konnte im vierten Quartal mit einem Gewinnanstieg aufwarten. Laut Pressemitteilung lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 2,07 Milliarden Euro über dem Vorjahreswert von 1,69 Milliarden Euro. Der operative Gewinn verbesserte sich auf 189 Millionen Euro, nach 132 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


12:55 Uhr: Apple scheitert mit Verbotsantrag gegen Samsung Tablet
Der US-Computerhersteller Apple ist mit seinem Versuch, den Verkauf des Samsung Tablet Computers 10.1 N verbieten zu lassen, gescheitert. Das im Vergleich zum Vorgängermodell 10.1 abgeänderte Design unterscheide sich ausreichend von Apples iPad, auch wenn es sich an dessen Gestaltung anlehne, befand das Düsseldorfer Landgericht am Donnerstag. Zur Meldung


12:52 Uhr: Griechenland hat bis Sonntag Zeit für neue Einsparmöglichkeiten
Griechenland hat nach Aussage einer informierten Person bis Sonntag Zeit bekommen, Möglichkeiten für Einsparungen im Umfang von 300 Millionen Euro zu finden. "Sie haben drei Tage Zeit, um 300 Millionen Euro für 2012 zu finden", sagte der Offizielle. Dabei sei egal, ob diese Einsparungen von den Zusatzrenten oder anderswo herkämen. Zur Meldung


12:44 Uhr: Rolls-Royce baut deutschen Standort aus
Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce will nach einem Rekordjahr seinen wichtigsten deutschen Standort Dahlewitz bei Berlin ausbauen. Derzeit entsteht dort für 13 Millionen Euro ein neues Logistikzentrum. Die Mitarbeiterzahl von derzeit 2200 solle weiter erhöht werden, sagte Deutschland- Geschäftsführer Michael Haidinger. Zur Meldung


12:41 Uhr: WizCom beantragt Insolvenz
Die israelische WizCom Technologies, ein Anbieter von Handheld-Scannern und Produkten zur Unterstützung des Lesens und Verstehens von Texten, gab am Donnerstag bekannt, dass sie bei Gericht die Aufnahme des Insolvenzverfahrens beantragt hat, da sie keine Lösung für die existenten Liquiditätsprobleme erzielen konnte. Zur Meldung


12:37 Uhr: Wieder mehr Arbeitslose in Griechenland
Die griechische Arbeitsmarktsituation hat sich im November 2011 verschlechtert. Dies gab die nationale Statistikbehörde am Donnerstag bekannt. So erhöhte sich die Arbeitslosenquote auf 20,9 Prozent, nachdem sie im Vormonat lediglich bei 18,2 Prozent und Vorjahresmonat bei 13,9 Prozent gestanden hatte. Zur Meldung


12:30 Uhr: Vattenfall mit Gewinneinbruch
Der in Deutschland beschlossene Atomausstieg hat den schwedischen Energiekonzern Vattenfall schwer getroffen. 2011 brach der Gewinn des Staatsunternehmens um 21 Prozent auf etwa 10,4 Milliarden Kronen (rund 1,18 Milliarden Euro) ein. Das teilte Vattenfall am Donnerstag mit. Der Umsatz ging im Jahresvergleich um 15 Prozent auf 181 Milliarden Kronen zurück. Zur Meldung


12:25 Uhr: Publicis Groupe steigert Umsatz und Gewinn
Der französische Werbekonzern Publicis Groupe meldete am Donnerstag die Geschäftszahlen für das abgelaufene Fiskaljahr. Demnach lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 5,82 Milliarden Euro über dem Vorjahreswert von 5,42 Milliarden Euro. Der operative Gewinn verbesserte sich dabei um 9,5 Prozent auf 914 Millionen Euro. Unter dem Strich verzeichnete der Werbespezialist einen Gewinnanstieg auf 600 Millionen Euro, nach 526 Millionen Euro im Vorjahr. Zur Meldung


12:22 Uhr: Kommunen klagen gegen neue Flugrouten des Frankfurter Flughafens
Mehrere Kommunen aus Rheinland-Pfalz und Hessen klagen gemeinsam gegen die neuen Flugrouten nach dem Ausbau des Frankfurter Flughafens. Eine Rechtsanwaltskanzlei reichte in Auftrag der Gemeinden am Donnerstag Klage beim Verwaltungsgerichtshof in Kassel ein. Zur Meldung


12:05 Uhr: Stillstand an Asiens Börsen
Der japanische Leitindex Nikkei gab am Donnerstag um 0,15 Prozent auf 9.002 Punkte nach.
Auch in Hongkong verlor der Hang Seng 0,04 Prozent und fiel auf 21.010 Zähler.
Auf dem chinesischen Festland legte der Shanghai Composite um 0,09 Prozent auf 2.349 Punkte zu.
Der südkoreanische Kospi verbuchte einen Gewinn von 0,54 Prozent und kletterte auf 2.014 Zähler.


11:47 Uhr: Credit Suisse will im US-Steuerstreit Anklage vermeiden
Die Schweizer Großbank Credit Suisse kämpft um ihren Ruf. Im Steuerstreit mit den USA will das Unternehmen eine Anklage unbedingt vermeiden, wie Bankchef Brady Dougan am Donnerstag in Zürich sagte. Es sei aber kompliziert. "Wir tun alles, was wir können, um mit den Behörden zu kooperieren." In der vergangenen Woche hatte die US-Justiz Klage gegen die Privatbank Wegelin eingereicht. Das ältestes Geldhaus der Schweiz soll nach Angaben der Staatsanwälte US-Steuerzahlern geholfen haben, mehr als 1,2 Milliarden Dollar an der Steuerbehörde vorbeizuschleusen. Zur Meldung


11:43 Uhr: Google will Online-Speicherdienst einführen
Google will laut einem Zeitungsbericht einen Online-Speicherdienst mit dem Namen Drive starten. Damit sollen Nutzer alle Arten von Dateien wie Fotos, Texte oder Videos auf Google-Servern speichern können, wie das "Wall Street Journal" am Donnerstag berichtete. Der Start sei für die nächsten Wochen oder Monate geplant, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Zur Meldung


11:41 Uhr: Deutsche Börse führt neue Technologie für Eurex-Handel ein
Die Eurex wird im Dezember 2012 ein neues Handelssystem einführen, das den Kunden eine optimierte Technologie bieten soll. Wie die Deutsche Börse am Donnerstag mitteilte, profitierten Eurex-Teilnehmer von moderner Technologie, die auf den vier Kernelementen Leistung, Effizienz, Kapazitat und Zuverlässigkeit basiere. So würden in Zukunft die Zeiträume zur Einführung neuer Produkte und Funktionalitäten deutlich reduziert. Zur Meldung


11:34 Uhr: Deutsche Werkzeugmaschinenhersteller rechnen 2012 mit geringerem Wachstum
Die deutschen Werkzeugmaschinenhersteller rechnen nach einem Produktionsplus von einem Drittel im vergangenen Jahr für 2012 mit einer wesentlich langsameren Gangart. Im laufenden Jahr dürfte die Produktion noch um fünf Prozent zulegen, prognostizierte Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken am Donnerstag in Frankfurt. Zur Meldung


11:25 Uhr: Griechische Gewerkschaften rufen zu zweitägigem Streik auf
Gegen die neuen Sparpläne in Griechenland regt sich breiter Widerstand. Gewerkschaften riefen erneut zu einem Streik auf - diesmal für zwei Tage. Am Freitag und am Samstag soll die Arbeit ruhen, wie die größten Gewerkschaftsverbände GSEE für den Privatsektor und ADEDY für die Beamten am Donnerstag mitteilten. Zur Meldung


11:24 Uhr: Karlsruhe entscheidet Ende Februar über Sondergremium zur Euro-Rettung
Das Bundesverfassungsgericht entscheidet am 28. Februar darüber, ob die Abgeordneten des Bundestages an den Entscheidungen zur Euro-Rettung ausreichend beteiligt werden. Den Urteilstermin teilte das Gericht am Donnerstag in Karlsruhe mit, wie dapd berichtet. Zur Meldung


11:22 Uhr: Spanischer Finanzminister erwartet Rezession
Der spanische Finanzminister erwartet, dass die Wirtschaftsleistung des Landes im ersten Quartal noch stärker zurückgehen wird als im Vorquartal. Die spanische Wirtschaft werde sich erst am Ende des Jahres erholen, sagte Luis de Guindos in einem Radiointerview. Im letzten Quartal 2011 war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,3 Prozent gesunken. Zur Meldung


11:18 Uhr: DIHK erwartet stabiles Wachstum in Deutschland
Das Wachstum der deutschen Wirtschaft zieht aus Sicht des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) wieder an. Nach einer Delle Ende vergangenen Jahres erwartet der Verband stetig steigende Wachstumsraten in diesem Jahr. "Die Wirtschaft läuft rund", sagte Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben am Donnerstag in Berlin. Der DIHK hält an seiner Wachstumsprognose von 1,0 Prozent für das Gesamtjahr fest. Zur Meldung


11:15 Uhr: Britisches Handelsbilanzdefizit schrumpft
Das britische Handelsbilanzdefizit hat sich im Dezember 2011 verkleinert. Dies teilte National Statistics am Donnerstag mit. So sank das Defizit auf 7,1 Milliarden Britische Pfund (GBP), nachdem für November ein Passivsaldo von 8,9 Milliarden GBP gemeldet worden war. Zur Meldung


11:10 Uhr: Energiebranche sieht große Defizite bei Gebäudesanierung
Angesichts des Dauerstreits zwischen Bund und Ländern sieht die Energiebranche die Gebäudesanierung als ein Herzstück der Energiewende in immer weitere Ferne rücken. "Ein endgültiges Scheitern des energetischen Gebäudesanierungsprogramms wäre ein Armutszeugnis für Bund und Länder und ein herber Rückschlag für die Energiewende", sagte Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Zur Meldung


11:05 Uhr: Audi-Absatz steigt nur leicht
Audi ist angesichts wegbrechender Verkäufe in Europa nur mit einem schmalen Plus ins neue Jahr gestartet. Die Volkswagen-Tochter setzte im Januar weltweit 96.100 Autos ab, 0,8 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie der Konzern am Donnerstag in Ingolstadt mitteilte. Zur Meldung


11:04 Uhr: ifo-Indikator für Euroraum steigt leicht
Der ifo-Indikator für das Wirtschaftsklima im Euroraum ist im ersten Quartal leicht gestiegen, liegt aber weiter deutlich unter seinem langfristigen Durchschnitt. Lediglich die Erwartungen für die kommenden sechs Monate haben sich gegenüber dem Vorquartal etwas aufgehellt. Die Beurteilungen zur aktuellen Lage trübten sich dagegen weiter ein, wie das Institut für Wirtschaftsforschung (ifo) am Donnerstag in München mitteilte. Zur Meldung


10:51 Uhr: Britische Industrieproduktion wächst stärker als erwartet
In Großbritannien ist die Industrieproduktion im Dezember stärker als erwartet gestiegen. Im Monatsvergleich sei die Produktion um 0,5 Prozent geklettert, teilte das nationale Statistikamt am Donnerstag in London mit. Ökonomen hatten lediglich mit einem Anstieg um 0,2 Prozent gerechnet. Zur Meldung


10:50 Uhr: Etihad schafft Sprung über die Gewinnschwelle
Der neue Air-Berlin-Partner Etihad hat im Gegensatz zu Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft 2011 den Sprung über die Gewinnschwelle geschafft. Unter dem Strich verdiente Etihad im abgelaufenen Jahr 14 Millionen Dollar, wie das Unternehmen mitteilte. Die Zahl der Fluggäste wuchs um 17 Prozent auf 8,3 Millionen, der Umsatz legte um 36 Prozent auf 4,1 Milliarden Dollar zu. Zur Meldung


10:47 Uhr: AIXTRON schließt Bündnis mit chinesischem Finanzinstitut
Der Technologiekonzern AIXTRON hat am Donnerstag ein strategisches Bündnis mit dem chinesischen Finanzinstitut Minsheng Financial Leasing Co., Ltd. (MSFL), zur gemeinsamen Vermarktung von Leasingprodukten in China geschlossen. Ziel der strategischen Allianz ist es, chinesischen Kunden den Zugang zu AIXTRONs renommierter MOCVD-Technologie zu erleichtern, die dafür die Finanzierungsangebote von Minsheng in Anspruch nehmen können. Zur Meldung


10:39 Uhr: BG Group mit Gewinnsprung
Der britische Energie- und Erdgasversorger BG Group hat seinen Gewinn im vierten Quartal deutlich gesteigert, was auf eine starke LNG-Nachfrage in Asien zurückzuführen ist. Der Nettogewinn nach Abzug von Minderheitsanteilen erhöhte sich demnach von 940 Millionen Dollar im Vorjahr auf 1,34 Milliarden Dollar. Zur Meldung


10:36 Uhr: Japanisches Verbrauchervertrauen steigt
Das japanische Verbrauchervertrauen hat sich im Januar 2012 weiter verbessert. Wie das Kabinettsbüro am Donnerstag bekannt gab, erhöhte sich der entsprechende saisonbereinigte Index auf 40,0 Punkte, nachdem er im Vormonat lediglich bei 38,9 Punkten gelegen hatte. Zur Meldung


10:22 Uhr: Rolls-Royce mit Ergebnisanstieg
Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce konnte im abgelaufenen Fiskaljahr dank der starken Nachfrage nach Flugzeugtriebwerken bei Passagier- und Militärmaschinen einen Ergebnisanstieg ausweisen. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, lag der Umsatz mit 11,12 Milliarden Britische Pfund (GBP) leicht über dem Vorjahreswert von 11,09 Milliarden GBP. Der Vorsteuergewinn verbesserte sich auf 1,11 Milliarden GBP, nach 702 Millionen GBP im Vorjahr. Zur Meldung


10:21 Uhr: Mögliche EZB-Beteiligung an griechischem Schuldenschnitt weckt Begehrlichkeiten in Irland
Irland beoachtet die Diskussion um eine Beteiligung der Europäischen Zentralbank (EZB) an einem Forderungsverzicht gegenüber Griechenland mit großem Interesse. "Wir haben ein Auge auf die Entwicklung und würden ein ähnliches Abkommen für Irland anstreben, wenn es dazu kommen würde", sagte der Sprecher des griechischen Finanzministers. Wichtiger sei Irland derzeit allerdings ein Entgegenkommen der Troika aus Internationalem Währungsfonds, EZB und EU-Kommission bei staatlichen Zahlungsverpflichtungen im Zusammenhang mit der Irish Bank Resolution Corp. Zur Meldung


10:05 Uhr: Aurubis-Chef sieht mögliche Fusion zwischen Glencore und Xstrata gelassen
Der führende europäische Kupferkonzern Aurubis sieht die angestrebte Mega-Fusion im Rohstoffsektor durch die Verschmelzung des Bergbaukonzerns Xstrata mit dem Rohstoffhändler Glencore gelassen. "Ich sehe nicht die großen Risiken", sagte der seit 1. Januar amtierende neue Aurubischef Peter Willbrandt am Mittwochabend in Hamburg. Willbrandt sieht Aurubis insgesamt gut aufgestellt. Zur Meldung


10:04 Uhr: Fraport-Mitarbeiter drohen mit Streik
Nächster Ärger am Frankfurter Flughafen: Rund 200 Kontrolleure vom Vorfeld drohen mit Streik, weil die Betreiberin Fraport nicht der Schlichtung zu einem neuen Tarifwerk zugestimmt hat. Der Hamburger CDU-Politiker Ole von Beust hatte nach Angaben der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) vom Donnerstag ein über vier Jahre laufendes Tarifwerk vorgeschlagen, das für einzelne Kontrolleure zu deutlichen Gehaltssteigerungen führen würde. Zur Meldung


10:02 Uhr: Autoabsatz in China rückläufig
Der Pkw-Absatz in China lag im Januar 2012 deutlich unter dem Vorjahresniveau. Dies gab der Herstellerverband China Association of Automobile Manufacturers am Donnerstag bekannt. Demnach schrumpfte die Verkaufszahl auf 1,16 Millionen Fahrzeuge, womit der Rekord aus dem Vorjahresmonat mit 1,5 Millionen Pkw um 24 Prozent verfehlt wurde. Zur Meldung


10:01 Uhr: Steuern belasten Diageo-Gewinn
Der größte Spirituosenhersteller der Welt, Diageo, teilte mit, dass sein Gewinn im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2012 angesichts einer steuerlichen Einmalbelastung um 20 Prozent gesunken ist. Operativ konnte das Ergebnis jedoch zulegen. Dabei profitierte der Konzern von einem starken Wachstum in den Emerging Markets. Zur Meldung


09:56 Uhr: Ermittlungen gegen Banken wegen Verdacht auf Zinsmanipulation ausgeweitet
Die Ermittlungen gegen zahlreiche internationale Großbanken wegen Manipulationsverdachts im Interbankenhandel haben einem Pressebericht zufolge zu ersten personellen Konsequenzen geführt. Fast ein Dutzend Händler in London und Asien seien entlassen oder beurlaubt worden, schreibt die "Financial Times". Seit mehr als einem Jahr ermitteln Behörden rund um den Globus gegen Banken wegen des Verdachts verbotener Absprachen bei der Ermittlung von Referenzzinssätzen in London und Tokio. Zur Meldung


09:51 Uhr: Lenovo steigert Umsatz und Gewinn kräftig
Der chinesische Computerriese Lenovo konnte seinen Nettogewinn im Dezemberquartal deutlich vergrößern. Die Übernahme von Medion und das Joint Venture mit NEC erwiesen sich dabei als Glücksgriff. Lenovo hat den Nettogewinn im Dezemberquartal verglichen zum Vorjahr um 54 Prozent auf 153,46 Millionen Dollar gesteigert. Dieses Ergebnis liegt über der Analystenschätzung von 139,8 Millionen Dollar, die von Bloomberg veröffentlicht wurde. Der Umsatz legte derweil um 44 Prozent zu auf einen neuen Rekordwert von 8,37 Milliarden Dollar. Zur Meldung


09:50 Uhr: Vodafone setzt weniger um
Der britische Mobilfunkbetreiber Vodafone musste im dritten Quartal einen Umsatzrückgang ausweisen. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, verringerte sich der Konzernumsatz im Berichtszeitraum auf 11,62 Milliarden Britische Pfund (GBP), was einem Minus von 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert entspricht. Auf vergleichbarer Basis verzeichnete man einen organischen Umsatzanstieg von 1,6 Prozent. Zur Meldung


09:35 Uhr: Daimler plant höhere Investitionen
Daimler will künftig mehr Geld für die Zukunftssicherung ausgeben. Angesichts der Herausforderungen bei den neuen Antrieben und für neue Modelle sollen in diesem und im nächsten Jahr insgesamt 21,5 Milliarden Euro investiert werden. 10,9 Milliarden davon sollen auf Forschung und Entwicklung entfallen, der Rest auf Sachinvestitionen. Damit will Daimler 3,2 Milliarden Euro mehr investieren als im vergangenen Zweijahreszeitraum. Zur Meldung


09:33 Uhr: Rio Tinto verbucht Gewinnrückgang
Der britisch/australische Bergbaukonzern Rio Tinto musste im abgelaufenen Fiskaljahr aufgrund hoher Einmalbelastungen einen Gewinnrückgang ausweisen. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, kletterte der Konzernumsatz dank weiter steigender Rohstoffpreise auf 60,54 Milliarden Dollar, nach 55,17 Milliarden Dollar im Vorjahr. Der operative Gewinn sank hingegen deutlich auf 13,94 Milliarden Dollar, nach 19,61 Milliarden Dollar im Vorjahr. Zur Meldung


09:30 Uhr: ING verfehlt trotz Gewinnsprung Erwartungen
Der niederländische Allfinanzkonzern ING Groep hat im vierten Quartal einen Gewinnsprung erzielt, was vor allem auf Einmalerträge aus dem Verkauf von Assets zurückzuführen ist. Die Erwartungen wurden jedoch verfehlt. Der den Aktionären zuzurechnende Nettogewinn belief sich demnach auf 1,19 Milliarden Euro, gegenüber 130 Millionen Euro im Vorjahr. Zur Meldung


09:13 Uhr: Daimler-Mitarbeiter dürfen sich über Ergebnisbeteiligung freuen
Für 2011 erhalten die Daimler-Mitarbeiter in Deutschland mit 4.100 Euro die bislang höchste Ergebnisbeteiligung (2010: 3.150 Euro). Das Unternehmen zahlt seinen Mitarbeitern seit 1997 diese Prämie. Die Höhe orientiert sich am jeweiligen Geschäftserfolg im zurückliegenden Jahr und wird vom Vorstand in Abstimmung mit dem Gesamtbetriebsrat festgelegt. Zur Meldung


09:05 Uhr: Nikkei fast unverändert
Der japanische Leitindex Nikkei zeigte sich am Donnerstag kaum verändert und beendete den Handel bei 9.002 Punkten mit einem Minus von 0,15 Prozent.





09:00 Uhr: DAX startet mit Gewinn
Der DAX eröffnet den Donnerstagshandel mit einem Plus von 0,46 Prozent bei 6.782,14 Punkten.

08:55 Uhr: Credit Suisse mit Gewinneinbruch
Die Turbulenzen an den Finanzmärkten haben der Schweizer Großbank Credit Suisse im vergangenen Jahr schwer zugesetzt. Der Überschuss brach um mehr als 60 Prozent auf nur noch knapp zwei Milliarden Franken ein, wie das Institut mitteilte. Im vierten Quartal rutschte es sogar erstmals seit drei Jahren in die roten Zahlen und verbuchte einen Verlust von 637 Millionen Franken (526 Mio Euro). Ein Jahr zuvor hatte die Bank im Schlussviertel noch 841 Millionen Franken verdient. Der Verlust übertraf bei weitem die Befürchtungen von Analysten. Zur Meldung


08:52 Uhr: Siemens erwägt Strategieänderungen
Der deutsche Industriekonzern Siemens könnte sein mittelfristiges Umsatzziel von 100 Milliarden Euro anders erreichen als bisher geplant. Das selbstgesteckte Umsatzziel gelte zwar weiter, sagte Finanzvorstand Joe Kaeser in einem Interview mit dem Handelsblatt. "Aber vielleicht muss man die Route neu berechnen," fügte er hinzu. Zur Meldung


08:48 Uhr: Bertelsmann mit Ergebnisrückgang
Europas größter Medienkonzern Bertelsmann hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr leicht gesteigert. Die Erlöse wuchsen nach vorläufigen Zahlen um 2 Prozent auf 15,3 Milliarden Euro, wie die Bertelsmann AG mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ging von 2,4 Milliarden Euro auf 2,2 Milliarden Euro zurück. Das entspricht einem Rückgang von rund 8 Prozent. Zur Meldung


08:45 Uhr: GDF Suez verdient weniger
Der französische Energiekonzern GDF Suez zeigt sich nach einem Gewinnrückgang im vergangenen Jahr vorsichtig. Die Investitionen sollen in den kommenden Jahren eventuell geringer ausfallen als bislang angekündigt. 2011 ging der Überschuss unter anderem wegen des milden Wetters und der Auflagen in Frankreich um 13 Prozent auf vier Milliarden Euro zurück. Experten hatten mit einem höheren Gewinn gerechnet. Zur Meldung


08:44 Uhr: Großbanken wegen US-Hypothekenkrise im Visier der Behörden
Gut vier Jahre nach dem Ausbruch der US-Hypothekenkrise holen die amerikanischen Behörden offenbar zu einem Rundumschlag gegen Wall Street aus. Die Börsenaufsicht SEC prüfe Klagen gegen mehrere Großbanken wegen ihrer Rolle in der Finanzkrise, sagten informierte Personen. Gemäß SEC-Verfahrensrichtlinen würden die Institute zunächst in einer sogenannten "Wells Notice" darüber informiert, dass rechtliche Schritte in Erwägung gezogen werden. Zur Meldung


08:25 Uhr: Telekom stößt im Ringen um Übertragungsrechte an Fußballbundesliga auf Widerstand
Die Deutsche Telekom stößt im Kampf um die Übertragungsrechte an der Fußballbundesliga einem Pressebericht zufolge auf Widerstand der Medienwächter. Die zuständige Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) habe Zweifel an der Legalität des Telekom-Angebots Liga Total, sollte die Telekom wie geplant auch die Bundesliga-Rechte für klassisches Bezahlfernsehen über Satellit und Kabel erwerben, berichtet die "Financial Times Deutschland". Zur Meldung


08:14 Uhr: Yahoo erwartet Milliardeneinnahmen
Dem schwächelnden Internet-Pionier Yahoo winkt laut einem Zeitungsbericht ein Milliarden-Geldregen. Die chinesische Handelsplattform Alibaba sammele gerade drei Milliarden Dollar bei den Banken ein, um den 40-prozentigen Anteil von Yahoo an dem Unternehmen zurückzukaufen, berichtete das "Wall Street Journal". Zur Meldung


08:13 Uhr: Daimler mit Rekordzahlen
Dank Auto-Rekordverkäufen hat Daimler 2011 den größten Gewinn aller Zeiten eingefahren. Unterm Strich verdiente der Dax-Konzern 6,0 Milliarden Euro, nach 4,67 Milliarden Euro ein Jahr zuvor. Der Umsatz übersprang nach Unternehmensangaben von Donnerstag mit 106,5 Milliarden Euro klar die von Vorstandschef Dieter Zetsche gesetzte Zielmarke von 100 Milliarden Euro. Zur Meldung


08:05 Uhr: Weniger Unternehmensinsolvenzen
Im November 2011 meldeten die deutschen Amtsgerichte 2.389 Unternehmensinsolvenzen. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 4,4 Prozent weniger als im November 2010. Einen Anstieg der Unternehmensinsolvenzen gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat hatte es zuletzt im August 2010 gegeben. Zur Meldung


08:03 Uhr: Siemens will Optionschuldverschreibungen begeben
Der Elektrokonzern Siemens will sich mit Optionschuldverschreibungen frisches Geld beschaffen. Das angestrebte Volumen liege bei bis zu drei Milliarden Dollar, wie das Unternehmen mitteilte. Mit dem Geld will Siemens fällige Anleihen finanzieren. Die Scheine berechtigen zum Bezug mehrerer Siemens-Aktien gegen Zahlung eines Ausübungspreises in Euro. Zur Meldung


07:46 Uhr: HUGO BOSS wächst kräftig
Der Modekonzern HUGO BOSS hat im vierten Quartal mehr Umsatz und Gewinn erzielt, als vom Management und von Analysten erwartet. Zweistellige Umsatzzuwächse in allen Regionen sowie der Erfolg des eigenen Einzelhandels trugen dazu bei, wie das Unternehmen mit Sitz im schwäbischen Metzingen erläuterte. Zur Meldung


07:40 Uhr: EU-Kommission will Rentenalter weiter erhöhen
Die EU-Kommission will das Rentenalter in den EU-Ländern weiter erhöhen. Wie die Bild-Zeitung einer Meldung der Nachrichtenagentur dapd zufolge unter Berufung auf das bisher unveröffentlichte "Weißbuch Rente" der Kommission berichtet, soll der Rentenbeginn künftig automatisch an die steigende Lebenserwartung gekoppelt werden. Dann müsste auch das in Deutschland auf 67 Jahre angehobene Rentenalter künftig weiter steigen. Zur Meldung


07:25 Uhr: Rhön-Klinikum steigert Umsatz und Ergebnis
Der private Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum hat im abgelaufene Geschäftsjahr dank gestiegener Patientenzahlen Umsatz und Gewinn gesteigert. Von Januar bis Dezember kletterte der Überschuss vor Minderheiten um 11,0 Prozent auf 161,0 Millionen Euro, wie der Konzern bei der Vorlage vorläufiger Zahlen mitteilte. Der Umsatz verbesserte sich um drei Prozent auf 2,63 Milliarden Euro und blieb damit hinter den Analystenerwartungen zurück. Zur Meldung


07:16 Uhr: HeidelbergCement überrascht mit starken Zahlen
Der Baustoffkonzern HeidelbergCement hat im Schlussquartal 2011 vor allem dank der weiterhin guten Nachfrage in den Schwellenländern mehr verdient als ein Jahr zuvor. Auch der milde Winter in Europa trugen zum Plus bei. Der operative Gewinn vor Abschreibungen (EBITDA) sei nach vorläufigen Zahlen um knapp sieben Prozent auf 639 Millionen Euro gestiegen, teilte der Konzern mit. Der Umsatz kletterte von Oktober bis Dezember um 14 Prozent auf 3,3 Milliarden Euro. Zur Meldung


06:58 Uhr: Asiens Börsen kaum bewegt
Der japanische Leitindex Nikkei verliert zur Stunde 0,06 Prozent auf 9.009 Punkte.
Auch in Hongkong gibt der Hang Seng momentan um 0,21 Prozent auf 20.974 Zähler nach.
Auf dem chinesischen Festland steigt der Shanghai Composite derzeit um 0,34 Prozent auf 2.355 Punkte.
Der südkoreanische Kospi verbucht ein Minus von 0,13 Prozent und fällt auf 2.001 Zähler zurück.


06:50 Uhr: Griechen einigen sich im Wesentlichen auf Sparpaket
Die Gespräche der griechischen Regierung mit den Experten der "Troika" sind am frühen Donnerstagmorgen mit einer Einigung bei den meisten Themen zu Ende gegangen. Offen ist nach Angaben des griechischen Finanzministers Evangelos Venizelos noch "ein Thema" geblieben. Das strittige Thema sind Kürzungen von Renten in Höhe von etwa 300 Millionen Euro, berichtete das Staatsradio. Dagegen habe die griechische Seite allen anderen Parametern des harten Sparprogramms zugestimmt. Zur Meldung


06:32 Uhr: Deutsche Autos in China weiter stark gefragt
Deutsche Premiumautos bleiben in China wohl auch 2012 gefragt wie eh und je. Nachdem BMW und Audi im Reich der Mitte starke Verkaufszahlen für den Jahresauftakt vorgelegt haben, schrauben Branchenexperten ihre Prognosen nach oben. Zur Meldung


05:45 Uhr: Chinas Inflation steigt wieder
Die Inflation in China hat sich wieder verstärkt. Im vergangenen Monat stiegen die Verbraucherpreise um 4,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie das Statistikamt am Donnerstag in Peking berichtete. Volkswirte hatten mit einem leichten Rückgang der Teuerung gerechnet. Zur Meldung


23:00 Uhr: NewsCorp. mit Gewinnrückgang
Die NewsCorp. hat am Mittwoch nach US-Börsenschluss die Zahlen zum zweiten Fiskalquartal 2011/12 veröffentlicht. Während der Umsatz anstieg, ging der Gewinn zurück, wobei die Erwartungen auf bereinigter Basis übertroffen wurden. Zur Meldung


22:45 Uhr: Groupon weist überraschend Verlust aus
Die amerikanische Groupon Inc. hat am Mittwoch nach US-Börsenschluss die Quartalszahlen für das vierte Quartal 2011 veröffentlicht. Zur Meldung


22:35 Uhr: Visa schlägt Erwartungen und kündigt neues Aktienrückkauf an
Die Visa Inc. legte am Mittwoch nach US-Börsenschluss ihre Ergebnisse für das erste Fiskalquartal 2011/12 vor. Dabei konnte der Kreditkartenanbieter Umsatz und Gewinn deutlich steigern und die Erwartungen übertreffen. Zur Meldung


22:25 Uhr: Cisco Systems kann dank Rekordumsatz Erwartungen klar schlagen
Der US-Technologiekonzern Cisco Systems Inc. legte am Mittwoch nach US-Börsenschluss die Zahlen für das zweite Geschäftsquartal 2011/12 vor. Zur Meldung


22:05 Uhr: Dow stagniert, Nasdaq leicht im Plus
An der Wall Street geht es heute kaum von der Stelle. Auch hier warten die Anleger auf eine Entscheidung in Griechenland, die nach Beteuerung von allen Seiten bald bevorstehen soll.
Bis zum Ende dieser Woche will die griechische Regierung ein neues Sparpaket auf den Weg bringen, dass den Weg für neue Milliardenhilfen der internationalen Geldgeber frei räumen würde. Heute will Ministerpräsident Papademos das Sparpaket jedoch erst von den anderen drei Regierungsparteien billigen lassen.
Walt Disney konnte dank gut laufender Vergnügungsparks und einer wachsenden Flotte an Kreuzfahrtschiffen den Gewinn im ersten Quartal steigern. Im Filmgeschäft und bei den Videospielen lief es für den Konzern allerdings weniger gut, so dass die Ergebnissteigerung auch auf deutlich reduzierte Kosten zurückgeführt werden muss. Daneben verbuchte der Mobilfunkanbieter Sprint Nextel wegen Subventionen für das iPhone einen im Vorjahresvergleich höheren Verlust. Dieser beträgt nun rund 1,3 Milliarden Dollar.
Der Dow Jones ging mit plus 0,05 Prozent bei 12.884 Punkten aus dem Handel.
Der Nasdaq Composite legte um 0,4 Prozent auf 2.916 Zähler zu.




21:00 Uhr: Regierung bringt Griechen-Sparpaket auf den Weg - Eurogruppe tagt
Die griechische Regierung bringt ihr umstrittenes neues Sparpaket auf den Weg. Am Mittwochabend traf sich der parteilose Ministerpräsident Lucas Papademos mit den Spitzen der drei Regierungsparteien, um deren Unterstützung für den harten Sparkurs zu gewinnen. Zur Meldung


20:45 Uhr: Gold und Silber deutlich schwächer
Die Futures für Edelmetalle notieren schwächer. Der Kurs für eine Feinunze Gold (März-Kontrakt) verbilligt sich um 1,00 Prozent auf 1.729 Dollar. Die Feinunze Silber (März-Kontrakt) notiert -1,20 Prozent schwächer bei 33,79 Dollar. Zur Meldung


20:05 Uhr: Wall Street tritt auf der Stelle
An der Wall Street geht es heute kaum von der Stelle. Auch hier warten die Anleger auf eine Entscheidung in Griechenland, die nach Beteuerung von allen Seiten bald bevorstehen soll.
Bis zum Ende dieser Woche will die griechische Regierung ein neues Sparpaket auf den Weg bringen, dass den Weg für neue Milliardenhilfen der internationalen Geldgeber frei räumen würde. Heute will Ministerpräsident Papademos das Sparpaket jedoch erst von den anderen drei Regierungsparteien billigen lassen.
Walt Disney konnte dank gut laufender Vergnügungsparks und einer wachsenden Flotte an Kreuzfahrtschiffen den Gewinn im ersten Quartal steigern. Im Filmgeschäft und bei den Videospielen lief es für den Konzern allerdings weniger gut, so dass die Ergebnissteigerung auch auf deutlich reduzierte Kosten zurückgeführt werden muss. Daneben verbuchte der Mobilfunkanbieter Sprint Nextel wegen Subventionen für das iPhone einen im Vorjahresvergleich höheren Verlust. Dieser beträgt nun rund 1,3 Milliarden Dollar.
Der Dow Jones notiert bis gegen 20.00 Uhr um 0,1 Prozent tiefer bei 12.862 Punkten.
Der Nasdaq Composite bewegt sich mit 2.906 Zählern nahezu unverändert.




19:30 Uhr: Deutsche Bank: Druck auf Banken wächst, EZB-Geld zu nehmen
Europäische Banken geraten unter Zugzwang, sich am nächsten Dreijahrestender der Europäischen Zentralbank (EZB) im Februar zu beteiligen. "Der Druck, sich an der nächsten Tranche zu beteiligen, wird eher größer", sagte Hermann-Josef Lamberti, Vorstandsmitglied der Deutschen Bank, bei einer Veranstaltung. Zur Meldung


19:00 Uhr: SolarWorld strebt Squeeze-Out bei Solarparc an
Die SolarWorld AG hat dem Vorstand der Solarparc AG am Mittwoch mitgeteilt, dass ihr Aktien in Höhe von mehr als 95 Prozent des Grundkapitals von Solarparc gehören und sie beabsichtigt, die Übertragung der Aktien der übrigen Aktionäre (Minderheitsaktionäre) auf SolarWorld als Hauptaktionär gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung zu verlangen (Squeeze-Out). Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
09.02.12Aceto CorpShs
Quartalszahlen
09.02.12Advanced Vision Technology Ltd.
Jahresabschluss
09.02.12America Movil SAB de CV (A)
Quartalszahlen
09.02.12Barco NV Strip VVPR
Quartalszahlen
09.02.12Basilea Pharmaceutica AG
Jahresabschluss
09.02.12Beijer Electronics AB
Quartalszahlen
09.02.12Belden CDT Inc.
Quartalszahlen
09.02.12Beta Systems Software AG
Quartalszahlen
09.02.12British Land Company plc
Quartalszahlen
09.02.12Cameco Corp.
Quartalszahlen
09.02.12China Communication Telecom Services Co Ltd
Quartalszahlen
09.02.12Cincinnati Bell Inc.
Quartalszahlen
09.02.12Coca-Cola Enterprises Inc
Quartalszahlen
09.02.12Cognex Corp.
Quartalszahlen
09.02.12Credit Suisse
Jahresabschluss
09.02.12Daimler AG
Jahresabschluss
09.02.12Dassault Systèmes S.A.
Quartalszahlen
09.02.12Deltek Inc
Quartalszahlen
09.02.12Diageo plc
Quartalszahlen
09.02.12DNB ASA
Quartalszahlen
09.02.12Echelon Corp.
Quartalszahlen
09.02.12Enea AB
Quartalszahlen
09.02.12Engie SA
Jahresabschluss
09.02.12Eniro AB
Quartalszahlen
09.02.12Evans Bancorp IncShs
Quartalszahlen
09.02.12Expedia Inc.
Quartalszahlen
09.02.12Forrester Research Inc.
Quartalszahlen
09.02.12Fortis Inc
Quartalszahlen
09.02.12Group 1 Automotive Inc.
Quartalszahlen
09.02.12Gunnebo AB
Quartalszahlen
09.02.12Home Properties Inc.
Quartalszahlen
09.02.12HUGO BOSS AG
Quartalszahlen
09.02.12Husky Energy Inc.
Quartalszahlen
09.02.12Imperial Sugar CoShs
Quartalszahlen
09.02.12ING Group
Jahresabschluss
09.02.12Interphase CorpShs
Quartalszahlen
09.02.12Lufkin Industries IncShs
Quartalszahlen
09.02.12Mittel SPA
Quartalszahlen
09.02.12MOBOTIX AG
Quartalszahlen
09.02.12Montpelier RE Holdings Ltd Stock Settlement
Quartalszahlen
09.02.12Nobel Biocare Holding AG
Jahresabschluss
09.02.12Noble Energy Inc.
Quartalszahlen
09.02.12Nordic Semiconductor ASA
Quartalszahlen
09.02.12PepsiCo Inc.
Quartalszahlen
09.02.12Petroleo Brasileiro SA - Petrobras
Quartalszahlen
09.02.12Philip Morris International Inc.
Quartalszahlen
09.02.12RHÖN-KLINIKUM AG
Jahresabschluss
09.02.12Rio Tinto plc
Jahresabschluss
09.02.12ROFIN-SINAR Technologies Inc.
Quartalszahlen
09.02.12Rolls-Royce Holdings Plc
Quartalszahlen
09.02.12TDS Informationstechnologie AG
Quartalszahlen
09.02.12Thomson Reuters Corp
Quartalszahlen
09.02.12Umicore S.A.
Quartalszahlen
09.02.12Versatel AG
Hauptversammlung
09.02.12Warner Music Group Corp.
Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
09.02.2012
00:50
Bank Kreditvergabe (Jahr)
09.02.2012
00:50
Geldmenge M2+CD (YoY)
09.02.2012
00:50
Kern-Maschinenbestellungen (MoM)
09.02.2012
02:00
BoK Zinssatzentscheidung
09.02.2012
02:30
Verbraucherpreisindex (Monat)
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

21st Century Fox (A)21st Century Fox (A) Jahreschart
Air Berlin plc0,63
0,48%
Air Berlin Jahreschart
Airbus Group SE51,33
0,19%
Airbus Group Jahreschart
AIXTRON SE5,45
-0,27%
AIXTRON Jahreschart
Alcatel-Lucent3,48
-0,26%
Alcatel-Lucent Jahreschart
Alexion Pharmaceuticals Inc.114,72
0,00%
Alexion Pharmaceuticals Jahreschart
Alibaba84,67
0,00%
Alibaba Jahreschart
Alphabet Inc. (A) (Google)715,45
1,28%
Alphabet A Jahreschart
Alphabet Inc. (C) (Google)690,00
0,91%
Alphabet Jahreschart
Apple Inc.95,69
0,62%
Apple Jahreschart
Audi AG629,13
0,00%
Audi Jahreschart
Aurubis AG47,27
0,38%
Aurubis Jahreschart
Bank of America Corp.14,32
3,77%
Bank of America Jahreschart
Basilea Pharmaceutica AG62,50
0,32%
Basilea Pharmaceutica Jahreschart
BG Group plcBG Group Jahreschart
Bilfinger SE25,89
0,22%
Bilfinger Jahreschart
BMW AG76,78
0,97%
BMW Jahreschart
Cincinnati Bell Inc.3,67
0,00%
Cincinnati Bell Jahreschart
Cisco Systems Inc.28,22
0,00%
Cisco Systems Jahreschart
Citigroup Inc Residual Value Obligations Shs
0,00%
Citigroup Jahreschart
Citigroup Inc.42,35
0,00%
Citigroup Jahreschart
Coca-Cola Enterprises IncCoca-Cola Enterprises Jahreschart
Credit Suisse11,28
1,59%
Credit Suisse Jahreschart
Daimler AG61,15
-0,18%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG12,48
0,28%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Börse AG72,96
-0,03%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Börse AG77,20
1,59%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Lufthansa AG10,46
1,03%
Deutsche Lufthansa Jahreschart
Deutsche Telekom AG15,03
0,47%
Deutsche Telekom Jahreschart
Diageo plc26,08
1,66%
Diageo Jahreschart
Eastman Kodak Co13,82
0,00%
Eastman Kodak Jahreschart
eBay Inc.27,99
0,62%
eBay Jahreschart
Echelon Corp.Echelon Jahreschart
Engie SA14,18
-0,14%
Engie SA Jahreschart
Expedia Inc.99,29
0,00%
Expedia Jahreschart
Fortis Inc29,07
0,00%
Fortis Jahreschart
Fraport AG49,82
-0,11%
Fraport Jahreschart
General Motors28,43
2,26%
General Motors Jahreschart
Glencore plc2,12
-1,62%
Glencore Jahreschart
Global PVQ0,01
0,00%
Global PVQ Jahreschart
Goldman Sachs150,06
1,73%
Goldman Sachs Jahreschart
Groupon4,70
0,00%
Groupon Jahreschart
HeidelbergCement AG82,42
-0,46%
HeidelbergCement Jahreschart
HUGO BOSS AG54,32
-1,39%
HUGO BOSS Jahreschart
ING Group10,79
-0,85%
ING Group Jahreschart
International Consolidated Airlines Group S.A. (spons. ADRs)22,78
0,00%
International Consolidated Airlines Group Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.59,84
1,58%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
Lenovo Group Ltd.0,60
1,18%
Lenovo Group Jahreschart
MEDION AG17,83
-1,44%
MEDION Jahreschart
Metso Corporation25,77
0,00%
Metso Jahreschart
Micro Focus International PLCMicro Focus International Jahreschart
MOBOTIX AG15,31
0,00%
MOBOTIX Jahreschart
NEC Corp.2,25
0,00%
NEC Jahreschart
Nokia Oyj (Nokia Corp.)5,06
0,88%
Nokia Jahreschart
Oracle Corp.37,12
0,92%
Oracle Jahreschart
PepsiCo Inc.96,52
0,76%
PepsiCo Jahreschart
Philip Morris International Inc.88,97
0,46%
Philip Morris International Jahreschart
Prudential Financial Inc.69,58
0,00%
Prudential Financial Jahreschart
Publicis Groupe S.A.66,87
0,00%
Publicis Groupe Jahreschart
RHÖN-KLINIKUM AG26,12
0,00%
RHÖN-KLINIKUM Jahreschart
Rio Tinto Ltd.32,20
0,00%
Rio Tinto Jahreschart
Rio Tinto plc27,99
-3,25%
Rio Tinto Jahreschart
Rolls-Royce Holdings Plc9,15
-1,30%
Rolls-Royce Jahreschart
Ryanair12,30
1,98%
Ryanair Jahreschart
Samsung Electronics GDRS652,87
1,93%
Samsung Electronics GDRS Jahreschart
SAP SE78,00
0,63%
SAP Jahreschart
Siemens AG107,60
0,42%
Siemens Jahreschart
Siemens AG (spons. ADRs)106,80
0,00%
Siemens Jahreschart
Sky Deutschland AGSky Deutschland Jahreschart
Solarparc AGSolarparc Jahreschart
SolarWorld5,03
-1,66%
SolarWorld Jahreschart
Sonoco Products Co.45,95
0,00%
Sonoco Products Jahreschart
TDS Informationstechnologie AGTDS Informationstechnologie Jahreschart
Telefon AB L.M.Ericsson (A)6,57
0,00%
Telefon LMEricsson (A) Jahreschart
Telefon AB L.M.Ericsson (B)6,52
-0,12%
Telefon LMEricsson (B) Jahreschart
Thomson Reuters Corp36,88
0,00%
Thomson Reuters Jahreschart
Urban Outfitters Inc.32,89
0,00%
Urban Outfitters Jahreschart
Versatel AGVersatel Jahreschart
Visa Inc.71,94
0,00%
Visa Jahreschart
Vodafone Group PLC2,78
1,02%
Vodafone Group Jahreschart
Volkswagen AG Vz. (VW AG)122,90
-0,04%
Volkswagen vz Jahreschart
Volkswagen St. (VW)128,65
-0,16%
Volkswagen St (VW) Jahreschart
Warner Music Group Corp.Warner Music Group Jahreschart
WizCom Technologies Ltd.0,01
0,00%
WizCom Technologies Jahreschart
Xstrata plcXstrata Jahreschart
Yahoo Inc37,81
1,75%
Yahoo Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".
Feb 2012
MoDiMiDoFrKW
  1235
6789106
13141516177
20212223248
272829  9

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO