aktualisiert: 15.05.2012 22:11
Bewerten
 (22)

DAX schließt schwach bei 6.400 -- Griechenland vor Neuwahlen -- Wall Street rutscht ins Minus -- ThyssenKrupp, Allianz, Merck, Salzgitter im Fokus

Griechenland zahlt fällige Anleihe aus. Deutsche Börse senkt Aktienclearing-Preise. Telekom sieht keinen Zwang für Deal mit US-Anbieter. MBB Industries meldet Ergebnissprung. JPMorgan - Obama und Aktionäre melden sich zu Wort. Fitch: Spanische Bankenrettung könnte mehr als 35 Milliarden Euro kosten.

Termine vom 15.05.12:
- JP: Consumer Confidence Survey April
- D: ZEW-Konjunkturerwartungen Mai
- D: BIP Q1 2012 (Schnellmeldung)
- EU: BIP Vorabschätzung 1. Quartal
- USA: Lagerbestände März
- USA: Empire State Manufacturing Index Mai
- USA: Einzelhandelsumsatz April
- USA: Verbraucherpreisindex April
- USA: NAHB/Wells Fargo Hausmarktindex Mai
- 3U Holding AG: Quartalszahlen
- adesso AG: Quartalszahlen
- Air Berlin plc: Quartalszahlen
- Allianz: Quartalszahlen
- Asian Bamboo AG: Quartalszahlen
- B+S Banksysteme AG: Quartalszahlen
- Bauer AG: Quartalszahlen
- BDI - BioEnergy International AG: Hauptversammlung
- Beate Uhse AG: Quartalszahlen
- Bechtle AG: Quartalszahlen
- Benetton Group S.p.A.: Quartalszahlen
- Berner Kantonalbank AG: Hauptversammlung
- Beta Systems Software AG: Quartalszahlen
- Bouygues S.A.: Quartalszahlen
- Carl Zeiss Meditec AG: Quartalszahlen
- CENTROTEC Sustainable AG: Quartalszahlen
- CeWe Color Holding AG: Quartalszahlen
- Conergy AG: Quartalszahlen
- CTS EVENTIM AG: Hauptversammlung
- CURANUM AG: Quartalszahlen
- Deufol AG: Quartalszahlen
- Deutsche EuroShop AG: Quartalszahlen
- DIC Asset AG: Quartalszahlen
- Erste Group Bank AG: Hauptversammlung
- Funkwerk AG: Quartalszahlen
- Generali Deutschland Holding AG: Quartalszahlen
- GfK SE: Quartalszahlen
- Hamborner REIT AG: Hauptversammlung
- Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA): Quartalszahlen
- Homag Group AG: Quartalszahlen
- Home Depot Inc., The: Quartalszahlen
- IVG Immobilien AG: Hauptversammlung
- Julius Bär: Quartalszahlen
- Koenig & Bauer AG: Quartalszahlen
- Lafarge S.A.: Hauptversammlung
- LANXESS AG: Hauptversammlung
- LEONI AG: Quartalszahlen
- Loewe AG: Hauptversammlung
- Merck KGaA: Quartalszahlen
- Mobotix AG: Quartalszahlen
- Mologen AG: Quartalszahlen
- Nordex AG: Quartalszahlen
- PNE WIND AG: Hauptversammlung
- ProSiebenSat.1 Media AG Vz.: Hauptversammlung
- Q-Cells: Quartalszahlen
- Rheinmetall AG: Hauptversammlung
- RHI AG: Quartalszahlen
- Salzgitter: Quartalszahlen
- Schaltbau Holding AG: Quartalszahlen
- Semperit AG Holding: Quartalszahlen
- SHW AG: Hauptversammlung
- SKW Stahl-Metallurgie Holding AG: Quartalszahlen
- Sky Deutschland AG: Quartalszahlen
- SMT Scharf AG: Quartalszahlen
- Softing AG: Quartalszahlen
- Statoil ASA: Hauptversammlung
- Südzucker AG (Suedzucker AG): Jahresabschluss
- Symrise AG: Hauptversammlung
- ThyssenKrupp AG: Quartalszahlen
- Wirecard AG: Quartalszahlen

Eurokrise belastet DAX

Der DAX schließt mit einem kräftigen Verlust von 0,79 Prozent bei 6.401 Punkten. In Griechenland ist nun auch der Versuch, eine Expertenregierung zu bilden gescheitert. Damit sind Neuwahlen unausweichlich.

Der TecDAX geht um 0,3 Prozent leichter bei 769 Zählern aus dem Handel.

In Griechenland scheiterten am Dienstag die letzten Gespräche zur Bildung einer Regierung. Auch auf eine sogenannte Expertenregierung konnten sich die griechischen Parteien nicht einigen. Nun muss in Griechenland noch einmal neu gewählt werden.
Als hätte Europa nicht schon genug Krisenherde, hat auch wieder einmal eine US-Ratingagentur die Situation weiter verschlimmert. Moody's hat am Montagabend die Kreditwürdigkeit von Italiens Banken um teils mehrere Stufen herabgesetzt und den Ausblick auf negativ gesetzt.
Die deutsche Wirtschaft hat sich im ersten Quartal allerdings von all dem Krisengerede nicht beirren lassen und ist unerwartet stark um 0,5 Prozent gewachsen. Einige Ökonomen hatten bis zuletzt eine Stagnation befürchtet. Der DAX konnte zum Start von den guten Nachrichten profitieren und startete 0,70 Prozent fester bei 6.501,93 Punkten in den Tag.

Schlecht ins Jahr gestartet ist der zweitgrößte, deutsche Stahlkonzern Salzgitter. In den ersten drei Monaten verbuchte das Unternehmen einen Fehlbetrag von 19,6 Millionen Euro. Einen Fehlstart hat auch der Pharmakonzern Merck hingelegt und zum Jahresauftakt einen deutlichen Gewinneinbruch verzeichnet. Weiter rote Zahlen stehen auch bei ThyssenKrupp zu Buche. Die hohen Rohstoffkosten, die defizitäre Edelstahlsparte und die Werke in Brasilien und den USA haben in den vergangenen drei Monaten ein Loch von über einer halben Milliarde Euro in den Büchern hinterlassen. Positiv verlief das erste Quartal dagegen für den Versicherer Allianz. Ausgebliebene Großkatastrophen haben den Gewinn gegenüber dem Vorjahr um 60 Prozent steigen lassen.



22:05 Uhr: Wall Street rutscht ins Minus
In einem weiterhin von hoher Unsicherheit geprägten Börsenumfeld haben sich die wichtigsten US-Indizes am Dienstag zumindest etwas stabilisiert. Aktuelle Konjunkturdaten können die Stimmung kaum aufhellen, obwohl sie zum Teil deutlich besser ausfielen, als erwartet. So hellte sich der Empire-State-Index deutlich stärker auf als erwartet und stieg von von 6,6 Punkten im Vormonat auf 17,1 Punkte. Nach Handelsbeginn stehen noch Daten zum Immobilienmarkt und den Lagerbeständen auf der Agenda.
Daneben wurde bekannt, dass Coty nicht länger versuchen wird, Avon Products zu übernehmen. Da der Kosmetikkonzern nicht bereit war, über das auf 10,7 Milliarden Dollar aufgebesserte Übernahmeangebot der deutschen Milliardärsfamilie Reimann zu verhandeln, zog diese das Gebot jetzt zurück. Bei Groupon läuft dagegen alles rund. Das Schnäppchenportal arbeitet sich langsam aus der Verlustzone heraus: Erstmals seit zwei Jahren gab es zumindest einen operativen Gewinn von 39,6 Millionen Dollar. Der Dow Jones rutschte zum Handelsschluss um 0,5 Prozent auf 12.632 Punkte ab.
Die Nasdaq Composite verlor 0,3 Prozent und schloss auf 2.894 Zähler.




21:45 Uhr: 'Bild' - Berliner Flughafen könnte erst 2013 öffnen
Die Eröffnung des Hauptstadtflughafens könnte sich nach einem Zeitungsbericht noch weiter verzögern als bislang gedacht. Als Grund nennt die "Bild"-Zeitung (Mittwoch) ein Schreiben des Bauordnungsamtes in Königs Wusterhausen. Zur Meldung


21:34 Uhr: Updates zu Allianz, Infineon, Sky Deutschland und Xing
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 15.05.2012, Zur Meldung


20:33 Uhr: Griechenland zahlt fällige Anleihe aus
Griechenland wird die am Dienstag fällige, nach ausländischem Recht begebene Anleihe über 435 Millionen Euro vollständig zurückzahlen. Zur Meldung


20:22 Uhr: Deutsche Börse senkt Aktienclearing-Preise um bis zu 20%
Die Deutsche Börse senkt die Preise für das Clearing von Aktiengeschäften. Teilnehmer der Handelsplattformen Xetra und Xetra Frankfurt Spezialist können ab dem 1. Juli je nach ihrem Handelsvolumen bis zu 20 Prozent im Monat sparen, wie die Deutsche Börse mitteilte. Zur Meldung


20:15 Uhr: Telekom sieht keinen Zwang für Deal mit US-Anbieter
Die Deutsche Telekom sieht sich nicht unter Druck, ihr US-Geschäft zu verkaufen oder zu fusionieren. Es gebe keinen Zwang, einen Deal mit einem anderen US-Anbieter einzugehen, sagte Finanzvorstand Timotheus Höttges am Dienstag bei einer Gesprächsrunde im Rahmen der J.P. Morgan Global Technology Media and Telecommunication Conference in Boston. Zur Meldung


20:05 Uhr: Leichte Gewinne an der Wall Street
In einem weiterhin von hoher Unsicherheit geprägten Börsenumfeld haben sich die wichtigsten US-Indizes am Dienstag zumindest etwas stabilisiert. Aktuelle Konjunkturdaten können die Stimmung kaum aufhellen, obwohl sie zum Teil deutlich besser ausfielen, als erwartet. So hellte sich der Empire-State-Index deutlich stärker auf als erwartet und stieg von von 6,6 Punkten im Vormonat auf 17,1 Punkte. Nach Handelsbeginn stehen noch Daten zum Immobilienmarkt und den Lagerbeständen auf der Agenda.
Daneben wurde bekannt, dass Coty nicht länger versuchen wird, Avon Products zu übernehmen. Da der Kosmetikkonzern nicht bereit war, über das auf 10,7 Milliarden Dollar aufgebesserte Übernahmeangebot der deutschen Milliardärsfamilie Reimann zu verhandeln, zog diese das Gebot jetzt zurück. Bei Groupon läuft dagegen alles rund. Das Schnäppchenportal arbeitet sich langsam aus der Verlustzone heraus: Erstmals seit zwei Jahren gab es zumindest einen operativen Gewinn von 39,6 Millionen Dollar. Der Dow Jones legte bis gegen 20:00 Uhr um 0,02 Prozent auf 12.698 Punkte zu.
Die Nasdaq Composite klettert um 0,4 Prozent auf 2.914 Zähler.




19:11 Uhr: MBB Industries - Ergebnissprung im ersten Quartal 2012
Die MBB Industries AG , ein familiengeführter mittelständischer Konzern, ist erfolgreich in das Geschäftsjahr 2012 gestartet. Neben einem kräftigen Gewinnsprung gab das Unternehmen auch einen starken Ausblick ab. Zur Meldung


19:01 Uhr: JPMorgan unter Feuer - Obama und Aktionäre melden sich zu Wort
Angesichts des milliardenschweren Spekulationsverlusts von JPMorgan ChaseCo mehren sich die Forderungen nach schärferen Beschränkungen für die Wall Street. Zur Meldung


17:27 Uhr: Fitch: Spanische Bankenrettung könnte mehr als 35 Milliarden Euro kosten
Die jüngsten Pläne zur Rettung des spanischen Bankensystem werden sich nach Einschätzung der Ratingagentur Fitch negativ auf die Kreditwürdigkeit des spanischen Staates auswirken. Eine Reihe von Banken dürfte Hilfe in Anspruch nehmen, schreiben die Bonitätsprüfer in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Zur Meldung


17:12 Uhr: Schäuble: Keine neuen Verhandlungen über griechisches Rettungspaket
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat neue Verhandlungen über das 130 Milliarden schwere griechische Rettungspaket ausgeschlossen. Nach einem Treffen mit seinen EU-Amtskollegen sagte Schäuble: "Wir waren alle der Meinung, dass das, was mit Griechenland vereinbart wurde, volle Gültigkeit besitzt." Zur Meldung


17:03 Uhr: Bankchef Mirow: Erhebliche Risiken bei Euro-Austritt Griechenlands
Der Präsident der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD), Thomas Mirow, hat vor den Konsequenzen im Falle eines Euro-Austritts des schuldengeplagten Griechenlands gewarnt. Für Griechenland selbst wäre die Rückkehr zur Drachme eine "unerhört schwierige, eine dramatische Situation", sagte Mirow am Dienstag in London. Zur Meldung


16:56 Uhr: Lufthansa Technik streicht Standort Basel zusammen
Die Lufthansa Technik streicht ihren Standort Basel zusammen und konzentriert sich dort auf das kurzfristige Wartungsgeschäft. Von bislang 304 Mitarbeitern werden künftig nur noch 82 gebraucht, teilte das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mit. Zur Meldung


16:48 Uhr: METRO erwägt Verkauf des Osteuropageschäfts von Real
Der Handelskonzern METRO lotet einem Medienbericht zufolge einen Verkauf des Osteuropageschäftes der Tochter Real aus. METRO stehe in Verhandlungen mit dem französischen Unternehmen Auchan, berichtete das "manager magazin" online am Dienstag. Zur Meldung


16:47 Uhr: Süss Microtec erwirbt restliche 15 Prozent an Tochter Suss MicroOptics
Der Chipzulieferer Süss MicroTec hält mittlerweile sämtliche Anteile an seiner schweizerischen Tochtergesellschaft Suss MicroOptics SA, Neuchtel. Süss Microtec habe am Vortag ihren Anteil an Suss MicroOptics von 85 auf 100 Prozent aufgestockt, teilte das Unternehmen mit. Zur Meldung


16:26 Uhr: Warner Music steckt in der Verlustzone fest
Der Niedergang der Plattenfirma Warner Music geht angesichts der starken Konkurrenz im Internet weiter. Im zweiten Geschäftsquartal (Januar bis März) schmolz der Umsatz um 8 Prozent auf 628 Millionen Dollar. Das führte zu einem erneuten Verlust von unterm Strich 36 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum hatte Warner Music ähnlich viel Geld verloren. Zur Meldung


16:25 Uhr: AUA-Betriebsrat will weiter gegen Betriebsübergang klagen
Der Betriebsrat der Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA) könnte die Fluggesellschaft im Rahmen des Gehaltsstreits mit weiteren Klagen eindecken. Falls der AUA-Vorstand den Betriebsübergang auf die Regionaltochter Tyrolean durchzieht, könnte der Fall auch beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) landen, sagte der Anwalt des Bordbetriebsrats. Zur Meldung


16:18 Uhr: NAHB/WF Hausmarktindex angewachsen
Der National Association of Home Builders/Wells Fargo-Index (NAHB-Index) ist im Mai 2012 angestiegen.Wie am Dienstag mitgeteilt wurde, lag der NAHB-Index mit 29 Punkten über dem im Vormonat ermittelten Wert von revidiert 24 (vorläufig: 25) Zählern. Marktbeobachter hatten zuvor nur einen Anstieg auf 26 Punkte erwartet. Zur Meldung


16:14 Uhr: TJX: Erwartungen im ersten Quartal knapp geschlagen
Die amerikanische Bekleidungskette TJX gab am Dienstag bekannt, dass ihr Gewinn im ersten Quartal deutlich gestiegen ist, was mit einem starken Umsatzplus zusammenhängt, vor allem in Europa. Die Erwartungen wurden damit knapp geschlagen. Zudem wurde der Jahresausblick angehoben. Zur Meldung


16:12 Uhr: Urteil: Pensionskürzungen bei BayernLB rechtswidrig
Das Bundesarbeitsgericht hat die Pensionskürzungen bei der BayernLB für unwirksam erklärt. Auf das Geldhaus kommen damit Kosten im "hohen zweistelligen Millionenbereich" zu. Die Erfurter Richter entschieden am Dienstag, dass die betroffenen Angestellten Anspruch auf Abschluss eines beamtenähnlichen Versorgungsvertrages haben. Zur Meldung


16:08 Uhr: US-Lagerbestände wachsen langsamer
Die Lagerbestände in den US-amerikanischen Industrie- und Handelsunternehmen sind im März 2012 gegenüber dem Vormonat angestiegen. Dies gab das US-Handelsministerium in Washington am Dienstag bekannt. So kletterten die Lagerbestände gegenüber dem Vormonat um 0,3 Prozent Zur Meldung


15:39 Uhr: ThyssenKrupp stellt Stahlwerke in Brasilien und USA auf den Prüfstand
Der Stahl- und Industriegüterkonzern ThyssenKrupp stellt seine verlustreichen neuen Stahlwerke in Brasilien und den USA infrage. Der Vorstand habe entschieden, für beide Werke strategische Optionen in alle Richtungen zu prüfen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Essen mit. Dies könne eine Partnerschaft oder auch einen Verkauf umfassen, hieß es. Zur Meldung


15:37 Uhr: SAP will Cloud-Produkte flexibler machen
Der Softwarekonzern SAP will seine aktuelle Cloud-Produktreihe flexibler gestalten, um individuelle Bedürfnisse der Kunden besser bedienen zu können. Zwar sei an dem umfassenden, internetbasierten Softwarepaket Business ByDesign an sich nichts auszusetzen, sagte SAP-Vorstandsmitglied Lars Dalgaard. Das Angebot passe jedoch nicht für Kunden, die nur einzelne Softwarebausteine wünschten. Zur Meldung


15:36 Uhr: WMF bekräftigt Wachstumskurs
Der Konsumgüterhersteller WMF bleibt auch im ersten Quartal 2012 weiter auf Erfolgskurs: Der Umsatz habe mit rund 244 Millionen Euro um fünf Prozent über dem Vorjahr gelegen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Auch beim operativen Ergebnis legt WMF deutlich zu: Mit 25,3 Millionen Euro übertreffe das EBIT des ersten Quartals das Vorjahr um 23 Prozent. Zur Meldung


15:35 Uhr: Dow Jones von gescheiterter Regierungsbildung in Athen ausgebremst
Kurz vor US-Börsenstart wurde bekannt, dass der Versuch einer Regierungsbildung in Griechenland nun offenbar endgültig gescheitert ist. Auch die Verhandlungen zur Bildung einer Expertenregierung führten zu keinem Ergebnis. Damit sind Neuwahlen unausweichlich. Die europäischen Börsen reagierten überwiegend mit Kursverlusten auf diese Meldung, die US-Börsen können Verluste verhindern, gehen aber kaum verändert in den Handel.
Aktuelle Konjunkturdaten können die Stimmung kaum aufhellen, obwohl sie zum Teil deutlich besser ausfielen, als erwartet. So hellte sich der Empire-State-Index deutlich stärker auf als erwartet und stieg von von 6,6 Punkten im Vormonat auf 17,1 Punkte. Nach Handelsbeginn stehen noch Daten zum Immobilienmarkt und den Lagerbeständen auf der Agenda.
Daneben wurde bekannt, dass Coty nicht länger versuchen wird, Avon Products zu übernehmen. Da der Kosmetikkonzern nicht bereit war, über das auf 10,7 Milliarden Dollar aufgebesserte Übernahmeangebot der deutschen Milliardärsfamilie Reimann zu verhandeln, zog diese das Gebot jetzt zurück. Bei Groupon läuft dagegen alles rund. Das Schnäppchenportal arbeitet sich langsam aus der Verlustzone heraus: Erstmals seit zwei Jahren gab es zumindest einen operativen Gewinn von 39,6 Millionen Dollar. Der Dow Jones notiert in den ersten Handelsminuten kaum verändert bei 12.700 Punkten.
Die Nasdaq Composite kann momentan sogar leicht zulegen.




15:30 Uhr: Dow Jones startet kaum verändert
Der Dow Jones geht nach dem Scheitern der Regierungsbildung in Griechenland mit einem minimalen Verlust von 0,06 Prozent bei 12.688 Punkten.


15:23 Uhr: Britischer Minister sieht erhebliches Interesse an E.ON/RWE-JV
Die Energiekonzerne E.ON und RWE können sich offenbar Hoffnung auf einen baldigen Verkauf ihres britischen Atom-Joint-Ventures machen. Es gebe "erhebliches" Interesse von möglichen Käufern an Horizon Nuclear Power, sagte der britische Energieminister Charles Hendry einem Ausschuss des Parlamentes. Eine Transaktion müsse aber bald über die Bühne gehen. Zur Meldung


15:16 Uhr: Finanzinvestor KPS kauft US-Gießerei von ThyssenKrupp
ThyssenKrupp hat den geplanten Verkauf der US-Gießereigruppe Waupaca unter Dach und Fach gebracht. Der New Yorker Finanzinvestor KPS Capital Partners wird eine der größten Gießereien der Welt von dem DAX-Konzern übernehmen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, wie KPS mitteilte. Zur Meldung


15:02 Uhr: Regierungsbildung in Griechenland gescheitert
In Athen ist nun offenbar auch der Versuch, eine Expertenregierung zu bilden, endgültig gescheitert. Damit sind Neuwahlen nun unausweichlich geworden. Eine Übergangsregierung, die das verschuldete Euroland bis zu den Neuwahlen führen soll, soll laut einem Sprecher am Mittwoch bekanntgegeben werden. Zur Meldung


15:00 Uhr: Dow Jones kaum verändert erwartet
Der Dow Jones wird aktuell mit einem leichten Gewinn von 0,1 Prozent bei 12.714 Punkten erwartet.


14:39 Uhr: US-Verbraucherpreise stagnieren im April
In den USA haben die Verbraucherpreise im April wie erwartet stagniert. Im Monatsvergleich sei das Preisniveau unverändert geblieben, teilte das US-Arbeitsministerium am Dienstag in Washington mit. Volkswirte hatten dies erwartet. Im Vormonat hatte der Anstieg noch bei 0,3 Prozent gelegen. Zur Meldung


14:39 Uhr: USA: Einzelhandelsumsätze legen nur leicht zu
Der US-Einzelhandel hat im April einen nur leichten Umsatzanstieg verbucht. Im Monatsvergleich legten die Umsätze um 0,1 Prozent zu, wie das US-Handelsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Experten hatten mit dieser Entwicklung gerechnet. Zur Meldung


14:34 Uhr: Hoher Ölpreis drückt BP-Absatz in Deutschland
Die hohen Öl- und Kraftstoffpreise drücken Absatz und Gewinn des Ölkonzerns BP in Deutschland. 2011 seien deutschlandweit 25,6 Millionen Tonnen Mineralölprodukte verkauft worden nach 27,4 Millionen Tonnen im Vorjahr, sagte der Vorstandschef der BP Europa, Michael Schmidt. Zur Meldung


14:31 Uhr: Emipre State Manufacturing Index legt kräftig zu
In den USA ist der Empire State Manufacturing Index im Mai auf 17,1 Punkte geklettert. Experten hatten lediglich mit einem Anstieg auf 9,0 Punkte gerechnet nach einem Stand von 6,6 im Vormonat. Zur Meldung


14:21 Uhr: Dick's Sporting: Kräftiger Gewinnanstieg übertrifft Erwartungen
Der amerikanische Sportartikelhändler Dick's Sporting Goods konnte im ersten Quartal mit einem Gewinnanstieg aufwarten und schlug dabei die Analystenschätzungen. Unternehmensangaben zufolge, lag der Umsatz mit 1,28 Milliarden Dollar über dem Vorjahreswert von 1,11 Milliarden Dollar. Das ist ein Plus von 15,1 Prozent. Zur Meldung


14:12 Uhr: Phoenix Solar macht Verlust
Der Solaranlagenbauer Phoenix Solar schreibt tiefrote Zahlen und rechnet erst ab 2014 wieder mit Gewinn. Der Preisverfall bei Solarmodulen ließ den Umsatz im vergangenen Jahr um ein Drittel auf 394 Millionen Euro einbrechen, wie das Photovoltaik-Unternehmen aus Sulzemoos bei München am Dienstag mitteilte. Unterm Strich stand ein Verlust von 86 Millionen Euro. Zur Meldung


14:05 Uhr: Streit um Media-Saturn: METRO-Chef will Wogen glätten
Im Machtkampf um die Elektronikketten Media Markt und Saturn will der neue METRO-Chef Olaf Koch die Wogen glätten. "Es ist sicherlich besser, mit guten Geschäften für Schlagzeilen zu sorgen als mit juristischen Auseinandersetzungen", sagte Koch im Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Zur Meldung


13:54 Uhr: Gläubigerversammlung bei Solar Millennium macht Gläubigern wenig Hoffnung
Zur ersten Gläubigerversammlung des Kraftwerkbauers Solar Millennium nach der Insolvenz sind am Dienstag rund 500 Gläubiger gekommen. Sie reisten nach Erlangen, ohne viel Hoffnung darauf zu setzen, größere Teile ihres Geldes wiederzusehen. Sie gehören zu den etwa 16.000 Anlegern, die knapp 227 Millionen Euro in fünf Anleihen des Solarthermie-Spezialisten investiert hatten. Zur Meldung


13:51 Uhr: Rösler legt 16-Punkte-Wachstumsplan für Europa vor
Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hat unmittelbar vor dem Besuch des französischen Präsidenten François Hollande einen 16-Punkte-Plan für mehr Wachstum in Europa erarbeitet. "Europa muss jetzt alles daran setzen, die strukturellen Bedingungen für mehr Wachstum und Beschäftigung zu verbessern", heißt es in dem Papier. Zur Meldung


13:42 Uhr: Spaniens Bankenkrise greift auf die Luftfahrtindustrie über
Die spanische Bankenkrise hat zunehmend die Realwirtschaft im Griff und gefährdet jetzt auch indirekt internationale Flugzeugbauer wie Airbus, Boeing oder Embraer. Der andalusische Zulieferer Alestis muss derzeit seine Fertigung zurückfahren und hat Probleme, seine Rechnungen begleichen zu können. Die Spanier beantragten Gläubigerschutz. Zur Meldung


13:24 Uhr: Zeiss Meditec wächst kräftig
Aufträge aus Asien und den USA sorgten für ein zweistelliges Wachstum beim Medizintechnik-Konzern Carl Zeiss Meditec. Nach der Hälfte des bis Ende September laufenden Geschäftsjahres erwirtschaftete das Unternehmen ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 61,1 Millionen Euro. Das seien laut Unternehmen 19 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


13:19 Uhr: EU-Staaten schreiben Banken strengere Kapitalregeln vor
Die Banken in Europa müssen ihre Geschäfte künftig mit mehr Eigenkapital absichern, um besser gegen Krisen gewappnet zu sein. Die EU-Finanzminister unterstützten am Dienstag in Brüssel einstimmig ein entsprechendes Kompromisspapier. Das sagte die dänische Wirtschaftsministerin Margrethe Vestager, die derzeit die Treffen leitet. Zur Meldung


13:18 Uhr: ING-Diba will Fehler in der Beratung schnellstmöglich abstellen
Europas größte Direktbank ING-Diba will mögliche Probleme in ihrer Kreditberatung schnellstmöglich abstellen. Nach dem schlechten Abschneiden des erfolgsverwöhnten Instituts bei der jüngsten Untersuchung von "Finanztest" (Juni-Ausgabe) sagte ein Sprecher der ING-Diba: "Wir werden kurzfristig prüfen, wo es gehakt hat und den Fehler beseitigen." Zur Meldung


13:04 Uhr: EFSF stockt fünfjährige Anleihe auf
Der Euro-Rettungsschirm EFSF hat sich am Dienstag frisches Geld für fünf Jahre besorgt. Mit einer Aufstockung einer bestehenden Anleihe, die 2017 fällig wird, nahm der Fonds 960 Millionen Euro ein. Dies teilte die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mit. Die Nachfrage war mit einer Überzeichnungsquote von 2,7 robust. Zur Meldung


12:44 Uhr: Beate Uhse kommt operativ aus roten Zahlen
Der Erotikkonzern Beate Uhse ist im ersten Quartal operativ in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug rund 700 000 Euro nach minus 100 000 Euro im Vorjahresquartal. Wie die Beate Uhse AG mitteilte, sank der Umsatz um knapp 10 Prozent auf 36 Millionen Euro. Zur Meldung


12:43 Uhr: Home Depot mit Gewinnsprung
Die US-Baumarktkette Home Depot hat zum Jahresauftakt dank des schönen Wetters Umsatz und Ergebnis erhöht und daraufhin die Prognose hochgesetzt. Die Erlöse stiegen auf gleicher Ladenfläche im ersten Quartal um 5,8 Prozent auf 17,81 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen mitteilte. Der Gewinn stieg in den drei Monaten von Februar bis April um 27,5 Prozent auf 1,04 Milliarden Dollar. Zur Meldung


12:34 Uhr: Gewerkschaft fordert runden Tisch zur Solarbranche
Angesichts der Pleitewelle in der deutschen Solarbranche hat die Gewerkschaft IG BCE einen runden Tisch gefordert. "Es geht darum, dass wir alle an einen Tisch holen", sagte Bezirksleiter Erhard Koppitz. Unternehmen, Betriebräte, Politik und Gewerkschaften müssten gemeinsam nach Lösungen suchen. Zur Meldung


12:24 Uhr: Japanisches Verbrauchervertrauen trübt ein
Das japanische Verbrauchervertrauen hat sich im April 2012 verschlechtert. Wie das Kabinettsbüro am Dienstag bekannt gab, verringerte sich der entsprechende saisonbereinigte Index auf 40,0 Punkte, nachdem er im Vormonat noch bei 40,3 Punkten gestanden hatte. Zur Meldung


12:23 Uhr: Deutsche Nutzerzahlen von Facebook legen deutlich zu
Facebook hat in Deutschland nach aktuellen Berechnungen in den letzten sechs Monaten fast zwei Millionen neue Nutzer gewonnen und kommt hierzulande auf 23,55 Millionen Mitglieder. Das geht aus Zahlen des IT-Analyse-Unternehmens Social Bakers hervor. Facebook selbst gibt generell keine Nutzerzahlen aus einzelnen Ländern bekannt, zählt weltweit aber mehr als 900 Millionen Mitglieder. Mit einem Zuwachs von 8,87 Prozent gehört Deutschland im europäischen Vergleich damit zu den Ländern mit dem stärksten Zuwachs für das Soziale Netzwerk. Zur Meldung


12:05 Uhr: Asiens Börsen überwiegend schwach
In Japan verlor der Leitindex Nikkei am Dienstag 0,81 Prozent und sank auf 8.900 Punkte.
In Hongkong konnte der Hang Seng gegen den Trend um 0,81 Prozent auf 19.894 Zähler zulegen.
Auf dem chinesischen Festland büßte der Shanghai Composite 0,25 Prozent auf 2.374 Punkte ein.
Der südkoreanische Kospi gab ebenfalls um 0,77 Prozent auf 1.898 Zähler ab.


11:46 Uhr: Milder Winter belastet Zahlen von MVV Energie
Milde Temperaturen im Winter und ein Turbinenschaden haben das Ergebnis des Mannheimer Energiekonzerns MVV Energie im ersten Geschäftshalbjahr gedrückt. Das bereinigte operative Ergebnis sank um rund zwölf Prozent auf 180 Millionen Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Der Umsatz stieg um zehn Prozent auf rund 2,1 Milliarden Euro. Der Gewinn ging von 98 Millionen auf 87 Millionen Euro zurück. Zur Meldung


11:42 Uhr: Rösler stellt Wachstumsplan für Europa vor
Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hat laut einem Pressebericht eine Wachstumsinitiative für Europa erarbeitet. "Europa muss jetzt alles daran setzen, die strukturellen Bedingungen für mehr Wachstum und Beschäftigung zu verbessern", heißt es in einem vorab veröffentlichten Bericht des "Handelsblatts". Das 16 Punkte umfassende Papier mit dem Titel "Mehr Wachstum für Europa" konzentriert sich auf die Themen Beschäftigung, Investitionen und Innovationen. Zur Meldung


11:40 Uhr: Air Berlin drängt auf baldige Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens
Mit der Eröffnung des Hauptstadtflughafens dürfen die Betreiber aus Sicht von Air Berlin nicht bis 2013 warten. "Davon halte ich überhaupt nichts", sagte der Chef des größten Flughafen-Nutzers, Hartmut Mehdorn, am Dienstag. "Wir brauchen den Flughafen so schnell wie möglich, Tegel reicht nicht mehr." Zur Meldung


11:34 Uhr: Koenig & Bauer mit gutem Jahresauftakt
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer (KBA) ist trotz der Branchenkrise mit einem leichten Umsatzplus und gut gefüllten Auftragsbüchern ins neue Jahr gestartet. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahm KBA in den ersten drei Monaten des Jahres 4,0 Prozent mehr Geld und damit 263,5 Millionen Euro ein. Zur Meldung


11:30 Uhr: Griechische Wirtschaft schrumpft weiter bedenklich
Die Wirtschaft des Euro-Krisenstaats Griechenland ist auch zu Jahresbeginn 2012 stark geschrumpft. Im Quartalsvergleich ging die Wirtschaftsleistung gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 6,2 Prozent zurück, wie aus offiziellen Zahlen hervorgeht. Es ist bereits das siebte Quartal in Folge mit stark negativen Wachstumsraten. Zur Meldung


11:17 Uhr: ProSiebenSat.1 gibt positiven Ausblick
Die ProSiebenSat.1 Media AG hat im Jahr 2011 ein Rekordergebnis erzielt und blickt positiv auf das laufende Geschäftsjahr. "ProSiebenSat.1 steht in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten auf einer sehr soliden Basis", sagte Thomas Ebeling, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media AG, auf der Hauptversammlung. Zur Meldung


11:16 Uhr: Portugals Wirtschaft deutlich robuster als erwartet
Portugals Wirtschaft hat sich im ersten Quartal trotz der Euro-Schuldenkrise deutlich besser gehalten als von Experten erwartet. Von Januar bis März sank die Wirtschaftsleistung zum Vorquartal nur um 0,1 Prozent, wie das nationale Statistikamt mitteilte. Volkswirte hatten zuvor einen viel stärkeren Rückgang um 1,0 Prozent erwartet. Zur Meldung


11:13 Uhr: Griechenland will Anleihe nach ausländischem Recht offenbar zurückzahlen
Griechenland wird die am Dienstag fällige, nach ausländischem Recht begebene Anleihe über 450 Millionen Euro offenbar zurückzahlen. Das verlautete aus Kreisen der Regierung. Die Papiere waren nicht Bestandteil des griechischen Schuldenschnitts im April. Die Summe von 450 Millionen Euro ist zwar vergleichsweise gering, allerdings ist dies das erste mal, dass eine nicht von dem Schuldenschnitt betroffene Anleihe zur Rückzahlung fällig wird. Zur Meldung


11:10 Uhr: ZEW-Konjunkturerwartungen trüben deutlich ein
Die Konjunkturzuversicht deutscher Finanzexperten hat sich im Mai deutlich eingetrübt. Die ZEW-Konjunkturerwartungen sanken um 12,6 Punkte auf 10,8 Zähler, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) mitteilte. Von dpa-AFX befragte Volkswirte hatten mit einer Eintrübung auf lediglich 16,4 Punkte gerechnet. Zur Meldung


11:06 Uhr: VW-Beschäftigte legen Arbeit nieder
Rund 20.000 Volkswagen-Beschäftigte haben am Dienstag in Wolfsburg zwei Stunden die Arbeit ruhen lassen und damit für eine bessere Bezahlung demonstriert. Mit der spontanen Arbeitsniederlegung wollten sie ihre Forderung nach 6,5 Prozent mehr Geld unterstreichen. Auch an anderen VW-Standorten standen die Bänder still. Zur Meldung


11:04 Uhr: Eurozone rutscht nicht in die Rezession
Die Wirtschaft des Euroraums ist im Auftaktquartal nicht wie befürchtet geschrumpft und hat damit überraschend eine Rezession vermieden. Im Quartalsvergleich habe sich das Bruttoinlandsprodukt in den Monaten Januar bis März unverändert gezeigt, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat auf Basis vorläufiger Daten mitteilte. Volkswirte hatten hingegen mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 0,2 Prozent gerechnet. Zur Meldung


10:42 Uhr: SPD stellt Forderungen an Regierung für ihre Zustimmung zum Fiskalpakt
Die von der Bundesregierung geplante Verabschiedung des europäischen Fiskalpakts noch in diesem Monat ist nach Angaben der SPD "vom Tisch". Ein solcher Termin sei "völlig unrealistisch", sagte SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier am Dienstag bei einem gemeinsamen Auftritt mit SPD-Chef Sigmar Gabriel und Ex-Finanzminister Peer Steinbrück in Berlin. Zur Meldung


10:30 Uhr: ProSiebenSat.1 wettert gegen Google
Die Sendergruppe ProSiebenSat.1 sieht im Internetkonzern Google eine der größten Bedrohungen für die gesamte Medienbranche. Der Suchmaschinenbetreiber profitiere unter anderem über seine Videoplattform YouTube von "massenhafter Verletzung des Urheberrechts und unternimmt zu wenig, um dagegen vorzugehen", kritisierte ProSiebenSat1-Chef Thomas Ebeling. Er stelle sich gerne dem Wettbewerb, aber nur, wenn für alle die gleichen Regeln gelten würden und sich alle daran hielten. Zur Meldung


10:27 Uhr: Merck konkretisiert Prognosen für 2014
Der wegen Problemen in der Pharmasparte vor einem Umbau stehende Pharma- und Chemiekonzern Merck hat erstmals Prognosen für 2014 sowie konkrete Einsparziele für seine größte Sparte Merck Serono genannt. Bei Merck Serono rechnet der DAX-Konzern ab 2014 mit einer jährlichen Nettoersparnis von 300 Millionen Euro bei einmaligen Kosten für die Umstrukturierung von rund 600 Millionen Euro. Merck rechnet bis zum Geschäftsjahr 2014 mit einem Umsatzanstieg auf rund 10,3 bis 10,7 Milliarden Euro. Zur Meldung


10:26 Uhr: Italiens Wirtschaft in der Rezession
Die drittgrößte Euro-Wirtschaft Italien bleibt in der Rezession. Von Januar bis März sank die Wirtschaftsleistung zum Vorquartal um 0,8 Prozent, wie das nationale Statistikamt Istat mitteilte. Damit ist die Wirtschaftsleistung bereits drei Quartale in Folge gesunken. Zur Meldung


10:21 Uhr: Südzucker steigert Gewinn deutlich
Die gestiegenen Zuckerpreise haben Südzucker im abgelaufenen Geschäftsjahr einen satten Gewinnsprung beschert. Der operative Gewinn des größten europäischen Zuckerkonzerns legte um 44 Prozent auf 751 Millionen Euro zu. Der Umsatz stieg um 14 Prozent auf 7,0 Milliarden Euro. Zur Meldung


10:20 Uhr: Britannien will Kompromiss für schärfere Kapitalregeln für Banken unterstützen
Im Streit um schärfere Kapitalregeln für Europas Banken rückt Großbritannien von seiner bisherigen Blockadehaltung ab. Vor dem Treffen der EU-Finanzminister am Dienstag in Brüssel zeigte sich der britische Finanzminister George Osborne bereit, einen Kompromiss zu unterstützen. Osborne sagte, es sei "ein ganz wichtiger Schritt, das gesamte europäische Bankensystem zu stärken - und das ist das, was wir heute anstreben." Wegen des Widerstands Großbritanniens war ein erster Anlauf der Finanzminister vor zwei Wochen gescheitert. Zur Meldung


10:10 Uhr: Finanztest: Beratung vieler Banken weiter magelhaft
Die Kreditberatung ist bei vielen deutschen Banken und Sparkassen nach einer Untersuchung der Stiftung Warentest ausgesprochen schlecht. Keine der zwölf getesteten Filialbanken sei den Anforderungen gerecht geworden, teilte die Stiftung mit. Zehn Institute erhielten das Qualitätsurteil "mangelhaft". Den Kreditangeboten hätten oft die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen gefehlt, die dem Kunden einen einfachen Vergleich verschiedener Angebote ermöglichen sollen, heißt es in der Juni-Ausgabe von "Finanztest". Zur Meldung


10:03 Uhr: CeWe Color kann Umsatz steigern
Die CeWe Color AG gab am Dienstag bekannt, dass ihr Umsatz im traditionell schwachen ersten Quartal zulegen konnte, während Sondereffekte das EBIT schwächer ausfallen ließen. Indes wurden alle Ziele für das Geschäftsjahr 2012 bestätigt. Zur Meldung


10:02 Uhr: Sony und Panasonic erwägen Zusammenarbeit bei OLED-TV-Geräten
Die aktuelle Krise am TV-Markt könnte dazu beitragen, dass die Elektronikriesen Sony und Panasonic näher zusammenrücken. Offenbar ist eine Zusammenarbeit bei der neuen OLED-Technik im Gespräch. In den Medien wird aktuell darüber berichtet, dass Sony und Panasonic über eine Kooperation bei der Entwicklung und Herstellung von OLED-TV-Geräten verhandeln sollen, um die Kosten zu teilen. Beide Unternehmen hatten bereits im Vorfeld angekündigt, nach Kooperationspartnern zu suchen. Zur Meldung


09:45 Uhr: Niederlande bleiben in der Rezession
Die fünftgrößte Euro-Wirtschaft der Niederlande bleibt in der Rezession. Von Januar bis März sank die Wirtschaftsleistung zum Vorquartal um 0,2 Prozent, wie aus offiziellen Zahlen hervorgeht. Damit ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) bereits drei Quartale in Folge rückläufig. Zur Meldung


09:30 Uhr: Foxconn dementiert Bericht über bevorstehende Fertigung von Apple-TV-Geräten
Alles nur heiße Luft? Foxconn hat nun einer Meldung von "China Daily" widersprochen, der zufolge sich der taiwanische Auftragshersteller auf die Fertigung von Apple-TV-Geräten vorbereiten soll. In einer Presseerklärung stellte Foxconn fest, dass es die Politik des Konzerns sei, über Kunden und deren Produkte nicht in der Öffentlichkeit zu spekulieren. Dementsprechend habe Firmenchef Terry Gou auf der Pressekonferenz am 10. Mai auch keinesfalls bestätigt, das Foxconn ein neues Gerät für einen Großkunden herstelle. Zur Meldung


09:04 Uhr: Nikkei gibt erneut ab
In Japan musste der Leitindex Nikkei am Dienstag erneut Einbußen hinnehmen und verlor 0,81 Prozent auf 8.900 Punkte.




09:02 Uhr: DIHK schlägt Erweiterung der Fristen für Griechenland vor
Nach Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker erwägt auch der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Hans Heinrich Driftmann, Griechenland mehr Zeit bei seinen Sparbemühungen einzuräumen. Man müsse damit rechnen, dass man beim Konsolidierungsprozess Rückschläge erleben werde, sagte Driftmann dem "Hamburger Abendblatt". "Zur Not wäre dann eine begrenzte Erweiterung der Fristen vorstellbar", betonte Driftmann. Zur Meldung


09:01 Uhr: SKW Stahl-Metallurgie mit Ergebnisrückgang
Die SKW Stahl-Metallurgie Holding AG gab am Dienstag bekannt, dass sie im ersten Quartal ein weiteres Umsatzwachstum erzielt hat, das Ergebnis jedoch deutlich gesunken ist. Indes wurde die Guidance für 2012 angepasst und die für 2013 bestätigt. Wie der Spezialchemie-Konzern mitteilte, erhöhte sich der Konzernumsatz bedingt durch die globale Expansion des Konzerns und eine leicht steigende Nachfrage aus der Stahlindustrie um 12 Prozent auf 113,2 Millionen Euro. Zur Meldung


09:00 Uhr: Deutsche Konjunktur stützt DAX
Der DAX eröffnet dank robuster, deutscher Konjunkturdaten mit einem Plus von 0,70 Prozent bei 6.501,93 Punkten.

08:55 Uhr: Conergy kann Verlust eindämmen
Das Solarunternehmen Conergy hat zum Jahresauftakt seine Verluste eindämmen können. Dabei wirkten sich neben der kleinen Sonderkonjunktur auf dem deutschen Markt vor neuen Kürzungsschritten auch die fruchtende Restrukturierungsmaßnahmen des vergangenen Jahres aus. Angesichts des starken Preisverfalls in der Branche fiel der Umsatz um 40 Prozent auf 98 Millionen Euro. Unter dem Strich stand ein Verlust von 15 Millionen Euro, auch das war besser als das Ergebnis des Vorjahreszeitraums mit minus 22 Millionen Euro. Zur Meldung


08:46 Uhr: Bauer hält trotz Verlust an Gewinnziel fest
Der Tiefbauspezialist Bauer ist im für die Branche traditionell schwierigen ersten Quartal tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Unter dem Strich steht zwischen Januar und März ein Verlust von 4,8 Millionen Euro, vor einem Jahr lag das Minus noch bei 2,6 Millionen Euro, wie der Bau- und Maschinenbaukonzern mitteilte. Auch der Auftragseingang lag 341,6 Millionen Euro deutlich unter dem Niveau des Vorjahresquartals. Dennoch sind die Auftragsbücher gut gefüllt. Im gesamten Jahr will Bauer unter dem Strich 35 Millionen Euro verdienen und damit etwas mehr als 2011. Zur Meldung


08:40 Uhr: HHLA senkt nach Gewinneinbruch Jahresziele
Der Hamburger Hafenbetreiber Hamburger Hafen und Logistik HHLA streicht nach einem überraschenden Gewinneinbruch im ersten Quartal seine Ziele für 2012 zusammen. Wegen geringerer Erlöse, der Verzögerung bei der Elbvertiefung und der Modernisierung des Container-Terminals Burchardkai rechnet Vorstandschef Klaus-Dieter Peters nun mit weniger Umsatz und Gewinn als 2011. Der Überschuss des börsennnotierten Teilkonzerns Hafenlogistik brach unter dem Strich um 42 Prozent auf 8,8 Milliarden Euro ein. Der Umsatz sank um ein Prozent auf 280 Millionen Euro. Zur Meldung


08:33 Uhr: Yahoo-Chef muss ohne Abfindung gehen
Der Abschied von Yahoo fällt für den gestrauchelten Konzernchef Scott Thompson besonders bitter aus. Der Manager, dem ein falscher Uni-Titel zum Verhängnis geworden war, bekommt keine Abfindung. Ihm bleiben allerdings die Millionen in bar und Aktien, die er nach seinem Wechsel von seinem früheren Arbeitgeber eBay erhalten hatte. Das geht aus einer Börsenmitteilung vom späten Montag hervor. Zur Meldung


08:31 Uhr: Wirecard mit starken Zahlen
Der Zahlungsabwickler Wirecard profitiert vom anhaltenden Boom des elektronischen Handels und hält an seinen Jahreszielen fest. Unternehmenschef Markus Braun bekräftigte am Dienstag das Jahresziel eines Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen zwischen 103 und 115 Millionen Euro. Das Transaktionsvolumen stieg zum Vorjahresquartal um rund 29 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro. Im ersten Quartal stieg der Umsatz um knapp ein Fünftel auf 83,6 Millionen Euro. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 38 Prozent auf 23,3 Millionen Euro. Zur Meldung


08:25 Uhr: LEONI verdoppelt Nettoergebnis
Der Kabel- und Bordnetzspezialist LEONI hat im ersten Quartal vom robusten Geschäft seiner Kundschaft profitiert. Der Autozulieferer steigerte seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,4 Prozent auf 969,1 Millionen Euro, wie der Konzern mitteilte. Die hohe Nachfrage aus der Autoindustrie und aus Schwellenländern seien die Wachstumstreiber gewesen. Das Nettoergebnis wuchs von 36,6 Millionen Euro im Vorjahr auf 64,6 Millionen Euro. Zur Meldung


08:20 Uhr: Nordex weitet Verluste aus
Der Windkraftturbinenhersteller Nordex ist zum Jahresauftakt wegen des anhaltenden Preisdrucks in der Branche erneut in die Verlustzone gerutscht. Der Umsatz stieg zwar um 8,3 Prozent auf 198,3 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag aber bei minus 9,0 Millionen Euro, im Vorjahreszeitraum waren es noch plus 0,4 Millionen Euro. Unter dem Strich ergibt sich ein Minus von 14 Millionen Euro, nach minus 1,8 Millionen vor einem Jahr. Zur Meldung


08:15 Uhr: Deutsche EuroShop mit Gewinnsprung
Der Shoppingcenter-Investor Deutsche EuroShop hat nach einem starken Jahresstart die Prognosen teilweise erhöht. Im ersten Quartal stieg der Umsatz um 17 Prozent auf 51,9 Millionen Euro. Unter dem Strich verdienten die Hamburger 16,5 Millionen Euro und damit 24 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Zur Meldung


08:08 Uhr: Groupon reduziert Verluste deutlich
Das Schnäppchenportal Groupon arbeitet sich langsam aus der Verlustzone heraus. Im ersten Quartal verlor der Börsenneuling knapp 12 Millionen Dollar, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Minus von unterm Strich 146 Millionen Dollar aufgelaufen war. Groupon habe ein Rekordquartal hinter sich, erklärte Firmengründer und -chef Andrew Mason am Montag. Der Umsatz hatte sich beinahe verdoppelt auf 559 Millionen Dollar. Zur Meldung


08:05 Uhr: Deutsche Wirtschaft wächst kräftig
Die deutsche Wirtschaft ist zu Jahresbeginn deutlich stärker gewachsen als von Experten erhofft. Von Januar bis Ende März stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,5 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Von dpa-AFX befragte Experten hatten einen merklich schwächeren Anstieg um nur 0,2 Prozent erwartet. Einzelne Ökonomen hatten bis zuletzt eine Stagnation befürchtet. Zur Meldung


08:04 Uhr: Frankreichs Wirtschaft stagniert
Die zweitgrößte Euro-Wirstchaft Frankreich ist zu Jahresbginn nicht über eine Stagnation hinausgekommen. Von Januar bis März habe sich das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nicht verändert, teilte die französische Statistikbehörde Insee am Dienstag in Paris mit. Darüber hinaus wurde das Wachstum für das Schlussquartal 2011 um 0,1 Punkte auf nunmehr 0,1 Prozent nach unten korrigiert. Zur Meldung


07:58 Uhr: Apple plant Produktoffensive im Sommer
Apple bereitet für Sommer laut US-Medienberichten die nächste Produktoffensive vor: Die Notebooks der Reihe MacBook Pro sollen demnach dünner werden und Displays mit schärferem Bild bekommen. Das berichteten das Blog "9to5Mac" und die Finanznachrichtenagentur Bloomberg am Montag. Außerdem bekämen die Geräte mit einer Bildschirmdiagonale von 15 Zoll (38 cm) Flash-Speicher statt Festplatten, um die Startzeit zu verkürzen und Strom zu sparen. Zur Meldung


07:55 Uhr: Bechtle-Bilanz leicht über Erwartungen
Der IT-Dienstleister Bechtle hat im ersten Quartal dank des starken Heimatgeschäfts die Markterwartungen leicht übertroffen. Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahresquartal von um sieben Prozent auf 488 Millionen Euro zu, wie das im TecDax notierte Unternehmen mitteilte. Analysten hatten mit etwas weniger gerechnet. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank wegen der durch die Expansion gestiegenen Personalkosten und des Preisdrucks im E-Commerce von 17,8 Millionen Euro auf 17,3 Millionen Euro. Zur Meldung


07:50 Uhr: Facebook hebt wegen hoher Nachfrage Aktienausgabepreis an
Das Online-Netzwerk Facebook hat Kreisen zufolge wegen der hohen Nachfrage die Angebotspreise für seine Aktien erhöht. Die Preisspanne sei auf 34 bis 38 Dollar Aktie angehoben worden, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Davor waren die Aktien den Investoren zwischen 28 und 35 Dollar je Stück angeboten worden. Zur Meldung


07:45 Uhr: ThyssenKrupp mit schweren Verlusten
Der Stahl- und Industriekonzern ThyssenKrupp steckt weiter in den roten Zahlen. Im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres 2011/12 stand unter dem Strich ein Verlust von 587 Millionen Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Erneut belasteten vor allem Verluste in den neuen Stahlwerken in Brasilien und den USA. Auch die vor dem Verkauf an den finnischen Konkurrenten Outokumpu stehende Edelstahlsparte schrieb hohe Verluste. Zur Meldung


07:43 Uhr: Sky reduziert Verluste
Sky Deutschland hat auf dem Weg aus den roten Zahlen weiter Boden gut gemacht, kann aber nicht in die Gewinnzone vorstoßen. Zwar blieb der Bezahlsender auch in den ersten drei Monaten in den Miesen, konnte aber die Verluste dank eines erneut starken Abo-Zuwachses weiter eindämmen. Unter dem Strich steht zwischen Januar und März ein Minus von 73 Millionen Euro, vor einem Jahr waren es noch knapp 87 Millionen gewesen. Zur Meldung


07:41 Uhr: Allianz steigert Gewinn um 60 Prozent
Europas größter Versicherungskonzern Allianz hat im ersten Quartal wie erwartet von dem milden Katastrophenverlauf und seiner Hilfsaktion für den amerikanischen Versicherer Hartford profitiert. Die Schaden- und Unfallversicherung, die Kernsparte des Konzerns, trug dank gestiegener Preise und geringerer Schäden mehr als die Hälfte zum operativen Gewinn bei. An seinem Ziel für 2012 - einem operativen Gewinn von 7,7 bis 8,7 Milliarden Euro - hielt der Vorstand fest. Unter dem Strich kletterte der Überschuss um 60 Prozent auf rund 1,4 Milliarden Euro. Zur Meldung


07:34 Uhr: ThyssenKrupp blickt verhalten optimistisch in die Zukunft
Viereinhalb Monate vor Ablauf seines Geschäftsjahres gibt der Stahl- und Industriekonzern ThyssenKrupp erstmals eine Prognose. Demnach rechnet der Vorstand mit einem um Sondereffekte bereinigten operativen Gewinn (EBIT) im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich. Bislang hatte sich das Management angesichts der großen wirtschaftlichen Unsicherheiten keinen Ausblick zugetraut. "Insgesamt gehen wir davon aus, dass wir bei der Ergebnisentwicklung die Talsohle durchschritten haben", sagte Vorstandschef Heinrich Hiesinger. "Insofern blicken wir verhalten optimistisch auf die zweite Jahreshälfte." Zur Meldung


07:32 Uhr: Merck mit Gewinneinbruch
Der Pharma- und Chemiekonzern Merck hat im ersten Quartal wegen eines Umsatzrückgangs im Chemiegeschäft weniger verdient. Das Ergebnis nach Steuern sei um 48,7 Prozent auf 176,6 Millionen Euro eingebrochen, teilte der DAX-Konzern mit. Im Vorjahr hatte Merck zudem noch einen einmaligen Gewinn aus einem Verkauf verbucht. Der Umsatz kletterte dagegen um 3,2 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro. Zur Meldung


07:15 Uhr: Salzgitter schreibt rote Zahlen
Der zweitgrößte deutsche Stahlhersteller Salzgitter ist zu Jahresbeginn in die roten Zahlen gerutscht. Vor Steuern stand im ersten Quartal ein Fehlbetrag von 19,6 Millionen Euro in den Büchern, wie die MDAX notierte Gesellschaft mitteilte. Das war noch etwas schlechter als von Analysten erwartet. Vor einem Jahr hatte das Unternehmen noch 56,3 Millionen Euro vor Steuern verdient. Schuld am Verlust sind ein weggebrochener Röhrenauftrag im Iran sowie die schwachen Stahlpreise von Ende 2011, die sich nun in den Ergebnissen niederschlagen. Zur Meldung


07:07 Uhr: Sorge um Verbleib Griechenlands in der Eurozone bleibt dominierendes Thema
Die Sorge um den Verbleib Griechenlands in der Eurozone hat das Treffen der Eurogruppe dominiert. Zwar habe niemand einen Austritt des schuldengeplagten Landes vorgeschlagen oder gefordert, hieß es nach dem Treffen. Doch hätten die Finanzminister der 17 Euro-Staaten sehr wohl über dieses Thema gesprochen, sagten hochrangige Vertreter. Zur Meldung


07:04 Uhr: Asiens Börsen weiter unter Druck
In Japan verliert der Leitindex Nikkei aktuell 0,73 Prozent auf 8.908 Punkte.
In Hongkong geht es beim Hang Seng zur Stunde um 0,12 Prozent auf 19.758 Zähler nach oben.
Auf dem chinesischen Festland büßt der Shanghai Composite 0,81 Prozent auf 2.361 Punkte ein.
Und auch der südkoreanische Kospi gibt derzeit um 0,93 Prozent auf 1.896 Zähler ab.


06:40 Uhr: Avon-Übernahme abgeblasen
Die deutsche Milliardärsfamilie Reimann hat keine Lust mehr auf Avon. Da der US-Kosmetikkonzern nicht bereit war über die auf 10,7 Milliarden Dollar aufgebesserte Offerte zu verhandeln, zog die Familie das Gebot jetzt zurück. "Es ist enttäuschend, dass es zu keinen Gesprächen gekommen ist", heißt es in einem Brief an die Führungsspitze von Avon. Zur Meldung


06:32 Uhr: Eurokrise belastet Energieversorger
Für die europäischen Energieversorger sind schwere Zeiten angebrochen. Wegen der anhaltenden ökonomischen Unsicherheit fahren Haushalte und Unternehmen ihren Energieverbrauch zurück. Die Strom- und Gaskonzerne haben Schwierigkeiten, überhaupt noch profitabel zu arbeiten. So ist die Nachfrage nach Erdgas zuletzt rapide gefallen. In Deutschland ging der Verbrauch im vergangenen Jahr um 12,9 Prozent zurück, wie aus den Daten des Branchenverbands Eurogas hervorgeht. In den Niederlanden betrug der Rückgang 12,8 Prozent, in Spanien 7 Prozent und in Italien 6,3 Prozent. Auch bei Strom waren überwiegend Rückgänge zu verzeichnen. Zur Meldung


06:10 Uhr: Griechischer Präsident schlägt Expertenregierung vor
Nach dem Scheitern aller bisherigen Bemühungen liegt jetzt als letzter Vorschlag die Bildung einer Expertenregierung in Griechenland auf dem Tisch. Staatspräsident Karolos Papoulias will heute (Dienstag) darüber mit allen Parteichefs - außer den Faschisten - beraten. Bleiben auch diese Gespräche erfolglos, dürften Neuwahlen am 10. oder 17. Juni kaum noch abzuwenden sein. Zur Meldung


05:50 Uhr: EU-Staaten wollen über strengere Eigenkapitalregeln für Banken beraten
Die Finanzminister der 27 EU-Staaten kommen heute (Dienstag) in Brüssel zusammen, um sich auf strengere Eigenkapitalregeln für Banken zu einigen. Ein Kompromiss der EU-Länder sei in Reichweite, sagte die dänische Wirtschaftsministerin und amtierende EU-Ratsvorsitzende Margrethe Vestager vor dem Treffen der Nachrichtenagentur dpa. Zur Meldung


05:48 Uhr: Erste Gläubigerversammlung bei Solar Millennium
Nach der Insolvenz des Kraftwerkbauers Solar Millennium gibt es heute (Dienstag/11.00) in Erlangen die erste Gläubigerversammlung. Eingeladen sind alle Besitzer bestimmter Anleihen, die sich mit sogenannten Inhaber-Teilschuldverschreibungen an dem Solarthermie-Spezialisten beteiligt hatten. Insolvenzverwalter Volker Böhm will sie knapp fünf Monate nach der Hiobsbotschaft über die weiteren Schritte in dem Verfahren informieren. Zur Meldung


05:30 Uhr: Moody's stuft italienische Banken ab
Europa kommt einfach nicht zur Ruhe: Die Ratingagentur Moody's hat in einem Rundumschlag insgesamt 26 italienische Banken herabgestuft. Unter den Instituten sind auch die beiden Branchengrößen UniCredit und Intesa Sanpaolo. Damit dürfte der Kampf gegen die Schuldenkrise noch schwerer werden. Moody's begründete den Schritt am späten Montag mit der schlechten wirtschaftlichen Verfassung von Italien. Viele Banken seien bereits geschwächt und dadurch "besonders verwundbar". Der Ausblick für alle betroffenen Kreditinstitute ist negativ, das heißt, es droht eine weitere Herabstufung. Zur Meldung


Das Wichtigste vom Vorabend im Überblick:

22:05 Uhr: Dow Jones und Nasdaq mit negativem Wochenstart
Die anhaltenden Probleme bei einer Regierungsbildung in Athen haben auch den amerikanischen Börsen zum Wochenstart einen negativen Handelsauftakt beschert.
Im Schatten der schwierigen Situation in Griechenland fielen auch die Renditen von Staatspapieren anderer Euroländern. So musste Rom bei einer heutigen Auktion erneut vergleichsweise hohe Zinsen bieten. Auch die Risikoaufschläge für Spanienanleihen kletterten heute auf ein neues Rekordhoch.
Bei den US-Unternehmen rollen zu Wochenbeginn die Köpfe. Beim Internet-Pionier Yahoo ist Scott Thompson nun zurückgetreten, nachdem in der vergangenen Woche ans Licht gekommen war, dass er nicht über einen in seinem Lebenslauf angegebenen Uniabschluss verfügt. Thompson konnte sich nur vier Monate an der Spitze des Konzerns halten. Auch bei JPMorgan hat der Verlust von 2 Milliarden Dollar bei Finanzwetten personelle Konsequenzen: Zeitungen erwarten unter Berufung auf eingeweihte Kreise die Entlassung von drei ranghohen Bankmanagern aus der Sparte Chief Investment Office. Der Dow Jones schloss um 1,0 Prozent auf 12.695 Punkte.
Der Nasdaq Composite verlor 1,1 Prozent auf 2.903 Zähler.




21:33 Uhr: IG Metall droht mit Urabstimmung schon am Mittwoch
Kurz vor dem entscheidenden Verhandlungstag in der Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie erhöht die Gewerkschaft den Druck und droht mit unbefristeten Streiks: "Wenn wir am Dienstag bei den qualitativen Themen nicht voran kommen, ist eine Urabstimmung noch vor Pfingsten wahrscheinlich. Zur Meldung


20:54 Uhr: Deutsche Bank kann aufatmen - ISS empfiehlt Entlastung
Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank kann einem Pressebericht zufolge aufatmen: Der Marktführer unter den Investorenberatern, die US-amerikanische Institutional Shareholder Services (ISS), empfehle die Entlastung des Gremiums, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" ("FAZ"/Dienstagausgabe). Zur Meldung


20:35 Uhr: Stratec rechnet im laufenden Jahr mit EBIT-Marge zwischen 17 und 19 Prozent
Die STRATEC Biomedical Systems AG hat am Montag ihre erweiterte Umsatzprognose für 2012 bis 2014 bekannt gegeben. Zur Meldung


20:22 Uhr: Air Berlin trotzt Ölpreis im ersten Quartal - Verlust verringert
Die Fluggesellschaft Air Berlin hat zum Jahresstart dem gestiegenen Ölpreis getrotzt und ihren Verlust eingedämmt. Zur Meldung


20:15 Uhr: Griechischer Präsident für Expertenregierung - Treffen am Dienstag
Der griechische Staatspräsident Karolos Papoulias hat zur Lösung der Krise die Bildung einer Expertenregierung vorgeschlagen. Zur Meldung


20:05 Uhr: Dow Jones und Nasdaq mit negativem Wochenstart
Die anhaltenden Probleme bei einer Regierungsbildung in Athen haben auch den amerikanischen Börsen zum Wochenstart einen negativen Handelsauftakt beschert. Griechenland steuert auf Neuwahlen zu nachdem es in dem Land bislang nicht gelungen ist, eine regierungsfähige Koalition zu bilden. Am heutigen Abend will sich Staatspräsident Karolos Papoulias ein letztes Mal mit den Vertretern aller Parteien treffen, um doch noch einen Durchbruch zu erzielen. Die Aussichten auf Erfolg sind jedoch gering.
Im Schatten der schwierigen Situation in Griechenland fielen auch die Renditen von Staatspapieren anderer Euroländern. So musste Rom bei einer heutigen Auktion erneut vergleichsweise hohe Zinsen bieten. Auch die Risikoaufschläge für Spanienanleihen kletterten heute auf ein neues Rekordhoch.
Bei den US-Unternehmen rollen zu Wochenbeginn die Köpfe. Beim Internet-Pionier Yahoo ist Scott Thompson nun zurückgetreten, nachdem in der vergangenen Woche ans Licht gekommen war, dass er nicht über einen in seinem Lebenslauf angegebenen Uniabschluss verfügt. Thompson konnte sich nur vier Monate an der Spitze des Konzerns halten. Auch bei JPMorgan hat der Verlust von 2 Milliarden Dollar bei Finanzwetten personelle Konsequenzen: Zeitungen erwarten unter Berufung auf eingeweihte Kreise die Entlassung von drei ranghohen Bankmanagern aus der Sparte Chief Investment Office. Der Dow Jones fällt bis gegen 20:00 Uhr um 0,5 Prozent auf 12.758 Punkte.
Der Nasdaq Composite verliert 0,4 Prozent auf 2.922 Zähler.




18:45 Uhr: Deutsche Post steigt in Lebensmittel-Versandhandel ein
Die Deutsche Post steigt in den Versandhandel mit Lebensmitteln ein. "Wir möchten dem Lebensmittel-Versandgeschäft in Deutschland zum Durchbruch verhelfen", sagte Andrej Busch, der Leiter des deutschen Paketgeschäfts der Deutschen Post DHL, den Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe. Zur Meldung


18:30 Uhr: First Uranium drängt Aktionäre zum Verkauf von MWS an AngloGold
Der Rohstoffkonzern AngloGold Ashanti hat ein Angebot für die Übernahme des Unternehmensteils Mine Waste Soutions von Uranium One abgegeben. Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
15.05.123U HOLDING AG
Quartalszahlen
15.05.12aap Implantate AG
Quartalszahlen
15.05.12ad pepper media International N.V.
Hauptversammlung
15.05.12adesso AG
Quartalszahlen
15.05.12Advanced Vision Technology Ltd.
Quartalszahlen
15.05.12AGRARIUS AG
Quartalszahlen
15.05.12Air Berlin plc
Quartalszahlen
15.05.12All for One Steeb AG
Quartalszahlen
15.05.12Allianz
Quartalszahlen
15.05.12Alpha Bank A.E.
Quartalszahlen
15.05.12AS Roma S.p.A.
Quartalszahlen
15.05.12Asian Bamboo AG
Quartalszahlen
15.05.12Asiana Airlines Inc
Quartalszahlen
15.05.12Asure Software Inc
Quartalszahlen
15.05.12B+S Banksysteme AG
Quartalszahlen
15.05.12Banca Monte dei Paschi di Siena S.p.A.
Quartalszahlen
15.05.12Banca Popolare di Milano S.c.a r.l.
Quartalszahlen
15.05.12BAUER AG
Quartalszahlen
15.05.12BDI - BioEnergy International AG
Hauptversammlung
15.05.12Beate Uhse AG
Quartalszahlen
15.05.12Bechtle AG
Quartalszahlen
15.05.12Benetton Group S.p.A.
Quartalszahlen
15.05.12Berliner Synchron AG
Quartalszahlen
15.05.12Berner Kantonalbank AG
Hauptversammlung
15.05.12Beta Systems Software AG
Quartalszahlen
15.05.12BIEN-ZENKER AG
Quartalszahlen
15.05.12Bouygues S.A.
Quartalszahlen
15.05.12Carl Zeiss Meditec AG
Quartalszahlen
15.05.12Castle Alternative Invest AG
Hauptversammlung
15.05.12CCR Logistics Systems AG
Quartalszahlen
15.05.12CCR S.A.
Quartalszahlen
15.05.12Cembre SPA
Quartalszahlen
15.05.12CENTROTEC Sustainable AG
Quartalszahlen
15.05.12CEWE Stiftung & Co. KGaA
Quartalszahlen
15.05.12Class Editori S.p.A.
Quartalszahlen
15.05.12Comarch Software und Beratung Aktiengesellschaft nach Kapitalherabsetzung
Quartalszahlen
15.05.12Conergy AG
Quartalszahlen
15.05.12CTS Eventim AG & Co. KGaA
Hauptversammlung
15.05.12CURANUM AG
Quartalszahlen
15.05.12Deufol SE
Quartalszahlen
15.05.12Deutsche Euroshop AG
Quartalszahlen
15.05.12Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG
Quartalszahlen
15.05.12DIC Asset AG
Quartalszahlen
15.05.12ecotel communication ag
Quartalszahlen
15.05.12Erste Group Bank AG
Hauptversammlung
15.05.12First Nickel IncShs
Quartalszahlen
15.05.12Formulafirst LtdShs
Hauptversammlung
15.05.12Funkwerk AG
Quartalszahlen
15.05.12Generali Deutschland Holding AG
Quartalszahlen
15.05.12GfK SE
Quartalszahlen
15.05.12Global PVQ
Quartalszahlen
15.05.12Graphit Kropfmühl AG
Quartalszahlen
15.05.12HAMBORNER REIT AG
Hauptversammlung
15.05.12Hamburger Hafen und Logistik AG
Quartalszahlen
15.05.12Handsome Corp
Quartalszahlen
15.05.12Heiler Software AG
Quartalszahlen
15.05.12Homag Group AG
Quartalszahlen
15.05.12Home Depot Inc., The
Quartalszahlen
15.05.12International Minerals Corp.
Quartalszahlen
15.05.12Intesa Sanpaolo S.p.A.
Quartalszahlen
15.05.12IVG Immobilien AG
Hauptversammlung
15.05.12Joyou AG
Quartalszahlen
15.05.12Julius Bär
Quartalszahlen
15.05.12Koenig & Bauer AG
Quartalszahlen
15.05.12Kudelski S.A. (I)
Hauptversammlung
15.05.12LafargeHolcim Ltd. (I)
Hauptversammlung
15.05.12LANXESS AG
Hauptversammlung
15.05.12LEONI AG
Quartalszahlen
15.05.12Loewe
Hauptversammlung
15.05.12LPKF Laser & Electronics AG
Quartalszahlen
15.05.12Mannheimer AG Holding (vink. NA)
Quartalszahlen
15.05.12Merck KGaA
Quartalszahlen
15.05.12MOBOTIX AG
Quartalszahlen
15.05.12MOLOGEN AG
Quartalszahlen
15.05.12Montefibre SPAAz.
Quartalszahlen
15.05.12MPC Münchmeyer Petersen Capital AG
Quartalszahlen
15.05.12Mühlbauer Holding AG
Quartalszahlen
15.05.12MVV Energie AG
Quartalszahlen
15.05.12Nordex AG
Quartalszahlen
15.05.12NÜRNBERGER Beteiligungs-AG
Quartalszahlen
15.05.12Olam International Ltd
Quartalszahlen
15.05.12Petroleo Brasileiro SA - Petrobras (spons. ADRs)
Quartalszahlen
15.05.12PNE WIND AG
Hauptversammlung
15.05.12ProSiebenSat.1 Media SE
Hauptversammlung
15.05.12Rheinmetall AG
Hauptversammlung
15.05.12RHI AG
Quartalszahlen
15.05.12Salzgitter
Quartalszahlen
15.05.12Schaltbau Holding AG
Quartalszahlen
15.05.12Semperit AG Holding
Quartalszahlen
15.05.12SHW AG
Hauptversammlung
15.05.12SKW Stahl-Metallurgie Holding AG
Quartalszahlen
15.05.12Sky Deutschland AG
Quartalszahlen
15.05.12SMT Scharf AG
Quartalszahlen
15.05.12Softing AG
Quartalszahlen
15.05.12Statoil ASA
Hauptversammlung
15.05.12Südzucker AG (Suedzucker AG)
Jahresabschluss
15.05.12Sunways AG
Quartalszahlen
15.05.12Symrise AG
Hauptversammlung
15.05.12thyssenkrupp AG
Quartalszahlen
15.05.12UZIN UTZ AG
Hauptversammlung
15.05.12vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste AG
Quartalszahlen
15.05.12Wirecard AG
Quartalszahlen
15.05.12YOUNIQ AG
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
15.05.2012
02:00
EcoFin-Treffen
15.05.2012
03:00
FDI - Direktinvestitionen im Ausland (YTD)(YoY)
15.05.2012
03:30
Neue Motorfahrzeugverkäufe (MoM)
15.05.2012
03:30
Neue Motorfahrzeugverkäufe (YoY)
15.05.2012
03:30
RBA Meeting-Protokoll
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

3U HOLDING AG0,64
1,59%
3U Jahreschart
adesso AG45,65
1,22%
adesso Jahreschart
Air Berlin plc0,58
-1,20%
Air Berlin Jahreschart
Airbus Group SE59,52
0,39%
Airbus Group Jahreschart
Allianz157,13
-0,80%
Allianz Jahreschart
Alphabet Inc. (A) (Google)760,98
1,46%
Alphabet A Jahreschart
Alphabet Inc. (C) (Google)745,55
2,33%
Alphabet Jahreschart
American International Group (AIG) Inc.62,37
0,78%
American International Group (AIG) Jahreschart
AngloGold Ashanti Ltd.10,30
1,21%
AngloGold Ashanti Jahreschart
Asian Bamboo AG0,03
13,64%
Asian Bamboo Jahreschart
Avon Products Inc.5,16
2,30%
Avon Products Jahreschart
B+S Banksysteme AG2,62
0,00%
B+S Banksysteme Jahreschart
BAUER AG10,59
-2,23%
BAUER Jahreschart
BDI - BioEnergy International AG12,89
6,38%
BDI - BioEnergy International Jahreschart
Beate Uhse AG0,22
-0,45%
Beate Uhse Jahreschart
Bechtle AG94,00
1,75%
Bechtle Jahreschart
Benetton Group S.p.A.6,65
-16,25%
Benetton Group Jahreschart
Berner Kantonalbank AG167,57
0,94%
Berner Kantonalbank Jahreschart
Beta Systems Software AG3,05
-1,58%
Beta Systems Software Jahreschart
Boeing Co.148,17
1,17%
Boeing Jahreschart
Bouygues S.A.33,47
1,12%
Bouygues Jahreschart
BP Plc5,70
-0,04%
BP Jahreschart
BP plc (British Petrol)5,70
1,21%
BP Jahreschart
Carl Zeiss Meditec AG33,77
3,90%
Carl Zeiss Meditec Jahreschart
CENTROTEC Sustainable AG14,83
1,39%
CENTROTEC Sustainable Jahreschart
CEWE Stiftung & Co. KGaA82,03
0,22%
CEWE StiftungCo Jahreschart
Conergy AG0,01
0,00%
Conergy Jahreschart
CTS Eventim AG & Co. KGaA28,18
-1,32%
CTS Eventim Jahreschart
CURANUM AGCURANUM Jahreschart
Deufol SEDeufol Jahreschart
Deutsche Börse AG74,20
1,74%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Börse AG77,06
1,74%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Euroshop AG37,40
1,18%
Deutsche Euroshop Jahreschart
Deutsche Lufthansa AG12,71
-0,84%
Deutsche Lufthansa Jahreschart
Deutsche Post AG30,16
-0,05%
Deutsche Post Jahreschart
Deutsche Telekom AG15,72
0,60%
Deutsche Telekom Jahreschart
DIC Asset AG8,48
0,81%
DIC Asset Jahreschart
Dick's Sporting Goods Inc.57,50
0,37%
Dicks Sporting Goods Jahreschart
eBay Inc.28,43
1,59%
eBay Jahreschart
Erste Group Bank AG27,89
0,34%
Erste Group Bank Jahreschart
Facebook Inc.113,05
1,38%
Facebook Jahreschart
FIH Mobile LtdFIH Mobile Jahreschart
Funkwerk AG5,42
1,90%
Funkwerk Jahreschart
Generali Deutschland Holding AGGenerali Deutschland Jahreschart
GfK SE43,25
-0,12%
GfK Jahreschart
Global PVQ0,01
0,00%
Global PVQ Jahreschart
Groupon Inc Registered Shs3,66
2,98%
Groupon Jahreschart
HAMBORNER REIT AG8,65
0,84%
HAMBORNER REIT Jahreschart
Hamburger Hafen und Logistik AG17,22
3,48%
Hamburger Hafen und Logistik Jahreschart
Homag Group AG42,00
0,02%
Homag Group Jahreschart
Home Depot Inc., The125,49
0,69%
Home Depot Jahreschart
ING Group13,65
-0,12%
ING Group Jahreschart
ING Group NV (spons. ADRs)13,63
-0,47%
ING Group NV (spons ADRs) Jahreschart
IVG Immobilien AG0,01
-92,86%
IVG Immobilien Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.80,36
0,23%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
Julius Bär42,68
-0,31%
Julius Bär Jahreschart
Koenig & Bauer AG42,52
0,88%
KoenigBauer Jahreschart
Lafarge S.A.Lafarge Jahreschart
LANXESS AG61,45
0,08%
LANXESS Jahreschart
LEONI AG32,20
-1,88%
LEONI Jahreschart
LoeweLoewe Jahreschart
MBB SE66,65
4,96%
MBB Jahreschart
Merck KGaA94,18
1,27%
Merck Jahreschart
METRO AG St.30,49
1,11%
METRO Jahreschart
MOBOTIX AG14,07
0,28%
MOBOTIX Jahreschart
MOLOGEN AG1,64
1,30%
MOLOGEN Jahreschart
Nordex AG19,17
-1,63%
Nordex Jahreschart
Panasonic Corp.10,50
0,07%
Panasonic Jahreschart
Phoenix Solar AG2,53
0,00%
Phoenix Solar Jahreschart
PNE WIND AG2,08
-1,84%
PNE WIND Jahreschart
ProSiebenSat.1 Media SE35,70
0,80%
ProSiebenSat1 Media Jahreschart
Reckitt Benckiser Group Plc80,10
2,69%
Reckitt Benckiser Group Jahreschart
Rheinmetall AG66,30
-2,48%
Rheinmetall Jahreschart
RHI AG23,42
-0,36%
RHI Jahreschart
Salzgitter34,26
-2,42%
Salzgitter Jahreschart
SAP SE (spons. ADRs)79,65
0,29%
SAP Jahreschart
Schaltbau Holding AG30,36
0,52%
Schaltbau Jahreschart
Semperit AG Holding25,47
1,94%
Semperit Jahreschart
SHW AG32,79
-0,49%
SHW Jahreschart
SKW Stahl-Metallurgie Holding AG2,70
0,37%
SKW Stahl-Metallurgie Jahreschart
Sky Deutschland AGSky Deutschland Jahreschart
SMT Scharf AG11,81
2,72%
SMT Scharf Jahreschart
Softing AG11,62
5,19%
Softing Jahreschart
Solar Millennium AG0,01
0,00%
Solar Millennium Jahreschart
Sony Corp.27,78
1,77%
Sony Jahreschart
Statoil ASA17,11
2,26%
Statoil ASA Jahreschart
STRATEC Biomedical AG43,69
3,36%
STRATEC Biomedical Jahreschart
Südzucker AG (Suedzucker AG)21,80
-0,41%
Südzucker Jahreschart
SÜSS MicroTec AG6,42
-0,83%
SÜSS MicroTec Jahreschart
SÜSS MicroTec AG (Inhaberaktien)SÜSS MicroTec Jahreschart
Symrise AG57,90
3,73%
Symrise Jahreschart
thyssenkrupp AG23,55
-2,12%
thyssenkrupp Jahreschart
TJX Cos. Inc.73,54
-0,34%
TJX Cos Jahreschart
UniCredit S.p.A.2,48
-3,16%
UniCredit Jahreschart
Uranium One IncShsUranium One Jahreschart
Volkswagen AG Vz. (VW AG)127,85
-0,27%
Volkswagen vz Jahreschart
Volkswagen St. (VW)134,34
-0,72%
Volkswagen St (VW) Jahreschart
Wirecard AG41,99
1,67%
Wirecard Jahreschart
WMF Württembergische Metallwarenfabrik AG St.WMF Württembergische Metallwarenfabrik Jahreschart
Yahoo Inc39,50
1,28%
Yahoo Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO